Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

welcher Treiber funkioniert bei Suse für T-Sinus 1054 Data?

ich gehe mit Windows XP mit WLAN also T-Sinus W501V und T-Sinus 1054 Data problemlos ins Internet. Wie kriege ich das unter SUSE LINUX 10.1 hin? Ausserdem habe ich Probleme mit der Treiber-Installation von meinem Drucker Epson C66 und Scanner Epson Perfection 2580 Photo. Wer kann mir helfen?


Antworten zu welcher Treiber funkioniert bei Suse für T-Sinus 1054 Data?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

mit dem Treiber von WindowsXP SP2. Dazu musst Du ndiswrapper per yast installieren.

Danach eine Rootkonsole öffnen ( sowas wie dei MS-Dos eingabeaufforderung)und Windowstreiberpaket in ein Verzeichnis entpacken.

Dazu klickst Du auf den Bildschirm in der Taskleiste unde tippst ein:

su - ENTER
Rootpasswort eingeben ENTER

cd /Verzeichnis_zum_treiberpaket ENTER

expand Treiberpaketname ENTER

ndiswrapper -i ts154usb.inf ENTER
aufrufen.

Ob das alles geklappt hat prüfst Du mit:

ndiswrapper -l

Da sollte sowas auf dem Bildschirm erscheinen:

Installed drivers:
mrv8k51         driver installed, hardware present

Dann sollte das Treibermodul sich eigentlich problemlos laden lassen mit:

modprobe mrv8k51  ENTER
Es erfolgt dabei keine Bestätigung der Cursor hüpft einfach eine Zeile weiter. Ob das geklappt hat kann Du prüfen mit dem Befehl

lsmod ENTER
in der Treiberliste sollte nun auch dein Treiber auftauchen.

Sollte die Treiberversion von diesem Beispiel hier abweichen (.inf Datei und mrv8k51 ) musst Du natürlich diese Werte angeben die bei Dir relevant sind.

Nun kannst Du mit yast die Schnittstelle konfigurieren:

Einrichtung der Schnittstelle mit YaST2:
Starte das YaST2 Kontrollzentrum und wähle den Abschnitt 'Netzwerkgeräte'. Hier starte das Modul 'Netzwerkkarte'.

* Wähle den Button Konfigurieren.
* Als Gerätetyp gibst Du Drahtlos an.
* Bei Konfigurationsname das Feld einfach leer lassen; es wird dann wlan0 als Standardname verwendet.
* Den Eintrag static-0 im Feld Name der Hardware-Konfiguration unverändert lassen oder einen anderen Namen frei wählen.
* Wichtig ist dass im Feld Modulname ndiswrapper als Modul angegeben wird.
* Beim Feld Optionen  bei Bedarf etwaige Werte für den I/O Bereich oder den IRQ-Wert einer Karte angeben.
Im Zweifelsfall leer lassen.

Im nächsten Schritt klickeauf den Button Einstellungen für Funkverbindungen

* Bei Betriebsmodus geben Verwaltet an damit Accespoints (AC) verwendet werden können.
* Bei Netzwerkname (ESSID) gebeden Netzwerknamen an den der Accesspoint verwendet.
* Den Wert Netzwerkerkennung (NWID) kann unausgefüllt bleiben.
* Beim Wert Verschlüsselungs-Key eine 6-stellige Zahl für die 40-bit Verschlüsselung oder eine 10-stellige Zahl für die 128-bit Verschlüsselung angeben. Beachte, dass Du, um Dezimal-Werte angeben zu können, das Kürzel s: vor der Zahlenangabe verwenden musst.
* Der Spitzname bezeichnet den Stationsnamen, welchen Du frei wählen kannst.

Dann noch das Ganze abschliessen und Surfen gehen. 

Drucker:
Einfach per yast-Drucker den Drucker konfigurieren.

Scanner:

Der wird derzeit nur rudimentär unterstützt. bedeutet ohne Filmscaneinheit.

Zuerst per yast sane und xsane, das grafische Frontend, installieren.

Dann aus Windows, bzw. dem Windowstreiber die Firmware-Datei esfw41.bin "ausleihen" und nach /usr/share/sane/snapscan
kopieren. Nun kannst Du mit yast den Scanner einrichten.
( Nicht über Snapscan wundern, Dein Scanner kommt von Agfa und wurde von Epson nur umetikettiert).

Scannen kannst Du dann indem Du xsane aufrufst.

Have Fun

Sehr geehrter Dr. Suse,
ich bin den Tränen nahe und sehne mich nach meinem alten C64.

Zuerst habe ich mir den ndiswrapper unter Windows XP aus dem Internet runtergeladen und in die LINUX-Partition kopiert.

