Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

intel macs was haltet ihr davon

wie ihr wisst kommen nächstes jahr die intel macs auf den markt
was haltet ihr davon ?


Antworten zu intel macs was haltet ihr davon:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich nehme mal an das sich Apple dabei schon was gedacht haben wird, ich sehe das ganze als Vorteil. Die Einschränkung vom PPC-Prozessor ist von den Mhz an ein physikalisches Limit gestossen.

Nehme auch mal an das Intel entgegen den ersten Aussagen sich an Apple doch anpassen wird und auch spezifisch für Apple weiterentwickeln wird. Laut Intel können die Hochgetakteten MHz-Prozessoren für Windows nicht optimal genutzt werden. Beim Apple-Betriebssystem ist das allerdings anders. Darum wird es für Intel auch eine neue Herausforderung sein, die besten Prozessoren mit den besten Rechnern zu vereinen.

Viele haben mit vorgehaltener Hand das Lachen versteckt als Apple in den Bereich Musikstore und iPod eingestiegen ist - heute sieht man das es eine innovative und auch lohnende Investition war.

Oder beim Umstieg von OS9 auf OSX - jeder war mit dem "alten" System zufrieden, keine Viren, schnell und Leistungsfähig, wenig Absütze.
Bei der offiziellen Version 10.0 war jeder enttäuscht - das war alles andere als man von Apple gewohnt war, fast nichts funktionierte. (Drucken, Filesharing, Kernl-Panik).
Doch nach einigen updates war es schon lustig in OSX zu arbeiten. Gut es gibt immer noch kleine (ärgerliche) Problme/Bugs bei manchen Sachen aber Grunsätzlich könnte ich mir nicht mehr vorstellen in OS9 zu arbeiten.
Heute im Vergleich zu OS9 liegen Welten dazwischen und es hat sich wieder gezeigt der Umstieg auf Unix war die richtige Entscheidung.

Darum sehe ich das ganze positive - auch wenn noch nicht ganz klar ist ob man die Festplatten neu initialisieren muss oder ob das Multitasking weiterhin so problemlos funktioniert wie jetzt schon. Aber auch da wird es Lösungen geben.

PS.: Frage mich schön langsam warum ich nicht von Apple gesponsert werde.... *ggg*


Marathon

« Letzte Änderung: 14.08.05, 17:11:48 von Marathon »

genau das ist die richtige einstellung

was ich nicht so klasse finde das Mac os x dann vielleicht auf jedem 0815 rechner installiert werden kann (wer doch blöd von apple würde doch keiner mehr die teuren applerechner kaufen)

Gruß Repro

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Stell dir selbst mal die Frage ob du dann deinen Mac verkaufen würdest und dir einen PC-Rechner vom Aldi zulegen würdest?

Apple plant zwar bessere Sicherheitsmassnahmen (im Gegensatz zur jetzigen Demoversion die ja schnell geknackt wurde) zu treffen, aber ich glaube es wird immer findige Leute geben die das früher oder später überbrücken werden.

Aber das soll ja nicht unser Problem sein wenn auch auf PC-Rechnern das OSX läuft. Die Entscheidung wird bei Apple liegen, wahrscheinlich werden die Preise für Apple-Eigene Rechner soweit sinken das die Überlegung gar nicht aufkommt.

Aber ich finde es als gute Werbung wenn auch PC-User das Betriebssystem von Apple installieren können. So kann jeder selbst entscheiden womit er lieber arbeitet.

Marathon

Ich würde meinen geliebten mac nie gegen irgendeinen PC eintauschen
und ich werde mir immer wieder einen applerechner kaufen weil die qualität einfach stimmt

Ist doch so!!!

mfg repro ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich denke auch so wie du, und ich glaube auch das dieses Phänomen dem typischen Apple-Anwender entspricht. Es ist nicht egal wie die Benutzeroberfläche aussieht und auch nicht wie der Monitor oder Rechner aussieht. Es macht einfach mehr Spass beim arbeiten wenn alles im Einklang ist. Der Rechner also nicht unter dem Tisch Platz nehmen muss weil er so hässlich ist, sondern im Gegenteil sogar Dekoration ist.

Ein Sprichwort sagt wer billig kauft, kauft teuer. Ich ärgere mich mehr darüber wenn etwas nicht so funktioniert wie geplant, als wenn man ein paar Euro mehr dafür ausgegeben hätte und dafür wirklich die bessere Qualität bekommt.

Klar die Hardware könnte bei Apple natürlich billiger werden aber das könnte durch den höheren Umsatz auch erziehlt werden.

