Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Linux Mint

Tagchen alle zusammen,
habe einen alten Rechner wieder ausgemottet, bestimmt 10 Jährchen alt.
Als ich ihn gestartet habe, lief dort eine Linux DVD von 2014.
Klar, man kann von der DVD das Linux auf den Oldie instatllieren, nur hätte ich gern die ganz frische Version, am Besten noch in Deutsch und 64 Bit.
Nun kommen meine Fragen,
wenn ich dieses alte Mint von 2014 installiere, bekomme ich dann automatisch die neuste Mint Version als Update oder muss ich mir eine ISO runterladen und die auf eine DVD brennen?
Und wenn, wo läd man diese ISO am Besten runter? Computer-Bild, Chip, Heise oder???
Und welchses Brennprogramm ist für so etwas am besten geeignet?
Habt ihr bestimmt schon 1000 mal diese Fragen gelesen, aber Frau kennt sich eben besser mit ihrem Smartpfone aus.

iasdori


Antworten zu Linux Mint:

Hallo!

Fang erst gar nicht mit dem alten Zeug an. Wobei "alt" relativ ist. Wenn das eine Langzeitversion von 2014 ist, du solltest mal die Versionsnummer bekannt geben, könnte die sogar noch ein gutes Jahr Support haben. Wie das bei Mint mit den Upgrades geht, kann ich dir nicht abschließend sagen, beim Original Ubuntu geht es. Ich bin aber kein Freund von Upgrades, sondern empfehle grundsätzlich Neuinstallation. Das ist meist stressfreier.

Zitat
Und wenn, wo läd man diese ISO am Besten runter? Computer-Bild, Chip, Heise oder???
Oh je, da musst du noch gewaltig an deinen Linuxkenntnissen arbeiten! ;)
Heise, Bild, Chip & Co streichst du bitte sofort aus deinem Wortschatz. Linux Software bezieht man ausschließlich aus den eigenen Softwarequellen/Paketquellen und nicht irgendwo im WWW, mit all seinen bekannten Folgen. Das ist ein wesentlicher Bestandteil der Sicherheitsphilosophie bei Linux.
Linux tickt anders! Das musst du wissen, bevor du damit anfängst zu arbeiten. Wenn du der Meinung bist, es sollte/müßte alles so funktionieren, wie mit Windows, dann lass es besser bleiben.

Du kannst jedes Brennprogramm nehmen, mit dem man eine bootbare DVD erstellen kann. Stick geht natürlich auch. Empfohlenes Windowsprogramm: Rufus oder der bordeigene Startmedienersteller auf dem Linuxmint.

Zitat
aber Frau kennt sich eben besser mit ihrem Smartpfone aus.
Na ja, falls Android oder IOS, die sind beide Linux bzw. Unix.

Hier noch einige nützliche Links:
Da Mint Ubuntubasiert ist...
https://wiki.ubuntuusers.de/Einsteiger/
https://wiki.ubuntuusers.de/Unterschiede_zu_Windows/
https://wiki.ubuntuusers.de/Software/

https://www.linuxmintusers.de/index.php?PHPSESSID=f3fccc5d15dbb7300c45fd46c3be6a7d&

BTW: Für betagte Rechner eignen sich oft nicht die Standardversionen der Linux-Distros. Hier würde ich Linuxmint-Mate, Ubuntu-Mate, Xubuntu oder Lubuntu (besonders für ältere/schwächere Rechner geeignet) empfehlen.

Gruß


« Letzte Änderung: 25.01.18, 22:46:27 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Mint Version nennt sich 17 XFCE (32 Bit)

Hallo!

Wie vermutet! Die Version 17 basiert auf Ubuntu 14.04 und erhält Langzeitsupport bis April 2019. Trotzdem die klare Empfehlung, was aktuelleres zu nehmen, da das schon ziemlich angestaubt ist.

Um zu wissen ob dein Rechner/Mainboard 64Bit tauglich ist, müsstest du die Modellbezeichnung mitteilen.

xfce steht für den verwendeten Desktop und entspricht der Ubuntuversion Xubuntu.

Alles weitere, siehe die obigen Links oder frage hier!

Gruß


« mintBenötigt LINUX MINT eine Antivirensoftware? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!