Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen
Thema geschlossen (topic locked)

hp 615 festplattenaufteilung 320gb vorhanden

möchte auf mein  notebook hp615
linux
64 bit oder andere version ubuntu kubunto suse, muß noch prüfen welche zu mir paßt, installieren.
als hauptbetriebsystem,
des weiter win xp für die alten programme.
wie sollte ich am besten die partionen aufteilen von meiner festplatte 320gb .

danke im vorraus
ps.sollte man platz lassen um ein neues betreibsystem auszuprobieren,
partion spiegeln zu können ?

wie habt ihr eure festplatte aufgeteil
und warum gerade so ?
   
Mein PC ist etwa wenige Tage alt.


Antworten zu hp 615 festplattenaufteilung 320gb vorhanden:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
XP auf jeden Fall zuerst installieren, danach das Linux im Rest der Platte - oder noch einen gemeinsamen Fat32-Bereich anlegen.

Hallo,
grundsätzlich empfehlen würde ich die SuSe 11.2
Einsteigerfreundlich und es gibt hier viele, die Dir helfen können, wenn Du Fragen hast.

Zur Partitionierung:
hast Du Dich schon über Linux-Partitionen informiert?
Ist etwas anders, als Du es von Windows kennst.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
wie sollte ich am besten die partionen aufteilen von meiner festplatte 320gb

Hallo, das ist ganz einfach.
Zuerst Windows installieren.
LW C:  20 GB NTFS für Betriebssystem
LW D: 150 GB NTFS für Programme
LW E:  30 GB Fat32 für Datenaustausch zwischen den OS

Danach Suse 11.2 oder Ubuntu 10.4
/Wurzelverzeichniss 15 GB ext4
/swap   2 GB   
/tmp    0,7 GB ext4
/home 100 GB   ext4

Die Größen von LW C: bei Windows sowie bei
Linux / und swap solltest du beibehalten, den Rest kann
man auch andere Größen zuordnen.
Die Partitionierung bitte mit den Betriebssystemen machen.
Am einfachsten ist für Anfänger Ubuntu.
Probiere es einfach aus.

Gruß susendit
 
« Letzte Änderung: 21.02.10, 20:59:52 von susendit »

 

Zitat
Danach Suse 11.2 oder Ubuntu 10.4
/Wurzelverzeichniss 15 GB ext4
/swap   2 GB   
/tmp    0,7 GB ext4
/home 100 GB   ext4
swap 512 MB mehr nicht alles andere ist Verschwendung!
den übrig geblieben Platz an
/tmp  und hier reicht ext2/3
sinnvoll eine /boot 100MB auf ext2
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
swap 512 MB mehr nicht alles andere ist Verschwendung!

Es gibt Fälle da sind 512 MB einfach zu wenig.
Mit 2 GB ist man immer auf der sicheren Seite.
Bei 320 GB hat er damit ohnehin kein Problem.
Zitat
sinnvoll eine /boot 100MB auf ext2

Warum soll das sinnvoll sein ?
Den Bootloader zu reparieren falls er mal kaputt ist stellt heute ohnehin kein Problem mehr dar.
Das ist natürlich auch alles Ansichtssache.

Gruß susendit

 

 

Zitat
Es gibt Fälle da sind 512 MB einfach zu wenig.
Nenne mir nur einen einzigen Grund, bei einem Heimanwender an die Grenzen der swap stößt!

Ich habe mehrere Server auf denen ist auch nicht mehr, wenn die swap mal zu 10% benutzt wird ist das viel!

 
Zitat
Den Bootloader zu reparieren falls er mal kaputt ist stellt heute ohnehin kein Problem mehr dar.
Darum geht es gar nicht die Dateien unter /boot werden beim booten kurz benutzt sonst nicht
Warum sollte ich die auf ein Dateisystem legen das sich permanent ändert und es damit Gefahren aussetzen
Dafür sind dir 100MB zu schaden aber 2GB wegschmeißen das geht! ;D

Seltsame Philosophie!

Aber ich nehme an dir ging es bloß um's widersprechen!


 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Nenne mir nur einen einzigen Grund, bei einem Heimanwender an die Grenzen der swap stößt!

Am besten du liest dir mal diesen Artikel durch, dann bist du schlauer.

Zitat
Warum sollte ich die auf ein Dateisystem legen das sich permanent ändert und es damit Gefahren aussetzen

Kenne keinen einzigen Fall in der Neuzeit wo das mal zur Gefahr geworden sein soll.
Na gut, eine extra Bootpartition wurde früher auf Grund Einschränkungen im BIOS der 1024 Zylindergrenze eingerichtet.
Ist aber mit den modernen Bios von heute nicht mehr nötig.
Außerdem hat man wichtige Daten sowieso gesichert.

