Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Thema geschlossen (topic locked)

Nächste Frage:

In den 1970er Jahren sorgte ein Fernsehfilm im Deutschen öffentlich/rechlichen Frensehen für Aufregung.
Er war als fiktive Show konzipiert, wo dementsprechend auch ein echter, bekannte Showmaster mitspielte. Ferner waren auch bekannte Sportmoderatoren dabei.
Das Thema dieser fiktiven "Show" war grausam, der Gewinner konnte aber viel Geld gewinnen.
Noch Tage nach der Austrahlung dieses Films, riefen Leute (die nicht gemerkt haben, das es nur ein Film war) beim Sender an und wollten sich für die nächste Show bewerben.

Wie hieß dieser Film?

MILLIONENSPIEL
BRD 1970

Darsteller: Dieter Thomas Heck, Dieter Hallervorden, Jörg Plewa

Regie: Tom Toelle

Drehbuch: Wolfgang Menge

Produktionsfirma: WDR

Lief gerade vor ein paar Wochen erst wieder.

« Letzte Änderung: 02.01.07, 22:03:32 von cottonwood »

 :o Habe wohl etwas zuviel verraten ;D
Sehr gut Cottonwood :D

Der Film war echt hart. Ich erinnere mich noch, als mein Opa völlig aufgebracht sagte: "Wie kann man denn nur eine solche Show machen...hat der Heck ne Meise, das der DA mitmacht? Die können doch nicht einfach jemanden erschießen?"
Der hatte eben auch gedacht, das die Show echt war :o

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Millionenspiel

Du hast jedenfalls den Punkt!  ;)

Danke. Neue Frage.

Gesucht wird ein Mann (Künstlername), der vor etwas mehr als 10 Jahren gestorben ist. Den Namen kennt jeder, behaupte ich mal.

Sein bürgerlicher Nachname ist identisch mit einem der Rollennamen einer Person, die von Loriot "entdeckt" wurde.

Ist bestimmt auch zu leicht. ;)

gemeint ist vermutlich "von Bülow"

wenn du genau meinst, weiß ich nicht... :(

Nein. Ich suche einen Sänger. Der Sänger hat den gleichen Familiennamen wie einer der Rollennamen einer weiblichen Person, die von Loriot in Bremen entdeckt wurde.

Gerhard Höllerich alias Roy Black?

 8)

Die Person ist Evelyn Hamann. Einer ihrer Rollennamen ist identisch mit dem richtigen Namen der gesuchten Person.

Einem großen Fernsehpublikum ist Evelyn Hamann seit 1976 als kongeniale Partnerin von Loriot in zahlreichen Sketchen bekannt geworden. Mit unbewegter Miene und hanseatisch trockenem Humor schrieb sie Fernsehgeschichte als „Fräulein Hildegard“ im Liebes-Clinch mit ihrem steifen Chef oder beim Date mit einem eitlen Verehrer, dem eine hartnäckige Nudel im Gesicht klebt, sowie als „Frau Hoppenstedt“ mit dem „Jodeldiplom“ („Da hab´ ich was in der Hand, wenn die Kinder aus dem Haus sind - da hab´ ich was eigenes“). Einer ihrer bis heute populärsten Sketche zeigte sie als Fernsehansagerin, die die britische Krimiserie "Die zwei Cousinen" präsentieren möchte und dabei wegen der zahlreichen "tie-äitsches" fast einen Nervenzusammenbruch erleidet.

Hamann hatte auch tragende Rollen in den Loriot-Filmen Ödipussi von 1987 sowie Pappa ante Portas aus dem Jahr 1991.

In den 1980er Jahren konnte sie noch einmal an ihre Popularität anknüpfen: als Haushälterin Karsta Michaelis in der Serie Die Schwarzwaldklinik. Später war sie regelmäßig in ihrer Rolle der "Thea" in der wöchentlichen Arztserie "Der Landarzt" zu sehen.

Seit 1992 spielt sie die Titelrolle in der erfolgreichen ARD-Fernsehserie Adelheid und ihre Mörder an der Seite von Heinz Baumann, von der seit dem 25. Oktober 2005 acht weitere Folgen ausgestrahlt wurden; weitere sind in Arbeit.

Eine Rolle mit Loriot war's nicht.

rio reiser bürgerlich Ralph Christian Möbius

Richtig. Du hast den Punkt.



neue frage gibts morgen
« Letzte Änderung: 05.01.07, 07:20:09 von zzz »

wird wahrscheinlich wieder einfach.

ich komme im dachstuhl, auf rügen und in polen, sowie der ukraine vor.
englisch ausgesprochen auch bei computerprogrammen.
wer oder was bin ich?
anders gesagt
ich suche den begriff aus der computersprache

« Letzte Änderung: 05.01.07, 15:55:05 von zzz »

« jmueti hat 3000 Postings!!!!!!Es ist Winter Zeit. Was tuen, wenn das Auto in Schnee fest steckt? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!