Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Internetverbindung

Hallo

weiss jemand was ich alles konfigurieren muss um eine internetverbindung über ein hardwarerauter zu bekommen? verwende suse 8.2 und statische ip-adressen den rauter habe ich konfiguriert und die IP-adresse, subnet und gateway auch was braue ich sonst noch?


Antworten zu Internetverbindung:

Hallo,

was braucht man noch ?

eigentlich nichts, nur die richtigen Einstellungen
der Adressen und Aktivierung der Firewall. Wer es etwas komfortabler haben möchte,sollte mal hier vorbeischauen:

http://www.roaringpenguin.com/products/rp-pppoe/tkpppoe/index.php

Die Software ist bei Suse dabei, aber leider fehlt die GUI, welche die Konfiguration und Bedienung einfach macht.

Gruß

penguintux

Tja habe alle einstellungen noch mal geprüft und komme trotzdem nicht online.
kann ja mal meine einstellungen bekannt geben vielecht kann mir ja jemand helfen

ip: 159.22.52.61
subnetzmaske: 255.255.255.128
rechnername: linux
domainname: local
domain-suche1: local
standardgateway 159.22.52.69 (ip des rauters)
die subnet des rauters ist ebenfalls 255.255.255.128

und trotzdem kommt immer die meldung unbekannter rechner wenn ich im browser eine url eingebe.

Hallo Nero,

irgendwie benutzt Du merkwürdige IP-Adressen und Subnetzmasken.

lokale IP-Adressen haben eigentlich immer das Muster 192.168.x.x
und die Subnetmask 255.255.255.0
normalerweise verpasst man dem Router eine lokale IP z.B. 192.168.0.1 und einen Namen z.B. gateway
Der PC bekommt dann in seiner Netzwerkkonfiguration 192.168.0.2 und als Gateway 192.168.0.1

in der /etc/hosts sollten die die Namen und Ip-Adressen der beteiligten Rechner/netwerkgeräte auch eingetragen sein

192.168.0.2    linux.local   linux
192.168.0.1    gateway.local gateway

Damit ist sichergestellt, das die Netzwerkkomponenten sich auch kennen.

Nun muss der Router sich melden indem man ihn anpingt

ping -c3 gateway

PING gateway.local (192.168.0.1) from 192.168.0.2 : 56(84) bytes of data.
64 bytes from gateway.local (192.168.0.1): icmp_seq=1 ttl=64 time=6.61 ms

In dem gewählten Beispiel sollte die Ausgabe so ^^^ aussehen.

Dann ist erstmal gewährleistet das die Kommunikation mit dem Router klappt.

Ich gehe davon aus, es handelt sich um ein Einzelplatzsystem.

Falls das Gateway auf den Ping nicht wie oben antwortet. Liegts in der Regel am Netzwerkkabel zwischen Rechner und Router. Bei einem Einzelplatzsystem mit Direktverbindung zwische Rechner und Router m u s s dies ein Crosskabel sein, sonst funktioniert es nicht !.

Wenn die alles klappt müssen dem Router nur noch die Providerzugangsdaten eingegeben werden .
Bei t-online ist dies :
1. Anschlußkennung
2. zugehörige t-onlinenummer
3. Mitbenutzer
4. passwort

Die Syntax ist bei den Routermodellen unterschiedlich. Manche haben getrennte Eingabefelder,andere nur die Felder Benutzername und Passwort.

Die erste Variante ist einfach, nur vom Zettel abtippen.

Bei der zweiten Variante muss das meiste in das Feld Benutzername. Am Beispiel von T-online siht dies so aus:

Anschlußkennung t-onlinenummer Mitbenutzer
123456789128      3456789xx     0001@t-online.de

Achtung die Leerzeichen weglassen!

Das Feld Passwort ist eindeutig.

Zum Test sollten sämtliche Firewalleinstellungen im Router deaktiviert sein und auch sonst keine laufen!

Die Einwahl-IP und dazugehörige Subnetzmask
wird bei der Einwahl automatisch vergeben !

z.B 80.182.111.30  255.255.255.255

Alles klar ??

Dann viel Erfolg

penguintux








 


Danke mal für deine Hilfe

das mit den adressen ist nich so einfach habe da mehrere pc's und der rauter hängt an einem switch mit allen win pc's ist es kein problem online zu kommen das heisst die internetverbindung ist aktiv. wenn ich die ip's änder möchte müsst ich das bei allen rechner machen das würde auch heissen dass ich mit dem lap-top im geschäft nicht mer ans netz komme, da dort diese adressen und subnet verwendet werden. muss ich noch irgend welche einträge bei den dns einstellungen machen?

so habe jetzt no den host mit der ip und dem namen hinzugefügt erscheint jetzt au unter /etc/hosts läuft aber immer noch nicht

Hallo Nero,

häppchenweise Infos bedingen ebensolche Antworten.

Du schreibst:

wenn ich die ip's änder möchte müsst ich das bei allen rechner machen das würde auch heissen dass ich mit dem lap-top im geschäft nicht mer ans netz komme, da dort diese adressen und subnet verwendet werden.

Im Prinzip ja, aber es gibt auch für dieses Problem Lösungen. Entweder man benutzt einen DHCP - Server damit die IP-Adressen automatisch zugeordnet werden oder den Profilmanager in SuSE um bequem zwischen verschiedenen Einstellungen wechseln zu können.
Der DHCP - SERVER ist natürlich die elegantere Variante aber auch die Aufwendigere bei der Erstkonfiguration.

Stichwort DNS

Wenn kein Bind läuft welcher die IP-Adresen in Namen auflöst und umgekeht, dient dazu die hosts-Datei.
Bei vielen Rechnern ist dies natürlich aufwendig zu pflegen, da man viele hosts Dateien pflegen muß.
Die Hosts-Datei gibt es auf allen Systemen.

Als Nameserver gehört in die Netzwerkkonfig die IP des Rechners wo die Datei hosts liegt z.B.
192.168.0.2   Domainname: local, sonst die IP- des
DNS-Servers
Linux = /etc/hosts
Windows 9x wenn nicht konfiguriert hosts.sam auf hosts umkopieren und editieren
Windows 2000/XP /windows/system32/drivers/etc/hosts

Vielleicht beschäftigst du dich mal mit dem IP-Cop-Projekt. www.ip-cop.org
Firewall,Router,DHCP,Introsion-Deection,Dyndns-Service u.s.w.
Benutze ich selbst, sehr komfortabel und problemlos.
und vor allem kostenlos.

Beschäftige dich unbedingt mit den Grundlagen der Netzwerktechnik. Die IPranges sind festgelegt, man darf nicht willkürlich irgendwelche benutzen. Dies alles zu erklären, denke ich sprengt den Rahmen hier.

Literatur gibt es im Netz zu hauf

z.B. komplette Bücher wie www.linuxbu.ch
>Linux in Windows Netzwerken<
kostenlos als pdf

Gruß

penguintux

 


« ist das legal?Frage zu den heutigen Viren »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
IP-Adresse
Die IP-Adresse ist eine Adresse in einem Computernetzwerk, das auf dem Internet-Protokoll (IP) basiert. Sie besteht aus vier Zahlenblöcken mit Zahlen von 0 bis 255, ...

Firewall
Eine Firewall, zu Deutsch "Brandmauer", ist eine Software und soll, wie eine Feuerschutzwand in einem Gebäude, den Rechner vor unbefugten Zugriffen aus dem Internet ...

Software
Der Begriff Software (zu Deutsch: weiche Ware) ist ein Sammelbegriff für sämtliche Computerprogramme, die auf einem Computer ausgeführt werden können....