Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Leere Datenträger aus Datenträgerverwaltung löschen

Hallo,
ich wollte LINUX  auf meinem PC (Windows10) neben Windows installieren, was völlig daneben gegangen ist.
Seitdem habe ich in der Datenträgerverwaltung mehrere Datenträger >(siehe Anlage), die ich nicht mehr entfernen kann.
Weiß jemand wie es funktioniert?  Kann man die verbrauchten Kapazitäten retten?



Antworten zu Leere Datenträger aus Datenträgerverwaltung löschen:

Hallo!

Was bei der Linuxinstallation nicht geklappt hat, kannst du hier abgleichen. Bei UEFI-Dualboot ist nun mal einiges zu beachten. Geht aber (wenn es nicht gerade ein Aldi-Rechner ist)!

Auf deinem Screenshot ist auf der Festplatte nichts zu erkennen, was von der Linuxinstallation stammen könnte. Sind alles bereits vorher vorhandene (versteckte) Systempartitionen. Mindestens mal die ersten 4.
Da hier keinerlei Linuxpartitionen vorhanden sind, bist du wohl schon im Vorfeld gescheitert und es gibt aus diesem Grund keine zu rettenden Kapazitäten.
Ggf. genauer schildern, was passiert ist bzw. was du vor hast. Dann aber besser im Linux-Unterforum.

Gruß

« Letzte Änderung: 17.12.16, 17:00:20 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Es ist ein ALDI-PC.
Was genau passiert ist, kann ich nicht mehr sagen, weil das schon vor mind. 6  Monaten passiert ist.
Ich will eigentlich nur die  leeren Datenträger löschen, was eigentlich nur ein kosmetisches Problem sein dürfte. Auf die "verbratenen" Kapazitäten kann ich gerne verzichten, weil die Festplatte 2GB hat.
Ich wollte LINUX, wie schon erwähnt neben Win10 installieren. Einen neuen Versuch lasse ich lieber bleiben.
Danke für die Mitteilung.

Etwas mehr kann auch der Betrachter deines Bildes zu deinen internen Festplatten ("Datenträger 0" & "Datenträger 4") schreiben, wenn du bei gestarteter Datenträgerverwaltung den Mauszeiger (jeweils einzeln) in die Felder legst, die zu erkennen sind als
● Datenträger 0
  Basis
● Datenträger 4
  Basis
jeweils mit Klick rechte Maustaste die "Eigenschaften" aufrufst, in dem Menü den Focus azf das Register "Volumes" legst und da ausliest was steht zu "Partitionierungsstil".

Der "Datenträger 0" scheint zumindest im GPT-Stil erstellt - sonst wären darauf keine fünf Primärpartitionen erstellbar.

Mit der Größenangabe zur Gesamtkapazität meintest du sicher ZB statt GB ?

Vergib den beiden Partitionen auf "Datenträger 0" (je 450 MB) vorübergehend ! Laufwerksbuchstaben - dann kannst du im Windows-Explorer erkennen ob darin Daten abgelegt sind, die im Dateiformat NTFS lesbar sind.
(Nach der Aktion Laufwerksbuchstaben wieder entfernen.)

Eine zusammenhängende Partition (Laufwerk C:) von 1861,52 GB ...
Ist das beabsichtigt (daß System und gesammelte / gehörtete Daten im selben Laufwerk untergebracht sind)?

Ratschläge zur Verkleinerung von C: und Einrichten separater Partitionen auf "Datenträger 0" aber erst nachdem du etwas bekannt machst zum Partitionierungsstil und was du insgesamt vor hast auf dieser 2 TB HDD.

Schreibfehler:    ZB statt GB
gemeint war:     TB statt GB

Hallo Pucki!

