Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

E-mule und andere Tauschprogramme

Hallo,
ich möchte nochmal an dieser Stelle auf das allgemeine hohe Risiko von
gefährlichen Schadprogrammen und vermeintlichen Dateien hinweisen ,
die etwas vorgeben was sie in Wahrheit nicht sind.
Da hilft auch kein einziges Schutzprogramm um zum Beispiel eine desstruktive Aktion auf dem Rechner durch zuführen.
Ich meine zum Beispiel einen Reg.Schlüssel um ein widerrechtliches
angebotenes Programm frei zu schalten.
Hiermit kann durch einmaliges anklicken solcher Dateien der complette Computer platt gemacht werden.
Wenn ich sage complett meine ich nicht nur z.B. C:\ sondern alle anderen Partitionen auch.
Sind die Partitionsinfos erstmal geändert oder zerstört sind alle Zugriffe auf abgelegte Daten, egal wo sie sich befinden C, D, E, oder sonst wo  nicht mehr möglich.
Das bedeutet für Otto Normalo alle gespeicherten Daten sind futsch. ;D

Also seid gut zu Euch und vermeidet den Streß.

Gruß Mehudine
 



Antworten zu E-mule und andere Tauschprogramme:

Der komplette Rechner kann platt gemacht werden ?  :o
Also ich meine...das man sich da ganz schön was einfangen kann war selbst mir klar.  ;D Aber gleich so heftig, hm...
Das wird dann aber vermutlich nur gehen wenn man wirklich einen sch...Schutz hat *glaub* bzw. gar keinen.  :-\

@ Mehudine

Bißchen sachlicher bitte und weniger Panik. Hoaxes gibts genug!
In den meisten Fällen schlägt sehr wohl ein Schutzprogramm an, bevor man ein verseuchtes exe, z.B. einen Keygenerator startet.

Und nur noch ganz selten sind heute Programme unterwegs, die einfach "kaputt" machen wollen, denn da hat niemand was davon.

Was häufig vorkommt ist, daß Programme aus der "Szene" Trojaner und Spyware enthalten zum Zweck, WERBUNG zu verbreiten oder den Recher FERNZUSTEUERN.
Mit anderen Worten, von einer geschlachteten Kuh hat der Hacker nichts, deshalb will er die Kuh MELKEN.

Ein Registry-Eintrag zum Freischalten eines Programms kann definitiv niemals ganze Festplattendaten beseitigen - undenkbar! (XP erlaubt ja auch kein Format c: oder direkten Sektorzugriff).

Es wäre höchstens möglich, daß so ein Eintrag nicht freischaltet sondern per Autostart ein Sabotageprogramm lädt. Aber man kann ja nachschauen, was der Eintrag enthält und auch der Hintergrundschutz sollte so eine Exe blockieren...
Also alles halb so wild. Natürlich sollte man seine Kostbarkeiten 1x pro Monat auf CD brennen, für alle Fälle...

Die Gefahr in Tauschbörsen sitzt wo anders: Bei Firmen, die jetzt rigoros die Benutzer loggen und anzeigen. Weniger um das "Recht" zu schützen - es ist einfach ein interessantes Business...

« Letzte Änderung: 29.11.05, 19:24:22 von bernd-x »

Bernd zustimm. *mitm Kopf nick*  :)

Nich verrückt machen Mehudine.
Da wollt Dir wohl eher jemand´nen Bären aufbinden.  ;D

Und was ist mit "BOTS" , die den PC Fernsteuerbar machen !!! Da bist Du ggf die Hoheit schnell los , wenn jemand dein ADMI-PW ändert !! Und wo bitte lauern die meisten Schädlinge ?? Da wo die Allesklicker sind !!!

Bots gibts, ja.
Aber kann man die in diverse Files da integrieren und somit versenden ?
Man lernt ja nie aus...

