Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows XP: Welcher Virenscanner ist der beste?

Hallo Leute zur Vervollständigung meines Pcs fehlt mir noch ein Virenscanner,welchem empfiehlt er mir.Hab ein windows xp auf meinem Pc.


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 3-4 Jahre alt.



Antworten zu Windows XP: Welcher Virenscanner ist der beste?:

Da gibt es viele verschiedene Meinungen. Wichtig ist die Firewall (Windows genügt), dann event. Avira Antivir und vorallem:
http://brain.yubb.de/

Gruß
Bosco

PS: Auch hier mal lesen - Kapitel 5, Internet-Sicherheit:
    http://www.computerhilfen.de/info/pc-einsteigerkurs 

« Letzte Änderung: 19.06.11, 19:31:52 von Bosco »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ich  würde dir Gdata oder kaspersky empfehlen

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich nutze Avira Antivir, ist kostenlos und reicht vollkommen aus.

ich  würde dir Gdata oder kaspersky empfehlen
Lass die Finger von Security-Suiten, die sind ungefähr so notwendig wie ein Kropf  ;D mit dem Rat von Bosco & DD fährst Du gut.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Falls du bereit bist Geld für ein Antivirus auszugeben, bist du meiner Meinung nach mit NOD32 bestens beraten.

Ansonsten gibts neben Avira auch noch AVG

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich brauch was gutes,aber auch etwas schlankes,also nicht Kapersky. ;D Okay das hätte ich am Anfang mit dazu schreiben sollen,weiß nächstes mal bescheid Jungs.

Avira ist kostenfrei?
Birngt es die kostenfreie überhaupt was?

Wie sieht es aus mit Avast?
Was sagt ihr dazu?

Kapersky fällt weg.

Gdata?wieviel frisst das Speicher?

Schreibt mir bitte was dazu,was die dinger so wegfressen,das is schon mal wichtig....Und was natürlich effektiv ist.

Ganz grundsätzlich: einen perfekten Scanner, der alles findet und Dich vor allem schützt gibt es nicht und kann es nicht geben.

Und von dem Gedanken "was nix kostet taugt auch nix" verabschiede Dich ganz schnell.

Avira und AVG sind beide recht gut, wobei AVG etwas systemlastiger ist.

GData muss man nicht wirklich haben.

Auch Panda Cloud ist bei einigen sehr beliebt, dazu kann ich selbst aber nix sagen, fehlt mir die eigene Erfahrung mit. -> vllt sagt jemand anderes noch was dazu ;)

Das wichtigste ist - egal für welchen Scanner Du Dich entscheidest - das eigene Surfverhalten.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Also Avira ist ein durch und durch akzeptables Programm. Über Ressourcenknappheit konnte ich mich bei diesem Antivirus auch nie beschweren.

Aber um nochmals einwenig Werbung für NOD32 zu machen  ;): Gerade für seinen geringen Speicherverbrauch und seine Leistung konnte es sich einen großen Namen machen.

Bei den Kostenfreien mit wenig Ressourcenverbrauch kommt mir auch noch der Panda Cloud Antivirus in den Sinn - dieser nutzt das Cloud-Prinzip, welches ihn extrem schlank macht - die Virendatenbank wird hierbei nicht heruntergeladen sondern direkt vom Server abgelesen - Voraussetzung ist natürlich eine stehende Internetverbindung. Ich bin mir jedoch nicht sicher, wie leistungsstark der Panda Antivirus tatsächlich ist, obwohl ich nie Beschwerden zur Sicherheit hatte in der Zeit, in der ich ihn benutzte. Auf jeden Fall würde ich in dennoch empfehlen, vorallem jemandem, der auf geringe Auslastung achtet.
Habe gerade vor einigen Minuten einen Thread eröffnet, mal schauen, was Andere für Erfahrung damit hatten: http://www.computerhilfen.de/hilfen-17-371928-0.html  

« Letzte Änderung: 19.06.11, 20:15:31 von kein-plan »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Und noch ein Wort zu Kaspersky:
Es ist zwar tatsächlich so, dass frühere Versionen von KAV extrem viel Speicher gefressen haben, mittlerweile ist es aber nichts mehr als ein Cliché - mit den neueren Versionen wurde der Anspruch an Ressourcen für Kaspersky deutlich gesenkt, sodass man ihn mit anderen Programmen ruhig gleichsetzen kann.

Wovon man auf jeden Fall die Finger lassen sollte wäre der Norton Antivirus - ganz übles Zeug.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Okay Jungs,dann bedanke ich mich vorerst und werde mal Avira ausprobieren,da ich sonst den nicht hatte.

Wenn was ist melde ich mich.

Danke für alles

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ein Virenscanner ist nur nebensächlich. Wie sicherst du deinen PC denn sonst ab?  ???

Lest mal bitte die Diskussion über Avira. Geht darum, dass sie wohl in Zukunft zwei ganz tolle Partner haben ;)

http://www.trojaner-board.de/100374-aviras-neue-partner-uniblue-und-ask.html



Zum Thema welcher Scanner => Die Frage - welcher Virenscanner oder ob der installierte reicht - taucht ständig auf.
Der Virenscanner - egal welcher - kann und wird niemals 100% Schutz bieten können. Neue/unbekannte Schädlinge können immer durch die Lappen gehen. Bleib bei dem Scanner oder nimm Microsoft Security Essentials.
Abgesehen davon nutzen verschiedene Virenscanner unterschiedliche Signaturen und Techniken, das führt dazu, dass zB Scanner1 Schädling X entdeckt, aber Schädling Y übersieht. Scanner2 erkennt Schädling Y, dafür aber Schädling X nicht...
Wichtiger ist, dass du dich an Regeln hälst. Der beste Virenscanner bringt nichts, wenn du dich falsch verhälst und fahrlässig/unvorsichtig bist. Airbag und Sicherheitsgurt im Auto sind ja auch keine Gründe dafür auf die Verkehrsregeln zu pfeifen.

Halte Dich am besten grob an diese Regeln:

  • Sei misstrauisch im Internet und v.a. bei unbekannten E-Mails, sei vorsichtig bei der Herausgabe persönlicher Daten!!
  • Halte Windows und alle verwendeten Programme immer aktuell - unterstützen kann dich dabei Secunia PSI
  • Führe regelmäßig Backups auf externe Medien durch
  • Arbeite mit eingeschränkten Rechten
  • Nutze sichere Programme wie zB Opera oder Firefox zum Surfen statt den IE, zum Mailen Thunderbird statt Outlook Express - E-Mails nur als reinen text anzeigen lassen
  • automatische Wiedergabe von allen Laufwerken komplett deaktivieren, denn das ist ein unnötiges Sicherheitsrisiko
  • Bei der Installation von Software möglichst darauf achten, dass die Setups aus offiziellen Quellen stammen und du bei der Installation nach Möglichkeit die benutzerdefinierte Methode wählst - dann hast du die Möglichkeit etwaigen Schrott (wie Toolbars oder sowas wie RegistryBooster) abzuwählen, welcher sonst einfach mitinstalliert wird.

    Alles noch genauer erklärt steht hier => Kompromittierung unvermeidbar?

« Windows 7: Einige Tr0janer usw.nach trojaner entfernung geht nichts mehr »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Firewall
Eine Firewall, zu Deutsch "Brandmauer", ist eine Software und soll, wie eine Feuerschutzwand in einem Gebäude, den Rechner vor unbefugten Zugriffen aus dem Internet ...

Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...