Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Thema geschlossen (topic locked)

Tropische Temperaturen + 34 Grad im Zimmer. Sind meine CPU-Coretemps ok?

Hallo Leute,

ich wende mich an euch mit einer Frage bezüglich den Prozessortemperaturen, während Auslastung beim Gamen usw. Zur Zeit herrschen ja tropische Temperaturen und bei uns waren es gestern draußen ca. 35 Grad und in meinem Zimmer ca. 34 Grad. Leider kein Scherz, denn ich wohne in einer sehr schlecht isolierten Dachgeschosswohnung! Nun habe ich mir vor einigen Monaten einen neuen PC zusammengestellt und habe mit sehr gute Lüfter für CPU und Gehäuse ausgesucht. Auch meine neue Grafikkarte (ASUS GTX 680 4GB) verfügt über einen guten Lüfter. Soweit ich das beurteilen kann waren die Temperaturen selbst unter Vollast immer mehr als zufriedenstellend. (Unten stehen meine genauen Hardwaredaten!)

Doch nun kommt der erste Sommer und ich befürchte das die Lüfter (Keine Wasserkühlung!) für diese Temperaturen in meinem Zimmer einfach nicht ausreichen bzw. ein Volllastbetrieb eines PC in einem Raum mit dieser Temperatur einfach nicht möglich ist. Um die Werte zu checken habe ich während einer "Gamingsession" im Hintergrund HWMonitor laufen lassen und konnte erkennen, dass die Maximalwerte nach ca. 2 Stunden spielen auf zwei der vier Kernen bei 77 Grad lagen. Sind solche Werte auf langer Sicht noch gesund für einen I5 3750K (OC 4.2GHZ)? Es kommt mir so vor als ob bei den Temperaturen nur noch warme Luft umhergewirbelt wird und mein, eigentlich super, Heatmanagment nicht mehr effektiv genug ist :-(.

Was würdet ihr mir empfehlen? Nun habe ich noch eine generelle Frage: Mir werden ja immer nur die Core-Temp´s angezeigt, nicht aber die Gesamttemperatur. Welche Temps sind denn ausschlaggebend? Mal angenommen ich würde bei den Raumtemperaturen den PC unter 11 Stunden Dauerlast betreiben, wie hoch würde die Temperatur dann noch steigen? Leider weiß ich nicht wie Hoch die Lüfter zu dem Zeitpunkt gelaufen sind. Vielleicht sollte ich länger testen, um zu sehen ob die Lüfter nicht doch noch effektiv "retten" können? Beurteilt auch mal bitte meine Hardwareangaben im Bezug auf Hitze usw.

PS: Hier meine Ausführlichen Hardwaredaten:

Gehäuse:     Coolermaster - CM-690 II Advanced
CPU:         Intel Core i5-3570K (Multiplier OC 4.2GHZ)
CPU-Kühler:  Scythe Mugen 3 SCMG-3000
Grafikkarte: ASUS GTX 680 4GB
Mainboard:   ASUS P8Z77-V, Intel Z77
RAM:         8GB Corsair Vengeance DDR3-1600 (2x 4GB)
SSD1:        64GB Crucial m4, SATA3
SSD2:        128GB Crucial m4, SATA3
Laufwerk:    LG GH24NS90 24x DVD-Brenner
Netzteil:    600W - BeQuiet! Straight Power E9

Mir ist euer Rat sehr wichtig!!!

LG

Maurice



Antworten zu Tropische Temperaturen + 34 Grad im Zimmer. Sind meine CPU-Coretemps ok?:

Hi,
der CPU macht das nichts, die regelt sich runter, wenns der zu heiß wird. Das Mainboard aber, wird sowas nicht lange mit machen. Nun weiß ich allerdings nicht, wie es bei heutigen Boards ist, noch vor 10 jahren hatten die Boards ja sogenannte Platzelkos ( Elkos mit einer Sollbruchstelle ) die platzten bei heißen Tagen einfach auf und das Board war dann überm Jordan. Aus der Zeit habe ich mir angewöhnt, ab Zimmertemperatur von 25 Grad keine Spiele mehr am PC zu spielen, damit der PC nicht zu heiß wird. Die Lüfter können ja die Raumtemperatur auch nicht "kälter machen" somit findet m.E. gar keine Kühlung statt. Bei 34 oder 35 Grad Zimmertemperatur würd ich direkt den PC ausschalten, das Risiko wäre mir einfach zu groß, das der kaputt geht.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Eigentlich sind die 77°C der CPU "tragbar".
Die Standardkühler die Intel mit den CPU´s auf den Weg gibt, sind so schlecht, dass sie auch bei 20°C Raumtemperatur bei 70% Last überhitzen. Wenn nicht schon früher.

