Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Aufrüsten eines A1200

Hallo Leute,

um ehrlich zu sein bin ich sehr erleichtert dieses Forum gefunden zu haben, da es hier anscheinend leute gibt, die mir wirklich ernsthaft helfen können :)

zunächst einmal zu meiner kleinen geschichte:
mit damals 11 Jahren bekam ich einen A600 (sogar MIT 20 mb festplatte :) ) geschenkt und schickte meinen guten alten brotkasten dafür in rente.
natürlich war die begeisterung für den anfang RIESEN groß, mensch was machte Turrican 2 auf einem Amiga auch spaß...
doch dann führte mir ein älterer kumpel die fähigkeiten seinen neuen A1200 vor -> nun ja aus sextaner hatte man nicht unbedingt das geld sich diesen zuzulegen...
ABER jetzt sieht die sache etwas anders aus:
also ihr lieben, bitte bitte beantwortet mir doch mal folgende fragen:

habe vorhin hier durch das nette posting eines anderen mitglieds eine bezugsquelle für neue 12er entdecktund werde sogleich zuschlagen. möchte mir dann alsbald eine turbokarte einbauen, aber wie funktiniert das? muss man dafür das gerät komplett aufschrauben ode rnimmt man einfach den "trapdoor"-slot? ich nehme mal an daß es sich dabei um den slot an der unterseite des geräts handelt oder?

ersetzt dann der prozessor auf der turbokarte den aufgelöteten 680EC20 des AMIGA oder arbeiten die beiden dann irgendwie "hand-in-hand"? Welche Turbokarte könntet ihr mir empfehlen und wo bekomme ich diese her?

habe keinen original commodore monitor für den amiga, kann ich auch ein normales 18 oder 19" tft meines windows rechners nehmen? oder muss ein adapter zwischengeschaltet werden?

und momentan noch zu guter letzt:
wie und viel wichtiger WO schließe ich ein cd-laufwerk an das goldstück an?

bitte habt nachsicht wenn ich bei meines posting hierzu die suchfunktion vorher nicht oft genug frequentiert habe. bin aber so aufgeregt, da ich durch das forum meinem alten wunsch endlich ein ordentliches stück näher gekommen bin.

danke.


Antworten zu Aufrüsten eines A1200:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Also:
Ja, die Turbokarte wird unten in den Schacht eingesetzt, der 68EC020-Prozessor wird dann abgeschaltet. Welche Turbokarte du brauchst hängt davon ab, was du mit dem Rechner machen willst und wieviel Geld du dafür auszugeben bereit bist. Mindestens ein 68030 mit 50MHz (höhere Kompatibilität, ausreichender Speed) sollte es sein, bei Leistungshunger sollte es ein 68060 sein, aber das geht auf Kosten der Kompatibilität bei Spielen.
Ein CD-ROM-Laufwerk kannst du anschließen über:
Den internen IDE-Port ( mit oder ohne 4fach-Erweiterung, so gehen nur 2 Geräte dran), über den PCMCIA-Slot links an der Seite oder über eine evtl. an der Turbokarte installierte SCSI-Erweiterung.
Noch mehr Amiga-Seiten, wo sie geholfen werden:

www.amiga-news.de
www.amiga-future.de
Und ein paar Infos ( +Forum +Chat) zur Hardware am Amiga ( da kannst du dich über Turbokarten und mehr  informieren):
http://amigahardware.mariomisic.de/

Tomcat

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Achso, Nachtrag:
Am A1200 kannst du durchaus auch einen PC-Monitor dranklemmen, aber wenn du spielen willst mußt du einen sogenannten Scandoubler dazwischensetzen, denn die meisten Spiele erzwingen einen PAL-Screen, den so ein Monitor sonst nicht darstellen kann. Aber der Amiga1200 kann ansonsten so einen Monitor schon direkt ansteuern, man muß nur den Screenmode vorher einstellen, zur Not geht das auch mal eben am Fernseher.

