Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen
Thema geschlossen (topic locked)

Nochmal zum Homeverzeichnis: Es ist richtig, dass alle anderen User (die als Konto auf dem System existieren) da lesen können, aber die Unterverzeichnisse eben nicht alle.

In meinem Homeverzeichnis /home/arne sind alle versteckten Objekte tatsächlich nur von meinem User lesbar (und natürlich root).

Wenn ich nun den Zugang komplett für andere verwehre mit chmod 700 $HOME hab ich später möglicherweise einen Nachteil, wenn ich mit meinem User Freigaben realisieren möchte:

 

Zitat
Variante 1 - Kurz und schmerzlos

Diese erste Möglichkeit verhindert effektiv jeglichen Zugriff anderer Benutzer auf das komplette Homeverzeichnis (natürlich abgesehen von Root). Das ist aber auch schon der größte Nachteil, denn mit dieser Lösung gibt es keine Möglichkeit mehr, einzelne Dateien doch freizugeben. Auch die Freigabe eines public_html-Verzeichnisses für einen Webserver ist z.B. so nicht mehr möglich. Dafür besteht diese Lösung nur aus einem einzigen Befehl:

Man hat sich also schon was dabei gedacht, dass andere User in fremden Profilverzeichnissen lesen können. Ist ja auch ein Desktopsystem. Wohlgemerkt sind aber die brisanten Profildaten, die in den versteckten Ordnern sind wie zB das Firefoxprofil auch nur für deen Besitzer (und root) zugänglich.

 

Zitat
Jeder der Zugriff auf meinem Rechner hat. Das ist was anderes  Wink
 
Die Verzeichnisse werden mit 755 angelegt und damit hat jeder der irgend wie Zugriff auf deinen Rechner hat, hat Zugriffe auf die Verzeichnisse iund das ist nun mal so - ohne  Nacharbeiten denn darum geht es ja hier!

Was du damit machst, ist für mich so interessant als wenn in China ein Reissack um fällt!
Fakt ist die Rechte sind so! - da führt kein Weg vorbei! -Diskussion dazu zwecklos!

 
Zitat
Warum bist du so angefressen?
Warum ?
Weild u von mir klare Aussagen erwartest und du eierst hier rum! -Also klare Aussage - alles andere ist Kindergeschrei -nachgeplapper von irgend wo her!

 
Zitat
2. existieren auf einem Windows immer administrative Freigaben wie C$ oder ADMIN$
Und wo ist das Problem!
Auf die kann nur zugegriffen werden per Adminitratoraccout!
und dieser muss ein PW haben, ohne PW kein Zugriff!
Und per Standard ist das so, also kein Risiko!
 
 
Zitat
ja ein Schritt in die richtige Richtung.
Irrtum ein Rückschritt!

Weil vor Vista musste sich der Benutzer abmelden und sich als Admin anmelden und dazu ist Mensch halt zu faul, zu bequem!

Und auf Kundenwunsch eingeführt - also auch dein Wunsch!

 
Zitat
Was meinst du mit jeder? "Jeder" hat nicht Zugriff auf meinem Rechner.
Wenn du und ich je einen  Account auf einen Ubuntu-Rechner hätten wären deine sämtlichen jetzt schon im Internet verfügbar!
ansonsten siehe oben

 
Zitat
Lesen => http://wiki.ubuntuusers.de/personal_firewalls
Was interessiert mich diese Seite deine Aussage! nicht pausalisierte von irgend welchen Ubuntu-Seiten! oder möchtest du das ich diese Seite auch noch zerpflücke!

Also deine Ergüsse kein nachgeplapper aus dem Netz!
 
Zitat
Schon witzig wie angrefressen du reagierst, und meinst ich würde die WinFirewall scheise finden.
Ich empfehle den Windows-Usern sogar die Windows-Firewall immer wieder aufs neue.
 
