Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Analoges Modem auswechseln funktioniert nicht!

Hallo,

meine Telefonleitung war wahrscheinlich durch mein Modem andauernd besetzt.
Jedenfalls konnte von draußen keiner mehr zu uns anrufen.
Nach draußen telefonieren, wenn die Modemleitung eingestöpselt war, war kein Problem.
Keine Ahnung, ob mein Modem defekt ist, oder woran es liegt.
Ich habe noch ein Longshine (LCS-8056C) Fax Modem gefunden, das ich versucht habe zu installieren. Leider erkennt es mein Rechner nicht.
Keine Ahnung, woran das jetzt wieder liegt.
Kann man denn ein Fax Modem auch ganz normal zum Surfen im Internet verwenden, oder benötigt man da ein anderes Modem?

Das alte Modem, ein Crativ V.92 Data Fax Modem, war viel größer als das Longshine Fax Modem.
Zuerst einmal habe ich das alte Modem nicht aus dem PC bekommen. Es steckt bombig fest.
Ich habe darunter noch eine Steckleiste gehabt, wo ich mit Mühe das Modem aufgesteckt habe.
Aber es wird beim Hochfahren nicht von meinem PC erkannt.
Keine Ahnung, ich habe noch nie ein internes Modem gewechselt.
Muss man denn ein neues Modem genau an die Stelle des alten Modems?
Und wie bekomme ich denn das Modem aus dem Rechner, wenn es fest steckt?
Das alte Modem ist mit zwei Kabeln verbunden, für die ich bei dem neuen, Longshine Modem, keinerlei Verwendung hätte.
Kann man denn mehr als ein Modem, wenn genug Platz im Rechner ist, im Rechner installieren?

 
Keine Ahnung, was ich falsch mache.
Hey, ich brauche da unbedingt ein bisschen Hilfe.

Ätsche
 



Antworten zu Analoges Modem auswechseln funktioniert nicht!:

Also ein Faxmodem ist schon mal was ganz anderes als ein DSL Modem oder DSL Router. Du brauchst ein DSL Modem bzw. ISDN Modem (je nachdem wie du ins Netz gehst). Ein paar Infos mehr wären aber ganz nett. Was für einen PC hast du? Welchen Internetprovider hast du (T-Online,Arcor o.ä.)? Welche Leitung hast du (DSL 16000 o.ä.)? Welche Hardware hast du bis jetzt angeschlossen gehabt?

Gruß LORD_Noobie

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Laut Hersteller ist das Modem geeignet zum Surfen.
Du solltest das alte auf jeden Fall ausbauen (Die Schraube hast du schon gelöst oder?), zur Not etwas wackeln damit es sich löst. Prinzipiell muss das neue aber nicht in den selben Slot, du kannst auch einen anderen verwenden.
Wie das mit den Kabeln ist, weiß ich nicht, wo führen denn die hin?
Du brauchst wahrscheinlich die Treiber, damit das neue Modem richtig erkannt wird: http://treiber.longshine.de/viewtopic.php?t=168

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

hi,
das ist normal das beim modem anstecken dein anschluß belegt ist.
das liegt an einer fehlenden brücke innerhalb des modemsteckers.
musste mal googeln,dann findest du was ich meine.
um dein modem zu testen musste mal in den gerätemanger unter modems eigenschaften diagnose kannste es abfragen,ob es geht.da müsste dann so ein protokoll auftauchen mit so zeichen AT&5 oder so ähnlich.
dann musste ja auch noch dein dfü einrichten ,um es zu benutzen.

z.b arcor

einwahl 019 20787
benutzer internet
passwort internet

alles für 0,87 cent/min 24h am tag ohne ersteinwahlgebühr.

hitti

hier noch was zur brücke im stecker

http://www.telefon-ocker.de/forum/messages/92.html

« Letzte Änderung: 19.06.08, 17:44:10 von hitman »

Hallo,

danke erst einmal für die schnellen Antworten.