Ein BOT übernimmt ggf deinen PC , ändert das Admi-PW und raus bist Du.
Der kann dann aus der Ferne deinen PC zum ---o-Versand uvm nutzen , Du kannst dann nur noch ausschalten ..... Und alles von vorne .....
Da er deine Passwörter mitgelesen hat , kann er auf dein Konto zugreifen (viele speichern immer noch ihre TAN auf dem PC)

Ich glaub, ich muß nen Club der Antipanikmacher gründen, allein schaff ich das ja nicht mehr...
Erstens fallen einem ja Trojaner (Bot) nicht aus heiterem Himmel in den Schoß. Sie gelangen nur auf Platte wenn man bewußt dubiose Programme von Hackerseiten runterlädt.
Wer von chip.de, shareware.de oder so lädt kriegt bestimmt keinen Trojaner (Bot).
Zweitens schreit ein gescheiter Virussucher in 95% der Fälle laut auf bevor ein Trojaner gestartet wird.
Drittens, wer nicht merkt, daß sein Rechner in einen Zombie verwandelt wurde ist nicht nur blind und taub sondern kopfamputiert. Das gleiche gilt für Leute, die ihre Pins und Tans auf dem PC speichern: Die sollen ruhig arm werden, anders ist denen nicht zu helfen.
Viertens ist ein gut eingerichteter und upgedateter XP-Rechner von außen praktisch NICHT angreifbar, selbst wenn keine spezielle Firewall installiert wurde.
Fünftens ist nichts leichter als ein geändertes Admin-PW wieder zu löschen. Wie, das wissen jetzt schon die Grundschulkinder.
Sechstens müßten die Leute nur mal hören, was ich seit Jahren predige: Ein Image von C: machen, Daten auf D: und sämtliche Probleme mit Müll und Sabotage sind porentief beseitigt.

Grüssis, Bernd.

« Letzte Änderung: 30.11.05, 17:26:01 von bernd-x »

"Download wurde aus Sicherheitsgründen geblockt"
"Dateianhang wurde aus Sicherheitsgründen gelöscht"
"Registryeintrag wurde erfolgreich abgewehrt"
"Seite enthält aktive Inhalte.Wollen Sie wirklich anzeigen?"
"Emule-Zugriff auf das Internet verhindert"
"Sicherheitsproblem Wollen Sie das Exe-Programm wirklich starten"
"Diese Seite enthält kein Sicherheitszertifikat. Wollen Sie wirklich..."
"Die lokalen Sicherheitseinstellungen lassen die PDF-Anzeige nicht zu"
"Programmupdate fehlgeschlagen. Bitte prüfen Sie die Einstellungen..."
"Kein Recht, die Sicherheitseinstellungen zu ändern"
"Hintergrundshield kann nicht deaktiviert werden"
"Installieren Sie die Anwendung nur, wenn Sie Microsoft wirklich vertrauen - Welches Risiko besteht?"

Wenn ich solche Meldungen schon lese, wird mir halb schlecht.
Ich fühle mich gegängelt und für dumm verkauft.
Ich gehe doch auch nicht mit ner Ritterrüstung durch die Großstadt  obwohl Schaden und Gefährdung da viel größer sind als wenn mein MS-Office-PC ins Internet geht.

Die meisten User haben ja eher schwächere PCs, 2 Ghz oder weniger. Wer da ein "Rundum-Sicherheitspaket" installiert, kann evtl. alle Freude am PC verlieren. Kürzlich verzweifelte ich an einer Access-Datei bis ich merkte, daß der Virussucher einen Makroblocker hatte.
Wer ein Image hat, dem reicht ein "Seidenhemdchen" als Schutz und der kann dann unbehindertes schnelles Computing genießen.

« Letzte Änderung: 30.11.05, 18:12:04 von bernd-x »

*lol*
Hier is was los.  :D

Das mit der Ritterrüstung gefällt mir.
Fehlt nur noch das Pferd, bzw. die Kutsche dazu.  ;);D

Aber sind BOT´s immer Trojaner ?
Irgendwas schein ich mal wieder nicht zu verstehen...
Kenne nur die BOT´s die in diversen Chats aktiv sind.

Also ich melde mich dann hiermit auch schon mal für den Club der Anti-Panik-Macher an gelle.  :D

Aber meine Passwörter die ich habe, kann eigentlich eh jeder wissen.
Online-Banking mach ich nicht,  gehöre eher zu den sehr misstrauischen Menschen was sowas angeht, und sooo faul bin ich auch noch nicht das ich es nicht mehr zur Bank schaffe  ;D und die wirklich wichtigen Passwörter etc. speicher ich eh nich aufm Lapi bei mir hier.

