Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: lokaler Drucker (lpt1) aus DOS macht mitten im Druck eine Pause

Wenn ich aus dem DOS-Programm drucke, dann dauert es bei drei PC an denen der Drucker lokal angeschlossen ist mehrere Sekunden (ca.20-30) bis der Drucker anfängt zu drucken. Meistens macht er direkt den Reset und zeigt mir so, dass er den Druckjob bekommen hat, aber erst viel später druckt er los.

Manchmal druckt er auch gleich los, macht dann aber nach ca. der hälfte eine Pause.

Sämtliche Einstellungen in den Druckertreibern haben keinen Erfolg gebracht.

Auf den PCs war vorher WIN98 installiert und es hat einwandfrei funktioniert. Jetzt haben wir auf XP aufgerüstet und es macht halt Probleme.
 



Antworten zu Win XP: lokaler Drucker (lpt1) aus DOS macht mitten im Druck eine Pause:

Dies kommt daher, da dein Drucker vermutlich keinen oder einen zu kleinen Druckerspeicher hat. Windows XP macht eine Zwischenspeicherung. Wenn du XP Treiber hast guck mal ob eine Möglichkeit besteht den Druckerspooler in dieser Richtung einzustellen.
 

Ich habe bereits versucht die Einstellungen im Druckertreiber und auch im LPT1 Port so zu setzen, dass der Druckjob direkt zum Drucker gesendet wird ohne den Spooler zu verwenden. Welche Einstellungen wären denn noch denkbar?

Wenn der Drucker zu wenig oder keinen Speicher besitz, ist diese Einstellung falsch. Hier sollte der Spooler verwendet werden, da es sonnst eben immer zu Unterbrechungen bei der Speicheraufladung kommt.
Nur ist fraglich, ob bei DOS (reine Dosanwendungen) der Spooler unterstützt wird, da ja XP kein direktes DOS mehr unterstützt, sondern nur aus einer Box gearbeitet wird.

Ich war DOS Programmersteller, habe bei meinen DOS Programmen, welche auch unter Windows 7 lauffähig sind, das Druckmodul in den Anwendungen geändert, auf Datei drucken. Nun wird eine Textdatei ausgegeben, welche ich in Word eventuel weiterbearbeiten kann und dann über jeden beliebigen Drucker ausgedruckt werden kann. 

« Letzte Änderung: 01.07.10, 11:15:36 von Hannibal624 »

Unsere Win98 Rechner liefen nur dann sauber, wenn man den Spooler ausgeschaltet hat. Die Einstellung mit Spooler hat aber auch keinen erfolg gebracht. Also sollte der drucker genügend speicher haben. Die ausgabe über eine datei kommt bei uns nicht in Frage, weil wir jeden Tag ca. 100 Druckjobs losschicken und davon auch viele direkt hintereinander.

Falls doch noch jemand ne Idee hat, probiere ich die gerne aus. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

nur eine Idee:

Mal im BIOS die verschiedenen Einstellungen der LPT1-Schnittstelle austesten.

ECP, EPP, ECP+EPP 

Nochmal, welches Druckermodell und welcher PC mit wieviel Arbeitsspeicher.

Guten morgen...

die einstellungen im Bios habe ich schon alle durch. Ohne Erfolg.

Es handelt sich z.b. um einen Dualcore Rechner(genau weiß ich es im Moment nicht) mit 4GB RAM und wir drucken aus einer DOS Anwendung im Vollbildmodus auf Fujitsu DL3400 und DL3600 Nadeldrucker. 

Hier erübrigt sich jede weitere Suche. Es liegt zu allererst mal an der DOS Anwendung und XP. Habe es schon erläutert warum.
Weiteres handelt es sich bei den Druckern um max Windows 95 Drucker, welche auch unter XP funktionieren, da XP MS Treiber mitbringt. Oder hast du original Treiber vom Druckerhersteller installiert?
Hier gibt es keine Abhilfe. Wieder zurück zu Win95/98. Oder daran gewöhnen und warten.
Auch ein neuer Drucker würde hier keine Abhilfe verschaffen.
Neue gleichwärtige Software für XP wäre die einzige Lösung.
Warum wurde überhaupt XP installiert. Welchen Vorteil sollte dies gegenüber Win98 bringen.

Windows98 und XP im Dualmode wäre keine alternative? 

Es ist relativ schwer neue Hardwar mit Win98 unterstützung zu finden. Dualmodus ist somit auch keine alternative.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht funktioniert, weil wenn ich einen zweiten Druckjob hinterher schicke, dann läuft der erste direkt los und druckt durch.

Also beispiel 1: ein einzelner druckjob wird geshcickt. Drucker mach Reset und wartet bis er anfängt zu drucken. wenn ich aber einen zweiten losschicke oder nur bis zu der Abfrage komme ob der Drucker bereit ist, geht der druckjob los. 

Hier ist es fast unmöglich, einen Tip abzugeben, da es an verschiedenen Faktoren liegen kann. Ich denke es ist das DOS Programm. Denn DOS Anwendungen haben in der Regel den Druckverlauf im Programm integriert.
Einen Tip hätte ich noch; der Versuch mit einem USB Drucker. Es gibt Druckertreiber DOSzuUSB welche den Druckjob eben über diesen Druckertreiber auf einen USB Drucker leiten.
Das Programm nennt sich DOS2USB
 


« Vista: Bild per E-MailWin XP: Neustart funktioniert nicht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Laserdrucker
Anders als Tintenstrahldrucker arbeiten Laserdrucker nicht mit Tinte sondern mir einem sehr feinem Pulver (Toner). Dieses wird bei hoher Temperatur mit einem Laser auf da...

Nadeldrucker
Ein Nadeldrucker ist ein Computerdrucker, der beim Druckvorgang eine Reihe einzeln angesteuerter Nadeln auf ein Farbband schlägt. Ein gedrucktes Zeichen besteht jewe...

Thermosublimationsdrucker
Farbdrucker, der die Farben der Trägerfolien in einen gasförmigen Zustand verwandelt, bevor sie in ein Spezialpapier eindringen. Siehe auch Thermotransferdruck...