Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Fehlermeldung nach Neuinstallation XP: Secur32.dll wahrscheinlich beschädigt....

Hallo liebe Gemeinde,
nachdem die Neuinstallation von Windows XP bisher immer problemlos klappte, stellt sich diesmal folgendes Problem:
Nach der Neuinstallation (wieder XP) bootet der PC bis zum ersten Windows-Bildschirm (schwarzer Hintergrund, Windows-Logo, darunter wandernde blaue Punkte) normal. Anschließend kommt folgende Fehlermeldung und der PC reagiert nur noch, wenn ich die Stromzufuhr unterbreche:
 STOP: c0000221 (Falsche Prüfsumme für Datei)
Die Datei Secur32.dll ist warhscheinlich beschädigt. Die Vorspannprüfsumme stimmt nicht mit der errechneten Prüfsumme überein.
Was soll mir das sagen und, viel wichtiger, was kann ich tun, um den PC wieder zum Laufen zu bringen???
Vielen Dank für eure Antworten!



Antworten zu Fehlermeldung nach Neuinstallation XP: Secur32.dll wahrscheinlich beschädigt....:

Handelt es sich bei deiner Windows-XP-Installations-CD um eine "originale von Microsoft mit integriertem SP3"? - oder...?

Lies bitte auch mal bei Microsoft (obwohl deren XP-Support längst beendet ist):
http://support.microsoft.com/kb/314474/de

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Spitzweg!
Danke für deine Antwort.
Ich werde mal bei Microsoft nachlesen.
Ja; es handelt sich um eine Original CD mit Service Pack 3.
Ich habe sie nachträglich gekauft, da ich zu meinem PC keine CD mit Betriebssystem hatte. Sie war eigentlich für einen DELL-PC vorgesehen. Aber an der CD liegt der Fehler vermutlich nicht, denn ich hatte vor ein paar Monaten schon einmal mit dieser CD eine Neuinstallation vorgenommen. Diesen Akt wollte ich nun wiederholen, da ich mir wohl einen schlimmen Virus o.ä. eingefangen habe, denn der PC brauchte plötzlich für jeden Schritt unglaublich lange. Dazu hatte ich eine neue Browser-Seite (National?), die ohne mein zutun installiert war.

Hast du vor der zuletzt erfolgten Neuinstallation auch die Partitionen auf der Festplatte gelöscht und erst nach Neueinrichtung und Formatieren das System installiert?

Bei dieser Art Installationsvorbereitung haben auch Bootsektorviren oder Rootkits keine Chance, weiterhin auf einer infizierten Festplatte zu bleiben.
suiehe dazu im Artikel:
http://blog.kaspersky.de/was-ist-ein-rootkit/

Noch ein wichtiger Hinweis! Da der Support für XP eingestellt wurde,dürfte es nach Installation von XP auch die dann notwendigen Updates nicht mehr geben.Werden über Windows Updates keine Sicherheitsupdates mehr angeboten,dann sollte XP wenigstens auf den Stand vom Supportende gebracht werden.Dafür gibt es hier ein Update Pack.

http://winfuture.de/downloadvorschalt,2136.html

An diesem Punkt wäre aber der Umstieg auf ein neueres BS mal einer Überlegung wert.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Da ich im Urlaubsmodus bin, dauert es mit der Antwort ein wenig...
Vielen Dank euch beiden für die Hinweise!
Ich habe tatsächlich die Partitionen neu eingerichtet und formatiert, anschließend das System installiert. Auch habe ich die letzten Supportoptionen genutzt.
Ich habe mich nun entschlossen, Windows 7 zu installieren. Da es nur ein Notfallrechner ist, wollte ich mir die Ausgabe eigentlich sparen... Sollte der Rechner aber von irgendwelchen aggressiven Schädlingen befallen sein, die die Neuinstallation verhindern, wäre ja auch der Kauf eines entsprechenden Programms zur Beseitigung dieser Schädlingen nötig und vielleicht sogar teurer.

Zitat von: Exit
Da der Support für XP eingestellt wurde,dürfte es nach Installation von XP auch die dann notwendigen Updates nicht mehr geben.

Hiermit bekommst du die Updates weiterhin.

Hierbei sollte man aber wenigstens beachten,dass diese Updates eigentlich nur für "Embedded POSReady" Systeme gedacht sind.Das ist quasi eine XP Spezialversion und setzt auf XP Professional auf.Diese befindet sich u.a. in Kassen und Geldautomaten.Darum werden diese Updates auch nicht für die XP Home oder Professional getestet und dadurch erhöht sich allerdings auch das Risiko,dass einzelne Patches dann für diverse Probleme verantwortlich sein können.Außerdem können damit auch nicht alle Lücken abgedeckt werden,da diese Embedded-Systeme eine deutlich abgespeckte XP Version ist.Die fehlenden Komponenten werden also bei diesem Support nicht bedacht und umgekehrt befinden sich in der Embedded Version auch Elemente die es in XP nicht gibt! Diese Patches laufen dann quasi gleich ins leere.Diese Komponenten gibt es in der Embedded Version z.B.nicht (Standard) Der modulare Aufbau der Embedded Version erlaubt aber jederzeit das nachträgliche installieren der fehlenden Komponenten,da diese hier natürlich auch lauffähig sind.

- MSN Explorer
- Media Player
- Windows File Protection
- Windows Setup
- Online Product Activation
- Windows Update Server Update
- System Files - Support Upgrade Screnarios

und diese gibt es in XP nicht,aber in einem Embedded System

- Enhanced write Filter (EWF)
- File Based write Filter (FBWF)
- Hibernate Once Resame Many
- Message Box Interception
- Boot from Read-Only Medias
- Mini Logon (No Users)
- Headless Systems (No Mouse,Keyboard,Graphic)

Nun sollte wohl klar sein,dass es hier schon deutliche Unterschiede gibt,auch wenn einige User hier im Forum mal wieder etwas anderes behaupten!!
Also ist dieser Tipp mit dem Registry-Hack schon eher sehr skeptisch zu sehen und bei Problemen wird Microsoft auch keine Hilfe anbieten und eventuell ein Hotfix bereitstellen,da der Support ja eingestellt wurde.Da hilft dann nur eine XP Reparatur oder Neuinstallation! ;)
Sicherer wird XP damit jedenfalls nicht!

 

« Letzte Änderung: 01.10.14, 10:17:36 von Exit »

« Desktop startet immer wieder neu nach update Windows startet nicht und systemreparatur hilft auch nicht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Bildpunkte
Bilder, die von einem Monitor wiedergegeben werden, bestehen aus einzelnen Bildpunkten (Pixeln). Je höher die Pixelanzahl ist, desto genauer und besser kann das Bild...

Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...