Schade, hast du dir ausgerechnet die Hardware ausgesucht, die die größten Probleme macht. Das betrifft nicht nur Linux. Mit einem älteren Windows könntest du hier die gleichen Probleme bekommen. Das UEFI/BIOS ist bei diesem Hersteller so miserabel, dass man guten Gewissens eigentlich nur empfehlen kann, entweder alles platt zu machen und völlig neu anlegen oder eben bis ans Ende seiner Tage in der vorhandenen Systemkonfiguration zu nutzen.

Überprüfe, wie vorgeschlagen, ob die Partitionen (keine Laufwerke!) tatsächlich leer sind. Ich hab da meine Zweifel. Unter den "leeren" ist die EFI-Systempartition. Wäre die wirklich leer, würde Windows nicht mehr starten. Die brauchst du, also lass die Finger davon
Also, die anderen sind so klein, die fressen kein Brot bei der Riesenplatte. Lass sie einfach in Ruhe und gut is!!! Schon aus eigenem Interesse.

@ moma! Es kann nur eine GUID Partitionstabelle (gpt) sein, da W10 mit UEFI-Systempartition.

Vorsicht mit (temporären) Änderungen an der EFI-Systempartition!!!!!. Damit ist der OS-Boot schnell ins Nirwana geschickt.

Gruß

« Letzte Änderung: 17.12.16, 21:30:41 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Guten Morgen Klaus,
Deinen Ratschlägen werde ich folgen. Ich will nicht das Risiko eingehen, dass das System, welches sehr gut läuft, nicht mehr funktioniert. Dass diese "leeren" Datenträger in der Computerverwaltung auftauchen ist für mich nicht mehr so wichtig. Wenn man sie einfach entfernen könnte, dann wäre das o.k. gewesen. Im  Windows-Explorer habe ich sie über die Ordneroption "leere
Laufwerke nicht anzeigen" erfolgreich entfernt und nerven mich da nicht mehr.
Ich bedanke mich allen, insbesondere bei Dir.
Sollte trotzdem noch jemand eine Lösung anbieten können, lasst es mich wissen.
Ein frohes Weihnachtsfest und ein guten neues Jahr,
Herbert

Hallo Pucki!

Was immer du noch vorgeschlagen bekommen solltest. Die EFI Partition (hier die 2. Partition) ist tabu!!!

Ansonsten hast du ja vermutlich noch das Linux Medium, mit dem du versucht hast zu installieren. Falls DVD, bitte keinen USB-Stick dafür verwenden, davon booten und ggf. den Ausprobieren-Modus wählen. Dann wird das BS komplett in den Arbeitsspeicher geladen und nichts am Rechner verändert. Dort startest du "Gparted" und hast den vollen Überblick über die Plattenbelegung mit allen relevanten Infos.

Falls du mit dem Rechner noch mal Linux ausprobieren willst, kannst du das ja auch virtuell unter Windows machen. Dazu VirtualBox oder VMWare Player installieren, diese starten und darin Linux installieren. Empfehlenswert ist das aber nur, wenn dein Rechner halbwegs leistungsfähig ist bzw. über wenigstens 4GB RAM (je mehr umso besser) verfügt. Andernfalls wird das zur zähen Angelegenheit. Falls du damit keine Erfahrung hast, das ist ein gängiges Verfahren und wird auch gerne für andere Windowse verwendet. Platz hast du ja genug.

Gruß

« Letzte Änderung: 18.12.16, 10:36:21 von Klaus P »

EFI-Systempartition ist aber nur die 100 MB große Partition (im Bild zweite von links).
Die als "Wiederherstellung..." gekennzeichneten Partitionen (1 x 300 MB, 2 x 450 MB) sind in der Datenträgerverwaltung ohne Laufwerksbuchgstaben zu erkennen.

Im Dateimanager (Windows-Explorer) dürften diese Partitionen gar nicht als Laufwerke auftauchen - Windows hat ja nichts festgelegt, um sie zu "erkennen".
Es ist daher schon verwunderlich, daß das so zu handhaben war:

...
Im  Windows-Explorer habe ich sie über die Ordneroption "leere
Laufwerke nicht anzeigen" erfolgreich entfernt und nerven mich da nicht mehr.
Was nicht angezeigt wird, muß doch auch nicht "ausgeblendet" werden.

