Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Windows PC bleibt "hängen", Hardware- oder Software-Problem?

Hallo zusammen,

ich hab einen recht hochwertigen, wenn auch nicht ganz neuen Windows-PC (Daten siehe unten)
Ich bin in Sachen PC kein "Schrauber". Mache zwar umfangreiche Anwendungen im Bereich Foto, Video, Präsentation, habe aber auch von Windows nur durchschnittlich Ahnung.
Der Rechner bleibt immer wieder "stehen", "hängen". Sprich, es ändert sich nichts, ich kann nur plötzlich nichts mehr bedienen. Monitore behalten das Bild (erweiterte Darstellung) aber der Mauszeiger lässt sich nicht mehr bewegen. Es ist alles wie eingefroren.
Es hilft nichts
- statt Funkmaus Kabelmaus anzuschliessen
- "Esc" oder "return" oder "Ctrl+Alt+Löschen"
der PC reagiert auf nichts.
Das Problem tritt sowohl bei Anwendungen als auch bei Internet oder Fernsehen auf. Manchmal 1 min nach dem Einschalten, manchmal nach einer Stunde oder mehr. Ich seh keinen klaren Zusammenhang wann er stehen bleibt.
Der PC war teuer, er muss zuverlässig laufen, daher will ich jetzt nicht einfach "drauf-los-probieren".
Was denkt ihr? Sieht das eher nach Hardware-Problem oder Software aus?
Was würdet ihr als erste Schritte tun?

(der PC wurde von erfahrener Werkstatt in Deutschland individuell zusammen gebaut, lebe aber in Extremadura/Spanien)
- Motherboard ASUS X99-M WS USB3.1

- CPU Intel Core I7 5930K

- Grafikkarte MSI Geforce GTX970 gaming 4g
- 32GB (4x8) DDR4 PC2666

- Festplatte 2TB Seagate Enterprise NAS ST20000VN0001

- SSD 256GB Samsung 850 pro

- SSD 512Gb Samsung SM951 PCIe, M.2 bis 32GB/s

- CPU-Wasserkühlung Corsair H100i GTX
- Gehäuse LIAN LI PC-V359WX, schwarz

- Netzteil Corsair RMi750

- BluRay Brenner Samsung SN-506

- Windows10 professional 64bit



Antworten zu Windows PC bleibt "hängen", Hardware- oder Software-Problem?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Sowas kann mehrere Ursachen haben wie zum Beispiel Hitzeproblem, Netzteil oder Ram. Lass mal die Seitenwand am Rechner offen und teste, ob der Rechner dann noch einfriert. Auch mal den PC innen entstauben. Sollte das nicht helfen, mit einem anderen Netzteil testen bzw. jeden Ram Riegel einzeln nacheinander und in jedem Slot testen, falls du dir das zutraust.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Besten Dank für die Antwort.
Wie gesagt, ich würde gerne versuchen möglichst logisch und Schritt für Schritt vorzugehen. Das Problem ist noch, dass es hier in der Region kaum qualifizierte IT-Leute gibt.
Meine Frage war ja, ob das nun eher ein Hw-, oder Software-Problem sein kann? Soll das heissen, dass ein Software-Problem weitgehend ausgeschlossen wird?
Hatte vergessen anzugeben, dass auch immer wieder Meldungen kommen, dass Windows nicht korrekt ausgeführt werden konnte, bzw. Reparaturmassnahmen nötig wären. Die haben aber nie was gebracht. Erscheint es sinnvoll Windows neu zu installieren?
Das mit dem Aufmachen des PC sehe ich nicht ganz so einfach. Das LianLi-Gehäuse ist etwas speziell und proppenvoll.
Klar, ich kann jetzt alles mögliche irgendwie probieren.
Aber was spricht z.B. dafür, dass es ein Problem mit der Temperatur sein könnte, wenn er wie gesagt oft schon nach 1 Minute nach einschalten "einfriert"?  (heute schon 3 x direkt nach hochfahren)

Gruss und Dank!


 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Du hast doch die Antwort von Daniel Düsentrieb gelesen? Das kann mehrere Ursachen haben und da du sicherlich weißt, dass keine Helfer Hellseher sind, versteh ich nicht, warum du diese Frage abesetzt.

Wenn du selbst zu unerfahren bist im Tausch von Netzteil, RAM und anderen Komponenten, solltest du die Finger davon lassen, auch wenn es schwierig ist irgendwelche PC-Dienstleister aus deiner Nähe zu kontaktieren.

