Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Linux 9.1 als Internet Gateway für 2 Windows XP Rechner

Hallo, ich bin Linux Neuling!
Ich habe auf einem Pc Linux installiert und möchte diesen nun als Internet-Gateway für 2 Windows Xp Rechner nutzen.
Mit dem Linux Rechner bin ich im Internet. Habe der internen Netzwerkkarte eine Ip zugewiesen und den Windows Rechnern ebenfalls...
ausserdem ist der Linux Rechner bei den anderen beiden PC als Gateway eingetragen. Der DNS-Server ist ebenfalls eingetragen.

Leider komme ich aber von den Windows Rechnern nicht ins Internet!

Da ich Neuling bin, denke ich liegt der Fehler in meiner UNwissenheit. Ich hoffe mir kann jemand helfen!


Antworten zu Linux 9.1 als Internet Gateway für 2 Windows XP Rechner:

Hallo,

es gibt zwei Möglichkeiten entweder einen Proxy
oder den linux-PC routen lassen

pingen von den Win-PC zum Linux-PC klappt

Hallo
ich gehe mit einem XP rechner über Suse 9.1 ins Internet und meine Konfiguration sieht so aus:
Interner Schnittstelle(Eth0): 192.168.0.1/255.255.255.0
Externe Schnittstelle Wlan-Karte(ath0): mit DHCP
Windows Pc: 192.168.0.2/255.255.255.0
   Gateaway:192.168.0.1
DNS:     Ip des Wlan-Routers(als ich noch ein 56K Modem benutzte,hab ich die DNS-Server des Providers eingetragen)
Suse 9.1 Firewall einstellungen:Externe Schnittstelle= Wlankarte(wird durch Mac-Aresse indendifiziert)
Interne Schnittstelle:ETH0(ebenfalls Mac-Adresse)
Dann noch unter "schritt 3" der Firewall Konfiguration jeweils ein
Kreuz bei:"Daten weiterleiten und Masquerading durchführen","Alle laufenden Dienste schützen" und "Traceroute erlauben".(auf keinen Fall bei"vor internen Netzwerk schützen" ein Kreuz)
Tum Schluß die Firewall- konfig speichern.
Normalerweise aktiviere ich bei Routing(Netzwerkkarte Eth0) noch "IP
weiterleitung",es funktioniert aber auch so.
Diese Konfiguration funktioniert nur wenn die Daten des Providers(zb:DNS)automatisch übermittelt werden.
Ich nehme mal an Du verwendest einen Hub oder Switch.
Ob damit irgend welche Besonderheiten bei der Konfiguration zu beachten sind ,kann ich Dir nicht sagen,da ich damit keine Erfahrung habe.
edit:Es wäre hilfreich gewesen wenn Du geschrieben hättest wie der Linux-PC ins Internet kommt.


« Letzte Änderung: 14.10.05, 04:38:16 von hucky50 »

Hallo,

@ hucky50
was du hier beschreibst ist nicht weiter als Routing ;)

und was muß man beim Anschluß eines 3 oder 5-fach stromverteilers beachten ?
Nichts, und nichts anderes ist ein HUB/Switch im einfachsten Fall ;)

@Kersten
Ich habe nichts anderes behauptet,natürlich ist es Routing,nur offensichtlich hat er eben dieses Routing noch nicht bewerkstelligen können,und deshalb habe ich ihm eine Vorgabe geliefert.
Mit Proxys habe ich unter Linux ebenfalls noch keine Erfahrung,deshalb der einfache Weg
                                             Gruß hucky50

Hallo,


@ hucky50
und es ist nicht bös# gemein!  ;)
Ob Routing einfacher ist ? ::)

so geht es auch  ;)
Linux routen einschalten
echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/ip_forward

oder
mcedit /etc/sysconfig/sysctl

und die Option

IP_FORWARD="no" ändern auf

IP_FORWARD="yes"

anschliessend noch ein

rcnetwork restart

und that all ;)

proxy ist auch eine einfache Sache und hat obendrein noch eine Firewallfunktion

Sieht überzeugend aus.Trotzdem hätte ich da noch ne bescheidene Frage.Wieso ist, wenn ich Routing wie beschrieben einrichte,die Firewall(seperat mit Yast konfiguriert)
nicht aktiv.Ich hab vor einiger Zeit auf http://www.heise.de/security/ einen Sicherheitscheck durchgeführt,da war meine ich alles Ok obwohl ich auf dem Zweitrechner keine Firewall aktiviert habe,auch nicht die von Win XP?

Hallo,

was heißt sieht i.O. aus wie gehst du denn in's Netz?
Mit Router?

Seit neusetem mit DSL Router,zuvor aber mit 56 K Modem.
Die Firewall wird  meines Wissens ja schon bei der Installation aktiv
gesetzt,ich hab sie dann lediglich noch angepasst.
PS: In Ordnung bedeutet alle relevanten Ports werden gefiltert(wird durch Farbe grün angezeigt).

« Letzte Änderung: 15.10.05, 05:36:37 von hucky50 »

Hallo,

und wenn du jetzt einen dieser Sicherheitscheck machst ist alles dich oder was?

Ja alles im grünen Bereich
Edit:ich weiß daß mein Router eine eigene Firewall hat,aber eben als
solche habe ich meinen Linux Rechner auch verstanden und eingesetzt.

« Letzte Änderung: 15.10.05, 07:15:55 von hucky50 »

Hallo,

was erwartest du wenn ein Router votgeschalten ist? ;D

Wobei ich kaum yast die Konfiguration der Firewall überlassen würde ;D

nicht umbedingt eine Firewallfunktion,aber die nehme ich trotzdem gerne mit.Zur Erlärung.Der Router war eine kostenlose Dreingabe
als ich Dsl bekommen habe.Ich wollte halt ne wireless Lösung,weil
es für mich praktischer ist.

Hallo,

na siehste, und der Router halt von aussen dicht.

Ja, sicher nimmt man so'n Teil mit, wenn man den als Zugabe bekommt ;D


« Suse 10.0 + Logitech MX 510FreeBSD-Bootmanager deinstallieren »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Linux
Linux bezeichnet ein kostenloses Betriebssystem, das als Open Source verfügbar ist. Die erste Version entstand 1991 und wurde von dem Finnen Linus Torvalds aus dem S...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Internet
Internet ist ein zusammengesetztes Wort aus International Network. Dieses globale digitale Netzwerk verknüpft hauptsächlich Rechner in Forschungszentren, aber a...