Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Mein PC friert dauernd ein....

HILFE!!!

Ich hab mir vor einer Woche einen neuen PC gekauft und er friert bei den unterschiedlichsten Anwenungen ständig ein. (Bild bleibt einfach stehen und PC reagiert auf nichts mehr keine Fehlermeldungen oder so STRG ALT ENTF geht auch nicht) nur Reset funktioniert.

Spezifikationen:
P4 800 MHZ FSB/ HT/ 2,6 GH
MSI 865 PE Mainboard
Radeon 9600 Pro Grafik
Seagate Barracuda Festplatte
Noname Gehäuse mit 300 Watt Netzteil

Die CPU Temperatur liegt bei maximal 55 Grad (da hab ich ne halbe Stunde einen Benchmark laufen lassen) normaltemperatur des CPU liegt bei 38 Grad
Mainboard auch 35-40 Grad -> das ist doch ok oder?

Allerdings liegt die Power/Aux Anzeige bei 58 Grad -> Was ist Power Aux eigentlich? Sisoft sagt das wäre zu heiss

Bleibt nur noch zu erwähnen dass mir der CPU beim EInbau runtergefallen ist und einige Füsschen verbogen waren...hab sie allerdings geradegebogen und keins ist abgebrogen oder so...die Kernabdeckung ist auch nicht beschädigt...

Kann mir jemand BITTE helfen und mir sagen woran das liegen könnte am Power Aux...oder ist der CPU kaputt?



Antworten zu Mein PC friert dauernd ein....:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hm mir kommt da das netzteil verdammt verdächtig vor. Hm...ich hab nen P4 2,8 GHz HT, ASUS 865PE und FX5600 Ultra undn 350 Watt Netzteil.

Bau wenn möglich ein stärkers Netzteil ein und schau was dann passiert.

Danke für die schnelle Antwort!!

Ich kann mir nicht vorstellen das das daran liegt...
Im Laden sagte man mir das wäre ok mit 300 Watt auch in den meisten Fachzeitschriften steht 300 Watt sind ok...
Meine Grafikkarte hat nichtmal nen externen Strohmanschluss also ich glaub nciht das da was nicht ok ist....

Hast du eine Ahnung was Power Aux ist?

ich tippe auch mal aufs nt.
nicht weils nur 300watt hat, sondern eher weils nen noname-nt ist, und die taugen meistens nichts.

Naja dann hab ich noch was zu sagen sisoft zeigt mir bei den spannungsangaben folgendes an:

+12V Voltage 11.80V
-12V Voltage -11.62V

ganz leicht schwankend...ist mir grad aufgefallen...
kann das sein dass das zu wenig ist?

Dass der CPU dadurch dass er runtergefallen ist im A... ist kann nicht sein?
Oder das es an dem Power/AUX 58 Grad (was auch immer das ist diese Temperatur wird im BIOS gar nicht angezeigt) liegt?

Ich bin echt schon fix und fertig erst gibt mein alter PC den geist auf dann funktioniert der neue nicht...

Hier sind ja echt einige kompetente Menschen dir einem helfen... Danke dafür

MfG nomad

Zitat
Dass der CPU dadurch dass er runtergefallen ist im A... ist kann nicht sein?

Sein kann das schon..

Müsstest halt mal nen andern CPU reinsetzen wenn dann alles funzt weiste was es ist..

Gruß

Naja dass weiss ich auch dass ich es dann wüsste nur woher soll ich nen anderen CPU nehmen!?!
Ich mein wenn ich mir jetzt nen CPU kaufe und dann wars das nicht dann komm ich mir auch irgendwie vera... vor :-)
Ausserdem funktioniert er ja irgendwie völlig normal er ist nicht zu heiss er stürzt auch nicht ab (bei meinem alten PC war der CPU kaputt da ist das bild nicht eingefrohren sondern der PC abgestürzt oder hat einfach nen Neustart gemacht das war bei diesem PC noch nie der Fall)

Ausserdem stürzt der CPU nicht mal ab wenn ich ihn eine Stunde lang benchmarke...ich mein wenn er nen defekt haben würde müsste man dass doch dabei merken oder?

Gibts da nich irgendein Tool oder so mit dem man das feststellen kann?
Oder kann man irgendwie das netzteil testen?

Achja Virus, Treiber etc kann ich auch ausschließen!

Kannste mal Prime95 laufen lasen...

Naja weis ich auch nich wo du nen andern herbekommst, aber anderst wirst wahrscheinlich ned weiterkommen, wennst nicht einzeln die Bauteile durch andere tauschst um zu prüfen was es letztendlich ist...

Wieviel Ampere hast denn auf den Versorgungsleitungen vom Netzteil?

Anonsten kannste mal MotherboardMonitor installieren, der zeichnet auch die Stromschwankungen auf allen Leitungen auf, dann siehste obs vielleicht daran liegt..

Gruß

Und wo gibts die Programme zum downloaden?

