Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows XP Professional: Onboard-Sound weg, brauche schrittweise Anleitung

Mein Computer-System: Windows XP Professional SP3
            
Mein PC ist älter als 6 Jahre (genauer: zwischen 10 und 13).



Antworten zu Windows XP Professional: Onboard-Sound weg, brauche schrittweise Anleitung:

Überprüfe zunächst, ob der Audio-Dienst aktiviertv ist:
Gehe dazu:
>Start >Systemsteuerung >Verwaltung >Dienste
Der Dienst Windows Audio ist ziemlich unten am Ende der Liste.
Er muß "gestartet" sein.
Wenn er es nicht ist:
Klicke den Namen mit rechts an und rufe >Eigenschaften auf.
Stelle den >Starttyp auf "automatisch" und
drücke den Button >starten.
Wenn sich nichts tut, lasse Windows einmal neu starten.

Hast Du immer noch keinen Sound, gehe
>Start >Systemsteuerung >System >Hardware >Gerätemanager
Wenne es dort ein gelbes Satzzeichen gibt, hinter dem irgendetwas mit Audio steht, lege die TreiberCD zu Deinem Motherboard in das Laufwerk, klicke das Ding mit dem gelben Satzzeichen mit rechzts an und wähle "Treiber aktualisieren"

Wenn´s danach immer noch nicht geht, steht zu erwarten, das der Soundteil Deines Motherboards ein wech hat. Eine Soundkarte einbauen kann aber nicht nur diese Mißstand beheben, sondern Dir obendrein zu besserem Sound verhelfen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke!



Ja, der Audio-Dienst war schon aktiviert, und als Starttyp steht da "Automatisch".

Ein Neustart ändert nichts.
Um genau zu sein: ganz am Systemstart-Anfang ist ein Pieps zu hören
- aber schon keine Windows-Startklänge mehr, keine Fehler-Töne, auch nicht der Systemton, den sonst das Klicken auf den Schieber des Lautstärke-Reglers auslöst, sowie nichts von Mediendateien.



Gerätemanager:

da gibt es drei gelbe Fragezeichen:
- eines bei "Andere Geräte", und das führt zu zwei weiteren:
- - "Audiogerät auf High Definition Audio-Bus", und
- - "Unbekanntes Gerät";

dafür fehlt jetzt bei "Audio-, Video- und Gamecontroller" der vorher letzte Eintrag, an den ich mich nicht mehr im Detail erinnere - möglicherweise irgendwas mit RealTek.

Von den gelben Fragezeichen aus hab ich übrigens die Neuinstallation versucht - Ergebnis:

"Die Hardware wurde nicht installiert, weil die erforderliche Software nicht gefunden wurde."



TreiberCD: sowas hab ich leider nicht. Hab das Gerät vor Jahren gebraucht übernommen - ohne irgendwelche Beschreibungen oder ein Handbuch u. ä., lediglich mit einer XP-Installations-CD, die sich vor einiger Zeit als defekt erwiesen hat. Ich kann nur mit dem arbeiten, was da vor mir steht (und ich allenfalls im Netz finde) - für Alternativen, Ergänzungen usw. ist leider kein Geld da (deshalb auch noch XP) und kein ausreichendes Knowhow (darum auch nicht z. B. Linux). Deshalb ist leider auch nix mit Soundkarte - schon die Kategorie "kostet eh nur" kann ich mir so bald nicht leisten. :(


Soundteil des Motherboards ein wech? Na, ich hoff, nicht - jedenfalls hat es keine irritierenden Geräusche oder so gegeben.


Wie also kann ich weiterbasteln? 8)

« Letzte Änderung: 09.02.16, 03:19:28 von joeditt »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

10 bis 13 jahre alt, ob hier noch was zu finden ist? fakt ist, wenn du im Gerätemanager Gelbe  Zeichen hast fehlen dir die Treiber. Aber welche. Hier müsste man wissen welches Mainboard verbaut ist.
Du kannst den Rechner öffnen und nachsehen was auf dem Board aufgedruckt ist, du kannst aber auch mit einem alten SIW oder CPU-z versuchen den Boardnamen auszulesen. Dann kann dir auch ein passender Treiber verlinkt werden.
http://www.cpu-z.de/

http://www.giga.de/downloads/system-information-for-windows-siw/

Ich hoffe du gehts mit der alten Kiste und diesem toten XP nicht ins Internet. Wenn ja, kannst du dir gewiss sein, dass die Kiste bald die Pest hat. XP bekommt seit satten zwei Jahren keine Updates mehr uns ist offen wie ein Scheunentor.