Wenn die CPU so heiß wird, dass sie schaden nehmen könnte, schaltet diese einfach ab, also Monitor wird schwarz, und alle Lüfter im Rechner werden vollgas geben.

Die Northbrige eines Mainboards hält etwa bis 125°C locker durch, dabei ist die Wärme, die sie abstrahlt schon enorm. Ab etwa 55°C fühlt es sich für den Mensch an, als würdest du dich verbrennen. Also mit der Hand die Temperatur checken ist eher "ungenau".

In meinem PC ist es auch nicht wirklich kühl, 2 Grafikkarten wärmen ganz schön, die obere GPU kommt an heißen tagen gern mal an die 98°C Marke, hier fängt sie mit Taktaussetzern an, um die Temperatur zu senken.

Darüber die CPU und Northbrige sind davon auch begeistert.
Northbridge hat gern mal 75°C (gemessen mit Laser Thermometer), und die CPU 60°C.
Allerdings schaltet sich weder der PC ab noch sonstige Ausfallerscheinungen.

Nur je höher die Temperatur der Hardware ist, desto kürzer ist die Lebensdauer der komponenten.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hey,

ich danke euch schon einmal für die Antworten bzw. die Einschätzung. Also ich verfüge ja nicht über den Standard-CPU-Lüfter. Habe mir ja einen "professionellen" eingebaut, welcher sehr gut sein soll. Mag mir gar nicht vorstellen wie heiß meine CPU werden würde, wenn ich den Boxed Lüfter verwenden würde^^.

Was würdet ihr mir raten: Pc bei den Temperaturen lieber auslassen bzw. lieber nicht Gamen, oder kann ich es ruhig wagen?

Gruß,

Maurice

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Mit dem Boxed-Kühler schrott wäre er dir nach etwa 2 Minuten spielen ausgegangen, weil sich die CPU abgeschaltet hätte.

Vielleicht könntest du noch im Bios die Lüftersteuerung des Mainboards auf "performance" stellen, damit die Lüfter schneller drehen, das sollte nochmal etwas besser Kühlen.

Kaputt gehen kann immer was....

Wenn ich nicht gerade in den Prüfungen wäre, hieß es bei mir auch: "Freie Bahn für Marzipan".


Vielleicht noch einmal nachschauen, ob Kabel den Luftstrom behindern und ggf. diese etwas an den Rand binden.

Intel CPU´s halten eigentlich hohe Temperaturen aus.

Ich würd das Fenster aufmachen, und abgeht die Post :D

Wie schon erwähnt nimmt durch hohe Temperaturen die Lebensdauer der Hardware ab. Das muss dir klar sein.

Ich würde sagen die Temps sind im Gelben Bereich, also hoch aber noch im Rahmen. Für diese Hardware.
Meinen AMD X6 1090t wäre bei 77°C schon instabil und würde abstürzen, Intel hat dabei aber kein Problem.

@Woulpe

Na ja, das liest sich so bei Dir, als brauche er sich keine Sorgen machen, auch legst Du es zu sehr nur auf die CPU aus. Wie ich schon schrieb, ist es bei heutigen PCs äußerst unwahrscheinlich, das eine CPU eines Hitzetodes stirbt (eigentlich unmöglich) Meißt überlebt selbst bei Altersschwäche als Komponente die CPU. Das Problem ist meißt als erstes bei Hitzetoden zu suchen im/ am:

Mainboard
Grafikkarte
Netzteil

Die Belüftungen der Tower von Fertig-PCs lassen zumeißt zu wünschen übrig, in soweit überhaupt ein Lüftersatz in den Towern vorhanden ist. Die PCs sind zumeißt nur als reine Office-PCs konzipiert, trotz hoher Leistung. Kommt dann ein heißer Sommertag mit einem Spiel zusammen, kanns dann das Ende für den PC bedeuten. Da kann dann auch der beste CPU-Kühler drinn sein, der kühlt das Mainboard nicht! Das hat auch nichts mit Intel- oder AMD-basierende Systeme zu tun. Beide CPUs können nicht durch Hitze "sterben" . Das war früher mal, vor gut 15 Jahren, aber heute nicht mehr.  Der beste PC mit der größten CPU arbeitet nicht, wenn das Mainboard einen Hitzetod stirbt. Da bringt bei Außentemperaturen jenseits der 30 Grad auch kein Fensteröffnen mehr etwas, weil die Umgebungstemperatur zur Kühlung nicht mehr ausreicht. ;)

« Letzte Änderung: 19.06.13, 22:29:40 von Wesley Crusher »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Jungs,

nochmals danke für die bereits sehr hilfreichen Antworten! Habe eben gesehen das meine Coretemps während des Normalbetriebes nicht einmal die 50 Grad Marke knacken, obwohl es im Zimmer aktuell immer noch 31 Grad ist (-..-)   ...!
Ich denke schon das ich ein sehr gutes Heatmanagment habe. Allerdings zweifel ich das ich bedenkenlos bei diesen Raumtemperaturen 11 Stunden (Nur als sehr hohes Beispiel!) nonstop durchzocken kann. Hat ein Motherboard nicht auch eine Schutzfunktion, welche sofort greift wenn die Temperaturen gefährlich werden?
Kann man sagen das man ruhig ohne Bedenken zocken kann, getreu dem Motto "Solange die Notabschaltung nicht auftritt, ist alles okey!" ... ?