Tomcat

hi,

danke damit habe ich schon wenigstens einen kleinen lichtblick erlangt.
ja was möchte ich damit machen, nur auf spiele beschränken möchte ich mich nicht, fände es durchaus interessant mal auszuloten wie sehr ein aufgerüsteter A1200 einem heutigen pc-rechner das wasser reichen kann.
ist es tatsächlich so, daß ein amiga mit weitaus "kleinerer" hardware ungefähr das gleiche leistungsmäßig herausholt was ein heutiger modernen pc bietet oder besser gesagt: weitaus effizienter mit der ihm zur verfügung stehenden hardware umgeht?

habe noch turbokarten herstellernamen wie blizzard und m-tec im kopf, sind diese heute noch aktuell?

habe nicht so ganz verstanden wie du das mit der screenmode einstellung am fernseher meinst?

a propos, gibt es richtige amiga taugliche grafikkarten, die mit einem A1200 zusammenlaufen? allmählich kann ich aber nicht glauben, daß das alles in das standard A1200 gehäuse passen soll?

dank dir auf jeden fall schon mal herzlich

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Zum ersten müßten dir Leute was sagen, die sich besser mit dem ganzen Hardwaregedöns auskennen. Ich habe jedenfalls bisher noch keinen PC hier, mache alles mit Amiga (greife nur gelegentlich, aber sehr selten, auf Linux am AmigaOne zurück). Hat für meine persönlichen zwecke immer ausgereicht bisher.
Blizzard-Karten wären die beste Lösung, die machen die wenigsten Probleme, wogegen MTec schon diverse machen kann. Kommt aber vielleicht auf die spezielle Karte an, kann ich weiter nix zu sagen, MTec hatte ich nie.
Wenn du den Amiga neu kaufst und einschaltest wird der meist auf PAL stehen. Dann muß man entweder einen RGB-Monitor nehmen oder einen Fernseher, um den auf VGA-Screenmodi umstellen zu können. Oder man hängt gleich einen Scandoubler dran, dann sollte alles ohne weiteres am VGA laufen.
Grafikkarten kannst du am A1200 nur anschließen, wenn du:
1. Ein Zorro-Board anschließt,
2. eine BlizzardPPC-Karte mit BVision,
3. eine BlizzardPPC mit einer PCI-Erweiterung oder
4. ein Mediator-PCI-Board nimmst.
Bei 1. kannst du Amiga-ZorroII-Grafikkarten anschließen, bei 2. ist die BVision eine Grafikkarte und bei 3. und 4. brauchst du eine PCI-Grafikkarte, bevorzugt wird von den meisten eine Voodoo3. Ist eben alles was älter.

Tomcat

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wie sieht es mit VIPER Turbokarten aus?
Sind diese uneingeschränkt empfehlenswert? Hat Jemand damit Erfahrung?

Welche der bei www.vesalia.de angebotenen Turbokarten kann man denn beruhigt in den A1200 einbauen OHNE mit Kompatibilitätsprobs bei Spielen etc. zu rechnen?

« Letzte Änderung: 17.04.05, 19:40:47 von Marc75 »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Kompatibilitätsprobleme hast du so schon bei einigen alten A500-Spielen. Hier reicht es aber meist, den Cache des 68020 abzuschalten, das klappt meist auch bei den Turbokarten. Blizzard-Karten kann man auch per Tastendruck beim Booten abschalten, vielleicht geht das auch bei den Viper-Karten, aber eine solche habe ich nicht zum testen. Was auch stören kann ist die Kick-ROM-Version, die beim A1200 3.0 oder 3.1 ist, beim A500 aber 1.2 oder 1.3. Aber da läßt sich oft was umgehen, sogar auf Festplatte sind die installierbar, mittels WHDLoad, das auch gleich für höhere Kompatibilität sorgt. Aber im großen und ganzen ist das Problem nicht SO groß, die meisten laufen ohne probleme.

Tomcat

Wieviel Fast-RAM (auf einer Turbokarte) sollte man zusätzlich zu den 2MB Chip-RAM haben, um problemlos WHD-Gamez auf der HD zu spielen ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
http://www.whdload.de/
Ich denke, im ReadMe stehen die Mindestanforderungen. Ich selber beutze es nicht, spiele nicht so viel.