Warum erzählst du dann solchen Müll wie im letzten Posting, oder auch nur von irgend einer Seite im Netz!

Angefressen <-> wärst du einer vernünftigen Diskussion fähig würde das nicht so rüberkommen, im übrigen bin ich gern bereit dir einiges zu erklären dann aber bitte klare Frage!

 
Zitat
Es werden ja nicht wie unter Windows erstmal zig Dienste, die zig Ports aufreißen, installiert, um dann mit der Windows-Firewall wieder weggfiltert zu werden.

zum X-ten Beweise pauschale unrichtiges Nachgeplapper!




 

 

Zitat
Fakt ist die Rechte sind so! - da führt kein Weg vorbei! -Diskussion dazu zwecklos!
Fakt ist aber auch, dass die wichtigen versteckten Ordner zugriffsgeschützt sind.

 
Zitat
Warum ?
Weild u von mir klare Aussagen erwartest und du eierst hier rum! -Also klare Aussage - alles andere ist Kindergeschrei -nachgeplapper von irgend wo her!

Ich eier hier nirgends rum, die stellst tw. irgendwelche behauptungen auf und verlierst dich in auseinandergerissen Schippseln eines Ubuntu-Artikels. Ich weiß nun immernoch noch nicht, warum Ubuntu so viel unsicherer sein soll, als Windows - denn echte Argumente hab ich bisher immer noch nicht gelesen. Und dass der gesamte homeordner für jedermann lesbar ist, konnte ich auch schon erfolgreich widerlegen.

 
Zitat
Und wo ist das Problem!
Auf die kann nur zugegriffen werden per Adminitratoraccout!

Das ist kein Problem. Das sollte nur eine Randnotiz sein, dass immer solche Freigaben da sind, auch wenn der Benutzer noch keine erstellt hat. bei dir hat es sich so angehört als wäre "garnichts" an Freigaben da.

 
Zitat
Irrtum ein Rückschritt!

naja, vorher wars so, dass die User dann gleich ein Adminkonto nahmen. MS hat wohl eingesehen, dass die Benutzer allesamt falsch erzogen wurden und nicht einsahen, eingeschränkte Rechte zu verwenden. Dann kam halt die Idee mit Adminrechten und UAC.

 
Zitat
Wenn du und ich je einen  Account auf einen Ubuntu-Rechner hätten wären deine sämtlichen jetzt schon im Internet verfügbar!
ansonsten siehe oben

Nö sämtliche nicht. Auf meine Mozilla-Profileinstellungen wärst du nicht gekommen. Auf alle versteckten Ordner in meinem home hast du kein Zugriff! Und das ist Standard, ohne dass ich danach was geändert hätte.

 
Zitat
Warum erzählst du dann solchen Müll wie im letzten Posting, oder auch nur von irgend einer Seite im Netz!


Bist du cholerisch veranlagt oder was veranlasst dich dazu so was zu schreiben?
Ich habe weder Müll verfasst noch die Win-Firewall sonstwie kritisiert, ich habe nur das Vorgehen kritisiert, dass bei Windows erstmal alles mögliche an Diensten aktiv ist und dieses mit der Windows-Firewall weggefiltert wird.

 
Zitat
zum X-ten Beweise pauschale unrichtiges Nachgeplapper!

Dann erklär doch mal bitte wie es richtig ist, du musst es ja anescheinend wissen. Aber stattdessen kommst du nur aggressiven Geschwurbel. 

 

Zitat
Fakt ist aber auch, dass die wichtigen versteckten Ordner zugriffsgeschützt sind.
Es sind die Verzeichnisse für Einstellungen und?

