Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

WLAN Computer-zu-Computer

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zur Computer-zu-Computer Verbindung per WLAN. In der Firma wollen wir drei Rechner miteinander verbinden, da bietet sich ja ein peer-to-peer Netzwerk an. Auf einem Desktop-Rechner sollen die Datein abgelegt werden und die Drucker etc. installiert sein, mit den beiden Laptops soll man dann darauf zugreifen können. Das WLAN steht, die Rechner erkennen also das Firmen-WLAN und können sich einwählen. Nur wenn man dan auf Netzwerkumgebung klickt, um an die freigegebenen Ordner zu gelangen, passiert 30 Sekunden nichts (bzw. der Cursor wird zur Sanduhr), und dann kommt die Meldung, es könne nicht auf das Netzwerk oder die Daten (weiß ich gerade nicht mehr) zugegriffen werden, weil man evtl. keine Administratorrechte hätte. Dies ist aber der Fall.
Wo könnte der Fehler liegen?
Krise



Antworten zu WLAN Computer-zu-Computer:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

WLAN in der Firma ??? Mein Chef hätte mich erschlagen ...  ;D:o::):-[8)

Vieleicht ist die WLAN verbindung zu schwach ??? wenn nicht dann mal nach sehen ob irgend was den verbindungs auf bau stört z.b. Radio,sendemast ??? ??? :)

Die Verbindung ist optimal, sie kann ja auch problemlos aufgebaut werden und es wird angezeigt, dass die Rechner mit dem Drahtlosnetzwerk verbunden sind.
Die Firma besteht im übrigen nur aus 3 Mitarbeitern inklusive Chef, deshalb WLAN...

Klick mal mir der rechten Maustaste auf die freizugebenden Ordner -> Eigenschaften.
Unter Freigabe und Sicherheit mal die Einstellungen kontrollieren. (Sicherheit -> Vollzugriff -> Jeder).
Standardmäßig wird der Zugriff seit XP SP2 sehr eingeschränkt. Dann siehst Du zwar die freigaben, hast aber keine Zugriffsrechte im Netzwerk.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Steht denn überhaupt was in der Netzwerkumgebung
Sind alle 3 in der gleichen Arbeitsgruppe ?
Starte mal an allen Rechner Start - Ausführen - CMD und in der dann offenen Konsole ein ipconfig
Die IP Adresse dann von allen notieren.
Dann mal einen über das Konsolenfenster durch Eingabe von ping und der IP des anderen Rechner die Verbindung prüfen.
Also z.B. dein Rechner 192.168.1.2
2. Rechner 192.168.1.3
Dann am ersten Rechner in der Konsole Eingabe von
ping 192.168.1.3
Prüf mal dort die Verbindung überhaupt geht.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Standard-Befehl "netstat" und seine Parameter, die an den Befehl angehängt werden und verschiedene Informationen über den Netzzustand liefern.
So sind die Standard-Parameter wie folgt zu benutzen:

    * netstat
      Zeigt eine einfache Übersicht aller aktiven Verbindungen des Rechners an.
    * netstat -a
      Zeigt den Status aller Verbindungen des Rechners an. (Verbindungen des Servers werden       normalerweise nicht angezeigt).
    * netstat -e
      Zeigt die Ethernetstatistik an. Kann mit der Option -s kombiniert werden.
    * netstat -n
      Zeigt Adressen und Portnummern numerisch an.
    * netstat -o
      Zeigt die mit jeder Verbindung verknüpfte, übergeordnete Prozesskennung an.
    * netstat -p
      Zeigt Verbindungen für das mit Protokoll angegebene Protokoll an. Prototokoll kann sein: TCP,       UDP, TCPv6 oder UDPv6.
    * netstat -r
      Zeigt den Inhalt der Routingtabelle an.
    * netstat -s
      Zeigt Statistik protokollweise an. Standardmäßig werden IP, IPv6, ICMP, ICMPv6, TCP,       TCPv6, UDP und UDPv6 angezeigt.

