Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Danke für die Tipps.

Kleine Korrektur: Hotspotverbindung ist möglich, allerdings funktionieren die beiden Browser über diese Verbindung auch nicht.

Problembehandlung im Netzwerk- und Freigabecenter ist ergebnislos.

Ok dann bleibt mir wohl als erster Schritt nichts anderes übrig, als Malwarebytes extern auf einen Stick zu downloaden. Mal schauen, wen ich damit belabern kann.

Na toll, Scan mit Malwarebytes gemacht, 26 Schädlinge erkannt, diese in Quarantäne verschoben und gelöscht, Problem immer noch da..! Und nun?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nun kennst Du die ursache, was Dir eine behebung ermöglicht.
Sichere Deien Daten mit Lubuntu und Instaliere system neu. Die änderungen der Schadsoftware zur laufzeit wirst Du kaum repariert bekommen.
Du darfst gerne eine reperatur versuchen, aber das dürfte nur flickwerk sein.

Eventuel für die zukunft übder das nutzungsverhalten nachdenken. Solche schadsoftware kommt nicht von alleine ins system.

Windows-10 auf der Microsoft-Downloadseite den Link nutzen:
"Jetzt aktualisieren"
Auf diesem Wege dürfte das System wieder "normal reagieren"
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

@q1: die Tipps sind willkommen, Moralpredigten weniger. Mein „Konsumverhalten“ ist völlig normal und das kann auch dann passieren. Eher muss ich meinen Schutz überdenken. Hatte jetzt aber seit über 10 Jahren nie mehr sowas gehabt.

@hanno: Wie vermutet, die Aktualisierung startet nicht - wenn ich drauf klicke, passiert nichts...

Wenn sich die verlinkte Akzualisierung nicht starten läßt, dann mach es doch so wie mit dem Download von Malwarebytes.
Besorge dir einen ausreichend großen USB-Stick, lade dir mit "dem anderen Rechner" das "MediaCreationTool" von der MS-Downloadseite, starte das Tool als Administrator und erstelle dir einen aktuellen Windows-Installationsdatenträger (passend zur lnstallierten Bit-Variante - oder gleich für beide (wenn der Stick groß genug ist)) "Zur Installation auf einem anderen PC".

Wenn der Stick fertig erstellt ist, besitzt du einen Datenträger zu Reparaturinstallationen (Inplace-Upgrade) und auch zu Neuinstallationen von Windows-10.

Führe in deinem gestarteten (beeinträchtigten) Windows-10 erst mal eine Reparaturinstallation durch. - So bleiben die installierten Peogramme und deine erarbeiteten Daten erhalten - anschließend kannst du prüfen ob die festgestellten Mängel "ausgebogelt" sind oder ob letztendlich (nach Sicherung deiner Daten und Einstellungen) dein Windows-10 "clean" neu installiert werden muß.

@hanno
 
Vielen Dank für Deine Ausführungen. Habe jetzt noch etwas anderes versucht, nämlich einen weiteren Browser (Google Chrome) "von extern" zu installieren. Mit diesem habe ich nun keine Probleme. MediaCreationTool hätte ich nun ebenfalls extern zur Hand, muss ich wohl trotzdem machen, denn wenn da was faul ist auf meinem Rechner, ist diese Funktionalität mit Chrome wohl trügerisch. Oder was meinst Du dazu?
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
Was die gefundene schadsoftware zur laufzeit im system verändert hat, ist momemtan m.E. nicht bekannt.
Man kann eine reperartur versuchen, das ergebnis ist eventuell unbefriedigend.
Das schutzkonzept zu überarbeiten, ist nicht verkehrt. Falls gewünscht, könnte man zusammen ein konzept für Dich überlegen.
Eine Datensicherung würde ich mit Lubuntu machen, um eventuelle reste von schadsoftware auszubremsen.

Vor einem Inplace-Upgrade wäre ja auch noch möglich, das Systemdatei-Überprüfungsprogramm "sfc.exe" mal durch das System zu schicken
( Befehl: sfc /scannow )
<a href="https://www.computerhilfen.de/link-tipps.php?uid=http://www.youtube-nocookie.com/embed/gAps2LzBRVE" target="_blank" class="new_win" rel="nofollow">http://www.youtube-nocookie.com/embed/gAps2LzBRVE</a>
Dieses Systemprogramm sollte ebenfalls Veränderungen auflisten und verschiedene Dateien aus C:\Windows\WinSxS (wenn vorhanden und nutzbar) austauschen.

 Danke. Folgendes hab ich gestern abend noch gemacht:

- Überprüfung mit Deployment Image Servicing and Management DISM (ergebnislos).
 
- Systemdatei-Überprüfungsprogramm SFC hat beschädigte Dateien gefunden und repariert.
 
- Scan mit Adwcleaner (ergebnislos).
 
- Inplace-Upgrade erfolgreich durchgeführt.
 
 
Und dennoch: Probleme mit Edge und Internet Explorer sind immer noch unverändert. Bei Google Chrome allerdings stellen sich diese "Ladeprobleme" nicht. Ebenso wie erwähnt auch bei allen anderen netzabhängigen Programmen nicht.
 
Werde mich jetzt erstmal mit Google Chrome anfreunden, bevor ich ev. das Betriebssystem gänzlich neu installiere, denn es treten langsam aber sicher gewisse "Ermüdungserscheinungen" bei mir auf...  ::)
 


« Bitdefender update geht nicht mehrNotebook Acer - Akku-Ton abstellen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!