Marathon

Genau wie gesagt es passt alles perfekt zusammen
und es funktioniert auch alles perfekt

System(Apple) und Hardware(Apple) ergeben 100% Zufriedenheit

mfg repro

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Ich würde meinen geliebten mac nie gegen irgendeinen PC eintauschen
und ich werde mir immer wieder einen applerechner kaufen weil die qualität einfach stimmt

Sorry, wenn ich mich in Eure Schwärmereien reinhänge: Leider finde ich, dass die Qualität bei Apple leider nicht mehr unbedingt stimmt. Bisher bin ich selbst zwar von echten Ausfällen verschont geblieben, aber ich weiß von Bekannten und Nachbarn, dass sie massive (Hardware-)Probleme mit ihren Macs gehabt haben. Das passiert zwar bei anderen Rechnern auch, aber die arrogante Haltung seitens der Firma Apple hat schon manch einen zur Verzweifelung getrieben (und oft auch viel Geld gekostet).

Für mich persönlich macht weniger die (schicke) Hardware einen Computer aus, sondern das Betriebssystem und die darauf laufende Software. In sofern käme es mir durchaus entgegen, wenn das Mac OS auf jeden beliebigen PC installiert werden könnte - mit allem gewohnten Komfort in der Hardware-Handhabung natürlich. Aber ich fürchte, Apple wird schon gründlich dafür sorgen, dass die Apple-Hardware weiterhin Pflicht bleibt.

hi
ja natürlich gibt es auch bei apple hardware probleme aber im vergleich zu dem was ich von PC nutzern höre :o

Na Prost Malzeit ;D;D;D;D

naja ich hab ja gut reden den ich hatte noch nie ernsthafte probleme mit mac
Und die einstellung von Apple in sachen Fehlerbehebung ist auch nicht richtig

Da geb ich dir recht
Gruß Repro

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hallo t3calypso,

nachdem ich von Apple leider immer noch nicht gesponsert werde also das ganze wirklich auf Erfahrungen (fast 20 Jahre) und positiver Einstellung zu Apple beruht möchte ich nur kurz anmerken: zum Grossteil sind die Leute schon selber Schuld wenn sie einen Datenverlust haben, möchte hier mal differenzieren...

1. Es hat von Apple nur 1 Update gegeben das wirklich das System zerstört hat, (10.3.x genaue Version weiss ich jetzt auch nicht mehr) dieses update war allerdings nur wenige Stunden verfügbar. Jeder der sich ohne zuwarten sofort das update runtergeladen hatte musste sein System unweigerlich neu aufsetzen (auch ich). - Inszwischen haben alle "hoffentlich" daraus gelernt, erst mal abwarten dann installieren.

2. Fehlerhaftes update von Java - welches aber nicht das System selber betroffen hatte - eine genaue Anleitung und neues update gab es nach kurzer Zeit bei Apple.

3. Festplattendefekt/-crash: Für einen Festplattencrash kann weder Apple was daführ noch irgendein Plattenhersteller. Ich hatte eine neue Festplatte beim überspielen der Dateien waren alle Dateien defekt die über 1 MB hatten - Festplatte wurde natürlich umgehend auf Garantie ausgetauscht, aber was hilft's die Daten waren weg.
Kurioserweise sprechen sich die Festplatten untereinander ab, wenn eine kaputt wird folgt auch gleich eine zweite - egal ob gleicher Hersteller oder nicht. Die 100%sichere Festplatte gibt es leider nicht, ich hatte schon so ziemlich alle Marken wegen defekt eingeschickt.
Aber ich glaube im Laufe der Zeit kann jeder ein Lied davon singen - darum regelmässige Backups auf mehreren Medien - so wie auch von Festplattenherstellern empfohlen.

4. Wenn man bei OSX nur ein paar wesentliche Dinge zur Systempflege beachtet, läuft OSX egal ob 10.3 bis 10.4 problemlos. (wie hier in diesem Forum von mir und von vielen anderen regelmässig beschrieben) [Kein Norton, keine externen Defragmentierungsprogramme, Systemeigenes Festplatten-Programm benutzen und ein paar Hilfreiche Programme zum löschen der Routinen die für gewöhnlich Nachts ablaufen usw... bzw. AppleJack für den Notfall finde ich auch ganz gut.]