Das mit Linux klingt auch leider eher nach einer Ausrede - wenn du einmal ein Lubuntu installiert hast wirst du überrascht sein. Da ist eine Neuinstallation von Windows idR deutlich aufwändiger.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
@Hannibal624:
Danke.

Hier müsste man wissen welches Mainboard verbaut ist.

In einer Everest-Worddatei von meiner Systeminstallation vor 3 Jahren steht ASUSTek P5B Rev 1.xx.
 

Danke auch für die zwei Links, aber wie gehe ich mit den Dingern um?

Zu CPU-Z steht da was von Daten mittels F8 in das "automatisch erstellte Profil" ... wo/wann F8, wo find ich die erwähnte Textdatei, erstellt das Ding wirklich von selbst ein Profil auf sysprofile.de, und was dann damit?

SIW hab ich in einer älteren Version noch von meiner Systeminstallation, ebenso Everest, ein paar Screenshots und eine von Everest erstellte Word-Datei (daraus hab ich die Motherboard-Bezeichnung). Ich weiß aber auch nicht, wie mit diesen beiden Dingern umzugehen ist, und ebenso, wohin ich Dateien und/oder Bilder stellen kann, um sie hier zu verlinken bzw. einzubinden.

Genau das aber - zumindest Bilder einbinden - würde Erklärungen abkürzen und zudem Missverständnisse vermeiden helfen.


Was also soll ich als nächstes machen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
@cosinus:

Na, wunderbar!

Wenn du dich also so gut mit Linux auskennst, dass du bei mir gleich eine Ausrede wittern zu müssen meinst und du das hier eh nicht als Abwertungs- und Amateur-Moralscharfrichter-Plattform zur besserwisserischen Profilierung, sondern titelgemäß als ein Hilfeforum verstehst, kannst du mir auch sicher ein paar Fragen dazu beantworten. ():-)


1.) Die Linux-Varianten bilden für mich bisher einen kaum erschließbaren Dschungel. Was also macht da deiner Meinung nach Ubuntu besonders empfehlenswert?

2.) Wo find ich dazu einen für mich verständlichen Einstieg?
(Beim hiesigen Linux-Forum hab ich nichts gefunden, das mir da hilft.)

3.) Kann ich das System problemlos parallel zu Windows installieren?

4.) Wenn ja (da nämlich könnts besonders eng werden): wieviel Speicherplatz am Systemlaufwerk ist dazu nötig?

5.) Inwieweit können über Linux die Anwendungsdateien folgender Programme (mittels Linux-Versionen der Programme, oder wie andernfalls) verarbeitet werden:
- MS Word (abwärtskompatibel => MS Word 2002), und
- MS Excel?

6.) Wie schaut es mit weiteren gratis erhältlichen Programmen aus, v. a. zur Audio- sowie Video-Bearbeitung (vollwertige Editoren)?

7.) Und wie mit Gratis-Notationsprogrammen mit MIDI-Erstellung sowie umgekehrt der Möglichkeit, aus MIDIs bearbeit- sowie druckbare Noten zu generieren?



Das würde mir wirklich sehr helfen, denn gerade als Nicht-Nerd will ich mich begreiflicherweise nicht von einem neuen Betriebssystem abhängig machen, von dem ich nicht sicher weiß, dass ich damit auch mindestens all jene mir wichtigen Dinge machen kann, die ich mit meinem jetzigen schaff.

Danke im voraus. 8)
« Letzte Änderung: 10.02.16, 20:10:24 von joeditt »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
@cosinus:

Übrigens find ich meinen erinnerten Dschungel-Eindruck grad wieder bestätigt: eine neuerliche Suche hat mich zu distrochooser.de geführt, und laut dort gibt es Kubuntu, Lubuntu, Ubuntu (ohne sonstwas), Ubuntu Gnome, Ubuntu Mate und Xubuntu. :o Was ist das alles, und was davon meinst du?

« 2. Monitor an ComputerKabellose Tastatur »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
DVD-Audio
Die DVD-Audio erschien im Jahr 2000 und ist eine  DVD-Variante beziehungsweise eine Weiterentwicklung der CD. Sie lässt sich wie die Super-Audio-CD nur auf spez...

Blende
Die Blende, oder auch fotografische Blende, ist eine mechanische Vorrichtung und Teil des Objektives bei Foto- und Videokameras. Dieser Teil des Objektivs kontrolliert di...

AGP Schnittstelle
Die AGP (Accelerated Graphic Port) - Schnittstelle ist auf neueren Mainboards die Schnittstelle für die Grafikkarte. Die Vorteile gegenüber dem PCI - Slot, in d...