Wieso fängst du nicht mit dem einfachen an? Das was jeder Laie umsetzen kann? Gehäuseseitenwand bekommt jeder auf. Und vorsichtig Staub entfernen ist auch für Laien machbar.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo zusammen, ich würde gerne nochmal auf das Problem das ich im 1. post geschildert hatte zurückkommen. Hab über Sommer nicht so viel am PC gearbeitet, aber ab jetzt wird er wieder viel genutzt. Ich muss nun Abhilfe schaffen.
Zuletzt ist er manchmal dreimal hintereinander nach dem Hochfahren innerhalb von einer Minute stehen geblieben. Entweder bleibt das Bild einfach wie eingefroren stehen, oder die Monitore werden dunkel.
Beim Booten kam auch immer mal wieder die Meldung, dass Windows nicht korrekt ausgeführt werden konnte, bzw. Reparaturmaßnahmen nötig wären. Die haben aber nie was gebracht. Erscheint es sinnvoll Windows neu zu installieren?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die wurden konkrete vorschläge unterbreitet. welche resultate ergab deren umsetzung? Luftwege reinigen wäre sicher sinnvoll.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich möchte hier alles andere als "beratungsresistent" erscheinen und denke ich habe mir Mühe gegeben die Situation so kurz wie möglich und genau wie möglich zu beschreiben, mit allen wichtigen Daten. Ich weiss jedwede Hilfe auch sehr zu schätzen. Ich verstehe ein Forum als eine Diskussionsplattform, bei der ein Fragender auch einmal eine Antwort hinterfragen kann wenn er sie nicht versteht, denn letztlich will er ja auch was lernen. Daher sage ich offen, dass ich hier das Verhalten einiger Teilnehmer nicht verstehe.
Und zwar aus den folgenden Gründen:

Ich fände es schön, wenn ich das was ich tue irgendwie nachvollziehen könnte und nicht ohne jedes Verständnis einfach irgendwas mache.

Ich habe (wie gestern beschrieben) den über Nacht ausgeschalteten Rechner morgens angemacht, innerhalb von 5 Minuten ist er dreimal stehen geblieben. In kaltem Zustand. Ich verstehe daher nicht warum das Öffnen des Gehäuses die allererste Option ist. Wäre der Zusammenhang mit der Lüftung nicht der, dass sich der Rechner überhitzt? Eine ernst gemeinte Frage.

Mir wird vorgeworfen, dass ich "konkrete Vorschläge" nicht umsetzen will. Daneben, dass ich nicht verstehe warum die die erste Option sind kommt hinzu, dass die so konkret nicht sind. "Lass mal die Seitenwand am Rechner offen und teste ..." sagt mir, dass da nicht klar ist, dass es bei diesem Gehäuse diese konventionelle Seitenwand nicht gibt. Dieses Lian Li ist ein quadratischer Würfel und hat eine völlig andere Konstruktion. Er hat an den Ecken vier "Säulen" in welche die Seitenwände nur eingeschoben sind. Der Deckel hat an den vier Ecken eine Schraube welche in die Säulen gehen. Man kann also keine Seitenwand öffnen. Man kann nur den Deckel abbauen und dann sind auch alle Seitenwände lose. Da der PC individuell zusammengestellt wurde gab es am Ende Probleme alles unterzubringen. Ohne es zu verstehen will ich nicht als erste Option den PC komplett öffnen weil es leicht sein kann, dass ich ihn garnicht mehr zusammen bekomme, oder durch die Enge Druck entsteht und mehr kaputt ist als verbessert.

Der PC ist zur umfangreichen Videobearbeitung gedacht und so gebaut. Hat daher eine Lüftung die für hohe Belastung ausgelegt ist. Das Gehäuse ist sehr offen. Dazu Wasserkühlung. Ich würde einfach gerne verstehen welches Bauteil könnte es sein, das schon nach einer Minute so wenig Luft bekommt, dass es dieses Problem verursacht?

Ich fände es schlicht normal, dass man auf die zentrale Frage des Themenstarters eingeht. Und die war:
"Was denkt ihr? Sieht das eher nach Hardware-Problem oder Software aus?" Und erst danach kam die Frage: was würdet ihr machen?
Dazu gibt es ja auch einen konkreten Anlass: nämlich die mehrfach angezeigte und genannte Meldung, dass Windows nicht korrekt ausgeführt werden konnte, bzw. Reparaturmaßnahmen nötig wären. Die haben aber nie was gebracht. Erscheint es sinnvoll Windows neu zu installieren?
Also warum ist es vor diesem Hintergrund nicht möglich kurz auf meine zentrale Frage einzugehen, bevor ich das komplette Gehäuse öffne und evtl. nicht oder nur mit Schaden zubringe?