Wichtig im Falle eines Raubzugen sind wohl kaum deine Desktopeinstellungen oder - sind die sooo geheim ;D;D

Alle anderen Verzeichnisse sind offen wie Scheunentore
 
Zitat
ch weiß nun immernoch noch nicht, warum Ubuntu so viel unsicherer sein soll, als Windows - denn echte Argumente hab ich bisher immer noch nicht gelesen. 
Bist so oder tust du nur so! ::)

 
Zitat
und verlierst dich in auseinandergerissen Schippseln eines Ubuntu-Artikels
Du wolltest, falls du es vergessen haben solltest, von mir wissen was in diesen Artikel faul ist und da bleibt es wohl oder übel nicht aus das ich einige Zeilen zitiere!
Wie gesagt es was dein Wunsch!

Einzelne Zusammenhang lose Schnippsel schreibst du!

 
Zitat
Und dass der gesamte homeordner für jedermann lesbar ist, konnte ich auch schon erfolgreich widerlegen.
Ja belangloses Zeug! und das wird vor den User versteckt!

Ich glaube ja kaum das du deine Daten in
".gconf" oder ".pulse" ablegst?  ;D;D
sondern doch wohl eher in "Dokumente", "Musik", "Video"
und genau diese sind offen wie Scheunentore für jedermann zugänglich!
 
Zitat
Das sollte nur eine Randnotiz sein, dass immer solche Freigaben da sind, auch wenn der Benutzer noch keine erstellt hat. bei dir hat es sich so angehört als wäre "garnichts" an Freigaben da.
 
Ob die nun da sind oder nicht ist unerheblich, weil nicht greifbar! bzw unter bestimmten Bedingungen und die sind per Standard nun hat nicht da!
Mal angesehen davon bei den Homeversionen sind die auch nicht da!
 
Zitat
naja, vorher wars so, dass die User dann gleich ein Adminkonto nahmen.
 

Unwahrscheinlich weil es früher die Win9x etc gab und da gab es kein Adminkonto!
Das gab es bei den professionellen BS wie halt NT4.0, Win200 und die wurden im Firmenumfeld eingesetzt und da gab/gibt es gewöhnlich keinen Adminzugriff für normale Benutzer! ;D

Erst als der Homebereich das professionellen BS haben wollte gib die Schei.sse los, weil die Menschen eben hat zu faul, zu bequem sind sich um zu melden!
Und dafür kannst du ja das BS nicht verantwortlich machen - oder?
Zitat
MS hat wohl eingesehen, dass die Benutzer allesamt falsch erzogen wurden 
Nein Faulheit, Bequemlichkeit sind die Ursachen!

 
Zitat
Nö sämtliche nicht. Auf meine Mozilla-Profileinstellungen wärst du nicht gekommen. Auf alle versteckten Ordner in meinem home hast du kein Zugriff! Und das ist Standard, ohne dass ich danach was geändert hätte.
 
Ja genau deine Mozillaeinstellungen interessiert die Welt!  ;D;D;D;D;D

Mann, deine Daten sind vllt. interessant und nicht welches Destophintergrund du hast oder welches addon geladen ist!

 
Zitat
dass bei Windows erstmal alles mögliche an Diensten aktiv ist und dieses mit der Windows-Firewall weggefiltert wird.
wieder nichts, Mann verstehst du nicht  BEISPIELE
nur eins! - überfordert dich das ? ;D

Heiße Luft, Schaumschlagen!

 
Zitat
Dann erklär doch mal bitte wie es richtig ist, du musst es ja anescheinend wissen
Soll ich deinen Part auch noch übernehmen! -nee das mach mal schön allein!

Zeige was du kannst, bis jetzt ist es nichts! ::)

Wie bereits mehrfach gesagt du erwartest klare Beweise die ich dir liefere und du bleibst mir jegliche Antwort schuldig ist ein bissel unfair! - mal abgesehen vom Schaumschlagen  ;)

 

Zitat
Wichtig im Falle eines Raubzugen sind wohl kaum deine Desktopeinstellungen oder - sind die sooo geheim

Es sind auch Profilverzeichnisse von Mozilla - automatische Logins durch Cookies oder die Mails sind dann durch fremden Zugriff geschützt. Wie ich aber schon sagte, wer auf einer unsicheren/öffentlichen Mehrbenutzerkiste Angst hat, muss halt eben verschlüsseln. Ob Windows oder Linux ist da völlig egal.

