Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Windows XP: linux und windows auf einer partition!?

hallo ich habe wieder mal eine frage,ich habe eine festplatte mit 120gb ich habe darauf 2 prtitionen angelegt,C,D die windows partition hat 100gb nach der windows installation wollte ich linux installieren,jetzt die frage!linux hat sich die windows partition geteilt,das heist 50gb win und 50gb linux,aber ich dachte immer man muß für linux einen unpartitionierten bereich frei lassen!kann mir das jemand erklären?


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 3-4 Jahre alt.


Letze Aenderungen bevor der Fehler auftrat:

Ich habe neue Software installiert: windows xp home und linux ubuntu 10.10


Antworten zu Windows XP: linux und windows auf einer partition!?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo

in der Regel, wird bei der Installation den unpartitionierten Bereich gewählt.

dies ist im Normalfall auch so, trotzdem sollte man dies wärend der Installation kontrollieren, und gegebenenfalls ändern.

Doch wie du bereits weisst, benutzt Linux (z.B Ubuntu) nicht die selbe Partitionsbezeichnung wie Windows, deshalb sind vor allem unerfahrene Benutzer damit überfordert.

Aus diesem Grund habe ich auch vor einiger Zeit folgende Wiki-Artikel geschrieben, möglicherweise hilft dir dies weiter. So wird dies in Zukunft nicht mehr vorkommen.

http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php/Partitionierung

http://wiki.ubuntu-forum.de/index.php/Installation/Grafische_Installation#Partitionieren

auch dieser Artikel kann nützlich sein

http://wiki.ubuntuusers.de/Partitionierung/Grundlagen

gruss

hardy1979

ok,danke für die antwort,aber bei der installation hat ubuntu,auf gut deutsch sich selber partitionen angelegt,kann ich das denn so lassen,denn eigentlich ist ja alles so wie ich es wollte,ich kann im grub ja zwischen den betriebssystemen wählen!oder sollte ich das noch mal neuinstallieren!
gruß tobi

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
ok,danke für die antwort,aber bei der installation hat ubuntu,auf gut deutsch sich selber partitionen angelegt,kann ich das denn so lassen

Klar, wenn es dich nicht stört, kannst du dies selbstverständlich so lassen.

Allerdings würde ich den unpartitionierten Bereich Partitionieren, da du sonst Festplattenplatz verlierst.

Da du Windows + Linux benutzt, würde ich da den unpartitionierten Bereich als NTFS oder FAT32 formatieren, damit du von beiden BS darauf zugreifen kannst.

Willst du z.B dein Home Ordner auf den neu partitionierten Bereich auslagern, würde ich wegen der Rechteverwaltung ein ext oder Linux Dateisystem benutzen.

gruss

hardy1979 
« Letzte Änderung: 15.06.11, 20:28:32 von Hardy1979 »

hallo ich habe mal ein screenshot von der datenträgerverwaltung gemacht sieht alles sehr wild aus
klick screenshot

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

nein, komm doch bitte nicht mit einem Screenshot von Windows.  :-\

ich habe keine Ahnung mehr vom Windows, ausserdem erkennt Windows das ext4 Dateisystem nicht.

boote Linux, und poste hier folgenden Befehl

 

sudo fdisk -l (klein L)
und noch den Befehl

 sudo blkid
gruss

hardy1979
« Letzte Änderung: 15.06.11, 21:05:28 von Hardy1979 »

zu code 1:
Platte /dev/sda: 120.0 GByte, 120034123776 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spur, 14593 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x000a9e88

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *           1        6392    51336771+   7  HPFS/NTFS
/dev/sda2            6392       14592    65873025    f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5           12749       14592    14811898+   7  HPFS/NTFS
/dev/sda6            6392       12483    48927744   83  Linux
/dev/sda7           12483       12748     2131968   82  Linux Swap / Solaris

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge
tobias@tobias-K7S41GX:~$
 

zu code2:
tobias@tobias-K7S41GX:~$ sudo blkid
/dev/sda1: UUID="A640B5D240B5AA07" TYPE="ntfs"
/dev/sda5: UUID="6C602B0E602ADE98" TYPE="ntfs"
/dev/sda6: UUID="83fb030b-ae23-4484-bba8-272b35a07695" TYPE="ext4"
/dev/sda7: UUID="0678aa36-a9ce-4ce0-a4df-9537ecf926ea" TYPE="swap"
tobias@tobias-K7S41GX:~$
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hallo

und was sieht daran wild aus???

und vorallem, wo siehst du den unpartitionierten Bereich? ich sehe da keinen

sda1 = Windows
sda2 = erweiterte Partition
sda5 = zweite Windows Partition (vielleicht für Daten oder so???)
sda6 = Linux Root Partition
sda7 = swap Partition

sieht doch alles gut aus oder???