Interessanterweise besitzt netstat aber seit dem ServicePack2 für Windows XP mindestens einen weiteren und wenig dokumentierten Parameter, der das Auskunfstverhalten des kleinen Tools erstaunlich steigert. Es ist also zunächst wieder eine DOS-Box zu öffnen und dann in der Eingabeaufforderung folgende Befehlszeile einzugeben:

    * netstat -banvo

Anders als im normalen Fall zeigt netstat wichtige Details an, wie beispielsweise:

TCP 127.0.0.1:1055 127.0.0.1:1054 HERGESTELLT 2244
J:WINDOWSsystem32mswsock.dll
J:WINDOWSsystem32dcsws2.dll
J:WINDOWSsystem32WS2_32.dll
G:System XPInternetFirefoxnspr4.dll
G:System XPInternetFirefoxxpcom.dll
G:System XPInternetFirefoxfirefox.exe
G:System XPInternetFirefoxxpcom.dll
G:System XPInternetFirefoxfirefox.exe
G:System XPInternetFirefoxxpcom.dll
-- unbekannte Komponente(n) --
[firefox.exe]

Sehr schön lässt sich dabei auch verfolgen, wie ein installiertes Norton Internet-Security oder auch andere Schutz-Suites mit Proxy die Verbindungen auf den Proxy umlenken.

Der Befehl kann also auch ohne Hilfe weiterer Tools zur Ausgabe von Netzverbindungen wie auch benutzter Komponenten angeregt werden. Die Redaktion wird sich in nächster Zeit noch näher mit dem Befehl beschäftigten und vielleicht schlummern noch weitere Parameter im Getriebe, die Hilfe und Unterstützung bei der Indetifizierung von Netzverbindungen liefert, wenn Anwender wirklich nur auf das System mit seinen Tools angewiesen ist.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Netzwerk unter Windows XP...
http://griebel-hoyerswerda.dyndns.info/datenbanken/art_engine/article.php?article=15&PHPSESSID=b52c86a8319fb93b18ed8443956f2240
Grundsätzlich sollte man sich vorher überlegen, welche Protokolle man im Netz einsetzen will.

Protokolle:

IPX/SPX: Manche Spiele funktionieren nur über dieses Protokoll.
Bei diesem Protokoll muss man keine zusätzlichen Einstellungen machen.

NetBEUI: NetBIOS Extended User Interface; Nicht Routingfähiges Standard-Protokoll im LAN-Manager und

Microsoft-Netzwerklösungen.

TCP/IP: DAS Protokoll im Internet, mit dem man alle Dienste des Internet auch im eigenen Homenet betreiben kann (Das ist übrigens die Bedeutung des Wortes Intranet). Wer sein Homenet auch über Modem/ISDN an das Internet anbinden will muss dieses Protokoll installiert haben.

INFO: Windows XP Home-Edition und Professional basieren auf dem gleichen Kern, wie Windows 2000. Daher

unterscheiden sich die Versionen nur durch Funktionsumfang. In der Home-Edition fehlen einige Funktionen, wie

z.B. "Datei- und Ordnerberechtigungen" oder die neue Verschlüsselungfunktionen für Dateien EFS (Encrypt File System).


Netzwerk einrichten

1. Kontrolle, ob die notwendigen (nicht ALLE) Protokolle und Dienste installiert sind

hast du auf'n Desktop das Symbol "Netzwerkumgebung",
wenn ja rechte Maustaste "Eigenschaften",

---ansonsten der Weg 2----
Ansonsten über "START" -> "Systemsteuerung" ->
"Netzwerk Internetverbindungen" -> "Netzwerkverbindung"
---weg 2----

Symbol "LAN-Verbindung" doppelklicken und
dann Button "EIGENSCHAFTEN" und
dann Register "ALLGEMEIN" und dort steht

