Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

temperatur

ist mein athlon xp 2400+ mit 68.5 C bei der WinXp-installation schon zu heiß ???
hab nen arctic cooler auf nen tray geklebt (hab ich vielleicht zu großzügig wärmeleit paste geschmiert?)
und dann ausprobiert. funzt. ist noch nich abgestürzt

help!



Antworten zu temperatur:

Hallo,

also die Temperatur ist schon ziemlich hoch. Würde evtl. den Lüfter nochmal abbauen. Dann unbedingt alte Wärmeleitpaste entfernen und dann sparsam neue auftragen. Du kannst aber natürlich auch ausprobieren, wie lange der Rechner läuft, bevor er wegen zu großer Hitze abstürzt, aber hoffentlich qualmt Dir dabei nicht der Prozessor durch.

Günni

eben deshalb ja...
denn der AMD schmort ja durch und stürzt nimmer ab, oder (wie Intel) kann ich im Bios eine Sperre einschalten ???

Hallo,

in manchen BIOS-Versionen kann man einstellen, daß der Rechner bei zu hoher Temperatur einen Alarmton ausgibt, oder den Rechner abschaltet. Am Besten mal im Handbuch zu Deinem Mainboard nachlesen.

Günni

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

AMD schreibt zwingend den Gebrauch von Wärmeleitpads vor ! Keine Wärmeleitpaste verwenden !
Guckste mal hier:
http://www.amd.com/de-de/Processors/TechnicalResources/0,,30_182_869_4348%5E6678,00.html

Die Temperatur ist schon ziemlich hoch. Solange er nicht abstürzt..., aber gut ist's auch nicht grade. Ich würde dir einen Kühler mit Kupferkern empfehlen. Kostet so um die 20€.


MfG

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Laut AMD liegen von der Temparaturdiode ausgegebene Werte von 60 - 65 Grad im normalen Bereich.
Der Proz verträgt sogar bis 90 Grad, aber nur direkt an diesem gemeseen. Da die Dioden nicht direkt am Proz. liegen gelten daher die obigen niedrigeren Werte.
Bei Neukauf eine Kühlkörper darauf achten das er für AMD zugelassen ist und deren Spezifikationen entspricht.

AMD Infos findest du hier:
http://www.amd.com/de-de/Processors/ProductInformation/0,,30_118_1260_759%5E1010~10891,00.html#10894

« Letzte Änderung: 17.06.04, 09:49:26 von 98er Helfer »

Hmm, also ich habe einen AMD Athlon 1700+ !
Den habe ich 400 MHZ höher getaktet auf einen 2200+ (1,8 GHZ)

Der Läuft bei mir mit 38°C !
Ich hab Wärmeleitpaste verwendet! Ich habe einen Passivkühler von einem ADM Duron 1,3 GHZ!

Aber mal was anderes: Auf einer LAN party hat n kumpel ausversehen sein Stromkabel vom CPU Lüfter abgemacht! Der Rechner stürzte ständig ab, und er wusste nicht woran das lag!
Dann schauten wir in den Bios ... die Anzeige stand auf 99°C ... Göück gehabt das der noch funktioniert! ;)

Also um die 60°c ist "EIGENTLICH" noch "OKAY" ...

Silicium hält ja angeblich bis zu 120°C stand ... Sollt es so sein, hast du genau ein Mittelmaß, was "OKAY" ist ... ;)

MFG chrischa

PS: Nimm trotzdem den Kühler nochmal runter und mach alles ab! Trag dann sparsam neue Wärmeleitpaste auf! Oder benutze ein Wärmeleitpad wenn du soetwas besitzt!

Die Temperatur ist ab 70° definitiv nicht gesund für deine CPU, egal ob es bei anderen auch bei 100° nicht zum Absturz kommt. Überprüfe nochmal deinen Kühler oder kaufe dir einen besseren. Auch wenn dein Rechner bei fast 70° nicht abschmiert, lange wird er bei diesen Temperaturen nicht leben.

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo jasper,

deine CPU kann ebenfalls überhitzen, wenn die warme Luft nicht richtig von der CPU abgeleitet werden kann. Damit meine ich den Luftsrom der sich aus Netzteil und CPU-Lüfter ergibt.

Wenn Kabel inmitten dieses Luftstromes liegen (vor allem Flachbandkabel!) oder du einen zusätzlichen Gehäuselüfter angebracht hast der die Luft nicht absaugt sondern nach innen schaufelt verwirbelst du den Luftstrom und die heiße Luft wird nicht abgeführt. Somit überhitzt auch deine CPU.

Weiterhin wird die Temperatur eines AMD nur interpoliert (die Fühler sitzen unter der CPU). Ich hab selbst einmal einen Fall erlebt, indem ein Duron 650 (ist schon fast 4 Jahre her ;) ) ständig vom BIOS heruntergefahren wurde da überhitzt. Die Fühlkontrolle nach erfolgloser Fehlersuche an den unteren Kühlrippen ergab, dass die CPU NICHT zu heiß wurde (in etwa Körpertemperatur), sondern nur eine falsche Temperatur angezeigt wurde.
Die Fehlerursache hierbei war der Temperaturfühler unter der CPU; dieser konnte vorsichtig mit dem Finger herunter gedrückt werden um einen größeren Abstand zwischen CPU-Unterseite und Fühler zu erreichen. Seitdem läuft der Rechner ohne Beanstandung.

Überprüfe dies am besten auch mal, zur Not mit einem Thermometer das bis 60° ausgelegt ist (könntest dir sonst die Finger verbrennen).

con\con

@con/con

krass ... hört man auch nicht oft ... ;)
Da denkt man eher das die CPU wirklich so heiß wird ...

MFG chrischa

vielen herzlichen dank für eure vielen antworten...
nur was ist an wärmeleitpads so besonders, dass man das ganze nicht mit stinknormaler paste machen kann ???

Ganz einfach mit Wärmeleitpads ist es einfach sicherer. Wenn du Wärmeleitpaste nimmst, passiert es ganz schnell das du zuviel davon auf die cpu schmierst und somit die cpu zerstören kannst.Das ist schon verdammt vielen passiert.

Also Wärmeleitpads rules!!!!!!! ;);)

habe den rechner nun aufgemacht und prompt ist die temp. um 3 grad gesunken...

wuargh
ich glaub ich mach die überschüssige paste mal schnell wieder ab !

danke


« CD:Rom und Festplatten nach Aufrüst. wegElitegroup K7VZA Board nach CMOS Reset keine Reaktion mehr »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Directory
Ordner im Dateisystem eines Computers. Siehe auch Ordner ...

Grafikprozessor
Als Grafikprozessor bezeichnet man hochleistungsfähige Mikroprozessoren, die die großen Datenmengen, die durch eine hohe Auflösung und hohe Bildwiederholf...