Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Was ist bei einer Image-Sicherung zu bedenken?

Hier ein Vorschlag für die Vorgehensweise bei Image-Sicherungen. Das ist sicher noch nicht perfekt.
Deshalb bitte ich auch um weitere Verbesserungsvorschläge.


Zunächst einmal sollte man alle Anwendungsdaten vom C:\-Laufwerk fernhalten und auf einem 2. Laufwerk anlegen. Diese sind unabhängig vom Image getrennt zu sichern.

Das bedeutet auch, dass du mindestens zwei Laufwerke benötigst. Eines für das System und eines für deine Daten.

Wenn du dein System komplett installiert hast (inclusive Microsoft-Updates), solltest du dein 1. Image machen. Dann trennst du deinen Rechner vom Netz und machst einen Virenscan. Dann aufräumen:
- temporäre Internt-Files /Cookies löschen
- %temp% %tmp% (Temporäre Verzeichnisse) löschen
- Papierkorb leeren
- Systemwiederherstellung löschen
- Ruhezustand löschen
- Pagefile.sys löschen
- alles löschen, was unnötig ist
- Eigene Dateien von der Systemplatte runterkopieren
Dabei alles in Stichworten aufschreiben, was du machst. Gerade bei dieser Aktion ist die Gefahr, dass du ein Image brauchst, sehr gross.

Dann machst du das 2. Image. Anschliessend testest du das 2. Image, indem du es zurücklädst. Dann weisst du noch alles, was du gemacht hast, falls dein Image nicht funktioniert. Andererseits hast du jetzt die Sicherheit, dass es funktioniert. Jetzt erst klemmst du deinen Rechner wieder ans Netz an.

Nun beginnst du damit, alle wichtigen Änderungen in deinem System in eine Textdatei auf dem 2. Laufwerk zu schreiben (heisst bei mir 2bd1.txt). Denn wenn du dein Image wieder brauchst, dann musst du diese Änderungen ja nachholen.

Du kannst jetzt alle Software installieren, ohne dass dir etwas passieren kann. Du hast ja ein Image.

Wenn du deinen Rechner nicht mehr leiden kannst, warum auch immer, dann spielst du dein Image zurück. Microsoft-Updates nachfahren. Dann wieder das Netzlaufwerk trennen. Dann alle Änderungen gemäss deiner "2bd1.txt" nachziehen und gleich wieder ein neues Image erstellen. Jetzt schreibst du in deine "2bd1.txt" den Imagenamen oder einfach das Datum. Die Datei immer fortschreiben, falls du mal auf ein älteres Image zurückgreifen musst.

Jetzt machst du wieder einen Virenscan. Dann klemmst du deinen Rechner wieder ans Netz an.

Dieses Verfahren ist zwar aufwendiger als das mit den Differenzsicherungen, aber dafür hast du immer ein praktisch "jungfräuliches" und schnelles System. Und ein zusätzlicher Virenschutz ist es auch noch.

Und von Zeit zu Zeit mal ein Image auf DVD brennen.

Lasst euch nicht von Ignoranten heiss machen. Wenn jemand meint, er muss nicht sichern, soll er doch seinen PC verhunzen (lassen).

Die folgenden Vorschläge habe mit aufgenommen, weil sie sinnvoll sind, wenn man ein gutes, sauberes Image haben will. Ich bitte aber zu bedenken, dass man sich vor allen Tuningsmassnahmen erst mal ein "unsauberes" Image machen sollte, weil gerade solche Maßnahmen geeignet sind, den Rechner durch kleinste Handlingsfehler instabil zu machen.

von bernd-x Verbesserungen:
1) Man geht auf das Verzeichns EIGENE DATEIEN mit
rechter Maustaste, EIGENSCHAFTEN, D:\EIGENE DATEIEN.
Dann ist der Ordner auf D: umgelenkt.

2) Bevor man das Image macht, sollte XP GETUNT werden.
In Systemsteuerung Systemwiederherstellung ausschalten, denn Du brauchst das nicht mehr, kostet nur Rechenleistung und Platz
Dann auch in Services.msc die Systemwiederherstellung ausschalten.
Außerdem dort Fehlerberichtserstattung ausschalten und sonstige unnötige Dienste

3) bis 5) siehe weiter unten.

6) In C:\windows die Verzeichnisse
$ntinstall....
löschen

7) Unnötige Programme löschen, z.B. Netmeeting, Windows-Messenger, Outlook Express wenn mans nicht nutzt, Faxdienste, Indexdienste, MSN-Explorer. Evtl. auch Zubehör und Spiele
Außerdem Windows\help\tour (im abgesicherten Modus).

Danach ist der Rechner "hübschgemacht".