Dann habe ich auf der Treiber-CD der 1054 data den Treiber gesucht und ihn wahrscheinlich auch gefunden. Es war die Datei PRISMA02.inf, in der steht: "Sinus 1054 data installation script" Ausserdem steht da noch was von der Datei PRISMA02.cat, die ich dann beide ebenfalls auf die LINUX-Partition kopiert habe.

Ich wollte als normal angemeldeter User zuerst den ndiswrapper-1.17.tar.gz per Yast installieren, aber da kommt die Meldung: "Dieses Archiv kann nur gelesen werden. Wenn Sie das Archiv unter einem neuen Namen speichern wollen, benutzen Sie den Menüpunkt "Speichern unter..." im Menü Datei".

Wenn ich rpm-Dateien mit Yast installieren will, kommt zuerst die Meldung. "Paketinformationen werden eingelesen" und danach "Fehler: folgende Pakete wurden auf dem Medium nicht gefunden". Es handelt sich dabei immer um Dateien, die im Windows-Modus runtergeladen und dann auf die LINUX-Partition kopiert habe.

Dann habe ich mich als root eingeloggt und wollte die tar.tar oder tar.gz-Archive installieren, aber die wurden nur geöffnet und jede Menge files angezeigt, von denen ich aber nicht weiss, was ich mit denen anfangen kann.

WAS NUN? Soll ich aufgeben?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

aufgeben sollst Du bestimmt nicht, Musst dir nur über die Unterschiede zwischen Windows und Linux klar werden. Aus dem Netz einfach installieren geht äusserst selten. Warum kannst Du im Einleitungstext zu den Installatiosquellen hier nachlesen. DAs ist kein Mangel sondern ein Feature was Linux deutlich positiv unterscheidet. Ist eins der "Geheimnisse" warum Linux so gut wie nie abstürzt.
Der ndiwrapper wie Du ihn heruntergeladen hast kommt im Quelltext daher. Der will erst per Kompiler zu einem lauffähigen Programm übersetzt werden. Ist etwas, was der gemeine Windowsuser nicht kennt. Wieder ein Feature, denn das zeichnet Open-Source-Software aus. Du bekommst den Quelltext des Programms in die Hand und bei entsprechenden Kenntnissen kannst Du ihn selbst ändern und erweitern um ein Programm an Deine speziellen Bedürfnisse anpassen zu können, bei Windows undenkbar.

Soweit erst mal dazu. Damit der Otto Normaluser nicht alles selbst aus dem Quellcode übersetzen muss, gibt es Distributionen wie die SuSE von Novell. Da haben den Job schon die Novellentwickler erledigt. Siehst Du an den Paketen mit der Endung RPM. Ist sehr,sehr entfernt mit Windows Setup.exe vergleichbar. Das Paket muss immer zur jeweiligen Distribution und Versionsnummer passen. Drum musst Du es vom Installationsdatenträger installieren und nicht aus dem Netz.
Das geht wiederum recht einfach. Aus dem K-Menü heraus das Kontrollzentrum starten. Kmenü - System- Konfiguration-yast- Rootpasswort eingeben - Software installieren oder löschen und den ndiswrapper installieren.

Den Rest hatte ich ja schon gestern erklärt. Wenn Deine Wurzeln schon beim C64 liegen sollte es eigentlich für dich auch kein Problem darstellen es umzusetzen.
Wenn es etwas kompliziert erscheint, schimpfe nicht auf Linux, sondern auf die Hersteller die sich die Konkurrenz vom Hals halten wollen und nichts anderes als Windows unterstützen. Es werden einfach keine Gerätetreiber von vielen Anbietern zur Verfügung gestellt. Der ndiswrapper ist ein "Hilfslösung" die Linuxprogrammierer ersonnen haben, um die artfremden Windowstreiber nutzbar zu machen.
Bei Linux gilt die Formel: Erst informieren ob es Treiber gibt dann die Hardware kaufen. Recht unkritisch sind Geräte von Hewlett-Packard, Nvidia, Ati, Canon, Creative Labs, Avm, grösstenteils Epson um mal einige positive Hersteller beim Namen zu nennen. Lexware schickt sich gerade an auch auf den Linuxzug zu springen.