Mfg Nomad

Es kann auch an den RAM liegen.
dass sich da ein einige Bitsfehler einlschleichen!!
Also der FSB defekt ist.
Wenn dies passiert hängt der PC oder stürzt ab.
Dieses Problem wurde bei den Servern auch bei PC mittels ECC RAM Bausteinen gelöst welche solche Fehler (also bis zu 2Bit) selber beheben.
Auf jedenfall die RAM's oder das MB wechseln!!

Hmm...da steh ich nun ich armer Thor und bin so klug als wie zuvor...ich fasse mal zusammen: Netzteil wechseln..cpu wechseln ram wechseln motherboard wehcseln...das is ja e der ganze PC...kann man das ganze nicht ein klitze klein wenig eingrenzen???

MfG Nomad

Ne erstmal würd ich Motherboard-Monitor laufen lassen und mal alle Werte mitloggen lassen.
Dann kannst vielleicht das Netzteil schon mal ausschliesen oder wennst zu viele zu grpße Schwankungen hast das mal testweise wechseln.
Must die Bauteile ja ned unbedingt alle nochmal kaufen, kennst doch sicher jemand der nen Rechner hat und dort das Netzteil zu wechseln is ja kein Akt..

Wenn das ned hilft, würd ich die CPU mal tauschen, wenn die runtergefallen is, wär das dann auf jedenfall das nächste was ich probieren würde...

Gruß

Hallo,

habe die selben Komponenten gekauft und hatte das selbe Problem. Ich habe auch schon alles versucht aber nichts hat geholfen. Nun habe ich ein Bios-Update gemacht seit dem läuft mein System stabil.

Gruß

Hallo zusammen,

ich hab ein ziemliches Problem mit meinem PC. Nach einer nicht bestimmten Zeit friert er einfach ein. Mal nach 1 Stunde aber auch mal nach mehr. Ich hab schon vieles Probiert aber ich kenne mich nicht nicht wirklich mit allem aus. Ich habe Norton Anti Virus durchlaufen lassen, mal die Registrierung überprüfen lassen und Defragmentiert aber er friert trotzdem ein. Was kann ich das machen??? Ich verzweifel hier. Ich habe auch schon einmal formatiert und alles neu drauf gemach aber das hilft nicht. Versteh ich nicht, mein PC hat doch davor einwandfrei funktioniert.

Daten:
Betriebssystem: Win XP Pro mit SP1
CPU: Intel Pentium 4 1,8
HDD: 1x 60 und 1x 80 GB
Grafik: NVIDIA GeForce 4 Ti 4600
RAM: 768 MB Ram

Danke schoneinmal Für eure Hilfe

mfg Alex

hi.

also am ram liegts meiner meinung nicht (dann müssten schon alle riegel defekt sein).
was bleibt: bios-update und netzteil defekt (mein tipp!).
deshalb probier erstmal en starkes nt (auf jeden fall markenware - wenn's geht 450w, da haste genug saft). und wenn das net hilft mach en bios-update, was allerdings eher unwahrscheinlich ist, da dein pc die ganze zeit ja schon lief.

gruß
samurize

hi.

also am ram liegts meiner meinung nicht (dann müssten schon alle riegel defekt sein).
was bleibt: bios-update und netzteil defekt (mein tipp!).
deshalb probier erstmal en starkes nt (auf jeden fall markenware - wenn's geht 450w, da haste genug saft). und wenn das net hilft mach en bios-update, was allerdings eher unwahrscheinlich ist, da dein pc die ganze zeit ja schon lief.

gruß
samurize

Erst mal vielen Dank für die rasche Antwort...
Ich hab das mit dem Netzteil mal ausprobiert, hab das von meinem Vater genommen aber trotzdem klappt es nicht. Das Bios hab ich vor wochen schon mal upgedatet und es lief ja alles bestens. Bis jetzt halt...
Kann das vieleicht sein, das es an irgendeiner Software oder an der Festplatte liegt?

mfg Alex

wenn du software in der letzten zeit installiert hast - vielleicht, aber eher unwahrscheinlich.

hast du neue hardware (scanner etc.) an deinen pc gehängt?
dann wäre die erklärung mit dem nt plausibel.
zudem: war das netzteil von deinem vater stark genug?

samurize

wenn du software in der letzten zeit installiert hast - vielleicht, aber eher unwahrscheinlich.

hast du neue hardware (scanner etc.) an deinen pc gehängt?
dann wäre die erklärung mit dem nt plausibel.
zudem: war das netzteil von deinem vater stark genug?

samurize

Hallo

Nein ich habe genau die selbe Software wie sonst auch auf dem Rechner. An der Hardware kann es auch nicht liegen, weil ich keine neuen Geräte gekauft habe. Das Netzteil von meinem Vater ist ganz neu. 450W hat das. Das sollte reichen. Aber mit meinem hat das ja auch sonst immer funktioniert.
Ich bekomme manchmal auch folgende Fehlermeldung: Die Anwendung in "0x021 db 252" verweist auf Speicher in "0x00000154". Der Vorgang "read" konnte nicht auf dem Speicher durchgeführt werden.
Wenn ich dann auf Abbrechen gehe bleibt er hängen und wenn ich auf Debukken gehe wenige zeit später.  Aber meisten friert er ein ohne Meldung. Dann muss ich Notaus machen und dann muss ich meine internet verbindung neu installieren weil er dann nicht mehr connected. Also ich habe eine Menge Probleme mit meinem PC  :)
wenn du software in der letzten zeit installiert hast - vielleicht, aber eher unwahrscheinlich.

