Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

A1200 - Ab in die ewigen Jagdgründe...???

Hi Amigos,

ich habe hier einen Standard-A1200 in "Pflege" ... :-)

Schätze aber, die "Sportsfreundin" mag niemanden mehr :-(

Also, bevor ich ein optisch makelloses Gerät in Tonne werfe, wollte ich doch lieber noch mal nachfragen:

Netzteil: OK
DF0: OK
... mehr weiss ich nicht...

Nach dem Einschalten leuchtet die Power-LED auf, wird kurz heller und dann wieder etwas dunkler.
(bleibt an)

Kein Laufwerkklicken!
(läuft nur einmal kurz an...bleibt danach still...)

Softreset: Sieht anfänglich normal aus... (Farbwechsel) und dann ein Peepton aus dem TV-Speaker und ...Ende... Bildschirm ist und bleibt schwarz...

Nun, da ja ausser den Kickroms nix gesockelt ist im A1200 dürfte das wohl das Ende sein... ODER ???

Gruß
zappalight









Antworten zu A1200 - Ab in die ewigen Jagdgründe...???:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Zitat
Nach dem Einschalten leuchtet die Power-LED auf, wird kurz heller und dann wieder etwas dunkler.
(bleibt an)

Wird sie wieder so dunkel wie vorher, oder irgendwo dazwischen ? Die Helligkeit wird vom Prozessor gesteuert, dabei gibt es nur zwei Helligkeitsstufen. Wenn du eine dritte hast, dann stimmt vermutlich mit deinem Netzteil etwas nicht. Vielleicht versucht er die Festplatte hochzufahren (wenn eine drin ist) und hat nicht genug Strom.

Zitat
Softreset: Sieht anfänglich normal aus... (Farbwechsel) und dann ein Peepton aus dem TV-Speaker und ...Ende... Bildschirm ist und bleibt schwarz...

Pieptöne gibt das OS nicht von sich, also ist entweder irgendwas total im Argen oder du hast eine Erweiterung drin, die sowas zu Diagnosezwecken macht.

Zitat
Nun, da ja ausser den Kickroms nix gesockelt ist im A1200 dürfte das wohl das Ende sein... ODER

Es soll Leute geben, die löten können.

Auf gar keinen Fall solltest du den Rechner wegschmeißen. Frag mal im Kleinanzeigenforum auf amiga-news.de, da bekommst du den Rechner sicher los (und kriegst noch Geld dafür).

Gruß Thomas

Hi Thomas,

danke für die Antworten!

Also, es handelt sich um einen Standard A1200 ohne alles,  angeschlossen mit einem SCART-Kabel an einem Amiga-tauglichen TV.

Hab noch mal alles genau beobachtet:

Netzteil und Laufwerk:
----
Das Disklaufwerk "ruckt" direkt nach dem Einschalten einmal kurz an.... dann Funkstille im defekten A1200.

Das Disklaufwerk und das Netzteil funktionieren aber an einem anderen A1200 von mir, der auch über eine Turbokarte und eine 2,5 HD verfügt. Glaube also, dass diese beiden Geräte OK sein dürften, oder?

Power-LED-Verhalten
----
Tja.. schwierig...glaube aber folgendes nach dem Einschalten zu beobachten:

Hell - Heller - dann weniger als Hell (also etwas mehr Dunkelheit zwischen den beiden Leuchtpunkten als direkt nach dem Einschalten, aber kein deutlich dunkleres, trübes Leuchten)

Softreset (Strg+A+A)
----
Nach Softreset sind 2 Graustufen zu sehen... die 3. wird aber nicht mehr erreicht stattdessen blitzen einmal kurz sich wiederholende Diagonallinien auf!
(lange grüne und kurze weisse)

In diesem Moment ertönt aus dem TV ein sirrender Ton von etwa 1 Sekunde, den ich fälschlich als Peepton interpretiert habe! Dieser Ton kommt wohl eher aus der Bildröhre des Fernsehers.

Löten
----
Leider gehöre ich nicht zu den Leuten, die so filigran  gelötete Chips wie sie sich auf der A1200-Platine befinden einfach so austauschen können... :-( ... und selbst wenn... bliebe die Frage, welches Bauteil es auszutauschen gilt?

Dann wiederum gäbe es Leute in meinem Bekantenkreis, die sich das zutrauen aber leider keinen Schimmer von Amiga-Tech haben.

Gruß
zappalight

Bevor das Board in die Tonne kommt,
Heißluftfön nehmen!

heißt:

Board raus
Blech ab
Plastik ab
alles abkleben  was nach Plastik aussieht ,
außer den Chips! , also auch Chinchbuchsen usw.
am besten mit Textilklebeband.