Verbindung herstellen unter Verwendung von:
NAME DEINER NETZWERKKARTE

darunter im Fenster müssten 3 Einträge stehen und ein Häckchen drin
-  Client für Microsoftnetzwerke
-  Datei und Druckerfreigabe
-  Internetprotokoll (TCP/IP)

Internetprotokoll markieren wir mal und doppelklicken
was steht im neuen Fenster was sich geöffnet hat?
a.  IP-Adresse automatisch beziehen  - ist ein Punkt drin
    und bei der
    IP-ADRESSE  steht nichts drin
    Subnetzmaske  steht nichts drin
    GATEWAY        steht nichts drin

weiter unten bei DNS
    DNS-Server Adresse automatisch beziehen
    und die beiden Felder darunter sind blind
    ODER
    Folgende DNS-Serveradressen verwenden
    und es stehen eine oder zwei IP-Adressen drin

unten auf "Erweitert.." gehen
    Auf Register "WINS" dort entweder unter
  NetBIOS-Einstellungen
    STANDARD   
  oder
    NetBIOS über TCP/IP aktivieren
dann
2x OK drücken und dann auf das Register "ERWEITERT" und
    INTERNETVERBINDUNGSFIREWALL deaktivieren

dann "Schließen"

2. Kontrolle, ob alle notwendigen Dienste gestartet sind bzw Betriebsbereit

hast du auf'n Desktop das Symbol "Arbeitsplatz",
wenn ja rechte Maustaste "Verwalten", dann auf
"Dienste und Anwendungen" und dann auf
"Dienste" und folgende Dienste auf Ihren Status überprüfen

a.  den <Arbeitsstationsdienst> auf <automatisch> und ist gestartet?
b. der<Computerbrowser> <automatisch> gestartet?
c. <DHCP-Clien> <automatisch> gestartet
d. <DNS-Client> <automatisch> gestartet
e. <Internetverbindungsfirewall/Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung> <automatisch> gestartet
f. <Netzwerkverbindungen> <MANUELL> gestartet
g. <TCP/IP-NetBIOS-Hilfsprogramm> <automatisch> gestartet

Wenn alles bis hierher so steht über prüfen
ob TCP/IP richtig installiert wurde!

3. Als erstes muß der Ping gehen, das ist das wichtigste!

gehe auf "START" dann"AUSFÜHREN" gib dort in der Zeile "cmd" ein und
dann in dem Fenster was sich öffnet gibt's du "ping 127.0.0.1" ein (ohne Anführungszeichen)
das Ergebnis sollte etwa so aussehen

---schnipp---

Microsoft Windows XP [Version 5.1.2600]
(C) Copyright 1985-2001 Microsoft Corp.

C:\Dokumente und Einstellungen\kersten>ping 127.0.0.1

Ping wird ausgeführt für 127.0.0.1 mit 32 Bytes Daten:

Antwort von 127.0.0.1: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 127.0.0.1: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 127.0.0.1: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128
Antwort von 127.0.0.1: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=128

Ping-Statistik für 127.0.0.1:
    Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0 (0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
    Minimum = 0ms, Maximum = 0ms, Mittelwert = 0ms

C:\Dokumente und Einstellungen\kersten>

---schnapp---

gehe auf "START" dann"AUSFÜHREN" gib dort in der Zeile "cmd" ein und
dann in dem Fenster was sich öffnet gibt's du "ipconfig/all" ein (ohne Anführungszeichen)
und das an allen Rechnern und das Ergebnis sollte etwa so aussehen

---schnipp---
C:\Dokumente und Einstellungen\kersten>ipconfig/all

Windows-IP-Konfiguration

        Hostname. . . . . . . . . . . . . : chef
        Primäres DNS-Suffix . . . . . . . :
        Knotentyp . . . . . . . . . . . . : Unbekannt
        IP-Routing aktiviert. . . . . . . : Nein
        WINS-Proxy aktiviert. . . . . . . : Nein

Ethernetadapter LAN-Verbindung:

