Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Erbitte Hilfe bei Video Bearbeitung

Ich kenne mich kaum aus beim Konvertieren und Bearbeiten von Computer Videos. Ich kann eine Datei a.jpg nach a.tiff oder a.gif konvertieren. Und ich kann eine Datei a.wav nach a.mp3 konvertieren. Und kenne mich aus mit z.B. Qualitätsverlust.
Beispiel: schlechte MP3 braucht auch weniger Speicherplatz.
Meine Fragen:
1
Wie kann ich jedes Video so konvertieren
a
dass es auf alten Rechner auch funktioniert, z.B. Mediaplayer WIN98?
b
und dass ich die Qualität verschlechtern kann, um Speicherplatz zu sparen?
z.B. ein 10 GB Video nach 50 MB verkleinern und dann einen Rohschnitt zu machen als Storyboard,
weil das viel schneller geht als wenn ich ein grosses Video zerschneide.

Danke vorweg für Hilfe
und vorhanden ist:
Super für Win
vlc für Linux
ffm, mpg für Linux
Win ffm für Linux


Wenn ich selbst versuch, zu konvertieren, kommt nur graues Gekriesel.

Beispiel
wie kann ich modernes mp4 von der Digicam in altes WMV für Win98 umwandeln? Auch mit Qualitätsverlust.



Antworten zu Erbitte Hilfe bei Video Bearbeitung:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich versteh nicht den Sinn hinter verschlechtern, weil Speicherplatz gespart, aber gut. Macht zwar irgendwie eigentlich schon Sinn aber es gibt ja offenbar Probleme vor allem mit WMV.

WMV hat generell das Problem, wenn man mit ber Bitrate (was du wahrscheinlich schon probiert hast) zu weit runter geht, also z.B. 10GB Video mit 50kb/s kodieren/rendern, kommt dabei eben ein nicht anschaubares Produkt raus.

Ein 10GB video auf 50mb zu kriegen ist nicht möglich, jedenfalls so dass man es noch anschauen kann und es als WMV vorliegt.

Es sei denn das Video ist nur 60x45px oder nur 2x1 pixel aufgelöst, du ferstest? Ein ansehnliches, nicht Augenkrebs verursachendes Resultat wird mit unter 10gb->700mb nicht möglich sein.

Ich packe meine Videos als mkv in x264, und 8GB wird zu mindestens 450mb, damit man gleichbleibende Qualität hat.

Da WMV außer Bitrate keine Einstellungen wie quantizer usw. bietet, sieht es relativ Essig aus mit Sachen wie verbesserter Komprimierung bei geringer Bewegung im Frame-Bereich, reduktion der Bitrate bei dunklen Stellen usw.

Eventuell hat jemand einen Trick der funktioniert. Man könnte durch das verringern der Framerate ein z.B. 25FPS video auf 12-13FPS reduzieren, durch die Einsparung von Frames würde die Größe nochmals sinken. Aber das macht zusätzlich zum Mäusekino und Rauschen dann noch eine Dia-Show aus dem Video.

Ob es DAS Wert ist nur wegen eines alten PC's bleibt dann ebenfalls zu erörtern.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button


Ich frage nach.
Danke erstmal für Antwort.
Ich will auch verstehen. Was ist ein Codec?
Wenn ich jpg Farbe auf Gif sw konvertiere dann wird es doch kleiner.
Das geht doch auch bei Videos?
Wie finde ich raus, welche Formate ein alter Rechner nimmt.
Der alte Rechner ist nur zum Testen. Weil die Videos und Bilder gehen auch per Email mit Leuten mit Modem und Win 98.
Ich kann zb neues VLC alles sehen.
Es gibt also mehrere Gründe das zu lernen.
Danke nochmal für Hilfe wenn wir auch schlecht fragen.

Wie lerne ich was Codec ist und es gibt ja 100 Avis und Container. Mit Wiki und so fand ich keinen Einstieg.
Wenn ich im Internet Videos anschaue "Video konvertieren" dann ist gemeint so komprimieren, dass Qualität gleich bleibt. Das suche ich erstmal nicht.

