Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

So geht's: Filme (möglichst) kostenlos schneiden

Es wird immer wieder mal gefragt, wie man Filme möglichst kostenlos schneiden kann. Gerne wird dann auf Programme wie Cuttermaran verwiesen. Schon ist die Frage korrekt beantwortet. Einem Laien wurde damit aber sicher nicht geholfen. Denn der muss sich jetzt mit Dingen wie Demuxen und erneutem Muxen beschäftigen und versteht nur noch Bahnhof. Und eine Anleitung bekommt er auch nicht.

Pinnacle geht jetzt einen Weg, der zunächst viel versprechend klingt: Es bietet die kostenlose Software VideoSpin an. Ich habe in den letzten Tagen ein wenig damit gespielt und mehrere Filme auf DVD gebrannt, die ich mit dem digitalen Sat-Receiver SL 80/2 100CI auf Festplatte aufgenommen hatte.

Software-Voraussetzungen:

1) VLC Media Player (kostenlos)
2) VideoSpin (kostenloser Download, nach 15 Tagen müssen Codecs für 15 Euro erworben werden)
3) Brennprogramm, das Mpeg2-Dateien als Film auf DVD brennen kann (Ich habe Nero 6 verwendet)

Hier nun meine Erfahrungen. Ich schicke mal vorweg, dass es vielleicht auch andere Möglichkeiten gibt, so etwas zu tun. Meine Vorgehensweise habe ich empirisch ermittelt. Betrachtet das also bitte nur als Diskussionsgrundlage und ergänzt das mit euren Erfahrungen.

Zunächst habe ich die Filmteile mit dem VLC Media Player in MPEG2 umgewandelt:
- VLC Media Player starten, Datei -> Streaming Assistent anklicken.
- Transcodieren/Als Datei speichern anklicken -> Next -> "Wählen" anklicken.
- Durchsuchen, Datei Auswählen und OK, Next anklicken.
- Video transcodieren anklicken, Codec auf MPEG-2 und Bitrate auf 3072 und wieder Next.
- Ich habe hier MPEG PS angeklickt. Hat funktioniert. Wäre schön, wenn hier mal jemand erklären könnte, ob das die beste Wahl war.
- Pfad und Dateinamen eingeben oder Choose klicken. Finish anklicken. Die Datei wird umgewandelt.

Nächster Schritt: Videoteile zusammenfügen, schneiden und als eine MPEG-2-Datei wieder speichern.
- VideoSpin starten
- 1. Filmteil mit Drag&Drop in die Timeline ziehen. Der Film wird analysiert, währenddessen ist auch der Explorer blockiert.

 

- Den Schieberegler (unten) nach rechts, damit hinter dem Film der freie Platz erscheint.
- 2. Filmteil mit Drag&Drop...
- Wenn alle Filmteile aneinander gefügt sind, kann man mit dem Schneiden beginnen. Dazu verändert man die Zeitskala auf der Timeline, indem man mit dem Cursor oberhalb der Szenen in die Zeitzeile geht. Es erscheint eine Uhr mit zwei Pfeilen.

 

- Das Schneiden selbst ist mühsam. Man muss den Anfang und das Ende der herauszuschneidenden Werbung finden, dann zuerst auf das Ende klicken, dann mit gedrückter Shift-Taste auf den Anfang klicken und Del/Entf drücken. Das macht man besser erst mal grob, verändert wieder die Zeitlinie (streckt die Darstellung des Films) und löscht dann weiter.
- Wenn man alles geschnitten hat, dann klickt man oben auf "Film erstellen".
- Dateityp auf MPEG-2 einstellen und die Voreinstellung auf DVD-kompatibel. Dann "Datei erstellen" klicken.
- Zielort und Dateiname auswählen. Überschreiben vorhandener Dateien hat bei mir nicht funktioniert. Hat direkt zum Absturz geführt. Also besser ggf. vorhandene Dateien vorher löschen. OK klicken und der Film wird erstellt.