 
Zitat
Bist so oder tust du nur so!

ich glaube du bist wirklich so!  ;D

 
Zitat
Einzelne Zusammenhang lose Schnippsel schreibst du!

Was du aueinandergefleddert hast, ergab einen ziemlichen zusammenhangslosen Haufen.

 
Zitat
ch glaube ja kaum das du deine Daten in
".gconf" oder ".pulse" ablegst?

Das vllt nicht, aber wer physikalischen Zugang zu einer Maschine hat, kommt da mit genügend krimineller Energie trotzdem ran. Also müssen wirklich so brisante Daten verschlüsselt werden.
Wer glaubt Daten im Klartext speichern zu müssen, muss immer damit rechnen, dass diese ausgelesen werden können.

 
Zitat
und genau diese sind offen wie Scheunentore für jedermann zugänglich!

Nur für die, die Zugang zur Ubuntumaschine und auch ein Login haben. Das ist ein Unterschied  ::)

 
Zitat
Unwahrscheinlich weil es früher die Win9x etc gab und da gab es kein Adminkonto!

Es gab wenn du sowillst nur einen User unter DOS/Win9x/ME und der hatte natürlich immer volle Rechte.

 
Zitat
Und dafür kannst du ja das BS nicht verantwortlich machen - oder?

Nein nicht direkt. Wohl aber ist es ein ziemlicher Krampf, dass man im Grunde jede App einzeln aktualisieren muss. Mach das mal alles mit eingeschränkten Rechten und versuch das einem Laien beizubringen. Windows hat ja immer noch keine Paketverwaltung.

 
Zitat
Ja genau deine Mozillaeinstellungen interessiert die Welt!

War nur ein Beispiel. Über autologins in Cookies könnte man u.U. sich in fremde Konten einloggen.

 
Zitat
wieder nichts, Mann verstehst du nicht  BEISPIELE

Hatte ich schon genannt oder leidest du am "Ich-kann-nicht-richtig-lesen-oder-vergesse-alles-wieder-schnell-Syndrom"?  ::);D
Datei- und Druckerfreigabe hatte ich schon genannt. Hier ausführlicher, gilt im Grunde auch für Vista und Win7 => http://ntsvcfg.de/kss_xp/kss_xp.html#xpdienste

Wobei natürlich diese Ports über die Windows-Firewall weggefiltert werden, es sei denn der User bohrt wieder ein Loch in die Firewall.

Gravierende Sicherheitsmängel kann ich immer noch nicht sehen bei Ubuntu...  :)  

 

Zitat
Was du aueinandergefleddert hast, ergab einen ziemlichen zusammenhangslosen Haufen.
Wie bereits gesagt, auch wenn ich mich wiederhole, ich habe diesen Artikel auf deinen Wunsch zerfleddert, aber es schadet ihn auch nicht besonders!
 
Zitat
Wie ich aber schon sagte, wer auf einer unsicheren/öffentlichen Mehrbenutzerkiste Angst hat, muss halt eben verschlüsseln.
Davon musst du ausgehen wen du dich in's Netz der Netze begibst!
das jemand versucht deinen PC zu kompromittieren und dann ist es bereits zu spät, weil offen wie ein Scheunentor!!

 
Zitat
Nur für die, die Zugang zur Ubuntumaschine und auch ein Login haben. Das ist ein Unterschied
Wer in irgend einer Weise Zugriff auf deinen PC bekommt!

Nicht wer ein direktes Login bekommt!
 