Naja, wer mit Emule und den ganzen Sachen da rumhantiert, muss auch mit rechnen das er sich mal was einfangen kann. Aber ohne Schutz vermute ich, geht eh niemand mehr ins Netz. Wobei ja selbst dann auch mal wat passieren kann, is schon klar...*fasel,fasel*

"Wer das Eine will, muss das Andere mögen."  ;)

(bzw eben wieder entfernen *g*)

@ Bernd-X,
ich stelle immer wider fest, das die meisten Juser  AUCH DU BERND-X
zu oberflächlich lesen.
Ich habe nicht von Chipseiten oder dergleichen geschrieben sondern von Per -Programmen.
Viele gutgläubige (und das sind nicht wenige)saugen eine vermeinliche Freischaltungsdatei herunter und klicken diese Datei einmal an und schon verwandelt sich dein vermeintliches Schutzprogramm in ein Rot blinkendes Monster. So geschehen mit Ad-aware.
Das Virusprogramm schlief zu diesem Zeitpunkt Tief und Fest. ;D

Bevor du überhaubt diesen Vorgang verarbeitet hast, ist aber schon alles gelaufen.

Dein Vertrauen in die heutigen oder besser gesagt in die gestrigen Abwehrprogramme scheint ja grenzenlos zu sein.

Gestern war Gester und Heute ist Morgen. ;D
Das gilt ganz besonders für die Hacker.
Ich weis wovon ich rede und es hat hier nix mit Panikmache zu tun.
Ich kann Dir gerne einen Tipp geben wie Du in so eine Falle laufen kannst und zwar ohne Argwohn.
Dieses ganze Drama ist einem Freund in meinem Beisein passiert auf dem allseits so beliebten Esel.


Bitte mal ganz objektiv darüber   NACHDENKEN  und dann etwas schreiben.

 ;)

 :):D

Ich freue mich über jedes Schadproggy, dann hab ich wieder was zum Testen und für mein "Giftschränkchen". Also, ruhig her damit!!

Mein Vertrauen in Virussucher ist GERING. Ich installiere sie auch nicht um einen Schutz zu haben. ICH BRAUCHE DAS NICHT.
Ich habe nur einen Hintergrundwächter installiert, um zu erfahren, ob ich ein schmutziges Exe-File geladen habe. Nicht, daß ich es dann einlagere oder jemand anders schenke...  :D

Mehudine, bitte dreh auch Du Dich eine gedankliche Windung weiter. Hör auf zu glauben: "Du doppelklickst den keygen und schon bricht die Sintflut aus".

Ich denke mir dann: "Ah, interessant - ein neues Tierchen auf dem Markt"
Dann zücke ich eine Programm-CD und spiele mein Image auf C: in 4 Minuten zurück und räum dabei mein Zimmer auf - das ist eh meist fällig.   :D





Moin!

@HansX-Nr1
"Ein BOT übernimmt ggf deinen PC , ändert das Admi-PW und raus bist Du."

Ist IMHO die schlechteste mögliche Alternative, denn dann merkt der Anwender, daß etwas nicht stimmt. Und gerade das soll ja nicht geschehen, damit der Zombie am leben bleibt.


@bernd-x
"Drittens, wer nicht merkt, daß sein Rechner in einen Zombie verwandelt wurde ist nicht nur blind und taub sondern kopfamputiert."

Gewagte These, denn damit unterstellst Du zig tausenden Anwendern, dumm wie Brot zu sein. Was glaubst Du denn, warum es gut funktionierende Botnetze gibt, die im Extrem an die 100.000 Computer umfassen? Und täglich kommen tausende hinzu. Mit Sicherheit auch, weil Anwender zu sorglos mit dem PC umgehen. Aber auch, weil es gut gemachte Schadsoftware gibt, die sich leider erst mit dem übernächsten Update der AV-Software finden lässt.
Die Anwender sind sicher weder blind noch taub. Und schon gar nicht sind die kopfamputiert. Wenn Du so ein Profi bist, der einen Schädling bereits an seinem Duft erkennt, ist das sehr schön für Dich. Das verhindert jedoch nicht, daß sich wieder einige Hundert Rechner in Spam-Schleudern verwandeln, während Du das hier liest.
Was dem Durchschnittsanwender fehlt, ist die Mischung aus Sensibilität für das Thema sowie vor allem grundlegendes Wissen. Ich rede nicht davon, daß jeder Volks-PC-Nutzer ein BOFH werden soll. Aber gerade heute kann man von jedem Anwender erwarten, sich zumindest grundlegend mit der Materie auseinanderzusetzen.
Wer mit dem entsprechenden Wissen ausgerüstet ist und sich hin und wieder in einschlägigen Quellen informiert, wird sich zweimal überlegen, ob er einen Mailanhang öffnet oder nicht.