Letzter Schritt: Film auf DVD brennen. Ich habe das mit Nero Vision Express 3 gemacht:
- Nero Vision Express starten. DVD erstellen anklicken und DVD Video auswählen.
- Videodateien hinzufügen anklicken und die eine geschnittene und zusammengefügte Datei auswählen. Der Balken darf jetzt die rote Markierung nicht erreichen!!! Wenn doch, siehe *)
- Die Videodatei wird analysiert. Je nach Länge kann das auch schon mal ein paar Minuten dauern.
- Kapitel erzeugen anklicken. Anschließend mit rechte unter Kapitel 1 klicken und "Kapitel erkennen" anklicken. Das dauert jetzt wesentlich länger als die Analyse. Geduld. Wenn fertig, "Erzeugen" klicken.
- Weiter klicken. Es erscheint ein Standardtitel, den man abändern kann. Auch kann ein anderes Bild gewählt werden. Aber damit beschäftigen wir uns hier nicht. Wir sind froh, wenn wir unseren ersten Film überhaupt fehlerfrei gebrannt bekommen.
- Weiter klicken, bis der Weiter-Button sich in Brennen ändert. Hier kann man jetzt den Image-Rekorder auswählen, wenn man sich noch mit den Programm Nero ImageDrive beschäftigen möchte. Dann kann man sich das Image vor dem Brennen im Media Player ansehen, um Fehlbrennungen zu vermeiden. Mir hat es meistens gereicht, zu sehen, dass bei der Brennvorbereitung in Nero der Film durch das Fenster lief. Ist das nicht der Fall, dann ist etwas faul. Sofort abbrechen, um Fehlbrennungen zu vermeiden.
- Das war's. Der erste Film ist fertig.

Noch ein Tipp: Manchmal ging's mit VideoSpin nur noch weiter, wenn ich neu installierte. Dazu hatte ich mir vor der Installation ein Image erstellt, um auch wirklich auf einen jungfräulichen Stand zurück zu können. Ohne irgendwelche temporären Dateien.

*) Wenn der Balken über die Linie geht, wird's etwas mühsam. Zurück zu VideoSpin und den fertig geschnittene Film erneut einlesen. Jetzt brauchen wir nichts zu schneiden. Wir erstellen ihn nur neu mit Dateityp unverändert MPEG-2 und Voreinstellung "Benutzerdefiniert". Klicke auf  "Einstellungen" und ändere die Zahl 6000 unten im Video-Fenster entsprechend der erforderlichen Verkleinerung ab. Beispielsweise auf 5000. Prüfe jetzt, ob der Film jetzt auf eine DVD passt. Usw.
Sollte sich der Film anschließend doch nicht brennen lassen, so lese den bereits verkürzten Film erneut in VideoSpin ein und erstelle ihn mit der Einstellung "DVD-kompatibel" neu. Jetzt sollte es gehen.



Antworten zu So geht's: Filme (möglichst) kostenlos schneiden:

Wäre eine Möglichkeit wenn man nix bezahlen will.
Mir wäre das zu umständlich/mühsam.
Ich nutze > Magix Video DeLuxe 2008 <, kostet zwar dafür brauche ich aber kein weiteres Tool. ;)

Edit: nicht mal Nero, Magix kann auch gleich brennen. 8)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich benutze die guides von http://www.doom9.org/. Da gibts eigentlich für jedes Problem (wie komme ich von Format x nach Format y) eine ausführliche Anleitung. Das alles mit Freeware-Tools. Man muss sich allerdings ein bischen mit der Materie beschäftigen (wird dort aber auch alles erklärt), um gute Ergebnisse zu bekommen. Die schlagen aber dann jedes Freeware-One-Click-Tool, was ich damals ausprobiert habe bevor ich auf diese Seite gestoßen bin. 


« Kein Download bei eMule, upload bei 35.3kb/s!!!Hilfe zu MS Publisher »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!