Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Hallo Conrad Zuse,
wenn du auf NTFS nicht verzichten kannst, warum hältst du dich nicht an die "Mini-HowTo: HAL - Wechselmedien mit ntfs-3g automatisch schreibbar mounten" von Rain-Maker, dann hast du innerhalb von 1-2 Minuten vollen Zugriff auf mit NTFS partitionierte Wechselmedien.

Unter KDE:

Alt+F2

kdesu kwrite

folgendes ins geöffnete Fenster kopieren:

 

Zitat
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<deviceinfo version="0.2">
    <device>
        <match key="volume.fstype" string="ntfs">
            <match key="@block.storage_device:storage.hotpluggable" bool="true">
                <merge key="volume.fstype" type="string">ntfs-3g</merge>
                <merge key="volume.policy.mount_filesystem" type="string">ntfs-3g</merge>
                <append key="volume.mount.valid_options" type="strlist">locale=</append>
            </match>
        </match>
    </device>
</deviceinfo>

Speichern unter: /usr/share/hal/fdi/policy/10osvendor

Dateiname: 10-ntfs-policy.fdi


Alt+F2

konsole

su -

rchal restart

Fertig. Somit hast du innerhalb von 1-2 Minuten uneingeschränkten Zugriff auf mit NTFS partitionierte Wechselmedien.

Die Pakete "fuse und ntfs-3g" sollten standardmäßig installiert sein.
 

Hallo openSUSE 11.1,

habe deinen Rat befolgt, aber jetzt wird die Platte nicht gemountet.

Bekomme die Fehlermeldung:

$LogFile indicates unclean shutdown (0, 0) Failed to mount '/dev/sdb1': Die Operation wird nicht unterstützt Mount is denied because NTFS is marked to be in use. Choose one action: Choice 1: If you have Windows then disconnect the external devices by clicking on the 'Safely Remove Hardware' icon in the Windows taskbar then shutdown Windows cleanly. Choice 2: If you don't have Windows then you can use the 'force' option for your own responsibility. For example type on the command line: mount -t ntfs-3g /dev/sdb1 /media/Volume-3 -o force Or add the option to the relevant row in the /etc/fstab file: /dev/sdb1 /media/Volume-3 ntfs-3g force 0 0

Was habe ich nun wieder falsch gemacht?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Conrad Zuse,

installiere dir einfach den ntfs-3g Teiber und das ntfs-3g config-tool mit Yast2 dann findest du dass tool im KDE-menü wieder und kannst die platte (mit NTFS )ganz easy ein -und aushängen.Du kannst dann lesend und schreibend darauf zugreifen. Das tool ist super einfach zu bedienen und funktiniert auch mit Suse 11.0 einwandfrei. Du mußt aber die Platte bevor du sie trennst mit dem tool wieder aushängen sonst droht Datenverlust falls sie noch beim arbeiten ist!Ich benutze das ganze ungfähr seit Suse 11.0 erschien und hatte damit noch keine Probleme. Zu deinem USB-Y-Kabel noch folgendes : Wenn man solch ein Kabel Nutzen möchte sollte mann immer erst am das PC das Kabel mit beiden Steckern anschließen und erst dann bei der Platte da sonst die USB-buchse oder sogar das Mainboard abrauchen kann. Das liegt daran das die Platte sowie sie an einer der USB-Buchsen steckt sofort die volle Leistung über diese bezieht und in der Regel liefert solche Buchse maximal 500 mA . Beim anlaufen der Platte sind 1000 mA oder sogar mehr nicht selten. Außerdem ist darauf zu achten das jede USB-buchse eine EIGENE Stromversorgung hat sonst hat man tatsächlich nur 500 mA zur Verfügung obwohl beide stecker angaschlossen sind was dann wieder zum abrauchen führen kann.Deshalb immer externe Platten mit eigener Stromverorgung bevorzugen !

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Zitat
Was habe ich nun wieder falsch gemacht?

Vermutlich nichts, denn seit openSuSE_10.3 wird udev statt hal benutzt und da gelten andere Regeln. Befolge einfach den Rat von bulle und es sollte funktionieren.

Have Fun

Und ich hatte bisher gedacht, das UDEV zur Überwachung und Auswertung von Hotplug-Ereignissen zuständig wäre und HAL eine Hardware Abstraktionsschicht ist, also vollkommen unterschiedliche Programme wären.
Egal, zumindest sind beide Programme bei mir unter der 11.0 und 11.1 installiert und verrichten auch zuverlässig ihren Dienst. Die von Rainmaker geschriebene Anleitung habe ich so wie von mir beschrieben auf meinen Rechner angewandt, was ja auch hervorragend klappte.
 

Hallo,

hat ne Weile gedauert, aber jetzt klappt es.

DANKE Forum!!

Gruß Conrad Zuse

Hallo,

da habe ich mich wohl zu früh gefreut, jetzt geht das ganze Spiel mit meinem MP3 Player weiter.

wurde vorher automatisch gemountet, konnte Musik hin und her schieben, jetzt nicht mehr.

Wenn ich ihn einbinden will, (rechte Maustaste) kommt die Meldung "Berechtigung verweigert".

Ich werde noch in die Tischkanten beißen.

Hat jemand eine Idee?

Gruß Conrad

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Conrad

Aber das mit deiner externen Hdd funktioniert??

was hast du für einen Mp3-Player??, bei einem Ipod wäre dieses Phenomen normal.

und schaue mal mit gparted wie dein Mp3 player auch mit fat32 partitioniert ist. (aber nur schauen)


Gruss

Hardy1979

 

Hallo Hardy,
 

Zitat
Aber das mit deiner externen Hdd funktioniert??
 