Zunächst möchte ich ein paar Daten nachliefern, obwohl ich da auch nicht genau weiß, was ihr, vor allem Lord_Noobie, haben möchte.
Bisher habe ich mich ganz normal über mein Analogmodem bei Arcor über die Nummer Arcor Tag 0192782 oder Arcor Nacht 01920783 eingewählt.
Ich habe einen PC von Medion, Titanium MD 8800 mit Pentium D Prozessor 830, 3.0 GHz.
Welche Hardware ich bisher angeschlossen habe?
Hm, Bildschirm von Sony, Drucker von Canon, einen Flachbildscanner von Medion, Funkmaus und -tastatur, ebenfalls von Medion. Das ist glaube ich schon alles. Nichts Großes. Ist auch nicht nötig.

Bisher hatte ich keinerlei Probleme mit meiner analogen Internetverbindung.
An einem Wochenende konnte mich mein Bruder nicht mehr anrufen, unsere Leitung war entweder tot oder besetzt.
Wenn man unsere Tel. Nr. wählt, wenn mein Modemkabel eingestöpselt ist, kann ich nach draußen telefonieren, aber ich kann nicht mehr angerufen werden.
Ich habe bereits bei der Telekom angerufen und an der Leitung soll es Aussage des Technikers nicht liegen.
Irgendwann hatte der Blitz, Ende letzten Monat oder Anfang diesen Monat, im Nachbarhaus, welches fünf bis 10 Meter von unserem Mietshaus entfernt ist, eingeschlagen.
In unserem Mietshaus haben fast alle DSL-Anschlüsse.
Ich bin der Einzigste mit Analogmodem.
Keine Ahnung, ob dadurch das Problem entstanden ist.
Wenn ich das Modemkabel aus der Steckdose ziehe, kann ich ganz normal rein und raustelefonieren.
Stecke ich das Modemkabel ein, kann ich nicht mehr angerufen werden, kann aber ins Internet.
Ich darf nachher, nachdem ich im Internet war, nicht vergessen, das Modemkabel wieder aus der Steckdose zu ziehen. Das ist ja schon nervig mit Analogmodem, aber jetzt noch vor jedem surfen das Modemkabel einzustöpseln und es nach Beenden des Surfens wieder auszustöpseln ist echt nervig.


Das Longshine Modem ist also zum Surfen geeignet. Das ist ja mal was Erfreuliches.
Ich soll das alte Modem ausbauen. Hm, ich habe keine Schrauben gelöst. Ich habe da keine gesehen. Das werde ich mir noch mal ansehen. Ich wollte das auch erst ausbauen, wenn das andere Modem sicher funktioniert. Wackeln kann ich das Modem schon, dabei habe ich mich voll in den Finger geschnitten, hat mächtig geblutet, bitte nicht lachen, aber deswegen bin ich auch erst jetzt wieder hier im Forum.
Aha, Slot heißt das Ding, die Leiste, wo das Modem drauf kommt. In meinem PC war unter dem alten Modem noch ein Slot. Das war alles sehr eng, aber irgendwie habe ich das Modem da eingestöpselt. Bei der Treiber CD stand in der Anleitung, dass das Windows System die neue Hardware erkennt und dann die Treiber zu installieren sind. Aber bei mir kam da gar keine Rückmeldung.
Ich habe auch versucht die Treiber zu installieren, aber auch das wurde mit irgendeiner Meldung unterbrochen.

Das alte Modem Creativ V.92 Data Fax Modem, ist bedeutend größer, als das Neue, Longshine. d. h. die Platte, wo die Sachen drauf gelötet sind. Keine Ahnung, was das für Kabel sind. Es sind jeweils zwei Kabel, die mit dem Modem verbunden sind, in denen einmal drei und einmal zwei Kabel verlaufen. Die Kabel ließen sich auch relativ leicht von der Modemplatte abziehen. Die Platte, damit bezeichne ich das Modem, hat nicht nur den Modemausgang, sondern auch noch drei oder vier andere, sieht aus wie Fernsehen oder Radioausgänge, die ich sowieso nicht nutze.