Wie lese ich zb aus
Datei A Ausgang  hat zb Codec so und Sound so etc in Win und Linux und kann es hier posten.
Und
Datei B Zielformat hat zb Codec so und so und anderen Sound.... und Bildauflösung ist anders.

Frage:
Gibt es wie bei tif und gif und jpg auch beim Video
gute Kompression
wenig Kompression
Format geht überall
Codec ist selten
gute Qualität
geringe Bildauflösung und geringe Qualität?

***

Aber 10 GB auf 2 GB mit schlechterer Qualität, geht das?







Hallo!

Ich habe zwar keine Ahnung von der Materie, aber du du oben auch Linux angesprochen hast, hier ein Link zum entsprechenden Softwareangebot (für Ubuntu):
Multimedia
Durch "Videobearbeitung" Und "Videodateien umwandeln" müsstest du dich dann mal durcharbeiten.

Viel Erfolg!

« Letzte Änderung: 01.12.15, 10:16:26 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo hbbs!
Eincodec ist eben das was du bei Musik wav MP3 und ect. hast.
Bei Videos gibt es diese ebenfalls. Bis voreiniger Zeit war dvix jener Codecs welcher eine noch anschauliche Qoalität auf kleinstem Raum möglich gemacht hat. So ist es möglich ein Video von DVD im MPG/MPEG 2 Codec auf eine CD zu kopieren. Nur dieser Format wird nicht auf älteren rechnnern und DVD Playern abgespielt.
MPG und MS-AVI sind Standard Formate und werden auch noch heute verwendet. Diese sind auf allen älteren Geräten abspielbar, benötigen aber auch Platz.
Um Ein 10 GB Video auf 2GB zu komprimieren, um dieses auf einem alten Windows 98 abspielen zu können wird vermutlich nicht möglich sein.
Aber experimentiere mal selber.
Ich verwende für solches FormatFactory.
 http://www.chip.de/downloads/c1_downloads_hs_getfile_v1_32504228.html?t=1312737162&v=3600&s=2c72cfd5f01f1a45a73f072a33cac59a
Hier kannst du die kleinst mögliche Rate, Auflösung und auch beim Ton experimentieren.
Versuche es mit dem Format MPG
Zieldatei einstellen
 VCD PAL , Bitrate 768,
Audio Stream
Sample Rate  22050
Bitrate 128
Audiokanal 1
Sollte noch ein halbwegs anschaubares Bild mit Ton ergeben.
Dieses Format kann Windows 98 wiedergeben.
Viel Spass.

Zitat
als Storyboard
siehe http://stackoverflow.com/questions/10225403/how-can-i-extract-a-good-quality-jpeg-image-from-an-h264-video-file-with-ffmpeg

Bei dieser Art der Extraktion von Einzelbildern würde die Qualität der Einzelbilder fürs Storyboard vermutlich stark zunehmen gegenüber der Variante, zuerst
Zitat
ein 10 GB Video nach 50 MB
zu verkleinern. Diesen Ansatz würde ich nicht weiter verfolgen. Wenn die Video-Bitrate sich überhaupt unter 256 kbit pro Sekunde drücken lässt, produziert das pro Sekunde (sofern man nicht dem Vorschlag von MTVR6578 folgt, auf 12..13 pro Sekunde zu halbieren) trotzdem 25 Einzelbilder, von denen du höchstens eines behalten willst. Das ergibt bei einem 2-stündigen Film dann 7200 Bilder, was vermutlich schlecht zur Definition von "Storyboard" passt. Wenn du dafür also nur wenige hundert Bilder vom Film übrig behalten willst, dann ist es sicher unnötig, vorher den ganzen Film durch die Kompressionsmühle zu schicken.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

vielen dank für freundliche antworten und guten tips.

eine zwischenfrage:
gibt es nicht ein programm in linux womit ich alle daten von einer video datei auslesen kann
z.b. bitrate oder wie der container heisst.
das mit den älteren formaten ist richtig. die brauchen mehr platz.
danke für den hinweis.
gibt es bei wmv ein altes wmv format und ein neues wmv format?

müsste es nicht entscheidend für die speicherplatzgrösse sein wie scharf das bild sein soll?
wenn ich z.b. ein foto auf 30 dpi konvertiere, dann wird das viel kleiner als wenn ich ein jpg auf 300 oder 3000 dpi konvertiere.
ähnlich müsste bei einem videoformat auch bildschärfe und bildauflösung einstellbar sein.

