Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Auslagerungsdatei

Hallo,
wie groß darf bzw. sollte die Auslagerungsdatei sein?
Hat das was mit Festplatte oder RAM zu tun?
Habe "nur" 512 DDR RAM und meine Auslagerungsdatei hat eine Größe von 1,2 GB.
Woran kann es liegen das meine CPU bzw. Windows plötzlich nicht mehr einen FSB von 
166MHZ (->333MHZ -> Athlon 2600XP+) unterstüzt und nur noch 133MHZ (->266MHZ -> Athlon 2000XP+)?
Windows hatte nicht mehr gestartet es kam sehr kurz eine blaue Seite mit Schrift, demzufolge also technischer Fehler. Danach im Bios FSB von 166 auf 133 und es ging wieder. Nur warum hab ich einen 2600Xp+, wenn er nur noch mit 2000 läuft?
Sollte ich jetzt den Multiplikator hoch drehen um einiger maßen an die 2600er leistung ranzkommen?
so ich hoffe hier nehmen sich einige zeit füt mich und den etwas längeren text.
MfG Cire



Antworten zu Auslagerungsdatei:

Ich empfehle immer "doppelte-RAM-Grösse" min & max , am besten auf anderer Parition ....
Vielleicht doch 512 dazukaufen ???

Und nimm ggf 2 gleiche (zum Board passende) Speicher a 512 , dann sollte das klappen ...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

zur zeit hab ich auch zwei gleiche.
2x256DDR 400
ok werd mir 2 512DDR 400 nachkaufen,
aber damit dürfte das CPU Problem nicht gelöst sein.!?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

könnt ihr mir das sockel A Mainboard "ABIT AN7" empfehlen bzw. welches Sockel A Mainboard empfehlt ihr mir?
greetings cire

Hallo,

RAM + virtuell = max 4GB

dazu gibt es viele Meinungen hier mal eine
ist nicht unbedingt meine

meine wäre lass es Windows machen indeinem Fall ;)

Zitat
Windows » Windows XP
Auslagerungsdatei richtig konfigurieren

Um die Auslagerungs-Datei(PageFiles.sys. swap-Datei) sinnvoll einzustellen,
solltest du zunächst mit der Hilfe des Systemmonitors prüfen wie groß der
Speicherbedarf ist.

Möchtest du dir diese Arbeit sparen, so ist etwa der
anderhalbfache Wert des Arbeitsspeichers eine gute Wahl.

Um Defragmentierungen zu vermeiden ist es zweckmäßig die
Minimal- und Maximalgröße auf den gleichen Wert zu setzen.
Um das Swap-File anzupassen wanderst du über
"Start | Systemsteuerung | System".

Im Register "Erweitert" unter dem Eintrag "Systemleistung" ist
die Schaltfläche "Einstellungen" hinter der sich zwei weitere
Register verbergen.

Wechsel auf die Karte "Erweitert" und klicke unter
"Virtueller Arbeitsspeicher" auf den Button "Ändern".
in der Mitte den Punkt "keine Auslagerungsdatei" anklicken und dann
den Button "Festlegen" und OK und noch 2x OK und REBOOT!

---
KEINE FESTLEGEN UND DIE PARTITION AUF DIE DIE AUSLAGERUNGSDATEI (SWAP)
KOMMEN SOLL ERSTMAL DEFRAGMENTIEREN!
---

Markiere nun das Laufwerk, auf dem die Auslagerungsdatei
eingerichtet ist bzw. eingerichtet werden soll und lege
in den beiden Eingabefeldern "Anfangsgröße" und "Maximale Größe"
die gewünschten Werte fest, mit einem Klick auf "Festlegen" werden
Die Angaben werden übernommen und stehen nach einem Neustart zur Verfügung. 


*Die Meinungen für die "Pagefile.sys" sind so verschieden wie, kaum was anderes,
jeder hat "seine" bevorzugeten Einstellungen und Meinung dazu.
Diese Meinung (Einstellung) in diesen Thema spiegelt
doch eine recht weit verbreitete Meinung wieder,
die weder vollständig noch richtig sein muß.

Hier die Meinung von Microsoft, die sollten es ja wissen ;-)

Link: http://support.microsoft.com/kb/308417/DE/#31

--------------------------------------------------------------------

Die Auslagerungsdatei ist das Lebenselixier für Windows.
Sie springt dann als nützlicher Helfer ein,
wenn der Arbeitsspeicher zur Neige geht.