"Die meisten User haben ja eher schwächere PCs, 2 Ghz oder weniger. Wer da ein "Rundum-Sicherheitspaket" installiert, kann evtl. alle Freude am PC verlieren."

Auch der heimische Supercomputer braucht kein Rundum-Sorglos-Paket, weil es de facto keine Rundum-Sorglos-Pakete gibt. Wer sich Norton-Insecurity installiert und sich nun freut, daß er keine Viren mehr auf seinen Rechner kriegen kann, hat etwas wichtiges verpasst. Aber das ist wohl allgemein bekannt. Genauso bekannt wie die wirkungsvolleren und weniger kostenintensiven Sicherungsmaßnahmen.

Btw.: daß ein Schädling die Partitionstabelle zerlegt, ist nicht so unwahrscheinlich, wie es klingt. CIH konnte das z.B. und es sollte auch für einen heutigen Wurmschreiber kein Thema sein, diese Funktion wieder zu nutzen. Aber, und da gebe ich bernd recht, ist diese Maßnahme heute eher etwas für pubertierende Scriptkiddies. Profis brauchen lebende Rechner, weil die sich schlicht besser vermieten lassen. Außerdem tätigen Benutzer an einem toten Rechner keine abfangbaren Bank-Transaktionen  ;D

Und nicht zuletzt hat eine gesunde(!) Portion Paranoia hat noch niemandem geschadet  ;)

In diesem Sinne...

Also, bloß noch ganz kurz, weil ich habe jetzt keine Lust mehr zu dem thread:
1) Natürlich braucht man für jedes technische Gerät eine "Grundbildung". Wer die hat, der ist durch den ganzen Schädlingsdreck sehr wenig gefährdet.

2) Jawohl, ich probiere öfters Trojaner aus, die den Rechner in einen Zombie verwandeln. Ich kann nur sagen, wer seine Sinne beieinander hat, merkt sofort, daß was nicht stimmt: Die Festplatte arbeitet dauernd unbegründet, der Rechner ist unerklärlich beschäftigt, Abstürze, unbekannte Prozesse...
Jawohl, es gibt "Bot-Netze", weil die Dummheit anscheinend nicht ausstirbt, aber wer schon mal in Computerhilfen.de ist hat schon viel Richtung "aufgeklärter User" getan.


3) ES WÄRE NETT WENN IHR MAL DEN KERN MEINER MESSAGE REGISTRIERT, anstatt dauernd die Story vom wilden Pferd zu erzählen:
a) Schadprogs, die nur "Totalzerstörung" wollen, sind KRASS SELTEN, da davon niemand Vorteile hat. Ich hätte soo gern eins, aber ich finde keins  :'(
b) Natürlich brennt jemand mit EDV-Grundbildung ab und zu seine kostbaren Daten auf CD
c) Wer, wie ich, viel ausprobiert, ARBEITET MIT FESTPLATTENIMAGE, hat damit einen TOP-Cleanen Rechner und erspart sich alle lästigen Reinigungs- und Wächterprogramme.

4) Wer mit flammendem Zeigefinger vor den "ungeheuren Gefahren" warnt, will sich oft nur interessant machen oder was verkaufen.
Angst hat man nur, wenn man nicht durchblickt. Und unter Angst funktioniert der Verstand nicht. Daher brauchen wir eben keine "Paranoia" sondern durchblickende User, die dann so locker über dem Problemchen drüberstehen wie ich.

Bernd

« Letzte Änderung: 01.12.05, 08:59:07 von bernd-x »

« Google Redirect ebay - HILFEoffline und doch online? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
AGP Schnittstelle
Die AGP (Accelerated Graphic Port) - Schnittstelle ist auf neueren Mainboards die Schnittstelle für die Grafikkarte. Die Vorteile gegenüber dem PCI - Slot, in d...

PCI Schnittstelle
PCI ist eine Kartenschnittstelle auf dem Mainboard. Man unterscheidet die Kartensteckplätze in die alten ISA - Ports und PCI - Ports. Siehe auch Schnittstelle...

Serielle Schnittstelle
Genormte Schnittstellen zur seriellen Datenübertragung vom und zum Computer, beispielsweise RS 232 und RS 422. Bei einer seriellen Datenübertragung werden die B...