Suse: tar.gz entpacken?

Hilfe,
wie entpacke ich ein tar.gz-Archiv? Bitte schritt für Schritt-Anleitung!
Danke!
wolferl

Antworten zu dieser Frage:

Hat dir diese Antwort geholfen?

3 Leser haben sich bedankt

1.) Downloaden

2.) in das Verzeichnis wechseln, wo das tar.gz ist
> cd /wo/das/tar/gz/ist

3.) entpacken
> tar -xzvf NAME.tar.gz

oder aber alternativ zu 2,3
dahin wechseln, wo das tar entpackt werden soll und dort entpacken

> cd /wo/das/tar/gz/entpackt/werden/soll
> tar -xzvf /wo/das/tar/gz/ist/NAME.tar.gz

Hinterher hilft meist  ein

> ls -l

Viel Erfolg

Ullrich

PS: ein tar.bz2 entpackt man mit

> tar -xjvf NAME.tar.bz2

@Ullrich:
Zuerst mal Danke für deine Mühe. Ich bin so vorgegangen wie du geschreiben hast. Zumindest kam dann keine Fehlermeldung mehr wie  früher. Aber etut sich auch sonst nichts. Wo finde ich die entpackten Dateien und wie muss ich weiter vorgehen?
wolferl

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hi,

wenn du das tar entpackt hast ergibt sich meist ein Verzeichnis, das so heisst wie das tar, nur ohne "tar.gz" am Ende.

in der Regel sind dann folgende Schritte nötig

> cd <NAME-DES-TAR-GZ-nur-ohne-tar.gz>
> ./configure --prefix=/usr sysconfdir=/etc --mandir=/usr/share/man
> make
> sudo make install
(Passwort)

um das Programmpaket, das im tar.gz gepackt war, zu compilieren und zu installieren.

meist ist noch eine README oder INSTALL Datei dabei, die weitere Informationen gibt.

Die meisten Fehlermeldungen treten immer beim ./configure auf, weil irgendwelche Header oder libs nicht gefunden werden.

Dann muss man den Output sehr gut studieren, um zu wissen welche packages man zuerst mit YaST nachinstallieren muss.

Meistens enden diese fehlenden Pakete auf "-devel"

Wenn du dann die Pakete nachinstalliert hast, nochmal bei
> ./configure ....
anfangen.

Ach ja,
Um so ein tar.gz zu übersetzen und zu installieren, müssen unbedingt

- autoconf
- glibc
- make
- binutils
- gcc

installiert sein.

Liebe Grüsse

Ullrich

@Ullrich:
Nun bekomme ich folgende Meldungen:make: *** Keine Targets angegeben und keine »make«-Steuerdatei gefunden.  Schlus                                            s.
Und nach dem sudo-Befehl:make: *** Keine Regel, um »install« zu erstellen.  Schluss.

Was soll ich nun tun?
wolferl

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hi Wolferl,

Wenn es ein Programpaket ist musst du vorher ins entpackte Verzechnis wechseln bevor du make aufrufst.

Und...
Vielleicht hätte ich vorher fragen sollen,

Was hast du denn eigentlich entpackt ?
Gibt es eine Datei "Makefile" oder "makefile" ?

Grüsse

Ullrich

Nun ist die Installation gestartet und die 1.0 hat sich installiert. Wenn ich aber über das alte Icon starte finde ich immer noch die 0.9. Wo finde ich die 1.0?
 Gruß wolferl

Hallo,

kann ich tar.gz Dateien auch in Windows 2000 mit einer Software entpacken? WinAce macht es nicht.
Danke.

Hallo,

nicht alle tar.gz Pakete müssen erst mit make u.s.w übersetzt werden. Bei Mozilla, Firefox, Suns Java, Realplayer 10 Gold,Helixplayer Macromedias flshplayer 7 u.v.m beispielsweise ist im Archiv das lauffähige Programm!! enthalten welches sofort nach dem entpacken aus dem Verzeichnis heraus gestartet werden kann. Oft enthalten die Pakete auch eine Datei namens  installer ( ähnlich setup exe bei Windows ) So ist die Handhabung identisch so wie man es aus Windowszeiten gewohnt ist.

Also erst den Inhalt des entpackten Verzeichnisses studieren. speziell die Datei readme oder install, bevor man wild drauf los tippt.

Entpacken geht natürlich auch grafisch. z. B. im Konqueror ( Archivdatei mit rechter Maustaste anklicken  oder mit dem winzipclone karchiver ( muss mit yast installiert sein ) oder dem Winrar ähnlichen Ark. Sehr komfortabel mit dem Midnight Commander ( start aus der Konsole mit mc ) u.s.w
Sehr leistungsstark ist auch der Dateimanger Krusader. Damit lassen sich sogar iso-images per mausklick öffnen.

Auch das bei Windowsadmins so beliebte Programm Total Commander (www.ghisler.com ) machts. Der Total Commander rennt problemlos mit wine oder Crossoveroffice auch unter Linux.

Damit Linux alle Packformate auch (ent)packen kann sollte man mit yast nachinstallieren:

unace
unrar  ( oder von http://packman.links2linux.de das komplette rarpaket,derzeit V 3.4 )
zoo
lha
unarj
lzo

evtl. noch tarfix um kaputte tar Archive reparieren zu können.

Viel Erfolg

kann mann das installierte programm auch wieder deinstallieren?


« Suse: Suse: BITTE helft mir wischtig Suse: Hilfe bitte Ts2 Perlmod sry wenn flasche kategorie »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!