Zitat

Es gab wenn du sowillst nur einen User unter DOS/Win9x/ME und der hatte natürlich immer volle Rechte.
Auch hier irrst du, man konnte mehrere Benutzer und Profile anlegen!
Und der zweite Irrtum Win9x kannte kein Rechtesystem
 
Zitat
Mach das mal alles mit eingeschränkten Rechten und versuch das einem Laien beizubringen.

und unter Linux?

Bei Windows reicht automatische Updates - fertig!
vorausgesetzt man hat eine legale Version! ;D

 
Zitat
Windows hat ja immer noch keine Paketverwaltung.
schön und! - wo ist dein Problem!
Windows hat sein Updatemanagement!

 
Zitat
Hatte ich schon genannt oder leidest du am "Ich-kann-nicht-richtig-lesen-oder-vergesse-alles-wieder-schnell-Syndrom"?
Welche Beispiel hattest du gleich noch mal für, "alle möglichen Dienste" - das mein Lieber ist kein Beispiel das ist nichts, nicht mal Schaumschlagen, sondern einfach nur Unwissenheit, und die versuchst du hier mit solchen Luftnummern zu überspielen!
 
Zitat
Datei- und Druckerfreigabe hatte ich schon genannt
Hatten wir doch schon, vergessen, es gibt keine Freigabe in der Standardinstallation die Angreifbar wären!

 
Zitat
gilt im Grunde auch für Vista und Win7 => http://ntsvcfg.de/kss_xp
Was soll den das hast du den Link mal gelesen!
offensichtlich nicht und/oder verstanden

die NetBios Geschichte haben wir hier doch schon X-mal durchgekaut, wie oft denn noch! >:(

und das passt nicht im wesentlichen auf Vista;Win7

Wenn wir schon mal dabei sind bei Ubuntu ist in der Standardinstallation sogar Bluetooth  aktiv!

und auch dhclient ist bei Ubuntu aktiv!
genau wie scanner und zb cups, aber das muss wohl so sein!


 

 

Zitat
das jemand versucht deinen PC zu kompromittieren und dann ist es bereits zu spät, weil offen wie ein Scheunentor!!

Wenn jmd mein Ubuntu kompromittiert hat, hab ich andere Sorgen als Zugriffsrechte in meinem home - wenn das Ding kompromittiert ist, muss ich damit rechnen, dass er rootrechte hat und dann kann er im Zweifel eh überall ran, Zugriffsrechte hin oder her. Also was hängst du dich daran jetzt so auf.
Das einzige was in diesem Fall helfen würde wäre eine Verschlüsselung der Daten, der Angreifer mit rootrechten kann zwar diese löschen, aber diese nicht mal eben so entschlüsseln.

 
Zitat
Wer in irgend einer Weise Zugriff auf deinen PC bekommt!
Nicht wer ein direktes Login bekommt!

Auf irgendeine Weise hört sich sehr konstruiert an, wie soll das funktionieren? Oder denkst du dir das mal wieder nur aus, um irgendeinen Nachteil zusammenzuspinnen?  ;D
Wenn ich eine derartige Sicherheitslücke HÄTTE, dass auf beliebige Art und Weise auf mein Ubuntu zugegriffen werden kann, ohne dass von mir eingerichtete User benutzt werden müssen, hab ich ganz andere Probleme als diese Zugriffsrechte in meinem home!!

Zitat
Auch hier irrst du, man konnte mehrere Benutzer und Profile anlegen!
Und der zweite Irrtum Win9x kannte kein Rechtesystem

Das ist eine uninteressante Spitzfindigkeit. Du konntest bei den DOS-Betriebssystemen und Win9x/ME keine echten zusätzlichen Benutzer definieren. Und ein Rechtesystem kannten die natürlich nicht, wo hab ich Gegenteiliges behauptet? Ich schrieb, dass es im Grunde nur einen User gab mit vollen Rechten. Das bedeutet nicht, dass man mit diesem User irgendwas anstellen kann wie in anderen Betriebssystemen mit Userverwaltung!