Ich finde mein Verhalten logisch und kooperativ. Ich verstehe nicht warum so reagiert wird.
Falls ich einfach 100 km nach Badajoz, oder 300 km nach Madrid fahren muss möchte ich halt nicht dass die mir sagen: du musst nur Windows neu installieren und alles ist gut. Darum geht es. Besten Dank fürs Lesen.

Ob irgend ein nicht klassifizierter Fehler in deiner Windows-Installation die Ursache für das Reagieren des PC setzt - das kannst du zumindest durch ein "Aktualisieren" des installierten System feststellen - falls das System so lange stabil läuft, daß der Vorgang unterbrechungsfrei abgeschlossen werden kann.

Nutze dazu die Option "Jetzt aktualisieren" auf der Microsoft-Seite:
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Ob die Wasserkühlung vielleicht "einen Krümel" durch das Kühlsystem transportierte, der den Flüssigkeitsstrom jetzt unterbricht / die Kühlung des Prozessor nicht erfolgen kann - das läßt sich nur durch Tests ermitteln.

Soll heißen:
In erster Instanz muß die Hardware den Betrieb des Rechner sicherstellen - wenn dann noch Probleme auftreten, kann die Systemsoftware "unter die Lupe genommen" werden.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Mein Gehäuse ist nochmal etwas anders als das eben abgebildete. Es gibt keine Schrauben zur Befestigung der Seitenwände. Viele Bilder gibts hier:
http://extreme.pcgameshardware.de/casemods/397707-uatx-build-lian-li-pc-v359wx-mit-blacknoise-noiseblocker-luftkuehlung-cooler-master-kompakt-wakue.html

Hab eben Windows aktualisiert: Windows aktualisieren  -  Ausführen  -  Änderungen zulassen … ?  Dann kam nach einem Wimpernschlag: Danke dass sie … aktualisiert haben. Es war kein Vorgang zu erkennen. Kann das normal sein? Ist das ein Zeichen, dass Windows erkannt hat, dass es aktuell ist?

@p.b.
Deine Antwort kann ich nachvollziehen, danke!
Hab zwei mails verschickt auf der Suche nach einer fähigen Werkstatt. Können wir trotzdem das Software Thema abschliessen? Kann es nicht sein, dass Windows einen Schaden hat und komplett neu installiert werden muss? Ich kenne mich da nicht genügend aus. Hab sowas aber öfter gehört. Ist es sichergestellt, dass eine Aktualisierung ein solches Problem beheben, überschreiben würde? Oder ist es so, dass eine Aktualisierung nur neue Teile hinzu fügt und alte evtl. beschädigte nicht anrührt?
Warum kommt immer wieder die Meldung, dass Windows nicht korrekt ausgeführt werden konnte und repariert werden muss?

Mir fällt allgemein und heute besonders auf (obwohl das evtl. auch Zufall sein kann) dass der PC heute ca. 7 x nach ganz kurzer Zeit stehen blieb als ich im Internet war. Als zuvor nur eine Anwendung, Lightroom, offen war und recht viele Daten bewegt wurden hat er zwei Stunden problemlos gearbeitet.

« Letzte Änderung: 08.11.18, 13:29:41 von thomas_alemania »
Kann es nicht sein, dass Windows einen Schaden hat und komplett neu installiert werden muss?

ja natürlich kann das sein aber warum bei einem fehler erstmal das aufwendigste machen. da haben doch schon vor monaten andere helfer dir gesagt du sollst mal auf schmutz prüfen ist das so schwierig da mal nachzugucken? lieber riesentexte schreiben in der zeit hätte man 100x den pc von etwaigem staub befreien können

Die Grafikkarte MSI Geforce GTX970 Gaming 4G
wird vermutlich ihre Luftkühlung behalten haben?
Wenn das Bild der aktuellen Anwendung bei einem der Aussetzer "hängen bleibt" - ist in solcher Situation noch das Ventilatorengeräusch der Lüfter zu höhren?

Unterbrechung des Flüssigkeitsstromes im Kühlkreis des i7-Prozessor muß ich schon selbst wieder in Frage stellen, da beim Überhitzen der CPU das System zum Eigenschutz gänzlich abgeschaltet würde (abstürzt).