Dann legt an das Board auf eine FEUERFESTE , von beiden Seiten gut erreichbare Stellvorrichtung. Masochisten nehmen einen feuerfesten Handschuh ;)

Dann wird das Board mit dem Fön langsam erwärmt.
ich meine auch langsam, alles was schnell geht führt
zu spannungen im Board und damit zum vorzeitigen Ende.
Also schön gleichmäßig  erwärmen. Wenn das Board so seine 150 Grad hat dann einmal alle chiplötungen durchkochen ( nicht wörtlich nehmen ) . Es reicht wenn das Lot für eine halbe Sekunde flüssig wird.

Aber vorsicht, immer nur senkrecht arbeiten, weil
der Fön sonst durch den Luftdruck die Bauteile
auf dem Board verschiebt, wenn die zu lange bestrahlt
werden, besondern gefährdet SMD Bauteile.

WENN Du einen Kontaktfehler HATTEST, dann ist der weg, ansonsten hattest Du einen spaßigen Nachmittag :)

Ich hab damit regelmäßig mein 1. Mainboard "repariert"
bis es denn einen echten Totalausfall hatte.

Hi BenderIRC,

ist ja mal ein wahrlich "Heisser Tip" ... :-)

Nun... was kann ich verlieren...?... Hast Recht.

Zum Glück ist nicht der 1. April, sonst hätte ich Dein Tip wohl diesem Datum zugeordnet... :-)

Wenn ich die Zeit habe, werde ich das mal versuchen... und berichten!

Noch ne andere Frage:
Kann ich ein A1200-Board ohne alles an einen Monitor anschliessen und unter Strom setzen, um zu testen?

Habe nämlich noch ein paar weitere A1200 Boards, die keinen Muks mehr von sich geben... - Denen würde ich dann auch gleich "etwas Feuer unterm Hintern" machen...:-)


Danke und Gruß
zappalight


 

Du kannste jedes Amiga Board nur mit Floppy und Monitor
laufen lassen... aber bevor Du jedes 1200er Board grillst das Du hast, würd ich die Roms erstmal komplett abziehen und wieder draufstecken.

Socket neigen zu Oxidationsschicken an den Pins.
Einmal raus und wieder rein, bricht die Oxide auf
und die Signale kommen wieder sauber durch.

Das bitte VOR irgendwelchen Endlösungen.
Die Wahrscheinlichkeit, nen Board mit erhitzen zu retten, ist nur dann da , wenn es auch einen Wackelkontakt gibt.

Vielleicht biste besser dran, wenn Du die Boards jemanden gibts der die mal durchmißt.

Ich hab noch A1200 ErsatzCHIPS, welche die nie eingebaut waren!

Hi BenderIRC,

hm... na, dann ist von den 10 A1200-Boards, die ich schon seit ein paar Jahren im Keller liegen habe, ja vielelicht noch eines OK. Ich habe sie nämlich nur unter  Strom am einen Monitor geschlossen und auf die "Kickrom-Disk-Animation" gehofft...

Zu dieser kommt es also nicht, wenn kein Disklaufwerk angeschlossen ist?!

Was das Durchmessen betrifft... - kann ein guter Radio-TV-Techniker sowas...?  Schaltpläne habe ich glaube ich noch vom A1200.

Oder muss man Amiga-Spizialist sein, um da was zu bewirken?

Na, dann habe ich ja noch etwas Hoffnung....denn jeder "gestorbene" Amiga lässt mich trauern...

Gruß
zappalight

P.S. Habe übrigens bis auf den allerersten A4000T und einige Rev. fast alle Amigas im meiner Sammlung.

Naja also wenn du 10 A1200 Boards hast, würde ich auf jeden Fall irgendwie checken was da so alles defekt ist. Vielleicht kann ja dann jemand der löten kann, aus 2 oder 3 Boards ein heiles zusammenbasteln.

Und der Tipp mit dem Heißluftföhn: Ich hab das mal mit nem C64 Board versucht, und kann nur sagen das es funktioniert hatte! Hängt natürlich sehr stark davon ab, was defekt bzw. was nicht defekt ist. Funktioniert auf jeden Fall bei "kalten" Lötstellen!


« Festplatte Amiga 2000Spiele Speichern »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Gerätetreiber
Anderes Wort für Treiber....

Blende
Die Blende, oder auch fotografische Blende, ist eine mechanische Vorrichtung und Teil des Objektives bei Foto- und Videokameras. Dieser Teil des Objektivs kontrolliert di...

Bildschirmschoner
Der eigentliche Sinn des Bildschirmschoners ist, den Bildschirm vor dem Einbrennen des Monitorbildes zu schützen.Während das bei neueren Monitoren auch nach Stu...