Ich halte es NICHT für nötig, zwei images zu haben.
Du installierst Dein XP und dann alle Servicepacks.
Dann all Deine Programme, die Du auf jedenfall und dauerhaft nutzen willst, z.B. Office, Nero, VIRUSSUCHER, Adaware.
Dann machst Du Dein Image.

Dann bist Du fein raus und kannst über den fürchterlichsten Virus nur lachen - nichts kann Dich dann mehr aus der Bahn werfen.


Folgende Vorschläge halte ich persönlich nicht für sinnvoll, weil weitere Software installiert wird und das immer ein weiteres Risiko ist:

3) XP-Antispy einsetzen und die gewünschten Einstellungen vornehmen

4) Evtl. ein Tuning-Programm einsetzen, z.B. PC-Medic oder Super-Utilities etc.

5) Falls Du vorher kein frischinstalliertes XP geschaffen hast, die Registry mit einem Reiniger säubern.


Aber jeder arbeitet anders und jedem seine Meinung.



Zwei Images (ich hab noch ein paar mehr) halte ich für mich jedenfalls für wichtig. Ich hatte es zwar noch nicht, aber ein Image kann ja auch mal auf der Platte kaputt sein. Dann hast du aber noch das Image, das schon mal funktionierte. Was ist denn, wenn dir der Rechner beim Erstellen des Images "abhanden kommt"? Dann hast du auch nichts mehr.

Aber ich habe auch noch einen anderen Grund. Ich installier ja auch ab und an noch weitere Software. Die teste ich zwar erst ergiebig. Wenn das geschehen ist, lade ich das Image zurück und spiele die Software erneut auf, bevor ich ein neues Image erstelle. Aber ich habe auch schon mal beim Bereinigen was falsches gelöscht und das erst viel später bemerkt. Dann ist es gut, noch alte Images und die 2bd1.txt zu haben.


Antworten zu Was ist bei einer Image-Sicherung zu bedenken?:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Super Anleitung.......

wär doch was für Tipps, Tools, Tricks und nützliche Freeware

___

« Letzte Änderung: 10.07.05, 20:59:15 von bernd-x »

Hallo,

Prima Vorschläge ;) kommen mir bekannt vor ???

- Platte defragmentieren - haste vergessen ;)


sysprep laufen lassen

« Letzte Änderung: 17.06.05, 15:12:51 von Kersten »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

jaaaaaa....und wäre auch gut bei den Tipps aufgehoben...da ja auch häufig Fragen zu diesem Thema kommen.......

Hallo,

jaaaaaa....und wäre auch gut bei den Tipps aufgehoben...da ja auch häufig Fragen zu diesem Thema kommen.......

schieb es doch endlich zu den Tipps damit @Flayer glücklich und zufrieden heut' schlafen kann ;D;D

___

« Letzte Änderung: 10.07.05, 20:59:51 von bernd-x »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Welches Programm könnt ihr dafür empfehlen??? Mit Freeware sieht es da wohl nicht so gut aus,oder???

Hallo,

ich benutze nach wie vor das Deploy-Center von Powerquest kostet aber was ;)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Acronis True Image hat in Tests gut abgeschnitten.
Ich benutze weiterhin Drive Image von Symantec. Hier sollte man aber die neueste 8.01/8.02 incl. Update verwenden.

Hallo,

beim Deploy-Center läßt sich schön scripten ;)
Ich bin von Natur aus faul ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ich benutze Acronis und bin sehr zufrieden damit

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ist alles Shareware,oder???
Naja,hilft wohl alles nix--muß wohl doch ein paar Kröten springen lassen!! :-\

Trotzdem Danke schön!!
Hab mich natürlich schon belesen über die Proggis. Denke,True Image ist wohl am besten für mich Anfänger geeignet.Ist ja auch auf deutsch... ;)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ja es ist ein leicht verständliches programm.....

man braucht eigentlich keine besonderen kenntnisse um es anzuwenden....

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Jooaa.Ich hatte es vor kurzem mit einer alten Version "Paragon DriveImage" versucht.Sah auch ganz gut aus,bis er dann das Image erstellen sollte.Ab da an ging nix mehr.... Ist einfach hängengeblieben und der Zeitablauf ist erst gar nicht angegangen... :-[


« Was bei einer Image-Sicherung zu bedenken istradeon 9600se treiberprobleme »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Laufwerk
Generell gibt es verschiedene Arten von Laufwerken. Ein Laufwerk in der Computersprache ist ein Lese- und Schreibmedium. Bei den Computerbezogenden Laufwerken unterscheid...

Betriebssystem
Das Betriebssystem ist das Steuerungsprogramm des Computers, das als eines der ersten Programme beim Hochfahren des Rechners geladen wird. Arbeitsspeicher, Festplatten, E...

Binärsystem
Unter dem Begriff Binärsystem versteht man einen aus einem Zeichenvorrat von zwei Zeichen aufgebauten Code. Computer verwenden intern dieses System, das auf Basis de...