Dies kann durch viele gleichzeitig geöffnete komplexe Anwendungen oder Spiele verursacht werden.
Wenn sie diese Datei nicht auf ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen so verschenken sie das Leistungspotential ihres Computers.
Eine schlecht konfigurierte Auslagerungsdatei bremst das System durch unnötige Rechenarbeit.
Im Internet reist das Gerücht, dass jede Auslagerungsdatei dreimal so groß wie der Arbeitsspeicher sein muss, wie Warpgeschwindigkeit.

Ich habe mich intensiv mit dieser Thematik beschäftigt.

So stellst du die Auslagerungsdatei ein:

1. Klicke mit der rechten Maustaste auf "Arbeitsplatz" und
   wähle aus dem aufklappenden Kontextmenü den Eintrag "Eigenschaften".
   Navigiere nun nacheinander durch
   "Erweitert" > "Systemleistung” > “Einstellungen” > “Erweitert” > "Ändern"
   bis du schließlich vor folgendem Fenster stehst:

2. Du stehst nun vor der Auswahl der Festplatte auf der sich die Auslagerungsdatei befinden soll.
Falls du mehrere Platten in deinem Computer hast, solltest du stets die schnellere nehmen, damit bei Speicherengpässen ein flinker Zugriff auf die Datei gewährleistet ist.

Du wirst feststellen, dass Windows schon selbst eine Einstellung gewählt hat,
da schon bestimmte Werte unter “Anfangsgröße” und “Maximale Größe” zu finden sind.
Allerdings ist dies nicht nicht gerade optimal, da die dynamische Vergrößerung bzw. Verkleinerung der Auslagerungsdatei mehr Rechenzeit benötigt.
Deshalb empfehle ich in beide Felder die gleichen Werte in Megabyte einzutragen.

Beispiel: 

3. Nun gehen wir zur optimalen Größe für dein System über. Du müsst dir genau überlegen zu welchem der drei Profile du gehörst.

Standardnutzer:
Du benutzt den Computer hauptsächlich für die Arbeit mit Officeprogrammen wie z.B. Word oder zum surfen im Internet und empfangen von E-Mails. Auch schaust du dich gerne mal einen Film nach der Arbeit an oder genehmigen sich ein älteres Spiel vom Kaliber eines Age of Empires, Siedler 3 oder Final Fantasy 8. Sie öffnen niemals mehr als 3-5 Programme gleichzeitig.

Anfangsgröße: 384MB
Maximale Größe: 384MB

Spieler:
Du verwendest deinen PC als Gamestation und besitzt mit hochwertiger Highend Hardware auch die nötige Rechenpower für aufwendige, komplexe und neue Spiele wie z.B. Aquanox oder Elite Force.
Diese Spiele benutzen riesige Texturen, welche den Arbeitsspeicher schnell füllen und Windows zwingen den Rest des Systems auszulagern.
Auch die restlichen Komponenten wie z.B. die Daten einer Karte, Geräusche, Musik, Sprachausgabe oder die künstliche Intelligenz können sehr zu Lasten des Speichers gehen, weshalb ich eine sehr große Auslagerungsdatei empfehle:

Anfangsgröße: 768MB
Maximale Größe: 768MB

Profi:
du hast permanent mehrere komplexe Programme gleichzeitig geöffnet und arbeitest mit Bild-, Video- und Tonbearbeitungsprogramme, welche während des Betriebes schon mindestens 512MB Arbeitsspeicher verlangen.
Hier habe ich mich mit einigen Ton- und Videoprofis unterhalten, welche mir Ratschläge zur optimalen Auslagerungsdatei gaben. Auch meine eigenen Erfahrungen bei Bildbearbeitung und vielen geöffneten Programmen wie z.B. Webdesignanwendungen, MusicMaker und aufwendigen Spielen habe ich in die Wahl der Highenduser Auslagerungsdatei einfließen lassen:

Anfangsgröße: 1024MB
Maximale Größe: 1024MB

Nachdem du die Werte entsprechend deinem Profil geändert hast müsst du noch auf “Ok” klicken und den Computer neustarten.


geht auch der dreifache des wertes bei 512 = 1536?

 

@ mj-s
das nächste mal mache bitte einen neuen thread auf. ist lästig sich durch einen uralt zu lesen.

kannst du, sollte man aber nicht, da die performance des pc darunter leidet. je mehr er auslagert desto lahmer wird er.
man sagt max das 1,5 fache des ram 


« video programmdownload Manager bei Firefox öffnet sich nicht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

D-RAM
Die Abkürzung steht für D-RAM. Dies ist der Dynamic Random Access Memory - der dynamische Arbeitsspeicher oder dynamisches RAM. RAM gehört zum Hauptspeiche...