Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Was ist eine Image Datei??

hi,
ich hab nur ein laufwerk, und deshalb miss ich immer image-dateien auf der festplatte erstellen, die dann, wenn ich ne neue dvd einlegen auf die dvd gebrannt werden. einmal stürzte aber windows ab und ich hatte dann die image-dateien auf der festplatte. als ich die aber zur probe abspielen wollte, konnte ich das nicht, es erschein mir, dass ich ein programm brauchen würde, dass die image-dateien öffnen würde. Wo gibts solche programme und was ist eigentlich ne image-datei.

thanx schon im voraus



Antworten zu Was ist eine Image Datei??:

Eine image datei istr ein abbild eines datenträgers mit inhalt.Clone Drive könnte man zum einbinden solcher images nutzen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das kommt auf die jeweilige Datei an. Wie lautet denn die Datei-Endung ??? Schau auch mal hier:

http://www.endungen.de/

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die musst Du mit deinem Image-Prog. zurückspielen , sind ggf ja Plattenabbilder !

Womit erstellt ?? Ggf die Prog-CD dazu nutzen zum Starten .
...
Oder eine ältere Image-CD , dann aber auf das Plattenimage zugreifen .

« Letzte Änderung: 21.07.08, 17:44:21 von HCK »

Guten Morgen,
hab hier die Erklärung zu deiner Frage, was ein Image/ISO Datei ist.

ISO-Abbild (engl. ISO image) ist die Bezeichnung für eine Computer-Datei, die ein Speicherabbild des Inhalts einer CD oder DVD im Format ISO 9660 enthält.

Das Dateisystem wird bei der Erstellung eines ISO-Abbildes unverändert kopiert, dadurch bleiben Berechtigungen und andere Metadaten unverändert vorhanden.

Die Norm ISO 9660 definiert ein Dateisystem für CDs bzw. DVDs.

    * 1 Umsetzungsmöglichkeiten
          o 1.1 „On-the-fly“
          o 1.2 ISO-Datei
    * 2 ISO-Abbilder in der Praxis
    * 3 Siehe auch
    * 4 Weblinks

Umsetzungsmöglichkeiten

Das Herstellen eines identischen Abbildes kann auf sehr unterschiedliche Weise geschehen. Zum einen „On-the-fly“, zum anderen mittels der Erstellung einer ISO-Datei

„On-the-fly“

Die Erstellung eines ISO Abbildes „On-the-fly“ erfolgt mittels zweier Laufwerke – eines lesefähigen und eines schreibfähigen. Hierbei erfolgen synchron das Auslesen des Originals im Lesegerät und das Schreiben im Brenner (analog zur Vorgehensweise bei alten Tonkassetten).
Hierbei sollte das Lesegerät hinreichend leistungsfähig sein (mindestens doppelt so schnell wie der Brenner). Der Datenträger darf keine Beschädigungen aufweisen, damit der für das Schreiben erforderliche konstante Datenstrom gewährleistet werden kann.

Bei einem solchen 1:1-Vorgang entsteht eine (fast) genau gleiche CD bzw. DVD. Im strengen Sinne muss deshalb einschränkend von „fast gleich“ gesprochen werden, weil so gut wie jeder Brennvorgang mit Fehlern behaftet ist. Wenn die Fehleranzahl jedoch ein kritisches Maß nicht überschreitet, reicht der zwischen den reinen Nutzdaten vorhandene Platz aus, um darin Informationen zur Fehlerkorrektur zu schreiben. Der Zwischenraum wird neben der Einteilung in Datenblöcke speziell zu Notizzwecken betreffs entstandener Fehler genutzt. So können und müssen bei jedem späteren Lesevorgang die entstandenen Fehler sozusagen „herausgerechnet“ werden.

ISO-Datei
Der Weg über eine ISO-Datei bietet mehrere Vorteile:

   1. Das Erstellen einer ISO-Datei ist nicht zeitkritisch wie der Brennvorgang auf einem Rohling; somit können auch Kopien hergestellt werden, wenn – in gewissem Rahmen – die Lesbarkeit des Originals eingeschränkt ist.
   2. In besonderer Weise bietet sich das Erzeugen einer ISO-Datei bei Mehrfachkopien an: Das Original muss nur einmal eingelesen werden – der Brenner greift für alle Kopien auf die Daten der Festplatte zu, nicht immer wieder neu auf die Daten des Originals.
   3. Ist nur ein Gerät (Brenner) vorhanden, stellt das Erzeugen eines ISO-Abbildes generell die einzige Möglichkeit dar, eine Kopie zu erstellen.
   4. Ein ISO-Abbild ist bei der Erstellung von Kopien auch dann alternativlos, wenn man trotz großer räumlicher Distanz (per DFÜ) zeitnah an die Originaldaten einer CD herankommen muss.

ISO-Abbilder in der Praxis

Mit einem virtuellen Laufwerk oder einem „loop device“ ist es möglich, ein ISO-Abbild zu mounten (einzubinden/einzuhängen): Die Inhalte sind dann im Dateisystem zugänglich; das Original oder eine Kopie des Datenträgers sind dann nicht mehr nötig, genauso wenig wie ein entsprechendes Laufwerk.

Bei kommerziellen CD-ROMs/DVDs, zum Beispiel Computerspielen, wird die Möglichkeit des Erstellens von ISO-Abbildern oft durch Kopierschutzverfahren beeinträchtigt.

Ich hoffe,ich konnte dir helfen,
hbk


« MP3Gain auf Irgendeiner Komischen Sprache!!rar Datei »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Driver
Englisches Wort für Treiber. Siehe auch Treiber....

Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...