Wer seinen Rechner mal mit einem Linux-Live-System (bootfähige CD oder Stick) startet, kann über den Dateimanager des Linux die Inhalte der Partitionen ohne Laufwerksbuchstaben einsehen (auch wenn diese in der Datenträgerverwaltung Windows mit '100% leer' angezeigt werden).
Zitat
EFI-Systempartition ist aber nur die 100 MB große Partition (im Bild zweite von links).
Damit da keine Missverständnisse enstehen. Die EFI-Partition ist  nicht identisch mit der üblichen 100 MB großen System-/Bootpartition von Windows. Diese wird, je nach Installation, entweder zusätzlich angelegt oder die Dateien auf "C" abgelegt.

Was hier aber interessant ist, ist dass die EFI Partition eigentlich als FAT32 angelegt werden muss, was bei der Anzeige hier aber nicht der Fall ist, sondern der üblichen NTFS bei der 100MB großen Bootpartition entspricht.

Zitat
Wer seinen Rechner mal mit einem Linux-Live-System (bootfähige CD oder Stick) startet, kann über den Dateimanager des Linux die Inhalte der Partitionen ohne Laufwerksbuchstaben einsehen (auch wenn diese in der Datenträgerverwaltung Windows mit '100% leer' angezeigt werden).
Stick funktioniert aber nur, wenn er explizit für EFI eingerichtet ist, oder der Bootmodus vorher verändert wird. Daher habe ich in meinem letzten Post die DVD empfohlen.

Gruß


« Letzte Änderung: 18.12.16, 10:49:12 von Klaus P »

@ Pucki!

Mach doch mal folgendes:

Öffne unter Windows die Eingabeaufforderung mit Adminrechten und gebe folgenden Befehl ein:
bcdedit /enum
(auf das Leerzeichen achten!)
Die folgende Ausgabe im Bereich {bootmgr} gibt Auskunft über den Modus und könnte bei einer UEFI-Installation wie folgt aussehen:

device      partition=\Device\HarddiskVolume1

path        \EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi

Oder kopiere die Ausgaben einfach und poste sie hier.

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Siehe  Anhang

Hallo Puki!

Also eindeutig UEFI-Boot! Warum die EFI-Partition nicht so formatiert ist, wie sie sein sollte........!? Da ich mal nicht davon ausgehe, dass du die selbst angelegt hast, dürfte das so werksseitig sein. Aber bei den Aldi-Rechnern wundert mich manches schon länger nicht mehr.
Wenn du willst kannst du ja noch mal Linux booten und per Dateimanager mal in die Partition rein schauen und/oder per Gparted die Belegung anschauen.

Ansonsten lass es halt gut sein und sei froh, dass das Ding normal bootet.

BTW: Kopieren der Terminal-Ausgabe hätte genügt! Aber der Windowsnutzer liebt halt seine Screenshots...!?  :)

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ja, ich bin wirklich froh, dass der PC funktioniert. Deine Hinweise, kann ich leider nicht nachvollziehen. Das ist mir dann doch zu kompliziert. Du könntest es über Teamviewer richten.
Aber lassen wir es gut sein.
Nochmals vielen Dank für Unterstützung.


« Tasten umfunktionieren (Ton)Windows Update nach 12 Stunden abgebrochen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Screenshot
Der Screenshot, auch Bildschirm-Ausdruck oder Bildschirm-Foto genannt, ist ein aktuelles Abbild des PC Monitors mit allen gerade darauf zu sehenden Fenstern, Programmen u...

Festplatte
Die Festplatte ist ein interner Datenträger im Computer. Man unterscheidet nach den Größen der Gehäuse in 2,5" (hauptsächlich für Notebooks...

Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...