Zunächst werde ich erst einmal versuchen die Treiber noch mal zu installieren und noch einmal das Modem testen.
Habe ich gemacht. Funktioniert aber nicht. Immer wenn ich die Treiber CD ins Laufwerk lege und auf „Install Treiber“ klicke beginnt zwar die Installation, bricht kurz darauf aber mit der Meldung „Device Not Found“ wieder ab. Wie? Gerät nicht gefunden. Ich habe es doch im PC eingebaut. Habe ich da was falsch gemacht oder kann es am Modem liegen? Wie verklickere ich dem PC, dass er das Modem annehmen soll?
Kann ich beim Einbau des Modems was falsch gemacht haben. Das Modem ging fürchterlich schwer in den Slot. Der Platz war zu knapp bemessen.
Vielleicht kann es auch an dem Modem liegen? Das Modem ist aber sehr neu, d. h. hat mein Bruder erst letzte Woche gekauft.
Besteht auch die Möglichkeit, dass der angebliche Slot nicht für mein für mein Modem geeignet ist?
Hey, sorry, aber ich muss alles abklären, um es alleine, ohne fremde Hilfe wieder zum Laufen zu bringen. Wenn ich jetzt das Modemkabel in den Ausgang des neuen Modems stecke und eine Verbindung aufbauen will ist es erst kurz still, und dann kommt ein Wählton, so als wenn ich eine Verbindung mit dem Telefon aufbaue, nur dass keine Verbindung aufgebaut wird. Es wählt halt nur als weiter.

Hitti schreibt mir, dass beim Modem anstecken mein Anschluss belegt ist, dass dies normal sei.
Das verstehe ich nicht. Das war doch die letzten paar Jahre nicht so. Ok, wenn ich online bin, dann ist mein Anschluss belegt, das verstehe ich, aber wenn ich offline bin, dann dürfte mein Anschluss nicht belegt sein.
Im Gerätemänager steht nur mein altes Creativ V.92 Data Fax Modem. Das andere gibt es da nicht.
Muss denn zuerst das Alte ausgebaut werden, bevor man ein Neues einbaut und installiert oder wäre das egal?

Ok, vielen Dank für euere Hilfe.

Gruß!

Ätsche   
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

OK, ich versuche mal, so viele Fragen wie möglich zu klären:
Das alte Modem ist nicht nur ein Modem, da sind noch die Anschlüsse für die TV-Funktion dran (Antenneneingänge). Also einfach drin lassen, das sollte die Funktion des neuen Modems nicht beeinträchtigen. Wenn du trotzdem ausbauen willst, müsste irgendwo am Metallteil (da wo auch die Anschlüsse dran sind) eine Schraube sein, die das am Gehäuse fixiert. Die muss natürlich dann raus.
Der Slot ist schon richtig, so wie ich gelesen habe, hat der MD8800 zwei PCI-Slots und das ist genau der Typ, den das Modem braucht.
Zu den Kabeln: An dem alten Modem ist eine rechteckige Buchse (und nur die gehört zum Modem, der Rest ist für die TV-Karte). Waren die beiden Kabel von denen du sprichst da drin? Wohin führen die auf der anderen Seite? Beide in die Telefondose oder enden die irgendwo hinterm Schrank?
Trotzdem sollte das Modem zumindest erkannt werden. Ich würde es einfach nochmal aus- und wieder einbauen und darauf achten, dass es fest und gerade im Slot sitzt. Es muss richtig drin sein, also ggf. nochmal "nachdrücken".
 

Hallo Lisaa,

vielen Dank für deine Antworten.
Ich werde den PC jetzt mal wieder aufschrauben. Das Problem ist halt, das mein PC in einem Computertisch steht, wo ich schlecht an die Kabel komme.
Außerdem weiß ich nicht, ob ich den PC jedes Mal wieder zu schrauben muss und kompliziert in dem Computertisch mit den Kabeln verbinden muss oder ob ich ihn nicht einfach geöffnet mit den Kabeln verbinden kann, um zu prüfen, ob es funktioniert. Keine Ahnung wie das mit dem Strom ist.
Ich glaube, wenn ich vorsichtig bin und meine Finger nicht in den laufenden PC stecke, dürfte eigentlich nichts passieren.