Vielleicht mache ich mir auch umsonst Gedanken, aber ich leide selber unter den hohen Temperaturen in meinem Zimmer und denke ständig: Hey, bei 30 Grad und mehr Zimmertemperatur DARF man einen PC nicht belasten. Kann man das so sagen? Könnt ihr mich beruhigen?

PS: Ich habe bei der Zusammenstellung des PC explizit auf eine sehr gute Kühlung geachtet, aber vielleicht sind Raumtemperaturen jenseits der 30 Grad einfach nicht "kühlbar"....^^?!
Gruß,

Maurice

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Also ich habe es mal gewagt: Habe für 15 Minuten einmal den härtesten Test von Prime95 durchlaufen lassen. Habe gelesen das man somit die maximalen Temperaturen provoziert.
Es gab während dieses Testes keinerlei Probleme. Alle Lüfter sind auf Vollast angesprungen. Ich stelle hier einmal zwei Fotos hoch, einmal erkennt ihr die Temperaturen unter Vollast, und das zweite Foto zeigt die Temperaturen kurz nach der Beendigung des Tests.

Naja, ihr müsst mir einmal den Unterscheid zwischen der CPU-Temperatur und der Core-Temperatur erklären bzw. welche ist ausschlaggebender? Eigentlich kann ich doch bei diesen Raumtemperaturen von 31 Grad während eines Tests von Prim95 mit einer maximalen Temperatur der CPU von 66 - 67 Grad zufrieden sein oder? Allerdings steigen die Temperaturen einiger Kerne in die unmittelbare Nähe der 90 Grad.
Ist meine Lüftung also ausreichend oder ist der Core-Temp wert viel ausschlaggebender und somit bedenklich?
Wird meine Hardware durch ein Game überhaupt so belastet wie unter Prime95?

PS: Die Temperatur meines Mainboards erscheint mir sehr gut. Nicht einmal 40 Grad ;-)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,teste einfach ob sich die Temperatur verändert wenn du das Seitenteil des PC's abnimmst. Inder Regel reicht ein Lüfter vorn & einer hinten aus,wobei es besser seien kann wenn ein Lüfter hinten & einer oben verbaut ist. Die Physik lässt nun mal kein Vakuum zu,soll heißen wenn vorn keine Luft rein geblasen wird zieht die Luft eben rein. Bei der Raumtemperatur wird nun 34 Grad warme Luft gezogen,was bei z.B. 40 Grad Mainboard auch noch eine kühlende Wirkung ist. Es geht aber bei Gehäuse Lüftern um den Abbau von Wärme,weniger um Kühlung. Daher machen viele Lüfter in Case auch nicht kühlere Temperaturen sondern nur mehr ,,Krach''.  ;) Deine Werte sind absolut ok.

« Letzte Änderung: 20.06.13, 01:53:41 von tieber1 »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Also sind die werte während des Prime95 Testes, welche auf dem ersten Bild zusehen sind, nicht problematisch? Ich meine die CPU Temperatur ist ja nichtmal 70 Grad, aber die Temperaturen der Kerne sind doch mit fast 90 Grad recht hoch, oder nicht? Muss ich mich nicht nach den Kerntemperaturen richten?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

Das ein Mainboard einen Hitzetod stirbt ist möglich ja, aber der Chipsatz hält bis zu 125°C druch (in der Regel), hierbei ist die Strahlungswärme des Kühlers schon enorm. Und bei anfassen des Kühlers würde es Zischen und der Dampf aufsteigen. Bis 80°C ist hierbei alles im Grünen Bereich.

Über die Grafikkarte und Netzteil mache ich mir weniger sorgen, solange als Netzteil kein China-Böller LC-Power verbaut ist, welche keinen Temperatur Sensor haben, denn auch diese Schalten im Notfall ab, die Grafikkarten beginnen zuerst mit Taktaussetzer und schalten im Notfall ab, hierbei egal ob AMD oder Nvidia.


« frage zur grafikkarterealtek rtl8101e/8102e pci-e ethernet controller v1.07 (080320) »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!