Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Suse: Installations-Probleme

Nur noch bis morgen: Mit Amazon Pay zahlen und 5 EUR Amazon Gutschein sichern!

Hallo,
habe folgende Fragen (Probleme) zur Installation mit tar Archiven!

Ich möchte ein IDS (von Prelude)aufsetzen dazu sind mehrere Installationen notwendig!

    1.Problem
      ./configure 2> fehler.txt Mit diesem Befehl erstellt man ja ein Protokoll was bei der
      Konfiguration noch fehlt! Meine Fragen die Warnings sind eigentlich unbedenklich oder?
      z.B. configure: Warning: Could not found liblzo or liblzo2. Will use the included minilzo.

      Bindet er diese dann automatisch ein indem er minilzo einbindet?

    2.Ich bekomm noch folgende error Warnung
      configure: error: libgcrypt was not found. Obwohl ich diese schon installiert hab!
      Gibt es da bestimmte Verzeichnisse wo das rein muss?

    3.Kann man als Kontrolle nach der Installation nochmal configure um das Fehlerprtokoll durch
      ./configure 2> fehler.txt zu erzeugen! oder geht das nicht? Gibts ne andere Möglichkeit ne
      nstallation zu kontrollieren?

    4.Mit dem Verzeichnissen komm ich nicht ganz klar ich wechsel ja nur für die Installation
      make install mit su auf root!In welche Verzeichnise macht man den die ganzen Installationen?

Thanks @ ALL
   
     


Antworten zu Suse: Installations-Probleme:

warnings machen normal nichts, wenn es alternativen findet

das mit der libgcrypt kann an der version liegen, genaueres kann ich jetzt auch nicht sagen

nochmal configure geht einwandfrei, bei configure --help bekommt man i.d.r. optionen geliefert, die man hat [wenn etwas zusätzlich compiliert werden soll, ein feature oder so]

installiert wird nach z.b. nach /usr/local/bin [die ausführbaren teile]
libs nach /usr/local/lib
wie die sachen von der distro auch, nur eben je nach local/

make uninstall funktioniert [meistens?] auch

mfg geraet2

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

für liblzo musst Du lzo installieren und auch das zugehörige devel(oper) Paket.
Die Develpakete brauchst Du zum kompilieren und weiterentwickeln!!, und das sind je nach Anwendungsfall einige.

Kannst auch RPM-Pakete bauen um sie per yast zu installieren. Installiere das Paket checkinstall. Statt make install tippst Du:

checkinstall --type=rpm

und folgst dem Dialog. Das RPM-Paket findest Du anschließend im Verzeichnispfad /usr/src/packages/RPMS....

Dann kannst Du die software per yast installieren, verwalten und deinstallieren wie jedes andere Softwarepaket auch.

Have Fun

lib steht ja denk ich für library!
Aber wie trenn ich das bei der Installation die Bibliotheken der Anwendung und die Anwendung selbst! Geht doch automatisch in ein Verzeichnis oder nicht?

Kann übrigens keine rpm's verwenden wegen der aktualität des Quellcodes(Aussage meines Lehrers der will es so)!

Bei mir gibts nur den Ornder bin! /usr/local/bin

Muss der lib Ordner selber angelegt werden? Ist doch eigentlich vom System!?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

in welche Verzeichnisse die Dinge wandern hat der Programmierer vorgegeben, meist /usr/local/bin für das auszuführende Programm und/usr/local/lib für die Libraries.

Kannst du aber beeinflussen, z.B. um Deine Experimente vom System zu trennen.

Kannst Dir ein Zielverzeichnis schaffen, was du beim compilieren vorgibst.

./configure --prefix=/zielverzeichnis

siehe auch:

./configure --help

Have Fun

Danke erstmal,

aber wenn verschiedene Programme oder Bibliotheken voneinander abhängig sind muss doch vorgegeben werden wohin die müssen oder nicht?

hab nen Ordner für die Downloads der Packete gemacht! Die tar.gz Packete dann entpackt! Dann entpackt er sie automatisch in dem gleichen Ordner Downloads! Woher weiß ich aber welche zu /lib oder in /bin müssen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Danke erstmal,

aber wenn verschiedene Programme oder Bibliotheken voneinander abhängig sind muss doch vorgegeben werden wohin die müssen oder nicht?
Schaue Dir mal das Script configure mit einem Editor an und versuche es zu verstehen. configure ist die "Anweisungsliste", die sagt was zu tun ist und wo alles hin soll. Die Gedanken hat sich der Programmierer schon gemacht.

Wo das System seine Biliotheken findet ist in verschiedenen Kofigurationsfiles festgelegt z.B. /etc/profilem /etc/bash.bashrc ldconfig und noch ein paar. Denke, setzte dich mal mit dem System auseinander um es zu verstehen. Hilfreich dabei ist ein Klick auf das Fragezeichen in der Taskleiste ( SuSE 10 ) bzw. den Rettungsring
bei älteren Susie's.

Zitat
hab nen Ordner für die Downloads der Packete gemacht! Die tar.gz Packete dann entpackt! Dann entpackt er sie automatisch in dem gleichen Ordner Downloads! Woher weiß ich aber welche zu /lib oder in /bin müssen?

Siehe oben....


Have Fun

Danke bringt mich bestimmt weiter!


« wie kan man festplatte löschenSuse10 OSS - DVD Shrink Probleme bei Installation »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Firewall
Eine Firewall, zu Deutsch "Brandmauer", ist eine Software und soll, wie eine Feuerschutzwand in einem Gebäude, den Rechner vor unbefugten Zugriffen aus dem Internet ...

Quellcode
Ein Quellcode, auch als Quelltext bekannt, bezeichnet einen unkompilierten Programm-Code einer Software. Der Quellcode ist meist in einer der verbreiteten Programmierspra...

Unicode
Ein Unicode ist ein "Einheitsschlüssel", der als internationaler Standard gilt. Unicode ist ein digitaler Zeichensatz zur Darstellung von weitestgehend jedem Schrift...