Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Suse: kein Sound unter SuSE 9.3

Hallo,
ich konnte es natürlich nicht lassen und habe die SuSE 9.2 auf 9.3 aktualisiert, per Neuinstallation. Was mir als erstes aufgefallen ist: die Kiste gibt keinen Mucks mehr von sich (von Festplatte und Lüftern einmal abgesehen...), weder aus dem Speaker noch über die onBoard-Sound"karte". Erkannt wird der Intel-Chipsatz des IBM NetVista noch:

==============================SCHNIPP==============================
Driver Info #0:
Driver Status: snd-intel8x0 is active
Driver Activation Cmd: "modprobe snd-intel8x0"
Driver Info #1:
Driver Status: i810_audio is not active
Driver Activation Cmd: "modprobe i810_audio"
==============================SCHNAPP==============================

Nach Wiederholung beider Befehle im Terminalfenster ändert sich die vorletzte Zeile in "...is active", aber zu hören ist trotzdem nichts. In der Soundkonfiguration (Yast) wird der Status mit läuft..." beschrieben, und auch die Lautstärkeeinstellung im Yast und im Mixer habe ich für alle Kanäle auf 50% gestellt. Gleiches passiert auf meinem IBM Thinkpad T41, das ebenfalls mit einem Intel-Chipsatz ausgestattet ist (hier hatte ich aber ein "normales" Update gemacht). Kamix existiert nicht bzw. nicht mehr auf dem System.

Was kann ich sonst noch tun, um die Geräusche hörbar zu machen?

TIA.


Antworten zu Suse: kein Sound unter SuSE 9.3:

Hallo,

schaust Du hier:

http://portal.suse.com/sdb/de/2004/05/thallma_91_sndsilence.html

Der Tipp bezieht sich zwar auf 9.1 hatte aber oft auch bei 9.2 geholfen. So ist es denkbar, dass er auch bei 9.3 noch funktioniert.

http://portal.suse.com/sdb/de/2004/05/thallma_91_sndsilence.html

Das habe ich zwischenzeitlich schon gefunden. Leider hat es jedoch nicht geholfen.

Hallo,

hast Du noch ein Backup der 9.2 vom Verzeichnis /etc ? idealer Weise auch noch von /home und /var ?? Das sind die Verzeichnisse die man immer sichern sollte, besonders /etc. Alles andere ergibt sich bei der Neuinstallation.

Nö, ich hatte keine sichernswerten Daten auf den Platten abgelegt oder aufwendige Einstellungen vorgenommen. Einzig einen Symlink müßte ich neu erzeugen und die Schlüssel fürs WLAN, da habe ich mir eine Sicherung gespart.

Der Aufwand für das Wiederherstellen der genannten Verzeichnisse wäre eine Neuinstallation der 9.2. Auf welche Daten genau sollte ich es dabei denn absehen?

Hallo,

wenn Du ein funktionierndes System hast, solltest Du /etc wegspeicheren. Da stehen die ganzen systemweiten Konfigurationen drin und man kann einzelne Dateien einfach wieder zurückkopieren
z.B. für die soundkarte /etc/modprobe.d/sound ohne sie neu konfigurieren zu müssen. Das homeverzeichnis als Backup zu haben ist auch nicht falsch hier speziell ./kde um benutzerbezogene Einstellungen einfach wieder herstellen zu können, z.B. die KMail-Konfiguration mit allen Konten und Passwörtern. Das wird in /home/username/.kde/share/config/kmailrc gespeichert. Hast Du die alte Datei aus nem Backup kopierst Du sie einfach wieder an den Ort und Kmail weiss wieder alles. Geht schneller als alles wieder einrichten zu müssen. Linux hat den riesen Vorteil keine dusselige Registry zu haben. Es wird alles in (dokumentierten) Konfigurationsdateien gespeichert die sich bequem per Editor bearbeiten lassen. Der Trick ist der, man[n] sollte sein System so gut kennen um zu wissen welche Datei für was ist. Die grafischen Frontends machen auch nichts anderes als in diese Konfigdateien zu schreiben.

« Letzte Änderung: 18.04.05, 10:42:31 von Dr. SuSE »

« Suse: 9.2 kein sound mit VT8233/A/8235/8237 AC97 Audio ControllerSuse: Links in Mails brauchen ewig zum laden »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!