Viel Erfolg
Gruss
Dr. SuSE

 

Vielen Dank, das war sehr ausführlich. aber leider bin ich nur ein sehr kleines Stück weitergekommen. den ndiswrapper konnte ich auf der 1. Installations-CD finden und habe den ersten installiert.
ndiswrapper-1.10-19.i586.rpm
ndiswrapper-kmp-bigsmp-1.10_2.6.16.13_4-19.i586.rpm
ndiswrapper-kmp-default-1.10_2.6.16.13_4-19.i586.rpm
ndiswrapper-kmp-smp-1.10_2.6.16.13_4-19.i586.rpm
ndiswrapper-kmp-xen-1.10_2.6.16.13_4-19.i586.rpm
Danach wollte ich dann so weiterfahren wie Du das geschrieben hast, aber bei der Überprüfung des Treibers PRISMA02.inf (es war sonst nur noch die autorun.inf auf der T-Com-CD) mit ndiswrapper -l kam die Meldung "invalid driver!".
Einen Treiber für Epson C66 konnte ich auf der SUSE-CD nicht finden, nur für den C64, der aber wie der runtergeladene und installierte Treiber pips-sc65_66s-2.6.2.tar.gz oder pips-sc65_66s-cups-2.6.2-2.i386.rpm nicht funktioniert (druckt nur ne Menge leerer Blätter).
Für den Scanner habe ich folgende Treiber im Internet gefunden, kann sie aber nicht installieren.
iscan-2.0.0-0.c2.i386.rpm
iscan-2.0.0-0.c2.tar.gz
iscan-plugin-gt-f500-1.0.0-1.c2.i386.rpm
Was nun? Sorry dass ich es nicht blicke, obwohl ich seit 28 Jahren mit Computern arbeite.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Roland,

na denn noch mal ein wenig Aufklärung. Linux ist modular aufgebaut. Das bedeutet Paket a ist von Paket b abhängig. Jedes Softwarepaket bringt nur das eigentliche Programm mit. Es setzt voraus, dass das was es braucht schon installiert ist oder mitinstalliert wird. So gibt es keine Unstimmigkeiten, was der Systemstabilität zu Gute kommt, den es werden keine Treiber gnadenlos mit anderen Versionen überschrieben so wie das bei Windows üblich ist ( mit den dort bekannten negativen Folgen ). Da man als User nicht unbedingt weiss, was denn die Voraussetzung ist damit alles funktioniert, gibt es die Paketmanager, der bei Suse yast heisst. Der löst diese Abhängigkeiten automatisch auf. Das schliesst somit aus das du irgendwas installierst, einfach so, auch von der Distributionscd. Immer den Paketmanager benutzen, zumindest solange bis Du das Systm beherrschst.
Der ndiswrapper setzt auf Treiber auf die im Kernel ( das eigentliche Linux, der Rest ist die Distribution ) vorhanden sein müssen.

-bigsmp ist der Kernel für grosse Mehrprozessorrechner meist Server in Rechenzentren
-smp ist der für Otto Normalo welcher einen Dualcore- oder Mehrprozessorrechner sein Eigen nennt.
-default ist für die normalen 32 und 64 bit Systeme
-xen das ist was Besonderes. Linux ist in der Lage mehr als ein Betriebssytem auf gleicher Hardware zu fahren,  so wie bei Grossrechnern in Rechnenzentren üblich. Xen ist der Kernel dazu.

Wenn du nun den ndiswrapper per yast installierst, schaut yast  nach welcher Prozessor in deinem Recher wohnt (Systembefehl uname -r) und installiert automatisch die richtigen Kernelmodule mit, löst also die Abhängigkeit auf.
Nun verstanden??

Was den Treiber auf Deiner CD betrifft. autorun.inf ist mit Sicherheit der Falsche. Das ist die Datei die bei Windowsystemen die CD/DVD startet und automatisch öffnet. Dem Zufolge ist es wohl PrisMa02.inf.

Drucker:
auf der susecd sollst Du ja auch nicht suchen sondrn yast starten und den Drucker konfigurieren. GEWÖHNE DIR FLUGS DAS WINDOWSDENKEN AB! Linux bringt eigentlich alles mit (was unterstützt wird). Ist schon alles da, und muss nicht zusammengeklaubt werden wie bei Windows. Wenn Du die Installationsquellen hinzufügst wie ich es hier beschrieben habe, stehen dir über 5000 Progamme auf Knopfdruck in yast einfach so zur Verfügung. Yast starten. Software suchen ankreuzen, installieren und glücklich sein!! UND NICHT.. aber das sollte spätestens jetzt klar sein. Linux ist erheblich bedienerfreundlicher wenn man es erst mal begriffen hat wo die Unterschiede zu Windows sind.

Scanner:

An Epsons iscan hatte ich nicht gedacht ist ein Ersatz zu xsane für Epsonscanner. Grundsätzlich musst Du aber den Scnner erst mal per yast konfigurieren bevor du das Epsontool nutzen kannst. Ich suche dir auch noch die Suse-Pakete raus. Hab gerade die genaue Adresse vom Novellserver nicht im Kopf.

