Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Suse: XGL und Maus-Fraktale (GELÖST)

Hallo

Habe schon auf mehreren Wegen versucht XGL auf meinem Rechner sauber zum Laufen zu bekommen. Zuletzt nach dieser Anleitung:
http://de.opensuse.org/Opensuse-xgl-settings

Das Prob, was bisher immer auftauchte, war dass die Maus ihre Fraktale hinterherzog und auch kein 3D-Cube zu aktivieren, geschweige denn zu benutzen ging.

Reicht evtl. meine Systemleistung nicht aus?
siehe Signatur...

Bitte um Hilfe oder Rat.

Danke u Greetz
   

« Letzte Änderung: 30.03.07, 07:29:32 von erix »

Antworten zu Suse: XGL und Maus-Fraktale (GELÖST):

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

die Systemleistung reicht noch aus, wird nur alles langsamer als ohne XGL. Wichtig ist, das 3D funktioniert. Kannst Du testen mit dem Programm glxgears ( in der konsole starten ), oder daran erkennen wenn beim Start das Nvidialogo erscheint. Im Arbeitsplatz wird es dir ebenfalls angezeigt . Da muss bei Grafikkarte ->Treiber: nvidia (3D Unterstützung) stehen.

Klappt die 3D Unterstützung bei Dir ??

Have Fun

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Dr.SuSE

Ja, die 3D-Beschleunigung ist aktiv, der aktuellste Nvidia-Treiber am Arbeiten und sonst eigentlich keine erkennbaren Probleme...

außer jenes eben.
 

Alle die sich keine Gedanken über ein paar MB zuviel auf der Festplatte machen brauchen, sollten diese Anweisung zum Einrichten des 3D-Desktops unter KDE nicht beachten.

Es geht doch so einfach!

Zuerst, falls noch nicht geschehen, den Gnome-Desktop installieren und von da aus den 3D-Desktop einschalten.

Einmal abmelden, wieder anmelden, fertig! Nun steht dieser auch unter KDE zur Verfügung.

Auch unter openSuse 10.2 kann dies so einfach sein!



Welche Hardware braucht man dazu:

Ich starte den 3D-Desktop problemlos von einer Live-CD, auf folgendem System:


-Pentium 1300 MHz

-384 MB – RDRAM

-GeForce FX 5700



und auf diesem System läuft der 3D-Desktop um einiges besser/schneller als auf folgendem System:


-AMD64-3400

-2048 MB – DDRAM

-GeForce FX 5200

wohlgemerkt: hier ist das System auf schnellen Festplatten installiert.



Dies heißt: es zählt eigentlich nur die Grafikkarte.

   

« Letzte Änderung: 04.03.07, 20:51:10 von Rolf58 »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo
Welche Pakete muss man denn noch ganz genau  nachinstallieren?
Denn bei gnome kommt eine ganz ordentliche Anzahl an Paketen zur Auswahl.

Danke u Greetz

Unter Yast/Software installieren auf Filter gehen und hier Schemata auswählen.

Der Rest ist selbsterklärend.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Großes Danke.
Im Gnome Kontrollzentrum stand dann des Rätsels Lösung.

Die Grafikkarte steht nicht in der XGL Datenbank. Daher wird XGL auch nicht wirklich unterstützt.

Für alle mit ähnlichen Problemen:
Es ist in der Signatur benannte Karte von "XPerts"!!
Also, nicht unbedingt aufs Geld schauen beim Kartenkauf!!

Greetz 

« Letzte Änderung: 05.03.07, 10:42:11 von erix »

Zuerst einmal eine Klarstellung!

Die Aussage zu dem in Folge genannten Rechner bezogt sich nur auf die 3D-Leistung.


-Pentium 1300 MHz

-384 MB – RDRAM

-GeForce FX 5700


Selbstverständlich ist dieser sonst, in fast jeder Beziehung, langsamer als dieser Rechner:


-AMD64-3400

-2048 MB – DDRAM

-GeForce FX 5200

außer bei der Umwandlung von Videos mit Avidemux.




Jetzt zum Thema:

So sieht bei mir, unter Gnome, das Einstellmenü für den 3D-Desktop aus:


Videokarte:                         nVidia Corporation GeForce FX 5200
                       
                                            Ihre Grafikkarte befindet sich nicht in der Datenbank von Xgl



3D-Beschleunigung:           Aktiviert


Desktop-Effekte:                Deaktiviert

         
                                             Desktop-Effekte aktivieren
                                             

Es konnte nicht ermittelt werden, ob Ihre Grafikkarte von Xgl unterstützt wird. Sie scheint jedoch 3D-Beschleunigung zu unterstützen.

Um Xgl zu aktivieren, klicken Sie unten auf "Desktop-Effekte aktivieren". Dadurch werden Sie abgemeldet und der Anmeldebildschirm wird wieder angezeigt.

Wenn der Anmeldebildschirm nicht wieder eingeblendet wird, müssen Sie Xgl über die Kommandozeile aktivieren, indem Sie sich als "root" anmelden und folgenden Befehl ausführen:

gnome-xgl-switch --disable-xgl

If you are having problems configuring Desktop Effects, you can click the "Help" button below to visit the troubleshooting page on the openSUSE wiki for advice.




Wenn jetzt auf  “ Desktop-Effekte aktivieren “ geklickt wird, passiert zuerst mal gar nichts. Erst nach einem Neustart des grafischen Systems sieht es dann so aus:

                                         


3D-Beschleunigung:           Aktiviert


Desktop-Effekte:                Aktiviert

         
                                             Desktop-Effekte deaktivieren


ICH GLAUBE, daß eine GeForce 6600 GT absolut ausreichend ist, um die 3D-Desktop-Effekte problemlos darzustellen.