 
Zitat
und unter Linux?

Aktualisierungsverwaltung oder als root ein "apt-get update && apt-get upgrade". Also was?  ::)

 
Zitat
schön und! - wo ist dein Problem!
Windows hat sein Updatemanagement!

Zumindest mich stört es, dass ich fast jedes einzelne Popelprogramm manuell oder über seine eigens mitgebrachte Updateengine aktualisieren kann.
Wenn ich unter Ubuntu was über die Pkateverwaltung installiere, werden Updates dafür zentral an einer Stelle angeboten! Ich muss nicht wie unter Windows mein Firefox, Thunderbird, PDF-Betrachter, Editoren und und und alles manuell updaten.
Das MS-Updatemanagement kann nur Windows + MS-Office + vllt ein paar Treiber.

Zitat
Welche Beispiel hattest du gleich noch mal für, "alle möglichen Dienste" - das mein Lieber ist kein Beispiel das ist nichts, nicht mal Schaumschlagen, sondern einfach nur Unwissenheit, und die versuchst du hier mit solchen Luftnummern zu überspielen!

merkst du was? Du selbst bewegst dich am Rande der Wahrheit und schon fängste du wieder an ausfallend und beleidigend zu werden! Ich hab dir längst geschrieben, dass Windows u.a. die Datei- und Druckerfreigabe installiert und damit Ports öffnet und du ignorierst das einfach, liest nur noch "irgendwelche Dinge" und tust es dann als Schaumschlägerei ab. Sry, aber dich kann man ja kaum noch ernstnehmen, das grenzt ja schon an trollerei oder bist du angepisst weil dir die echten Argumente ausgehen?    ::)

 
Zitat
Hatten wir doch schon, vergessen, es gibt keine Freigabe in der Standardinstallation die Angreifbar wären!

Der Dienst läuft trotzdem, somit wäre der Port offen, auch ganz ohne Freigaben.  ::)
Und das ist ein größeres Risiko als deine herbeigeredeten "Fehler" unter Ubuntu.

 
Zitat
und das passt nicht im wesentlichen auf Vista;Win7

Das möchtest du bitte genauer erklären wenn du es schon behauptest.

 
Zitat
Wenn wir schon mal dabei sind bei Ubuntu ist in der Standardinstallation sogar Bluetooth  aktiv!

Auha, das ist ja absolut außergewöhnlich bei einem Desktop-OS  ;D::)

 
Zitat
und auch dhclient ist bei Ubuntu aktiv!
genau wie scanner und zb cups, aber das muss wohl so sein!

dhclient auf einem Desktop, nein wie unüblich, nein Windows hat es auch nicht und wenn wäre es keine Lücke  ;D;D
CUPS ist aktiv lauscht aber nur auf dem localhost. Sry aber was du da postest überzeugt in keinster Weise.

 

Zitat
Das ist eine uninteressante Spitzfindigkeit. Du konntest bei den DOS-Betriebssystemen und Win9x/ME keine echten zusätzlichen Benutzer definieren. Und ein Rechtesystem kannten die natürlich nicht, wo hab ich Gegenteiliges behauptet? Ich schrieb, dass es im Grunde nur einen User gab mit vollen Rechten. Das bedeutet nicht, dass man mit diesem User irgendwas anstellen kann wie in anderen Betriebssystemen mit Userverwaltung!
Wie hast du es eben genannt

Drehen wir uns wieder im Kreise damit du recht bekommst, haben willst und/oder es so drehst?

 
Zitat
hclient auf einem Desktop, nein wie unüblich, 
darum geht es nicht, sondern um deinen tollen Satz es laufen keine Dienste!
erkundige dich erst mal und dann machen wir weiter!


In diesen Sinne schönes Wochenende!
Knut!
Eben und man konnte mehrere Profile für verschiedene Benutzer anlegen ist nun mal so!