        Verbindungsspezifisches DNS-Suffix:
        Beschreibung. . . . . . . . . . . : Realtek RTL8029(AS)-PCI-Ethernetadap
ter
        Physikalische Adresse . . . . . . : 00-00-1C-01-9D-BE
        DHCP aktiviert. . . . . . . . . . : Nein
        IP-Adresse. . . . . . . . . . . . : 192.168.10.10
        Subnetzmaske. . . . . . . . . . . : 255.255.255.0
        Standardgateway . . . . . . . . . : 192.168.10.254
        DNS-Server. . . . . . . . . . . . : 194.25.2.129
                                            192.168.10.253

Ethernetadapter LAN-Verbindung 2:

        Medienstatus. . . . . . . . . . . : Es besteht keine Verbindung
        Beschreibung. . . . . . . . . . . : Bluetooth LAN Access Server Driver
        Physikalische Adresse . . . . . . : 00-02-72-42-FE-FC

C:\Dokumente und Einstellungen\kersten>

---schnapp---

Jetzt wird an allen beteidigten Rechner ein ping zu den anderen Rechnern ausgeführt
und zwar
ping IP-Adresse  der anderen Rechner

gehe auf "START" dann"AUSFÜHREN" gib dort in der Zeile "cmd" ein und
dann in dem Fenster was sich öffnet gibt's du "ping 192.168.10.2" ein (ohne Anführungszeichen)
und das an allen Rechnern und das Ergebnis sollte etwa so aussehen

<ping 192.168.10.1> *
<ping 192.168.10.2>
<ping 192.168.10.3
von allen Rechner ausführen
*bitte den Befehl ohne"<>" eingeben

Ist diese Prüfung erfolgreich bestehen Verbindungen unter den Rechnern

4. Kontrolle, ob alle Rechner in der selben Arbeitsgruppe sind

diese DARF nicht so heißen wie einer der beiden Rechner und
sollte auch nicht so heißen wie ein Benutzer auf den Rechnern!
z.B
RechnerNamen*: Laptop; Desktop; Hauptrechner
Arbeitsgruppe: MeinNetz
Benutzer: Paul; Egon Ulf

* (RECHNERNAMEN nicht länger als 15 Zeichen)

du klickst auf'n Desktop das Icon "Arbeitsplatz"
dann rechte Maustaste "Eigenschaften"
dann Registerkarte "Computername"
dan den Button "Ändern"
dann inden unteren Hälfte steht -Mitglied von-
dann einen Punkt bei Arbeitsgroupe und einen
Namen vergeben z.B. "MeinNetz"
das war's "OK" und dann wenn dich Windows
auffordert neu zu starten tu es! es freut sich

Nachdem die Arbeitsgruppen angeglichen wurden alle Rechner Neustarten und
warten kann lt Microsoft bis 48 min dauern ehe sich die Rechner sehen sollte aber etwa nach 5 min so sein!!

Das die Rechner sich in der Netzwerkumgebung sehen und
das man auch gegenseitig darauf zugreifen kann sind zwei Paar Schuhe!!!!

5. Dann müssen auf allen beteidigten Rechnern die gleichen Benutzer angelegt werden mit Password
z.B.
Rechner: Hauptrechner
Benutzer1: Paul
Password1: paul
Benutzer2: Egon
Password2: egon
Benutzer3: Ulf
Password3: ulf

Rechner: Laptop
Benutzer1: Paul
Password1: paul
Benutzer2: Egon
Password2: egon
Benutzer3: Ulf
Password3: ulf

Rechner: Desktop
Benutzer1: Paul
Password1: paul
Benutzer2: Egon
Password2: egon
Benutzer3: Ulf
Password3: ulf

6. dann müssen Freigaben eingerichtet werden, wenn's geht keine kompletten Laufwerke z.B.
<C:>
sondern Ordner z.B.
FreiGabePC1

und wenn's geht nicht länge als 15 Zeichen

7. wenn nich nicht geschehen die erweiterte Dateifreigabe von XP aktivieren:
Start -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Orderoptionen
-> Ansicht: einfache Dateifreigabe: den Haken RAUS

bei dem Home PC erst das runterladen weil Register <Sicherheit> gibt's bei Home net!
http://www.fajo.de/portal/index.php

FaJo XP File Security Extension (XP FSE)   
FaJo XP FSE erlaubt es auch unter Windows XP Home
die Zugriffsrechte auf Objekte des NTFS Dateisystems zu verwalten.