ICH würde mir eine Mandriva One herunterladen. Diese bringt schon Werkstreiber für Grafikkarten
mit, und aktiviert diese auf Wunsch.
Somit kann jeder testen, und dies vollkommen risikolos, ob 3D-Desktop-Effekte auf seinem Rechner möglich sind.
Hier sind dann auch Fehlbedienungen, durch den Anwender, ausgeschlossen.
Es funktioniert ja alles automatisch!

Hier nur mal zwei mögliche Fehlbedienungen, die mir selber unter Mandriva 2007 passiert sind:

1.Legacy Treiber in der Version 1.0-7184 installiert (obwohl ich den richtigen auswählte), anstatt diesen:

Linux Grafiktreiber – x86 - Version: 1.0-9746.
3D funktionierte damit, aber nicht der 3D-Desktop

2.Diesen nVidia Linux Grafiktreiber,  x86 - Version: 1.0-9746, installiert, aber eben nur über Software installieren, also mit einfachem anklicken.
Auch hier funktionierte wieder 3D, und diesmal natürlich sogar besser, aber nicht der 3D-Desktop.

Erst als ich den nVidia-Treiber ganz normal per. „Hand“ installierte, funktionierte auch der 3D-Desktop problemlos.


Download der  Mandriva One:Hier

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Rolf
Habe den 1.0-9746 Nvidia-Treiber auch per Hand installiert und die "normale" 3D-Unterstützung funktioniert auch. Beim Start erscheint auch das NVIDIA-Logo. Also es ist eigentlich alles so wie es sein soll.
Habe mir dann heute den Gnome-Desktop noch nachinstalliert und im Kontrollzentrum die 3D-Effekte aktiviert.
Danach vom grafischen System ab- und wieder angemeldet.
Jedoch funktionierte weder der Cube, noch der Wobbly-Effekt (der Sinn dieser Spielerei sei mal dahingestellt)
Wechselte dann wieder in die KDE-Umgebung und aktivierte auch dort XGL, jedoch wieder mit dem selben Ergebnis wie schon im ersten Posting beschrieben.
Das Dialogfeld im Gnome sah exakt so aus, wie in deinem letzten Posting beschrieben. Daher kann ich mir auch absolut keinen Reim drauf machen, was da wohl schief läuft.

Eigentlich sollte es funktionieren...

Weiß jetzt erstmal auch nicht weiter.
 

“der Sinn dieser Spielerei sei mal dahingestellt“

Sehe ich auch als Spielerei an. Der 3D-Desktop ist bei mir auch nicht aktiviert (mit meiner FX 5200 macht es auch keinen Sinn). Den Kindern gefällt es aber, wobei mir dabei nur „schwindelig“ wird.
Metisse werde ich wohl demnächst benutzen, ist ressourcenschonend  und nützlich.



“Weiß jetzt erstmal auch nicht weiter“

Ich auch nicht!

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo!!

Nach dieser Anleitung " http://de.opensuse.org/Beryl#Beryl_unter_openSUSE_10.2_und_Xgl " hat es bei mir gefunzt.
SUPER Sache!

Viel Spaß dabei!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Yo nix für ungut.

Kann glaube auch erstmal noch auf 3D-Desktop verzichten.

Danke an alle Helfer.

Greetz

Hallo!!

Nach dieser Anleitung " http://de.opensuse.org/Beryl#Beryl_unter_openSUSE_10.2_und_Xgl " hat es bei mir gefunzt.
SUPER Sache!

Viel Spaß dabei!


Meine meinung dazu ist das Beryl besser ist als compiz aber das ist jeden seine entscheidung ! Bei der oben genannten anleitung würde ich da anfangen wo Beryl unter openSUSE 10.2 mit nVidia Treiber ohne Xgl/AIGLX beschrieben wird das ist der einfachste weg der auch am besten funzt ! Bei mir laüft Beryl auf einer 7600go nvidia karte auf einen laptop ohne Probleme zu machen ! 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo

Das Rätsel ist gelöst!
Auf meiner 6600GT von "XPERT VISION" ist kein 3D-Desktop möglich!!
Habe mit Knoppix 5.1 getestet und Knoppix meldete schon beim Booten, dass die Karte kein AIGLX unterstützt und daher beim "normalen" 3D schluss ist.
Die Karte war auch billig. 130 € im Spätsommer letztes Jahr. Und das beim "Fachhändler".
Dieser erklärte mir bei der Nachfrage warum die Karte so günstig sei, dass das mit aktuell fallenden Speicherpreisen zu tun habe.
Toller Fachhändler!
Hat mir voll den Schrott verkauft.
Also, für alle mit gleicher Karte und gleichem Prob - die 6600er von XPERT VISION bringts nicht!!

Greetz 

Hallo Erix,

ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit der 6600GT nicht laufen soll. Die Mausfraktale bekommst Du ganz einfach mit folgender Zeile in der /etc/X11/xorg.conf weg.

Option       "HWCursor" "on"

Die Zeile gehört in den "Section Device" Abschnitt.


« Suse: Suse: Faxen via Fritz!X USB funzt nichtSuse: Keine Schreibrechte für USB-Wechselmedien »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Maus
Eine Computer-Maus ist ein peripheres Endgerät und gehört zu den Eingabemedien am Computer. Generell kann zwischen optischen-, Laser- und kabelgebundenen Mä...

Fraktale Kompression
Die fraktale Kompression ist ein Verfahren zur verlustfreien Komprimierung von digitalen Bildern. Ursprünglich von den amerikanischen Mathematikprofessoren Michael F...