Du wolltest es wissen, ich sag' dir also hör' auf zu jammern

 
Zitat
Wenn jmd mein Ubuntu kompromittiert hat, hab ich andere Sorgen als Zugriffsrechte in meinem home - wenn das Ding kompromittiert ist, muss ich damit rechnen, dass er rootrechte hat und dann kann er im Zweifel eh überall ran, Zugriffsrechte hin oder her. Also was hängst du dich daran jetzt so auf.
Das einzige was in diesem Fall helfen würde wäre eine Verschlüsselung der Daten, der Angreifer mit rootrechten kann zwar diese löschen, aber diese nicht mal eben so entschlüsseln
Dann hör' auf es schön zu reden es ist so und das wird durch dein schön reden eh nicht besser das ist und bleibt unsicher so oder so!
 
Zitat
Oder denkst du dir das mal wieder nur aus, um irgendeinen Nachteil zusammenzuspinnen?  Grin
Naja, ich versuch' mal das was du hier schon seit zwei Tagen machst!

 
Zitat
und unter Linux?
wieder mal zusammen hanglos zitiert!
http://www.webwort.de/pro/richtigzitieren.pdf
http://www.johanneum-herborn.de/methoden/zitier.htm
 
Zitat
Zumindest mich stört es, dass ich fast jedes einzelne Popelprogramm manuell oder über seine eigens mitgebrachte Updateengine aktualisieren kann.
Wenn ich unter Ubuntu was über die Pkateverwaltung installiere, werden Updates dafür zentral an einer Stelle angeboten! Ich muss nicht wie unter Windows mein Firefox, Thunderbird, PDF-Betrachter, Editoren und und und alles manuell updaten.
Das MS-Updatemanagement kann nur Windows + MS-Office + vllt ein paar Treiber.
Was dich sört oder nicht - ist so interessant wie eine Wasserstandsmeldung vom Mekongdelta!
 
Zitat
Ich hab dir längst geschrieben, dass Windows u.a. die Datei- und Druckerfreigabe installiert und damit Ports öffnet und du ignorierst das einfach,
Das ist ein Beispiel und dort habe ich dir schon X-mal geschrieben das es nicht so ist wie du dir das denkst oder das in deinem Link steht!
inclusive der Portnummer

weiter mehr!

 
Zitat
merkst du was? Du selbst bewegst dich am Rande der Wahrheit und schon fängste du wieder an ausfallend und beleidigend zu werden!
Auch das habe ich zwei Tage zurückgehalten im Gegensatz zu dir!

 
Zitat
Sry, aber dich kann man ja kaum noch ernstnehmen, das grenzt ja schon an trollerei oder bist du angepisst weil dir die echten Argumente ausgehen?
das sagst du?
Ich habe im Gensatz zu dir Argumente die ich hier mehrfach gepostet habe, du musst sie bloß lesen!


Merkst du was du wirst persönlich und das mein lieber ist ein ganz klares Zeichen das die (falls überhaupt vorhanden ) die Argumente ausgehen!
 
Zitat
Der Dienst läuft trotzdem, somit wäre der Port offen, auch ganz ohne Freigaben.  Roll Eyes
Und das ist ein größeres Risiko als deine herbeigeredeten "Fehler" unter Ubuntu.
Die per Standard installierte FW schützt vor Zugriffe

Deine undichte Verzeichnisse schützt aber niemand!
Aber das ist "herbeigeredeten "Fehler"" wie du es sagst!   ;D;D



 

 

Zitat
Wie hast du es eben genannt
Drehen wir uns wieder im Kreise damit du recht bekommst,
haben willst und/oder es so drehst?

Du willst es absichtlich falsch verstehen, damit du ja sagen kannst, ich würde Blöd.sinn schreiben.

 
Zitat
darum geht es nicht, sondern um deinen tollen Satz es laufen keine Dienste!
erkundige dich erst mal und dann machen wir weiter!

dhclient ist kein Serverdienst!!!
Installier mal ein Ubuntu und schau nach, welche Ports durch Serverdienste offen sind!!