5. Aber manche können es eben nicht lassen und experimentieren mit Programmen, System und Terminal ohne zu wissen was passiert bzw. haben keine Ahnung was sie eigentlich machen. Apple-Unix ist Open Source und somit für jeden auch in die tiefsten Ebenen einsehbar und veränderbar.
Ein kleines Beispiel: Man kann auch nicht dem Auto die Schuld geben wenn man den Motor zerlegt und man selber nicht mehr Imstande ist den Motor wieder funktionsfähig zusammenzubauen, dass das Auto nicht mehr fährt....

6. In einem gebe ich dir Recht. Apple hat seine Philosophie bezüglich System und Updates geändert. Früher war es so das wirklich alles länger getestet wurde wenn ein Update rauskam. Jetzt sind teilweise die User zu Beta-Tester geworden, aber dadurch ist ein viel schnelleres Handling mit Updates möglich. Dieses wirkt sich z.B. auch im Preis aus, früher kostete ein Apple inkl. Monitor + Software für den Desktop/Printbereich um die 5-10 Tausend Euro, also heute wesentlich günstiger.

Ärgerlich sind teilweise auch die langen Wartezeiten bei Apple wenn es um Garantieansprüche geht. Teilweise Wartezeiten von 1-3 Monaten. Aber es gibt da einen kleinen Trick: Applehotline anrufen, Fehlerbeschreibung durchgeben, dann bekommt man eine Bearbeitungsnummer und geht zum nächsten Repaircenter. Dort werden die Reparaturen innerhalb eines Tages erledigt. Egal ob Platine-, Prozessor- oder Ramtausch bzw. auch alles auf einmal.

Ein großer Teil der beruflich mit Mac zu tun hat ist im operativen Bereich tätig - eher in Richtung Kreativität egal ob Musik, Gestaltung oder Entwicklung. Auch ich bin im Bereich Gestaltung tätig und mir ist es nicht egal auf welchem Gerät ich teilweise 12-16 Std. täglich verbringe!

Auch privat möchte ich keinen Computer den man unter den Tisch stellen muss und notfalls noch mit einer gemusterten Decke abdecken muss.

Wobei ich schon erwähnte, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn OSX auch auf PC's läuft (aber nur meine Meinung)

War das nicht mindestens ein neuer G5 mit 23" Monitor als sponsoring von Apple wert? hehe ;-)
Nö ich mach das aus innerer Überzeugung, inzwischen gibt es in meinem Bekanntenkreis auch nur wenige die keinen Mac haben ;-)

Wenn OSX auch auf normalen PCs installiert werden kann braucht Bill Gates keinen geheimen Raum mehr indem kein anderer Zutritt hat. (Die Gerüchteküche sagt das er dort einen neuen Apple stehen hat um all seine Termine und geschäftlichen Aktivitäten erledigen zu können bzw. Verbesserungen für XP zu planen außerdem ist ihm Windows XP dafür zu unsicher.)
Dann braucht er nur mehr die "Aktiven Ecken" von Apple falls jemand in den Raum kommt.

Klar es könnte alles noch besser sein bei Apple, aber dadurch würde auch der Preis wieder steigen. Ich setze auf eine grössere Verbreitung und dadurch niedrigere Preise bei Hard- und Software - glaube genau das hat Apple auch vor. Auf dem richtigen Weg sind sie auf jedenfall: innovativ, trendig und immer auf der Suche nach Verbesserungen wie die oben angführten Beispiele zeigen.

Wünsche noch einen schönen Abend
Marathon

« Letzte Änderung: 14.08.05, 21:59:37 von Marathon »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Marathon, bezüglich des Systems brauchen wir uns nicht zu streiten, ich will nix anderes als Mac OS und basta.

Ich hab auch noch nie andere Rechner als Macs besessen - in 10 Jahren habe ich nun meinen dritten neuerworbenen Mac (sowie noch drei gebrauchte als Zweitrechner erworben) - alle sechs habe ich noch (und alle laufen auch noch, sogar mein alter SE - hab ich erst letzte Woche getestet nachdem mein dreijähriger Sohn wissen wollte, was denn da eigentlich für ein "kleiner Fernseher" im Wohnzimmerregal steht. Da haben wir gleich ne Runde Tetris drauf gespielt... Na, welcher 8 MHz-DOS-PC von 1988 läuft noch? Würde mich interessieren ob es noch irgendwo einen betriebstauglichen gibt.)