Eines vorweg, bevor ich ihn aufschraube, weil ich ja dann auch nicht mehr online gehen kann:
Soviel ich mich erinnere, waren an dem alten Modem zwei rechteckige Buchsen. Eine rote und eine weiße Buchse, in die die Kabel, einmal zwei und einmal drei eingestöpselt wurden. Die ließen sich recht leicht aus den Plastikteilen, die auf dem alten Modem angebracht waren ziehen. Nochmal, ich rede hier von Kabeln. Das sind bestimmt keine Kabel, ich weiß aber nicht, wie man die nennt. Leitungen vielleicht, die mit einer Hülle ummantelt waren. Ähm, ich hoffe das ist verständlich.
Ich weiß aber nicht, wie man eines der "Kabel" an dem neuen Modem befestigen soll. Darauf ist ja keine Buchse!
Wohin die Kabel auf der anderen Seite führen, weiß ich nicht, sehe ich aber, wenn ich ihn gleich aufschraube, und reiche ich dann nach.

Das ich den PC noch mal aufschrauben muss ist eigentlich kein Problem. Das Problem ist, dass ich das neue Modem noch mal herausziehen soll. Ich habe es mit biegen und brechen in den PC bekommen, der Platz war so eng bemessen. Die Metallplatte, wo das Modem drauf saß, ist kaum in die Öffnung gegangen. Aber ich werde es noch mal versuchen. Gegebenenfalls noch mal nachdrücken und mich dann erneut hier melden.

Danke!

Ätsche
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Den PC offen lassen ist kein Problem. Sollte kein Dauerzustand werden, aber für Funktionstest etc. absolut OK.
Zu den Kabeln: Ich weiß jetzt, was du meinst. Die Kabel sind *im* PC verbaut oder? Und außen steckt nur das Telefonkabel dran? Wenn das so ist, kannst du die Kabel wieder dahin stecken, wo sie vorher waren. Sie haben nichts mit dem Modem zu tun. Wie ich ja schon geschrieben hatte, ist das alte Modem ein Kombigerät, was gleichzeitig auch TV-Karte ist. Die Kabel die du meinst sind wahrscheinlich Verbindungen zwischen TV-Karte und Rechner für Sound oder zum Nutzen des Scart-Anschlusses etc. Sind also weder für das alte noch für das neue Modem von Bedeutung.
Vielleicht solltest du das alte Modem doch ausbauen, um mehr Platz für das neue zu haben. Ich kann mir da jetzt kein so rechtes Bild von den Platzverhältnissen machen (vielleicht kannst du es?), aber vielleicht sitzt das neue Modem dadurch nicht richtig. Oder du hast es beim "Biegen und Brechen" beschädigt.

Hallo zusammen,

ich habe die Anweisungen von Lisaa befolgt und durch nochmaliges "nachdrücken" des bereits eingebauten Modems das Modem erst dadurch fest im Slot verankert, sodass es von meinem PC erkannt wurde. Danach habe ich den PC die Treiber von der mitgelieferten CD suchen lassen und mich für einen Treiber entschieden. Jedenfalls funktionierte alles, nachdem ich der jeweiligen DFÜ-Verbindung mitgeteilt hatte, dass es sich über das neue Modem einwählen sollte. Das neue Modem ist viel schneller.
Für die ganze Unterstützung möchte ich mich bei euch allen ganz recht herzlich bedanken.

Leider bin ich aber noch immer sehr unzufrieden und auch sehr unglücklich über die Situation.
Wie ich ja im Forum in früheren Beiträgen geschildert hatte, war es mit dem alten Modem, wenn das Modemkabel eingestöpselt war, nicht möglich mich telefonisch zu erreichen.
Daraufhin habe ich die Telekom angerufen und ihnen das Problem geschildert. An der Leitung sollte es laut des Technikers aber nicht liegen.
Der Techniker hatte mir geraten, das Modem zu wechseln, was ich getan habe.
Nochmals zur Wiederholung:
Ab irgendeinem Zeitpunkt konnte mich mein Bruder nicht mehr telefonisch erreichen. Das muss so um den 11.06.2008 gewesen sein. Am 12.06.2008 habe ich die Telekom angerufen und das Problem geschildert. Ich konnte, wenn das Modemkabel eingestöpselt war, nach draußen telefonieren, aber niemand konnte mich telefonisch erreichen und da ich mit keinem Anruf rechnete, ich aber raus telefonieren konnte, ist mir da nichts Merkwürdiges aufgefallen, erst, nachdem mich um den 11.06.2008 herum mein Bruder nicht mehr telefonisch erreichen konnte. Ich meine damit immer die Situation des offline Betriebes meines PCs, um das klar zu machen. Ich bin nicht im Internet eingewählt, es ist lediglich das Modemkabel eingestöpselt. Wenn ich nicht online war, konnte man dann die letzten sieben Jahre einwandfrei telefonieren, was jetzt aber aus irgendeinem Grund nicht mehr funktioniert.
Wenn man versuchte mich telefonisch zu erreichen, hörte man einen Wählton und dann war die Leitung tot, oder aber es wurde gleich ein Besetztzeichen vernommen.