P.s die unbekannten Partitionen in deinem Screenshot sind die Linux Partitionen (root+swap)

gruss

hardy1979 

« Letzte Änderung: 15.06.11, 21:27:50 von Hardy1979 »

ok,danke wenn du das sagst dann glaube ich das,mich hat nur etwas gewundert das die partition D hinten dran steht!
vielen dank für die antworten dann laß ich das so!
gruß tobi

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
mich hat nur etwas gewundert das die partition D hinten dran steht!

 ??? ??? ???

muss ich das jetzt verstehen???

 

 ;Dnee ist auch nicht so wichtig,ich meinte damit nur in der datenträgerverwaltung steht das so,aber läuft ja!
danke nochmal :)

 

Zitat
inux hat sich die windows partition geteilt,das heist 50gb win und 50gb linux,aber ich dachte immer man muß für linux einen unpartitionierten bereich frei lassen!kann mir das jemand erklären?

Wieso installierst du Ubuntu nicht über WUBI => http://wiki.ubuntuusers.de/WUBI

Dann landet das Linux auch auf der Windowspartition...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo


 

Zitat
Wieso installierst du Ubuntu nicht über WUBI

Wubi ist sicherlich interessant, trotzdem würde ich ein Dualboot vorziehen. läuft einfach stabiler, und flüssiger.

Ich würde sogar ein virtuelles Ubuntu (z.B in Virtualbox) der Wubi Installation vorziehen.

Ausserdem ist es nicht schwerer ein Dualboot zu erstellen (rein für die Partitionierung, muss man sich etwas vorher informieren).

Wird bei einem Dualboot keinen unpartitionierten Bereich gefunden, schlägt das Partitionierungsprogramm vor, eine vorhandene Partition zu verkleinern.

Also was genau spricht für Wubi???

gruss

hardy1979 

Flüssiger kann ich ja verstehen, aber wieso stabiler wenn es nativ drauf ist?
Für Laien die mal eben einfach nur in Ubuntu reinschnuppern wollen ist doch eine native Installation auf separater Partition doch unnötiges Geplänkel.

 

Zitat
Also was genau spricht für Wubi???

Hast du den WUBI-Artikel gelesen ::)

 Zum Ausprobieren wird diese Art der Installation insbesondere Anwendern ohne Vorkenntnisse empfohlen.

Der Start des Ubuntu-Systems erfolgt über einen Eintrag im Windows-Bootmanager. Nach dem Start des Windows-Bootmanager und der Auswahl von Ubuntu wird ein, im Befehlsumfang minimierter, GRUB-Bootloader zwischen geschaltet.

Das installierte Ubuntu unterscheidet sich von der normalen Ubuntu-Installation lediglich dadurch, dass das System ständig auf die Dateien der Windows-Partition und nicht auf eine eigene Linux-Partition zugreift, folglich könnte das System ein wenig langsamer bei Schreib- und Lesezugriffen sein.

Anwendern völlig ohne Vorkenntnissen würde ich auf jeden Fall eher eine VM empfehlen. Kann weniger schiefgehn, wenn sie sich doch am Ende gegen Linux entscheiden.
Anwender mit Vorkenntnissen sind mit einer "richtigen" Linux-Installation besser bedient(z.B Dualboot).
Aus meiner Sicht macht Wubi an keiner Stelle wirklich Sinn.

 

Zitat
Aus meiner Sicht macht Wubi an keiner Stelle wirklich Sinn.
Ja, hätten die WUBI-Entwickler doch lieber alle mal hier bei Computerhilfen vorher gefragt. Dann hätten sie die Zeit in die Entwicklung sinnvollerer Software stecken können als in dieses sinnlos WUBI  ::)

SCNR

Gibt ja wohl genug sinnlose Software, oder?  ::)
Vielleicht hätten sich die Entwickler - statt wie Du vorschlägst uns hier zu fragen, sich mit den Entwicklern von Desktop-FW's und TuneUp usw. zusammentun sollen, vllt wäre dann was Sinnvolles rausgekommen. :)

ROFLMAO

WUBI in die gleiche Ecke der sinnfreien PFWs und Tuningprogramme zu stecken halte ich doch für sehr übertrieben.
Ich gehöre natürlich nicht zur Zielgruppe von WUBI, aber Anfänger die "mal eben schnell" Ubuntu ausprobieren wollen können das darüber machen, anstatt sich eine VM einzurichten (Laie: "WTF ist eine VM??!!").
Und ja, es kann durchaus auch noch Rechner mit 1 GB RAM oder weniger geben, wer will sich da eine VM antun?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hallo

Zum testen für Neulinge würde ich vorschlagen mit einer Live-cd/usb/dvd zu testen. Da braucht es wirklich kein wubi dazu.

Übrigends, die Person die Wubi installieren kann, wird auch einen Dualboot einrichten können, jedenfalls unter Ubuntu. Da braucht es nicht mehr KnowHow.

