Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Andere: Netbook ecafé mit Linux = Hilfe

Hallo,

also ich habe ein Netbook geschenkt bekommen zu Weihnachten der gebraucht ist und schon mehrere Jährchen aufm Buckel hat. Linux ist totales Neugebiet für mich, doch der Netbook soll nur sein Zweck erfüllen, vorerst. Ich habe ihn mir gewünscht um zu schreiben, jegliche Dinge darauf zu speichern, teilweise private Dinge.

Da aber der Netbook einfach mit einen klick startbar ist, kann jeder wenn ich nicht mal drauf achte ihn an machen und auf alles zugreifen. Jetzt ist die Frage: Wie kann ich einen Ordner passwortgeschützt machen, so dass man diesen nur öffnen kann wenn man ein selbstgewähltes Passwort benutzt.

Hilfe wäre sehr dankbar :)


Antworten zu Andere: Netbook ecafé mit Linux = Hilfe:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Rechte für den Ordner richtig vergeben. ;) dann kann kein anderer User außer Dir und root den Ordner einsehen.

und die automatatische Anmeldung abschalten.

Welche Distribution und welche graf. Oberfläche benutzt Du denn? 

« Letzte Änderung: 28.12.11, 13:58:48 von SQL-Freak »

ähm ... was? ;D keeeeeeeeeine ahnung :D ich weiß bloss, das es linux ist :D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

auf der Konsole:

cat /proc/version 

Im Internet gefunden, ich hoffe das sagt alles, weil ich keine Ahnung habe:

"Passend zur CPU installiert Hercules nicht Windows, sondern ein ressourcenschonendes Mandriva-Linux auf dem Netbook - basierend auf der Kernelversion 2.6.24.7. Die vielen vorinstallierten Programme gruppiert Hercules in die vier Bereiche Kommunikationswelt (unter anderem mit Firefox, Thunderbird und Pidgin), Multimediawelt (mit dem Fotomanager F-Spot, dem Zeichenprogramm Kolourpaint, dem Videoplayer Totem und der DVD-Player-Software LinDVD), Spielewelt und Arbeitswelt (mit Open-Office 2.4).", Quelle: http://www.pcwelt.de/produkte/Kaffeebraunes-Linux-Netbook-Hercules-e-Cafe-EC-800-H20G-S-323692.html.

 

Zitat
Im Internet gefunden, ich hoffe das sagt alles, weil ich keine Ahnung habe:
Schon was du im Internet gefunden hast, wir würden es zu schätzen wissen wenn du die Fragen die man dir stellt beantwortet!

So funktioniert gewöhnlich Hilfe im Forum!

also noch mal
 cat  /proc/version

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo LinuxNeuling123,
hast du schon die Lösung? Du weißt wahrscheinlich gar nicht, wie du die Konsole aufrufen sollst. Du findest sie im Menü unter Zubehör, dann "Terminal" oder "Xterm" aufrufen. Weiß nicht, welchen Namen es bei Mandriva hat.
Liebe Grüße
Susanne
 :-\

Mit "chmod 700 MeinPrivaterOrdner" hat nur der "Besitzer" es Ordners (alle) Rechte auf den Ordner. - alle anderen müssen draußen bleiben.

Zur großen Not kannst du es auch über die GUI (Gnome oder KDE) machen, indem du mit der rechten Maustaste auf den Ordner klickst und dann auf "Permission"...also Zugriff oder so.

Wenn du's aber ernsthaft schützen willst, dann hilft nur ernsthafte Verschlüsselung. ;-)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hilft ihm in Summe noch nicht weiter - er/sie muß vor allem zusätzlich die automatische Anmeldung abschalten. 
Um dafür eine anfängergerechte Erklärung abzugeben, sollten Distri bzw. Oberfläche bekannt sein.  ;)

Wenn seitens eines Fragestellers keine Antworten auf Rückfragen mehr kommen, kann man m.E davon ausgehen, dass das/die Problem(e) erledigt ist/sind.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo sussav,

ich habe deinen Beitrag (Du weißt wahrscheinlich gar nicht, wie du die Konsole aufrufen sollst. Du findest sie im Menü unter Zubehör, dann "Terminal" oder "Xterm" aufrufen.) mit großen Interesse und Hoffnung gelesen - aber leider gibts gar kein Menü auf dem eCafe. Da gibts nur fünf Symbole auf der Oberfläche: Kommunikationswelt, Mutlimediawelt, Spielwelt, Arbeitswelt, Online.
Mit dem "Dateimanager" oder was das auch immer in der Tastkleiste ist, kann ich zwar irgendwelche Dateianzeigen (sys,proc,root,tmp,dev,etc,var...) erzeugen -  aber das sagt mir leider gar nichts. Und von einer "konsole" finde ich überhaupt nichts.
In welchem Pfad steht die denn bitte.
Gruß
Rainer

Zitat
von einer "konsole" finde ich überhaupt nichts.

Hallo Rainer,

versuch mal (Ctrl+Alt)(F1) ("Ctrl" ist dasselbe wie "Strg"), (Ctrl+Alt)(F2) oder (Ctrl+Alt)(F3) usw., zurück in die gewohnte Ansicht sollte es mit (Ctrl+Alt)(F7), (Ctrl+Alt)(F8) oder (Ctrl+Alt)(F9) (evtl. auch mit (Ctrl+Alt)(F5)) gehen.

Ändert sich dabei was?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Bill Gates,
ja, es ändert sich folgendes: der Bildschirm wird deutlich dunkler und scheint "wie hinter einem Vorhang" zu sein. Das Bild ansich ändert sich nicht, auch die Festplatte "macht nichts". Nach ca.20 sek entstehen "Streifen". Das ganze sieht so aus wie wenn man eine falsche Bildfrequenz eingestellt hat. Durch CTRL-ALT-<nächste F-Taste> geht der Bildschirm wieder in den ursprünglichen Zustand zurück.
Ich glaube, ich bin in einer Art Batch-Datei, die irgendeine GUI "zaubert".
Wo steht denn bei Linux das, was bei Windows in der autoexec.bat steht? Vielleicht kann ich dort was deaktiviern... und komm dann vielleicht auf den Prompt (so hieß das halt unter DOS).

Gruß und Danke übrigens für die Antwort.
Rainer

Zitat
Wo steht denn bei Linux das, was bei Windows in der autoexec.bat steht?

Hallo Rainer,

irgendwo unterhalb von /boot, aber so 1:1 kann man Shellbefehle nicht ineinander übersetzen. Was mir momentan nur noch einfällt wäre auszuprobieren, Alt F2 zu drücken um zu sehen, ob sich dann irgendwas mit "... ausführen" öffnet und darin dann "xterm" einzugeben, um in xterm wiederum mit
cat /proc/version
abzufragen, was überhaupt auf dem Netbook läuft.

« befehl lengthSuse: DVD-Brenner für Linux »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Netbook
Ein Netbook oder auch Mini-Notebook genannt, bezeichnet eine Gruppe Computer, die nicht nur kleiner sind als üblich eNotebooks sondern auch günstiger. Die Leist...

Linux
Linux bezeichnet ein kostenloses Betriebssystem, das als Open Source verfügbar ist. Die erste Version entstand 1991 und wurde von dem Finnen Linus Torvalds aus dem S...

Ordner
Ordner bilden die kleinste Einheit eines Speicherbehätnisses in einem Dateisystem. Dateien kann man sich besseren Übersicht in Ordner speichern. Diese koennen v...