Das hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Windows_Media_Video
findest du zu "wmv" im Netz - und noch mehr...

schau mal bei moyea nach. Die haben verschiedene Konvertierungs-Programme und andere Tools für Video.

Zitat
ein programm in linux womit ich alle daten von einer video datei auslesen kann
z.b. bitrate oder wie der container heisst.

/usr/bin/ffmpeg -i $VID_FILE


also z. B. $ ffmpeg -i /usr/share/checkbox/data/websites/Flash_Video.flv 2>&1 | tail -15
[flv @ 0x93be2a0] Estimating duration from bitrate, this may be inaccurate

Seems stream 0 codec frame rate differs from container frame rate: 1000.00 (1000/1) -> 29.97 (30000/1001)
Input #0, flv, from '/usr/share/checkbox/data/websites/Flash_Video.flv':
  Metadata:
    duration        : 5
    width           : 720
    height          : 576
    videodatarate   : 195
    framerate       : 30
    videocodecid    : 2
    filesize        : 316387
  Duration: 00:00:04.83, start: 0.000000, bitrate: 200 kb/s
    Stream #0.0: Video: flv, yuv420p, 720x576, 200 kb/s, 29.97 tbr, 1k tbn, 1k tbc
At least one output file must be specified
$

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Vielen Dank erstmal für die tollen Antworten.
Grad wenig Zeit.

Wo könnte ich eine Anleitung, für Anfänger geeignet, im Internet finden für ffmpeg? Weil mit dem Programm könnte ich doch mit den Videos dann machen was ich will.

Danke für die Antworten. Thread hab ich mir auf CD gebrannt.

Wenn bei den bisherigen Versuchen nur 'graues Gekriesel' kam, dann kann man ja schon damit zufrieden sein,
wenn in einem Wiedergabeprogramm auf dem Computer mit dem (originalen) INPUTFILE ein besserer als gar kein Zusammenhang erkennbar ist. Das OUTPUTFILE muss ja nicht gleich so gelungen sein, dass es im DVD-Player abspielbar ist. Wenn man das "Werkzeug" 'ffmpeg' also _ein_mal erfolgreich benutzt hat, dann kann man ja damit herumspielen: Hier eine Option weglassen (siehe Unterschied von [1] zu [2]), diese später testweise durch eine andere ersetzen, ...

Zitat
Wo könnte ich eine Anleitung, für Anfänger geeignet, im Internet finden für ffmpeg?

Was 'Für Anfänger geeignet' ist muss jeder selbst beurteilen. Ich lerne gerade erst den Umgang mit ffmpeg. Daher gebe ich mich auch erstmal mit den Resultaten zufrieden, die bei den folgend aufgeführten Befehlen herauskommen und bin froh, dass überhaupt mehr als nichts heraus kommt.

Zwei Vorschläge zur Erstanwendung folgen unter [1] und [2]. Einen habe ich ja schon am 2.12. verlinkt: [3]. Da stehen ja weitere Verweise auf [4] und das FFmpeg Wiki, wo man auch [5] findet. Aber die in [5] angegebenen Möglichkeiten habe ich nicht ausprobiert.

Das am 17.12. genannte 'ffmpeg -i' in
/usr/bin/ffmpeg -i $VID_FILE findet man z. B. in [6], wobei es dort zu ffmpeg etwas wenig Information gibt, dafür findet man da mehr unter MEncoder_Scripts (MEncoder ist ein ähnlich gutes Programm wie ffmpeg).