Tomcat

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Bei all dem Turbo, wie sieht es da mit dem Saft aus?
Reicht das Standard-Netzteil des A1200 überhaupt aus um alle Komponenten ausreichend mit Strom zu versorgen oder muss ich mir im Falle einer VIPER-Turbokarte (56 MHz z.b.) ein entsprechend stärkeres Netzteil zulegen?

Also WHDLOAD scheint etwas kompliziert zu sein?!

Hier mal ein Auszug aus den Anforderungen:

------

um neue Slaves zu schreiben / Programme zu installieren:

empfohlen ist ein 68030+ mit MMU um alle Möglichkeiten von WHDLoad nutzen zu können (eine dicke Maschine ist immer eine gute Wahl um Software zu entwickeln

Ahnung von Maschinencode, Assembler, Amiga Hardware ...

ein Assembler (sollte in der Lage sein zu optimieren)
einige andere Werkzeuge sind hilfreich (HexEdit, DisAsm, ...)

einige mehr MB Speicher

Zugang zu verschiedenen Maschinen zum Testen (68000 - 68060, OCS, AGA, GfxCard)

ein Hardware oder Software Freezer wie AR3, HrtMon, TK

ein NMI-Schalter um laufende Programme zu unterbrechen und einen Freezer zu aktivieren

-------

Gibts da nicht einen einfacheren, möglicherweise automatisierten Weg, Spiele auf die HD zu kriegen???

« Letzte Änderung: 17.04.05, 22:21:15 von Marc75 »

Wenn du nur Spiele auf dem Amiga spielen willst, dann ist das hier das richtige :
--------------------------------------
um installierte Programme auszuführen:
    * CPU 68000 (68010+ wird empfohlen, da viele Installs das VBR für die Möglichkeit des Beendens mittels eines Tastatendrucks benötigen)
    * Kickstart 2.0 (Version 37+)
    * mindestens 1.0 MB Speicher (manchmal mehr, dies hängt vom installierten Programm ab)
--------------------------------------

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Genau, das andere ist nur, wenn du selber einen Slave zum installieren basteln willst. Zum Spiele-Installieren ist diese Info unnötig, es gibt auch bereits für sehr viele Spiele einen slave.
Für TK und HD sollte das NEtzteil noch ausreichen, man kann auch alte Amiga500-Hetzteile nehmen, die sind oft stärker (4,5A, aber nicht alle, also nachschauen!). Man kann aber auch PC-Netzteile umbauen. Infos dazu in diesem Thread:
http://www.computerhilfen.de/hilfen-15-53760-0.html

Tomcat


Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich denke mal das ist die Vorraussetzung um eigene programme zu schreiben!

Hier die richtige Installationsanleitung:

Installation
Der einfachste Weg WHDLoad und die zusätzlichen Programme zu installieren, ist das mitgelieferte Installationskript zu benutzen.
Wichtig ist, dass die Programme ohne Pfadangabe erreichbar sind. Deshalb ist der empfohlene Platz "C:". WHDLoad kann auch in demselben Verzeichnis wie die installierten Spiele und Demos abgelegt werden (in den Projekt Icons ist nur "WHDLoad" ohne jede Pfadangabe eingetragen).

Die Programme "DIC", "RawDIC" und "Patcher" sollten immer mit installiert werden, da sie von vielen Installs benötigt werden.

Mehr ist das nicht.


« !!!!!!!!! Ich bin ein Berliner !!!!!!!!!RAM Optimierung »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Amiga
Mit dem Amiga 500, dem Nachfolger des für Büroanwendungen konzipierten Amiga 1000, löste Commodore 1987 den erfolgreichen C64 vom Homecomputer - Thron ab. ...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Speedport
Die Speedport Geräte sind spezielle Router, die für die Deutsche Telekom / T-Online / T-Home hergestellt werden und über die die Kunden Zugang zum Internet...