Jetzt habe ich ein neues Modem, mithilfe eurer Ratschläge, eingebaut. Das alte Modem ist ebenfalls noch im Rechner und jetzt funktioniert gar nichts mehr.
Ich kann niemanden mehr anrufen, wenn mein Modemkabel eingestöpselt ist und ich lediglich offline bin. Wenn ich eine Nummer wähle, wählt mein Telefon die Nummer und danach ist die Leitung tot. Auf dem Display läuft die Zeit. Wenn mich jemand von draußen versucht anzurufen, wählt derjenige meine Nummer und die Leitung piept andauernd, ohne jemals durchzukommen.
Keine Ahnung!

Nachdem das wechseln des Modems auch nichts gebracht hat, habe ich noch mal bei der Störungsstelle der Telekom angerufen und ihnen noch mal das Problem geschildert.
Der Techniker, der übrigens sehr hilfsbereit war, gab mir zunächst mal den Rat die TAE-Dose aufzuschrauben, was ich bisher noch nicht getan, aber noch angehen werde.
Weiterhin meinte der Techniker, dass es Gründe dafür geben muss, weswegen bei Beendigung der analogen Onlineverbindung ein Telefonieren nicht möglich ist, dass ich mir vielleicht ein Programm eingefangen haben könnte, dass sich, nachdem ich das Modemkabel einstöpsele, sofort eine Internetverbindung aufbaut, auch wenn mein Rechner überhaupt nicht online ist, was Kosten verursachen würde. Alles nur Vermutungen!
Damit hatte ich natürlich überhaupt nicht gerechnet, sollte das der Fall sein.
Mir ist überhaupt nichts aufgefallen.
Es gab überhaupt keinerlei Komplikationen.
Vielleicht könnte ihr mir da mal einen Rat geben, wie ich herausfinden kann, ob ich da was auf meinem Rechner habe und wie ich da vorgehen sollte.

Ansonsten bleibt mir nur eines übrig, nämlich abwarten bis zum Juli, bis die Telefonrechnung kommt und natürlich das Modemkabel aus der TAE-Dose ziehen.
Hey, ich bin wirklich verzweifelt.
Wenn da nichts auf der Telekomrechnung im Juli zu sehen ist, meist wird nicht bis Ende des Monats abgerechnet, bleibt mir nur noch die Möglichkeit einen Telekom Techniker ins Haus zu holen, der herausfinden muss, was passiert, wenn ich das Modemkabel einstöpsele.

Jetzt gehe ich bestimmt sieben Jahre analog ins Internet, aber so was habe ich noch nicht gehabt.
Vielleicht könnt ihr mir da noch mal ein paar gute Ratschläge geben.
Ich werde versuchen kurz im Forum vorbei zu schauen.
Vielen Dank an euch alle!


Ätsche

 
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hab mich gerade mal etwas schlaugelesen. Demnach muss das Modem, wenn keine Verbindung aufgebaut ist, die Telefonleitung "brücken", damit das dahinter geschaltete Telefon funktioniert. Das machen bei weitem nicht alle Modems, weil das eine deutsche Spezialität ist. Scheinbar unterstützt also das neue Modem dies nicht, das alte konnte es offenbar. Es gibt diverse Möglichkeiten, das hinzukriegen:
1. Ein Modem kaufen, was die Brückung unterstützt. Leider schwierig rauszufinden.
2. Einen AMS-Umschalter, der dem anfordernden Gerät (Modem oder Telefon) die Leitung exklusiv zuteilt und das andere während der Zeit blockiert
3. Im Modemstecker Pins 1->6 und 2->5 überbrücken. Damit wird das Telefonsignal in jedem Fall durchgeschleift und wenn man online ist, kann man am Telefon das Modem singen hören...
Siehe auch hier: http://www.tocker.de/tae-prinzip/analogmodem/analogmodem.html