Zitat
Aber ich nehme an dir ging es bloß um's widersprechen!

Wie du ersehen kannst gab es dafür einen berechtigten Grund.


Gruß susendit




 

@ susendit
 

Zitat
Am besten du liest dir mal diesen Artikel durch, dann bist du schlauer.
Dies ist der erste Rat für dich, mein Freund! ;)

Wenn du schon Link's postest dann solltest du die auch vorher lesen sonst geht so was nach hinten los!


siehe hier (ist ein Zitat aus deinen Link)
Zitat
Bei einigen Kerneln der 2.4er Reihe (bis 2.4.9) musste der Swap-Bereich zwingend zwei Mal so groß sein wie RAM, aber das gilt bei aktuellen Kerneln nicht mehr. Trotz allem findet man nachwievor oft die Daumenregel: Swap = 2 * RAM. Jedoch mach es in manchen Fällen keinen Sinn, sehr viel Swap anzulegen. 
Lies das schön langsam!

und siehe hier (ist ein Zitat aus deinen Link)
Zitat
Selbst bei genügend RAM kann eine (dann sicherlich verhältnismäßig kleine) Swap-Partition aber Vorteile bringen

und siehe hier (ist ein Zitat aus deinen Link)
Zitat
so sollte man doch einen dann kleinen Swap-Bereich anlegen), dann hat man für gängige (Heim-)Systeme eine gute Regel.

 
Zitat
Kenne keinen einzigen Fall in der Neuzeit wo das mal zur Gefahr geworden sein soll. 
Wenn z.B. ein Hilfesystem nicht mit ext4 vertraut ist!
 
Zitat
Na gut, eine extra Bootpartition wurde früher auf Grund Einschränkungen im BIOS der 1024 Zylindergrenze eingerichtet.
Ist aber mit den modernen Bios von heute nicht mehr nötig.
Das ist offensichtlich nicht der Grund!
Im übrigen macht es das System aus Redmond jetzt auch so!
Aber das sind ja alles Flaschen, die keinen Plan haben! ;)
genau wie die Linuxexperten die so was empfehlen!

Zitat aus dem SuSie-Handbuch!
 
Zitat
Wenn später die eigentliche Installation beginnt und alle Bedingungen erfüllt
sind, wird YaST2 den Plattenplatz selbstständig einrichten. Die gesamte Platte
bzw. der freie Platz und/oder die freigegebenen Partitionen werden für SuSE
Linux in drei Standard-Partitionen aufgeteilt (und zwar in eine kleine Partition
für /boot [etwa 16 MB] möglichst zu Beginn der Platte, eine Partition für Swap
[128 MB] und der ganze Rest für /). Allgemeine Informationen zum Partitionieren
finden Sie unter Abschnitt 2.9 auf Seite 75.

Handbuch Ubuntu
 
Zitat
Partitionierungsvorschlag
Bei einer Festplattengröße von 80 GB und einem RAM von 256 MB ist folgende Partitionierung
sinnvoll:
- Root-Partition (/): 6{8 GB
- Swap-Partition (swap): ca. 500 MB
- Home-Partition (/home): der Rest des freien Platzes.

aus dem Fedora-Handbuch
 
Zitat
The /boot partition may not reside on an LVM volume group. Create the /boot
partition before configuring any volume groups. Furthermore, you cannot use the ext4 or
btrfs filesystems for the /boot partition.

Tja, wie gesagt alles Leute die keinen Plan, haben, die sollten sich mal mit dir in Verbindung setzen und was lernen! ;D

 
Zitat
Außerdem hat man wichtige Daten sowieso gesichert.
Was hat das mit der boot-Partition zu tuen?

Und wenn du so ran gehst warum dann eine extra Partition für Home unt tmp?

Also sehr zweifelhafte Begründungen, es ist doch mehr dieses
 
Zitat
Aber ich nehme an dir ging es bloß um's widersprechen!

Gruß Knut ;-)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Wenn du schon Link's postest dann solltest du die auch vorher lesen sonst geht so was nach hinten los!

Ich kenne diesen Artikel nur zu gut. Doch du solltest wirklich mal alles lesen und vorallem auch verstehen und nicht nur das Rauspicken was in deinem Sinne ist.
[Jedoch macht es in manchen Fällen keinen Sinn, sehr viel Swap anzulegen]
 "Richg aber nur in manchen Fällen"
Aber von mir aus kannst du ja deine swap - Bereiche mit 500 MB und noch weniger anlegen.
Ich werde es nach wie vor mit ca 2GB tun, was z.b. bei Festplatten von 320 GB gerade mal weniger als 1% ist.
Eigentlich lächerlich zumal die heutigen Festplatten weit mehr Kapazität haben.