 
Zitat
Dann hör' auf es schön zu reden es ist so und das wird durch dein schön reden eh nicht besser das ist und bleibt unsicher so oder so!

ich rede nichts schön, du redest Lücken herbei...

 
Zitat
Ich habe im Gensatz zu dir Argumente die ich hier mehrfach gepostet habe, du musst sie bloß lesen!

ja deine tollen Argumente hab ich gesehen...sudo ist ein Sicherheitsrisiko und weil man in bestimmten homeverzeichnissen lesen kann ist das Ubuntusystem ja schon quasi von beginn an ein Zombie!
...oder so in der Art.  ::)

 
Zitat
Deine undichte Verzeichnisse schützt aber niemand!

Die undichten Verzeichnisse wie du sie bezeichnest, sind nur dann undicht wenn du es schaffst auf meine Kiste zu kommen. Dann hab ich ein ganz anderes Problem. Aber irgendwie willst du das nicht verstehen ...

In diesem Sinne, wir haben hier jetzt auch genug gespammt. Ubuntu ist eher eine Sicherheitslücke als ein OS oder wie lautet jetzt das Ergebnis dieses fast endlosen Stranges?  ::)

Was wird das hier eigentlich?
Ausgangspunkt war doch dieser unsägliche Link, in dem suggeriert wird, Windows ist ein Schweizer Käse und Ubuntu Ford Knox.
Das dies einfach mal Unsinn ist sollte eigentlich allen Beteiligten klar sein. Sicherheitslücken gibts doch wohl bei jedem OS, nur an anderer Stelle, Perfektion ist einfach nicht möglich. Das gilt übrigens auch für Linux-Distris untereinander.

Aber noch einmal auf diesen Wiki-Beitrag zurückzukommen: an Wiki-Beiträgen kann nun mal jeder mitschreiben, deshalb darf man sowas keinesfalls als "Frohe Botschaft" ansehen.

So, jetzt könnt ihr euch weiter die Köpfe einhauen.  ;D

Liebe Grüße

Sagen wir mal so: Windows war ein Schweizer Käse. Windows 2000 bzw. XPSP1 sind ja nicht mehr aktuell.

Hatten wir doch schon mal ;) zu dieser Zeit war auch Linux ein Schweizer Käse.
Die Schwachstellen waren/sind nur unterschiedlich. Und es werden immer wieder neue produziert/entdeckt/ausgenutzt/gestopft.
Ein Kreislauf!
Jemand hat das mal mit "Hase und Igel" verglichen - und das stimmt. 

 

Zitat
zu dieser Zeit war auch Linux ein Schweizer Käse.

Aber nicht alle Distros  ;)
Dass Linux wie jede andere Software auch Fehler enthält wird niemand abstreiten wollen  8)
Zitat
Aber nicht alle Distros
Sicherheitslücken hatte(und hat) jede.
- ausser Ubuntu, das gabs noch nicht -> und damit wars das sicherste Ubuntu aller Zeiten  ;D  ;)

 

Zitat
ausser Ubuntu, das gabs noch nicht -> und damit wars das sicherste Ubuntu aller Zeiten

Win7 gab's da auch noch nicht! Das sicherste Windows aller Zeiten eben!  ;D

« Knoppix: Knoppix startet nicht nach erfolgter anmeldungLinux / Unix: Spiele »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Benutzerkonto
Windows bietet die Möglichkeit Benutzerkonten, kurz Nutzerkonten, anzulegen. Auf diese Weise kann ein Rechner von mehreren Nutzern verwendet werden.   Bei jed...

Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Binärsystem
Unter dem Begriff Binärsystem versteht man einen aus einem Zeichenvorrat von zwei Zeichen aufgebauten Code. Computer verwenden intern dieses System, das auf Basis de...