Zu eventueller Schadsoftware, die selbstständig Verbindungen aufbaut: Wenn der PC nicht läuft ist es nicht möglich, dass irgendein Programm eine Verbindung aufbaut oder eine bestehende Verbindung hält. Es gibt diverse Programme, die solche Programme finden können, z.B.:
Virenscanner: AntiVir
Spyware-Scanner: Spybot S&D oder AdAware 2008
(Alles Freeware)
 

Hallo Lisaa,

ich habe an meinem PC einen Virenscann mit Antivir durchgeführt. Es wurden keine Dialer gefunden. Außerdem habe ich die Telefonrechnung für Juli 2008 erhalten. Es wurde zwar noch nicht alle Onlineverbindungen abgerechnet, aber es sieht nicht so aus, als wenn ich mir da was eingefangen habe.
Das alte Modem hat die Brückung unterstützt, wie du schreibst. Ich versthe nicht, warum das urplötzlich nicht mehr geht.
Wie ich in älteren Beiträgen berichtet habe, hatte ich bei der Telekom, bei der Störungsstelle, angerufen, und mein Problem geschildert. Ich wurde dann an eine weitere Stelle vermittelt, wo mir mitgeteilt wurde, dass sich ein Techniker mit mir in Verbindung setzen wird. Ich hatte meine Handy Nr. angegeben, da unser Telefon durch das Modemkabel besetzt war und ein Anruf nicht möglich war.
Als ich irgendwann unterwegs war, außerhalb der Wohnung, klingelte mein Handy und ein Typ, wahrscheinlich der Techniker war an der Leitung. Ihm schilderte ich ein weiteres Mal das Problem und nach mehrmaligem Telefonunterbrechnungen, da mehrere Telefonate im Hintergrund klingelten, die wohl alle von dem angeblichen Techniker bedient werden mussten, gab mir dieser angebliche Techniker den Rat, das Modem zu wechseln. Das Problem liegt am Modem, war seine Meinung.
Für dieses Telefonat wurden mir 12,78 Euro, als sonstige Leistung des Konzerns Deutsche Telekom, Arbeitsleistung im Auftrag des Kunden je 15 Minuten, in der Telefonrechnung in Rechnung gestellt.
Ich hatte gar keinen Auftrag aufgegeben. Ich wollte nur wissen, warum das Telefon nicht mehr funktioniert, wenn ich das Modemkabel in die TAE-Buchse einstöpselte und nicht einmal Online war oder der PC in Betrieb war.
Ich finde es unverschämt dafür so viel Geld zu berechnen.
Ich habe gegen diesen Betrag Einspruch eingelegt.

Ich schreibe diesen Beitrag von dem Rechner eines Freundes.
Keine Ahnung, was ich noch machen kann.
Eventuell ein anderes Modem kaufen!
Den Beitrag zu dem Link zum Modem habe ich mir angesehen, kann damit aber nicht so viel anfangen.
Ich werde noch mal die nächste Telefonrechnung abwarten und mich gegebenfalls noch mal hier im Forum melden

Ok, vielen Dank für deine Hilfe

Ätsche 

ich habe mal eine recht dumme frage:
warum wurde nicht beide modems ausgebaut,deren treiber gelöscht und was vernünftiges verwendet? ein altes elsa oder US robotnics modem wäre wesentlich einfacher zu instalieren.Eine freie serielle schinttstelle habe fast alle rechner noch.Mein altes Modem wird sogar unter win98se ohne weitere treiber sofort erkannt.

wenn Du geeignete modelle wissen wilst,einfach fragen.


« Fax empfängt, sendet aber nichtBluescreen durch Grafikkarten defekt ? »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Modem
Modem ist ein Kunstwort und setzt sich zusammen aus  Modulator und Demodulator. Das Modem wandelt die digitalen Daten des Computers in analoge Daten, die über d...

Multiprozessor Rechner
Zu dieser speziellen Kategorie der Multiprozessor Rechnern von Computern zählen jene, die nicht auf einer einzelnen CPU basieren, sondern auf zwei oder mehr Prozesso...

Internet
Internet ist ein zusammengesetztes Wort aus International Network. Dieses globale digitale Netzwerk verknüpft hauptsächlich Rechner in Forschungszentren, aber a...