Zitat
Tja, wie gesagt alles Leute die keinen Plan, haben, die sollten sich mal mit dir in Verbindung setzen und was lernen!

Die Ansichten sind eben verschieden, wie du z.b. in verschiedenen Büchern der einzelnen Distributionen nachlesen kannst. Gehe z.B. in eine UNI-Bibliothek und überzeuge dich.

Zitat
Aber ich nehme an dir ging es bloß um's widersprechen!

Mit einer solchen Äußerungen bin ich nicht weiter bereit mit dir hier eine ernsthafte Diskussion zu führen und das gilt auch für die Zukunft.


 *** E N D E ***

 

 

Zitat
Doch du solltest wirklich mal alles lesen und vorallem auch verstehen und nicht nur das Rauspicken was in deinem Sinne ist.
Genau das ist dein Problem!

hier lies nochmal!
 
Zitat
[Jedoch macht es in manchen Fällen keinen Sinn, sehr viel Swap anzulegen]

Du pickst hier genau einen Satz raus!!!!
und der ist noch gegen dein Argument  ;D;D;D

 
Zitat
  "Richtig aber nur in manchen Fällen"
Das war doch meine Aufforderung nenne mir nur  ein Beispiel wo mehr swap benötigt wird - kannste nicht!
 


 
Zitat
Die Ansichten sind eben verschieden, wie du z.b. in verschiedenen Büchern der einzelnen Distributionen nachlesen kannst. Gehe z.B. in eine UNI-Bibliothek und überzeuge dich.
Eben die die Distributionen entwickeln haben keinen Plan

Mann schwatzt du einen Un.sinn das ist doch schon krank!

 
Zitat
Mit einer solchen Äußerungen bin ich nicht weiter bereit mit dir hier eine ernsthafte Diskussion zu führen und das gilt auch für die Zukunft.
HOFFENTLICH merkst du dir das endlich mal!

Bisher war es immer so das du mich angegangen bist mit deinen vermeintlich so tollen Wissen!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

@Der-wahre-Knut aus-Berlin

Furchtbar wenn so ein Streithahn wie du es bist die Zusammenhänge nicht begreift oder auch begreifen will.
Was gebe ich mich überhaupt mit solchen "Gästen" wie du einer hier bist ab ?

Ist doch schade um meine Zeit !
 


Beantworte diese Frage!
Darum geht es!
Zitat
Nenne mir nur einen einzigen Grund, bei einen Heimanwender an die Grenzen der swap stößt!

 
Zitat
Furchtbar wenn so ein Streithahn wie du es bist die Zusammenhänge nicht begreift oder auch begreifen will.
Und das hier ist Un.sinn
streiten tust du und du erkennst keine Zusammenhänge lies deine Links und versuch zu greifen was dort steht!

Und schiebe deine Unfähigkeit und Unkenntnis nicht auf andere ab!

 
Zitat
Was gebe ich mich überhaupt mit solchen "Gästen" wie du einer hier bist ab ?
genau du bist ja so ein toller Member, denkst du das du was besseres bist nur weil du dich hier angemeldet hast?

Genau solche Typen  wie du es einer bist, ist der Grund das ich mich hier nicht anmelde!

Weil ich dann befürchten muss, mit dir auf eine Stufe gestellt zu werden!

Wenn man keine vernünftigen Argumente mehr hat, dumm, dreist beleidigend werden!


In diesen Sinne

Befasse dich mit den BS das du in deinen Nick trägst und verschone in Zukunft die Welt mit deinem Halbwissen!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
könnt ihr das per PM ausbreiten? Wird der Frager mit Sicherheit nicht derartig detailiert interessieren. Gäster / User. @DwKaB Du hast ja auch für spezielle Zwecken deinen Account, dann diskutiert das damit aus.


Und wenn Diskussionen: dann immer nurfachlich und nicht persönlich werden.

« Ubuntu: Ubuntu?????????????Andere: Linux (MANDRIVA) unter Parallels 5.0 auf Snow Leopard »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Linux
Linux bezeichnet ein kostenloses Betriebssystem, das als Open Source verfügbar ist. Die erste Version entstand 1991 und wurde von dem Finnen Linus Torvalds aus dem S...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

Directory
Ordner im Dateisystem eines Computers. Siehe auch Ordner ...