8. wenn du auf deinen freigegebenen Ordner <rechts klickst> hast du den Befehl
<Freigabe und Sicherheit...> und dann siehst du die Register
<Allgemein> <Freigabe> <Sicherheit> <Anpassen>
dann auf
<Diesen Ordner freigeben>
und einen Namen geben bzw den vorgeschlagenen übernehmen

dann mal auf
<Sicherheit>

dann auf
<hinzufügen>
<erweitert>
<Jetzt suchen>

<DANN DIE BENUTZER AUSWÄHLEN DIE ZUGREIFEN DRÜFEN> markieren und
<OK> und 2x <OK>
dann
<DANN DIE BENUTZER AUSWÄHLEN DIE ZUGREIFEN DRÜFEN> markieren und
unten ein Häcken auf
<Vollzugriff> und
<OK>

und dann mal probieren!

bei dem Home PC erst das runterladen weil Register <Sicherheit> gibt's bei Home net!

http://www.fajo.de/portal/index.php

FaJo XP File Security Extension (XP FSE)   
FaJo XP FSE erlaubt es auch unter Windows XP Home die Zugriffsrechte auf Objekte des NTFS Dateisystems zu
verwalten.
   

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Netzwerk Problem unter Windows XP Home
geklaut bei : Gast Winfried

Drei XP Rechner im Netz mit DHCP Kleiner HUB dabei DSL Anschluss
ebenfalls über den HUB.
Das Netzwerk wurde über den Windows Netzwerkasistenten eingerichtet.
Sofort konnten alle Rechner über den Rechner 1, auf dem T-Online eingerichtet ist
ins Internet.
Alle drei Rechner sind auf allen Rechnern in der Arbeitsgruppe zu sehen.

Jetzt kommt der Wahnsinn:

Rechner 1 kann auf Rechner 2 zugreifen (umgekehrt nicht)

Rechner 3 kann auf Rechner 2 zugreifen (umgekehrt nicht)

Rechner 2 kommt nicht auf 1 und 3

Rechner 3 kommt nicht auf 1 und 2

Alle Einstellungen habe verglichen und so eingerichtet, wie auf Rechner 2, auf den man ja drauf kann.

Seit 1/2 Jahr suche ich wie blöd. Das gleiche Problem hatte ich in der Schweiz, bei gleichen Vorgaben.

Vorab soviel, die Tipps aus dem Bereich Windows XP Professional helfen nicht, da es unter XP Home nur
eingeschränkte Möglichkeiten der Benutzerverwaltung gibt.

Nach stunden-, ja nächtelangem Suchen in zig Foren habe ich es jetzt gefunden und danke schon mal
dem Tippgeber auf diesem Wege.

Hier die Lösung:

Start - Ausführen - "regedit"

folgendes Verzeichnis suchen

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa

"restrictanonymous" anklicken und den Wert "1" gegen "0" ersetzen

Neustart und alles ist gut



Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ICH HABE FERTISCH !!  ;D


« FritzBox 3050 DSL2000Kann man PCs mit einem USB-Kabel verbinden? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
WLAN
WLAN steht für "Wireless Local Area Network" und bezeichnet ein lokales Netzwerk (LAN), bei dem die Daten statt per Kabel auch per Funk übertr&au...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Client Server Netzwerk
Bei einem Client-Server-Netzwerk, beziehungsweise Client-Server-Modell, handelt es sich um eine Möglichkeit, Aufgaben und Dienstleistungen innerhalb eines Netzwerkes...