Denke die Ungereimtheiten lösen wir auf. Schliesslich haben wir ja mal vor vielen Jahren mit einem kleinen C64 begonnen! bzw. ich mit eine Sinclair Zx80 Ende der Siebziger. :)
Danach auch die klassische Commodore Karierre gemacht mit Amiga, 500, 1000 (Sidecar), 2000 AmigaBrigeboard mit XT und 286er??
Den 1000der mit Sidecar habe ich noch. Der läuft noch fehlerfrei,wenn ich will, sogar noch mit dem Original 1084 Monitor.
( Steht aber in einer Glasvirine im Büro )

Gruss

Dr. SuSE

Danke, werd's probieren. Aber einen Drucker mit Yast configurieren? Weiss nicht. Den alten C64 habe ich noch mit allem Zubehör was es gab, auch noch einen alten als Ersatz.

OK, Ich mach mich ans Werk

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

na klar mit yast-> (Kmenu-System-Kontrollzentrum(Yast)-Rootpasswort-Ok-Hardware->Drucker.
ggf. gimprint per yast nachinstallieren.

Sonst guckst Du hier:

http://www.linuxprinting.org/show_printer.cgi?recnum=Epson-Stylus_C66


Have Fun

Ok, hab's versucht, aber leider ohne Erfolg.
Mit der .inf-Datei von T-Com kann ich scheinbar nichts anfangengen, da immer wieder bei der Kontrolle die Meldung "invalid dtiver!" kommt. Also scheint ndiswrapper das dings bicht zu verstehen. Nach deinemBezeichnung habe ich auch gesucht, ist aber auf der Hardisk und T-Com-CD nicht vorhanden.
Bei der Konfiguration des C66-Treibers pips-sc65_66s-2.6.2.tar.gz bzw. pips-sc65_66s-cups-2.6.2-2.i386.rpm, den vom Internet runtergeladen habe, wenn ich da auf "Bearbeiten" gehe kann ich nichts konfigurieren ausser das was schon da ist, der Name und USB oder LPT1 etc. und dann noch Filter ein oder aus. Mit Filter druckt er leere Seiten, ohne Filter gar nix. Ansonsten habe ich nur die Auswahl der alten Treiber vom System, welche aber den C66 nicht enthalten sonder nur den C64. Die Dateien gimp-print-4.2.7.tar.gz und gutenprint-5.0.0-rc3.tar.bz2 habe ich auch aus dem Internet, scheinen aber Quellcodes zu sein, die man erst kompilieren muss. Deshalb habe ich die die Datei aus der Systemliste installiert. Was aber nützt mir das nun?
Hilfe!!!!!!!!!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

hast du ein 64 bit System und die 64 Bit SuSE laufen ?

Wenn ja brauchst Du auch einen 64 bit Treiber. Ob es den schon aus dem Windowslager gibt ( für Vista ) ??

Sollte 64 Bit bei dir ein Thema sein und das " Bist" soll laufen, 64 Bit Wintreiber gibt es (noch )nicht, bliebe noch die 32 Bit Version der SuSE zu installieren, oder rauszubekommen welcher Chip in Deinem T-Sinus werkelt um einen nativen Linuxtreiber zu finden.
Zurück zu 32 bit bringt zwar einen Leistungsverlust, aber das stört den XP Anwender ja auch nicht, weil Windows 64 Bit der modernen Prozessoren nicht unterstützt.

Have Fun

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

sorry habe nur 32 Bit, also das kann's nicht sein.Ganz normales openSUSE 10.1 von PC Magazin 3/06

Hallo
ich habe das mir dem ndiswrapper andauernt ausprobiert aber der sagt immer nur : prisma02 Invalid driver!
Was soll ich da tun?

Erstmal merce für die gute Erklärung. Ich hab alles konfiguriert, ich komm aber einfach nicht ins i-net. Der adapter ist aber aktiv. Hängt das viell. mit meiner WEP2 Verschlüsselung am DSL Router zusammen?

Erstmal merce für die gute Erklärung. Ich hab alles konfiguriert, ich komm aber einfach nicht ins i-net. Der adapter ist aber aktiv. Hängt das viell. mit meiner WEP2 Verschlüsselung am DSL Router zusammen?

Hab mich getäuscht. Der Adapter ist doch nicht aktiv

« bei kmail gibt es nur text-mailsBin ich bin zu dumm ins Internet zu kommen? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

WLAN
WLAN steht für "Wireless Local Area Network" und bezeichnet ein lokales Netzwerk (LAN), bei dem die Daten statt per Kabel auch per Funk übertr&au...