Aber dass unser Nachbar sein iBook innerhalb eines Jahres bereits zum zweiten Mal an Apple schicken musste zwecks Austausch der Hauptplatine - immer verbunden mit mehrwöchigen iBook-losen Zeiten - finde ich echt unter aller Kanone. Und das Apple sich die dreijährige Garantie fürs iBook mit weit über 300 Euro bezahlen lässt ist wirklich unverschämt (das wäre bei mir immerhin über ein Viertel des Neupreises). Von G4-Netzteilen, die lautstärkemäßig locker einen Düsenjet im Regen stehen lassen, will ich lieber gar nicht reden - peinlich und ärgerlich sowas. Und wenn man diverse Foren durchstöbert stellt man fest, dass das durchaus keine Einzelfälle sind.

Aber Apple sitzt arrogant und eingebildet auf dem hohen Ross ihres Hardwaremonopols. Da käme ein wenig "Konkurrenzdruck" sehr wohl gerade recht...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hi t3calypso,

na streiten will ich mich auch nicht, sehe dazu ja auch keinen Grund.

Mein erster Mac den ich selber gekauft hatte war ein Classic - naja den kennen scheinbar eh nur mehr ganz wenige in diesem Forum. Der SE war mir damals zu teuer: ca. 3.200 Euro für einen Mac mit 12" Monitor - lange her.

Wie gesagt ich hab diese Erfahrungen weder bei mir noch bei Bekannten erlebt und der Tipp mit der Serviceholine funktioniert problemlos.

OK Apple-Care ist teuer, wobei ich meistens bei Cancom einkaufe und habe wirklich ein gutes Service erfahren (bei Desktop-Rechner 3 Jahre Vorort-Service) da zahlt sich ein etwas höherer Preis auch aus. Auch wenn mal Kaffee über die Tastatur geschüttet wurde, war das kein Problem.
Reparaturen wurden angemeldet, Hardware bestellt und innerhalb eines Tages repariert.

Ich kann nichts schlechtes über Apple-Support sagen wobei ich wie gesagt auch schon gehört habe, dass manche Reparaturen 1-3 Montate dauern.
Alles was kaputt ging war innerhalb der Garantie und wurde prompt ausgewechselt (innerhalb von einem Tag, morgens hingebracht, vorm zusperren wieder abgeholt).

Aber ist so wie bei einem neuen Mercedes, früher haben die Dinger Jahrzente gehalten jetzt sind sie durch Elektronik und all mögliches Zubehör einfach Störungsanfälliger, genauso ist es bei High-Tech Geräten wo nur mehr Platinen getauscht werden weil die Fehlersuche zulange dauern würde. Ist halt nix mehr mechansich.

bis dann
Marathon

« Letzte Änderung: 15.08.05, 00:08:49 von Marathon »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wenn es doch keine Computer-Probleme gäbe, dann gäbs unsere Seite hier ja auch nicht :-) Schade an meinem 1,4GHz G4 finde ich nur, dass mein Schreibtisch zu klein ist, ihn SICHTBAR zu platzieren - er braucht noch nicht mal einen aktiven Prozessorlüfter, und rennt trotzdem ordentlich schnell... Aber ich denke, einen G5 würd ich mir jetzt nur noch im Notfall holen und lieber auf die neuen Intel-Macs warten, damit die neue Software auch ordentlich läuft - oder? 

Das ist alles nur ein Schritt in die Zukunft  ;)
Trotzdem hätte ich lieber den PowerPC

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wobei das sicher noch eine Zeit daueren wird bis die neuen Intel-Rechner heraussen sind und vor allem die Software dementsprechend von den wichtigesten Softwareherstellern adaptiert wird.

Cocoa programierte Programme (also für OSX) lassen sich mit relativ wenig Aufwand auf Intel-Mac-Technologie adaptieren, aber bis mal alle Programme (man benötigt heute ja ein Vielzahl davon) so laufen das man auch produktiv arbeiten kann, da wird wohl noch ein bisschen Zeit vergehen...
Anders bei Programmen die nur auf OSX angegliechen wurden, die müssten komplett neu geschrieben werden.

Einen der ersten Intel-Macs würd ich keinenfalls gleich kaufen - weil die "ERSTEN" eher teuer sein werden.
Erfahrungsgemäss bringt Apple in 2-3 Montatschritten dann immer Nachbesserungen mit besserer Ausstattung und günstigerem Preis heraus.

Wobei die "alten" PowerPC's sicher noch parallel 4-8 Jahre nach erscheinen der ersten Intel-Macs verwendet werden. Es stellt ja deshalb nicht jeder seinen Betrieb komplett um.
Aber Apple wird keine PowerPC mehr herstellen, nachdem die ganze Produktlinie umgestellt wurde - das ist relativ sicher und auch logisch.

Marathon

« Letzte Änderung: 15.08.05, 12:43:46 von Marathon »

« GoogleIP- verstecken »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!