Hab eben Windows aktualisiert: Windows aktualisieren  -  Ausführen  -  Änderungen zulassen … ?  Dann kam nach einem Wimpernschlag: Danke dass sie … aktualisiert haben. Es war kein Vorgang zu erkennen. Kann das normal sein? Ist das ein Zeichen, dass Windows erkannt hat, dass es aktuell ist?
Diese Beobachtung besagt m.E., daß gar keine Aktualisierung erfolgte.
Der Vorgang dauert zumindest (auch bei sehr guter Anbindung im Netz) mehr als 20 Minuten. (Download und Installation der aktualisierten Software)

Anderer Verfahrensweg:
Von der selben microsoft-Seite mit Unterstützung durch das MediaCreationTool einen Download der Windows-10-Software (64-Bit) durchführen - damit ist die erforderliche Software sowohl für eine Reparaturinstallation (Inplace-Upgrade) als auch für eine Neuinstallation vorhanden.
(Als ISO-Image zum Brennen auf DVD oder vom Tool gleich einen bootfähigen USB-Stick erstellen lassen)

Ein "Inplace-Upgrade" mit solcher Software "in eigener Hand" wäre identisch mit dem "Jetzt aktualisieren".
(Nur Systemdaten werden neu geschrieben / Programme und persönliche Daten bleiben erhalten)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

@steffengoerler
Ja das Auseinanderbauen und Entstauben ist hier so schwierig, das habe ich ausreichend beschrieben. Es gibt bis jetzt auch keinerlei logischen Hinweis, warum hier das Problem liegen sollte. Das Öffnen der Kiste ist die letzte Option. Und vermutlich werde ich selbst das nicht machen. Ich kann akzeptieren dass diejenigen für die das die einzige Option ist sich nicht mehr beteiligen wollen. Fände ich zwar sehr schade, aber kanns verstehen.

@p.b.
Mir gefällt diese Vorgehenweise sehr. Wie gesagt, ich habe über Sommer keine aufwändigen Anwendungen am PC weil ich da am Fotografieren und Filmen bin. Daher hat sich das Thema so verschoben. Hab hier Festplatten mit gut 30 TB in zwei Raid Systemen (Netgear und LaCie) und habe jetzt diese Woche erst mal ein Raid als NAS erweitert und von 1 auf 5 umgestellt.

Evtl. haben wir aber nun den ersten Anhaltspunkt: ja, bei mir sind rechts an der Seitenwand zwei Lüfter die zur Wasserkühlung gehören. Hinten ist ein Großer Lüfter der eigentlich wohl immer läuft. Mit ca. 8cm Abstand von der linken Seitenwand ist die Grafikkarte eingebaut. An der linken Wand sind keine Lüfter, die GraKa hat ihre eigenen. Ich kann mir vorstellen, dass es normal ist, dass diese nicht liefen als ich 15 min im Internet war. Ich hab aber nun 10 min Merkalli laufen lassen. CMOS-Korrektur und Stabilisierung von 4K-Videos. Dürfte mit das Aufwändigste sein. Prozessor ist immer wieder bei 100% Auslastung. Davor habe ich einige Videos in Edius Pro gerendert auch recht aufwändig. Bis jetzt läuft an der GraKa kein Lüfter! Das finde ich zumindest verdächtig. Letzten Winter ist die immer wieder hoch gefahren bei solchen Anwendungen. Weiss allerdings nicht mehr ob das später war. Kann es normal sein, dass die Lüfter der GraKa garnicht laufen?

Das ganze so unkonstante Verhalten des PC würde für mich gut zu einem Problem in der Grafik passen. Auch dass mal die Monitore einfach stehen bleiben, andermal dunkel werden. Und das Windows-Problem durch die vielen Abstürze und Bootvorgänge verursacht wurde.
Jetzt, trotz der starken Belastung läuft der PC seit einer knappen Stunde ohne Probleme. Hmmm.

Auf dem PC ist eine Software namens CorsairLink. Hab die sehr lange nicht geöffnet. Da sind widersprüchliche Angaben zu den rpm der Lüfter. Die Temp. der GraKa wurde mit 48 Grad angegeben, jetzt 40. Die temp. vom Netzteil mit 25 º, H100i Pumpe steht bei 2070.

Kann es sein, dass bei 48º und solchen Anwendungen die GraKa-Lüftung null läuft?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hab jetzt noch ein paar Stabilisierungen laufen lassen. Ab 60º springen die Lüfter der GraKa in ganz kurzen Intervallen an. Dann ist es gleich auf 58º und sie stehen. Kann aber wohl normal sein.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich hab zum PC eine Windows-CD bekommen.
Also nicht mit dieser Windows neu installieren, sondern nach dem Weg "Anderer Verfahrensweg", oder?


« Samsung C480FWASUS GTX 1060 6GB »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!