Das gleiche was 'ffmpeg -i' ausgibt, ergibt sich offenbar auch bei ffprobe, siehe http://ffmpeg.org/ffprobe.html oder vielleicht auch auf der man-page, die erscheint, wenn man
$ man ffprobe
in einer Linux-Shell eingibt, wo man ganz unten (Taste 'End(e)'; in der ca. fünfletzten Zeile) hinter/unter SEE ALSO auch findet:
SEE ALSO
       ffmpeg(1), ffplay(1), ffserver(1) and the Libav HTML documentation

und so gibt es natürlich auch
$ man 1 ffserver
$ man 1 ffplay
$ man 1 ffmpeg
(wobei da so Abkürzungen wie -c (für copy?) oder -q (für qscale?) nicht erklärt sind)

hier oder da kann vielleicht noch
$ ffmpeg -h | less
hilfreich sein.



[1]
Beispiel zu MPEG-4 aus 3.9 von [4], das bei mir funktioniert:
ffmpeg -mbd rd -flags +mv4+aic -trellis 2 -cmp 2 -subcmp 2 -g 300 -i $INPUTFILE output.mp4
Wenn man da die Option -flags mit dem Parameter +mv4+aic weglässt, dann unterscheidet sich der Rest bis auf den anderen Wert hinter -g nicht von dem, was unter 3.10 steht:


[2]
Beispiel zu MPEG-1/MPEG-2 aus 3.10 von [4], das bei mir funktioniert:
ffmpeg -mbd rd -trellis 2 -cmp 2 -subcmp 2 -g 100 -i $INPUTFILE output.mpg

[3] http://stackoverflow.com/questions/10225403/
[4] http://ffmpeg.org/faq.html
   -   3.9 Which are good parameters for encoding high quality MPEG-4?
   -   3.10 Which are good parameters for encoding high quality MPEG-1/MPEG-2?
[5] https://trac.ffmpeg.org/wiki/Encode/MPEG-4
[6] http://wiki.csoft.at/index.php/FFmpeg_Scripts

Es scheint auf die Reihenfolge anzukommen, in der die Optionen vor oder hinter "-i $INPUTFILE" und Outputfile stehen, also weicht das was ich oben schrieb, von der von den ffmpeg-Herstellern beabsichtigten Syntax ab.

So hatte ich inzwischen gemerkt, dass
ffmpeg [OPTIONEN] -i $QUELLDATEI $ZIELDATEI
eine andere ZIELDATEI als Ausgabe produziert, als
[7] ffmpeg [EINGABEFORMATANGABEN] -i QUELLDATEI [AUSGABEOPTIONEN] ZIELDATEI
Näheres:
Es gilt zu beachten, dass sämtliche Ausgabeparameter hinter jenem Parameter zu stehen haben, der den Eingabedateipfad beschreibt. Bei Bedarf kann auch das Eingabeformat explizit angegeben werden. Analog zum Ausgabeformat müssen dessen Parameter vor dem Parameter -i stehen.

Obwohl syntaktisch falsch, sollten [1] oder [2] aber trotzdem eine Ausgabe produziert haben. Tun sie das denn bei dir?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke für alles. Hab wenig verstanden, werden Thread nochmal ausdrucken.
a
Videos tun wir schrumpfen als Thumbnail. Also drei Stunden Kurs das auf DIGI sind 3 GB.
Nun mache ich mit winffm das Bild klein und ich habe 200 MB pro  File. Und jetzt kann ich 60 Stunden auf DVD brennen und habe so mehr Übersicht über unsere Ypgakurse.
Das Original wird auch gebrannt.
Gibt es bessere Idee?
n Wie repariere ich defekte Videofiles mit ffmpeg?
Beispiel. Akku ist alle Digicam kann nicht finalieren und file ist hin.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Habe leider nicht jeden Tag Zeit, Forum zu lesen.
Mir fehlt immerr noch FFMPEG Befehl wir defektes File zu reparieren ist.
Danke für nette Hilfe.


« Firefox Update 69.0.1Keine Anzeige über Füllstände am Drucker Canon MX920 series! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

Computer
Siehe PC....