Und zum Schluss, die Person, die zu faul ist um etwas neues zu lernen, kann meiner Meinung nach sehr gut bei Windows bleiben.

Partitionieren gehört jetzt einfach zur Grundlage, und sollte jeder kennen, der Linux installieren möchte.

gruss

hardy1979

 

Zitat
Zum testen für Neulinge würde ich vorschlagen mit einer Live-cd/usb/dvd zu testen.

Da ist die Performance aber noch schlechter als über WUBI  ::)

 
Zitat
Übrigends, die Person die Wubi installieren kann, wird auch einen Dualboot einrichten können, jedenfalls unter Ubuntu. Da braucht es nicht mehr KnowHow.

Sieht man ja hier in diesem Strang, war ja alles selbsterklärend für den TO  ;D

 
Zitat
Und zum Schluss, die Person, die zu faul ist um etwas neues zu lernen, kann meiner Meinung nach sehr gut bei Windows bleiben.
Partitionieren gehört jetzt einfach zur Grundlage, und sollte jeder kennen, der Linux installieren möchte.

Ziemlich elitäre denkweise. Sowas kannst du vllt bei gentoo oder crux sagen aber doch nicht bei Ubuntu! Lies dir mal das Motto von Ubuntu durch dann wirste es erkennen warum!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Sowas kannst du vllt bei gentoo oder crux sagen aber doch nicht bei Ubuntu!

So ist es aber, selbst unter Ubuntu.

Wenn jemand ein Rechner kauft ohne Betriebssystem, muss er sich auch unter Windows mit dem Partitionieren beschäftigen (recovery zählt da nicht). Denn auch dort muss die Festplatte formatiert sein, und ein Dateisystem enthalten.

Also Grundlage

 
Zitat
Da ist die Performance aber noch schlechter als über WUBI

Ja, nur wird das bestehende System nicht berührt, und ist auch keine Installation notwendig. Nimmt man auch noch einen USB-Stick mit xfce (xubuntu), wäre ich gespannt, was schneller laufen würde.

 
Zitat
Sieht man ja hier in diesem Strang, war ja alles selbsterklärend für den TO 
Hätte er beim Partitionieren gelesen, und nicht einfach auf weiter geklickt, wäre dieser Thread gar nicht notwendig gewesen (selbst für einen Anfänger)

gruss

hardy1979
 

 

Zitat
Wenn jemand ein Rechner kauft ohne Betriebssystem, muss er sich auch unter Windows mit dem Partitionieren beschäftigen (recovery zählt da nicht). Denn auch dort muss die Festplatte formatiert sein, und ein Dateisystem enthalten.

Der spingende Punkt aber ist, dass man über WUBI an den Partitionen nichts verändern muss, was du bei der üblichen Methode natürlich unbedingt beachten musst. Ich dachte das wäre klar aber anscheinend nicht.
Klar muss ich Partitionen erstellen, aber es ist schon ein Unterschied wenn ich auf einem nackten Rechner ohne OS Windows zuerst installiere oder nach Windows zusätzlich Ubuntu haben will.
Wenn ich nur Windows auf einem nackigen Rechner installiere, muss ich mir über die Partitionierung nicht wirklich Gedanken machen.

 
Zitat
Nimmt man auch noch einen USB-Stick mit xfce (xubuntu), wäre ich gespannt, was schneller laufen würde.

Hast du ein über WUBI installiertes Ubuntu überhaupt schon mal getestet?

 
Zitat
Hätte er beim Partitionieren gelesen, und nicht einfach auf weiter geklickt, wäre dieser Thread gar nicht notwendig gewesen (selbst für einen Anfänger)

Ja, da hast du wahr  ;D
Jedenfalls sollte man WUBI als weitere Option sehen und nicht gleich generell in die gleiche Schublade stecken wie die dämlichen PFWs oder Tuningprogramme.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
Jedenfalls sollte man WUBI als weitere Option sehen und nicht gleich generell in die gleiche Schublade stecken wie die dämlichen PFWs oder Tuningprogramme. 

Das kam aber nicht von mir, ich finde Wubi ein interessantes Projekt. Obwohl ich es persönlich nie benutzen werde (Da ich auch selten bis nie mit Windows in Kontakt bin).

Und wenn ich bei anderen Rechnern eine Linux-Distribution installiere, wird dies sicherlich auch keine Wubi installation.

Ich glaube es ist so wie bei vielem anderen unter Linux auch, eine Geschmacksache.

 
Zitat
Hast du ein über WUBI installiertes Ubuntu überhaupt schon mal getestet?

Damit ist diese Frage wohl auch beantwortet  ;)

gruss

Hardy1979

 

« Ubuntu: Netzwerkdrucker für Linux & WindowsWindows 7: Verschlüsselte Windows Partition mit Linux zerschossen?? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!