Na ja, auch nicht mehr so richtig, wenn der Rechner läuft, kann ich sie mit NTFS-Konfig nicht einhängen. Dazu muß ich neu booten.
Damit könnte ich noch leben, aber das ich nicht mehr auf meinen MP3 Player (TREKSTORE ORGANIX) zu greifen kann, ist schon nervig.

Mit gparted wird lediglich mein interne Platte und die swap Partition angezeigt. Kein MP3 Player.

Dieser ganze Zirkus wegen der externen Platte, alles war bestens bevor ich damit angefangen habe.
Bin fast soweit, das ich 11.1 installiere, damit soll es ja keine Probleme geben. Obwohl ein update mir lieber wäre, habe erst im Oktober alles neu installiert.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo

naja, keine Probleme ist vielleicht trotzdem übertrieben.  ;)

Weisst du, ich habe auch mit Suse angefangen, OpenSuSE 10.3 war die letzte, diese hatte ich ca. 2 Wochen drauf, dann wollte ich mal eine andere Distribution ausprobieren, und bin bei Ubuntu gelandet. Seither langweile ich mich einiges mehr, da ich fast keine Probleme damit habe  ;D.

Gruss

Hardy1979

Hallo Hardy,

ehrlich gesagt verspüre ich wenig Lust alle paar Monate meinen Rechner zu bügeln und alles neu zu installieren.
Da ich mich noch als Anfänger sehe, weiß ich auch nicht ob das mit dem kopieren des /home Ordners auch wirklich klappt.
Und jedes mal alles neu einzustellen, NEIN DANKE.
Ubuntu, schön und gut, aber da fange ich ja wieder bei Null an, ich weiß nicht.
Da könnte ich ja auch wieder zu Windows gehen, was ich eigentlich nicht vor hatte.


 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo

Ich verstehe dich voll und ganz. Mir war es am Anfang auch mulmig zu mute wenn ich auf Ubuntu gewächselt habe. Wir Menschen sind einfach nicht für zu grosse Änderungen gemacht  ;).

doch deine Aussage

 

Zitat
aber da fange ich ja wieder bei Null an

ist zu 100% falsch.

ein Unterschied den du am Anfang sehen wirst, ist das es kein Yast2 gibt, doch die "selben" Einstellungen wie du sie gewohnt bist wirst du im Menu System-Systemverwaltung finden (je nach dem welche Oberfläche du benutzt).

Ein anderer Unterschied ist z.B das du dich in der Konsole nicht als root anmeldest wie gewohnt (su ENTERTASTE) unter Ubuntu fügst du vor deinem Komando einfach sudo ein also (sudo "Befehl")

ausserdem heissen ab und zu die Pakete anders z.B

OpenSuSE = libdvdcss
Ubuntu = libdvdcss2

Du musst dich jediglich am Anfang entscheiden welche Grafische Oberfläche du nutzen möchtest

Ubuntu  = Gnome
Kubuntu = Kde
Xubuntu = Xfce

doch selbst mit diesen wenigen Unterschieden wirst du überhaupt keine Probleme haben mit Ubuntu zu arbeiten.

kannst ja vorher die Live-CD testen, und schauen ob es dir gefällt.

ausserdem ist wird dir sicher das Wiki enorm helfen

wiki.ubuntuusers.de

Gruss

Hardy1979 
« Letzte Änderung: 28.01.09, 22:48:22 von Hardy1979 »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

Zitat
....kein Yast2 gibt, doch die "selben" Einstellungen wie du sie gewohnt bist wirst du im Menu System-Systemverwaltung finden...

wirklich ? Das meinst du doch nicht ernst oder etwa doch ?

Beispiel System eindeutschen ( wenn es nicht vorkonfiguriert deutsch daher kommt ):

Suse: ->Yast->System->Language und die gewünschte Sprache auswählen (german). Fertig, den Rest erledigt die Suse vollautomatisch, ggf. auch das nachinstallieren von Paketen.

Bei Deinem afrikanischen Traumsystem: Konsole öffnen und los geht die Tipperei.

sudo apt-get install mc console-tools console-common locales console-data console-terminus language-env

sudo dpkg-reconfigure console-data ENTER
und gewünschtes auswählen
sudo dpkg-reconfigure locales ENTER
Datei xorg und etc/environment editieren
u.s.w.

Das soll einfacher sein oder verwechsle ich da was ?!?

Have Fun

Hallo,

erstmal dickes Lob an euch, das ihr euch so ausgiebig mit meinen Problemen beschäftigt!!

ich habe mal eine Live CD Ubuntu (5.10) laufen lassen, ich weiß ist nicht gerade aktuell, aber das war mir dann doch zu "englisch". Auch wenn sich das vielleicht einstellen lässt.

Ich bereue schon, das ich Suse 10.3 durch 11.0 ersetzt habe, da hatte ich keine Probleme. Dachte eine neue Version ist bestimmt besser, aber da bin ich mir nicht mehr so sicher.

Zum Beispiel kann ich im Moment nicht einmal DVD's abspielen, aber das nur so am Rande.

Auf mich mach 11.0 einen unfertigen Eindruck. Vorallem wenn ich hier im Forum lese, das 10.3 die oben beschriebenen Probleme nicht macht. Vielleicht werde ich 10.3 wieder installieren. Aber wenn der Support demnächst endet, habe ich da auch nichts von.

Um das ganze mal zum Abschluss zu bringen, bekomme ich das irgend wie hin, das ich auf die externe Platte "UND" auf meinen MP3 Player zugreifen kann? Ach ja, über den gleichen USB Anschluss auf meinen Kartenleser zugreifen, das klappt wie gehabt. Verstehe wer will!
 


« Suse: suse11-kde update von 3.5.x auf .4.2 ?Devolo auf ubuntu installieren »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!