hast du neue hardware (scanner etc.) an deinen pc gehängt?
dann wäre die erklärung mit dem nt plausibel.
zudem: war das netzteil von deinem vater stark genug?

samurize

Hallo

Nein ich habe genau die selbe Software wie sonst auch auf dem Rechner. An der Hardware kann es auch nicht liegen, weil ich keine neuen Geräte gekauft habe. Das Netzteil von meinem Vater ist ganz neu. 450W hat das. Das sollte reichen. Aber mit meinem hat das ja auch sonst immer funktioniert.
Ich bekomme manchmal auch folgende Fehlermeldung: Die Anwendung in "0x021 db 252" verweist auf Speicher in "0x00000154". Der Vorgang "read" konnte nicht auf dem Speicher durchgeführt werden.
Wenn ich dann auf Abbrechen gehe bleibt er hängen und wenn ich auf Debukken gehe wenige zeit später.  Aber meisten friert er ein ohne Meldung. Dann muss ich Notaus machen und dann muss ich meine internet verbindung neu installieren weil er dann nicht mehr connected. Also ich habe eine Menge Probleme mit meinem PC  :)

Ach ja das einzige was ich mir in letzter zeit gekauft habe ist einen neuen CPU Kühler, aber ich denke mir mal daran wird es nicht liegen....

wieviel stromverbrauch hast du?

wieviel stromverbrauch hast du?

Wo kann ich das nachsehen?

Oft müsst ihr nur die Kernspannung für die CPU im BIOS etwas erhöhen, wenn das Bid einfriert.

Ich hab jetzt einfach meinen CPU Kühler was höher gestellt jetzt geht es  :)

Es wunder mich das es noch keiner gesagt hat.

aber es könnte auch dein Arbeitsspeicher putt sein, weiß ja nicht wie viele sticks du drin hast aber bau sie mal der reihe nach aus und versuch ob er immer noch abstürzt. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

glaube kaum dass er das noch lesen wird, schau mal aufs datum seines beitrags ;);D

dann eben für alle anderen xD

Hallo auch ich habe das problem das mein PC oftmals bei den verschiedensten Anwendungen einfriert... Hier mein System:

Intel Core 2 Duo E6400
2048 MB Ram
ConRoeXfire e-SATA2
RX1900XT
Netzteil be quiet dark power 470 watt

Ich hoffe ihr könnt helfen!

HI Ich habe ebenfalls ein ähnliches Problem. Mein rechner geht beim Benchmark06 zwar nicht aus aber wenn ich neuere Spiele spiele, dann ist er einfach weg. Doch auf der anderen Seite, habe ich gestern noch 3 Stunden Oblivion gezogt ohne Probleme. Woran kann das wohl liegen.

Jetzt habe ich genug gelesen...  :o

Und möchte beifügen das ich diese Problem auch habe...
Meine Vermutungen:
- Ich hatte jetzt Jahre lang ne ge* bitte keine illegalen Tipps *te Version von Windows damit lief mein PC sauberst.
- Nun habe ich mir Windows XP Prof. Sp2 gekauft und installed und in einem ein kleines Update Software sowie Hardware gemacht.
- Kann mir also noch nicht ganz erklären wieso er einfriert mal kann es kurz nach dem Start sein mal nach langer PC Session ...

Mein System:
AMD Athlon 64 3200+
MB: Abit Kv8-Max3 Guru2 ( 1x Bios updated )
RAM: 1,5 GB MDT pc400
VGA: ATI Radeon x850XT 256MB
HDD: 3x 160 GB Seagate und 2 Samsung
Laufwerke wohl egal
Software: WinXP Pro. SP2 UptoDate
Sonstiges: bQuit NT 500 Watt ( Weil da schon viele fragen kamen: Laut Etikett +12 = 25A ; -12 = 0,5 A )

Daten laut AbitEQ:
CPU: 30Grad / 3400 U/min / 2,63 V
NB: Sys 38Grad / 5160 U/min / 3,35 V
Otes: PVM 41Grad / 5700 U/min / 5.11 V

Achja die neuen Komponenten sind das Netzteil und naja VGA ist eigentlich schon länger als das Netzteil drin. Und wie gesagt Windows...

Wenn ihr mehr braucht würd mich das freuen...

Ich hatte bis vor kurzem auch so ein Problem. Ich hab folgendes gemacht:

Aufruf der Systemsteuerung/Leistung und Wartung/System/Erweitert/Systemlestung-Einstellungen/Erweitert-Virtualer Arbeitsspeicher-Ändern bei Benutzerdefiniert die Anfangsröße auf einen Wert kurz unter dem eingebauten Arbeitsspeicher eingestellt. (z.B. 1064 MB auf 900 MB) Seit dem scheint es zu funzen.


« Rechner macht keinen MucksGraffikkartentreiber »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!