Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

openSuSE 10.3: fstab Einträge

Nachdem mir im 2. Anlauf die Installation geglückt ist und ich Windows einbinden konnte, folgte heute die Ernüchterung.

Ohne daß ich mir einer Änderung bewußt bin, kann ich nicht mehr auf die Windows-Partitionen zugreifen. Ich kann zwar z. B. /windows/C im Konqueror auswählen - es wird aber kein Inhalt angezeigt.

Daraufhin schaute ich mir die fstab an und wurde stutzig.

Inhalt der fstab:
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part11 /                    reiserfs   acl,user_xattr        1 1
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part1 /boot                ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part10 /home                reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part9 /local               reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part7 /opt                 reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part8 /tmp                 reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part6 /usr                 reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part5 /var                 reiserfs   acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part1 /windows/C           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part5 /windows/D           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part6 /windows/E           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part7 /windows/F           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part8 /windows/G           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part9 /windows/H           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part10 /windows/I           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part11 /windows/J           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part12 /windows/K           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part13 /windows/L           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SV1203NS01CJ10XA02917-part14 /windows/M           vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_SAMSUNG_SP2514N302211FP585417-part12 swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
/dev/fd0             /media/floppy        auto       noauto,user,sync      0 0

Aus dieser Struktur werde ich einfach nicht schlau. Bei der Version 10.2 war dies völlig anders...

Auf der Platte SP2514 ist Linux. auf der SV1203 Windows.

Wie müsen die Zeilen abgeändert werden, um wieder Zugriff zu erhalten?

Gruß Hermann


Antworten zu openSuSE 10.3: fstab Einträge:

Hallo Oldy

Stutzig wurde ich zwar nicht, eher sauer, als ich feststellte, daß meine Mountoptionen ignoriert wurden. Keine Ahnung warum und weshalb. Dies Problem betrifft nicht nur die openSUSE 10.3,  sondern u.a. auch Mandriva 2008. Ist also kein distributions-spezifisches Problem. Allerdings tritt dieses Problem bei mir nur auf NTFS-Partitionen auf. VFAT ist davon nicht betroffen. Alles sehr merkwürdig.
Ich habe mich mit der Mountoption  “defaults“ beholfen und kann jetzt wieder schreibend auf NTFS-Partitionen zugreifen, ohne vorher die Konsole zu bemühen. Trotzdem sehr ärgerlich, klappte sonst immer reibungslos bei jeder Distri.

Zur Verdeutlichung:

vorher so:
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3200822A_4LJ0G5DE-part1 /media/win-xp   ntfs-3g   user,noauto,users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0

nachher so:
/dev/disk/by-id/scsi-SATA_ST3200822A_4LJ0G5DE-part1 /media/win-xp   ntfs-3g   defaults 0 0


Noch was: wenn Dich das Mounten mit der “by-id“ stört, kannst Du dies in der fstab wieder auf die althergebrachte Weise ändern.


Gruß
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Rolf58,
ganz steige ich bei dieser Nomenklatur bzgl. der fstab ja noch nicht durch. Bei mir sind vfat-Partitionen betroffen. *grübel*

Wie sieht es denn aus, wenn die Version 10.2 auf 10.3 aktualisiert wird: dort gab es doch noch die "allgemein gültigen" Partitions- bzw- Festplattenbezeichnungen. Werden denn bei der Aktualisierung diese Bezeichnungen zugunsten der "neuen" in die Tonne gekippt?

Eben habe ich meinen Uralt-PC der Fred-Feuerstein-Klasse mit SuSE 9.3 angeworfen, um die dortige fstab anzusehen.

Beispielzeile:
/dev/hde1    /windows/C    vfat     users,rw,umask=000    0 0

Kann eine Zeile der fstab von 10.3 ebenso einfach strukturiert sein wie dies bei 9.3 der Fall war?

Was passiert eigentlich, wenn ich mittels Partitionswerkzeug die Windows-Partitionen  (/windows/C etc.) nachträglich als "Änderung" einpflege? Ist damit das Problem aus der Welt?

Und das größte aller Rätsel: warum ging es denn unmittelbar nach der Installation - und jetzt nicht mehr???

Gruß Hermann


« Letzte Änderung: 09.02.08, 11:40:50 von oldy_but_goody »

 

Zitat
Und das größte aller Rätsel: warum ging es denn unmittelbar nach der Installation - und jetzt nicht mehr???

Was hast du dazwischen gemacht?

 
Zitat
Kann eine Zeile der fstab von 10.3 ebenso einfach strukturiert sein wie dies bei 9.3 der Fall war?

da trag es doch wieder so ein

 
Zitat
/dev/hde1    /windows/C    vfat     users,rw,umask=000    0 0

nur dürfte /dev/hde1 nicht stimmen

Hallo Hermann,
wie ich schon schrieb, kannst Du die Platten problemlos wieder mit dem Gerätenamen, anstatt mit der Geräte-ID, in die fstab eintragen. Das ändert aber wohl nichts an Deinem Problem, hab ich bei mir schon alles durchgespielt. Unter openSUSE kannst Du dies mit einem Editor machen, oder mit: Yast > System > Partitionieren > Partition auswählen > Bearbeiten > Fstab-Optionen > Gerätename. Hier kannst Du evt. auch gleich ein paar Mount-Optionen auswählen und findest auch gleich  Erläuterungen dazu. Probiere es einfach mal aus. Solange Du nichts an den System-Partitionen änderst, kannst Du die Einstellungen ja jederzeit wieder rückgängig machen. Und selbst bei System-Partitionen lassen sich Änderungen ja auch korrigieren, z.B mit Knoppix oder einer anderen Distri.
Zu dem Update könnte ich nur Vermutungen anstellen, das lasse ich aber mal hier in der Öffentlichkeit sein.
Ich bin mir aber ziemlich sicher, daß dies mal wieder ein Rechteproblem ist.

Gruß

Rolf


Off-Topic:
Füttere bitte keine Provokateure. Ich will hoffen, daß solch ein Müll von dem Admin gelöscht wird.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo iche und Rolf,
danke für eure Antworten.

@Rolf
ich habe - wie ich bereits andeutete - mit dem Partitionierungswerkzeug die Mountpunkte für die Windows-Partitionen angelegt. Nach dem Anwenden wurde die fstab verändert, und auch die mtab korrespondiert wieder mit der fstab (was vorher nicht der Fall war).

In der fstab sind zwar die Einträge der Windows-Partitionen jetzt doppelt vorhanden, aber das nehme ich in Kauf, solange es funktioniert...

Gruß Hermann

Nachtrag:
Habe aus der fstab und der mtab alle Zeilen der Windows-Partitionen gelöscht. Anschließend per Partitionierungswerkzeug Mountpunkte der Windows-Partitionen neu angelegt. Anschließend waren sowohl fstab als auch mtab wieder in Ordnung. Beim Neustart gab es keinerlei Fehlermeldungen mehr. *freu*
[/red]

Nochmals herzlichen Dank für die freundliche Hilfe an Rolf58 und iche.
@iche: ich habe nichts geändert (außer erforderlichen Aktualisierungen) - das ist ja das Mysteriöse an der ganzen Angelegenheit.

« Letzte Änderung: 09.02.08, 23:42:38 von oldy_but_goody »

@Rolf58
ist jetzt eine Frage stellen schon provozieren?

komisches forum hier :o  ???  ::) 


« Linux - Opera: Kann Dateianhang bei Email nicht öffnenSuse: Trojaner »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!