LAN-Verbind mit "Devolo".

Hallo,
ich habe einen PC per "Devolo-Stecker" im Erdgeschoss angeschlossen, der Router steht im Obergeschoss und ist dort an einem PC angeschlossen..
Im Obergeschoss habe ich eine Verbindungsgeschwindigkeit von 14.000 kb/s (vertraglich sollten es 16.000 kb/s).
Im Erdgeschoss kann ich die Geschwindigkeit nicht messen weil sie so langsam ist, dass sich die Webseite nicht öffnet.
Gibt es eine Möglichkeit, hier das Tempo zu erhöhen ?
Bitte um Eure Hilfe hierzu.


Antworten zu dieser Frage:

Frage:
Der PC im Erdgeschoß ist nur per Netzwerkkabel am devolo-dLAN-Extender gekoppelt und nutzt das LAN über die Stromwege oder ist gleichzeitig WLAN im PC eingerichtet und aktiv und die Verbindung besteht nur über ein "stark gedämpftes" WLAN?

Sinnvoll wäre:
Stelle bitte die Netzwerk-Hardware vor ab der TAE-Dose (oder ab der Multimedia-Dose wenn Kabelanschluß) - auch den WLAN-Router.
Welche Bauform von dLAN-Extender ist eingesetzt bei der Einspeisung des LAN in das Stromnetz und welche Bauform wird im EG genutzt, um per Netzwerkkabel das LAN zum PC zu bringen?
Der Abgleich der Verschlküsselung des LAN im Stromnetz ist erfolgt? und es traten keine Probleme auf?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hallo,
ja, es wird nur der Stromweg genutzt und WLAN ist nicht eingerichtet.
Die Dinger heissen :
dLAN 200 AV mini-Starter Kit.

Die Produktseite bei devolo:
http://www.devolo.com/de/Downloads/dLAN-200-AVmini
mit Downloadlinks (u.A. zum Handbuch - mit Erklärung wie die "verschlüssselung" einzurichten ist).

Ich kann mir nur vorstellen, daß Fehler in der Verschlüsselung oder bei der Belegung der vorhandenen Steckdosen solche Beeinträchtigungen hervorrufen wie beobachtet.

Hat die dLAN-Strecke bei der Ersteinrichtung besser funktioniert als momentan?
Teste bitte auch:
Einsatz des dLAN-Extender aus dem EG (und eines Rechner) in der Etage darüber (vielleicht gleiche Adern des Steckdosenkreises wie für den Extender unmittelbar nach dem Router?

Wenn Installationsfehler auszuschließen sind, kann eine Ursache nur durch systematische Tests gefunden werden.
(Arbeiten am E-Netz usw....? mit Auswirkungen auf dLAN)

Hat dir diese Antwort geholfen?

OK,
das werde ich jetzt leider einer Werkstatt übergeben müssen, denn ich kann das alles nicht.
Herzlichen Dank für die Bemühungen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hast Du es mal im SELBEN Raum ausprobiert ??
Wenn es da im selben Stromkreis klappt , mal Fachmann fragen.
Auch wenn Devolo angeblich OHNE auskommt : Phasenkoppler ist das Stichwort ...

Hat dir diese Antwort geholfen?

OK,
ich werde einen Fachman einsetzen.
Danke.
mfg
fritz

Hast du in dem Zusammenhang irgendwo Verlängerungskabel bzw. Mehrfachsteckdosen mit Verlängerungskabeln im Einsatz?

Flexible (gedrillte) Stromleitungen verträgt das dLan nicht.

Zitat von: Ava-Tar
Auch wenn Devolo angeblich OHNE auskommt : Phasenkoppler ist das Stichwort ...

Es geht eigentlich nicht darum, ohne auszukommen. Phasenkoppler verstärken alles und damit auch den "Dreck", der da sowieso auf dem Kabel rauscht. Und damit kommt Devolo nicht klar. Es ist also besser, auf Phasenkoppler zu verzichten.
Praktisch in jedem Haus gibt es irgendwo eine fünfadrige Leitung, in der die drei Phasen mindestens 1,5m parallel geführt werden. Das reicht völlig aus, das Signal springen zu lassen, ohne dass das Grundrauschen zur Signalstärke angehoben wird.

Hat dir diese Antwort geholfen?

SICHER ?
In meinem Haus ist JEDER Raum direkt 2x vom Zählerkasten aus verkabelt .
1 x Steckdosen , 1 x Lampen.
Und das im EG (90 QM) & OG (65 QM) getrennt .
Wir haben ca 300 M Kabel verbraucht  ;D:D

 ::)8):o[???]

« Letzte Änderung: 27.03.14, 18:22:07 von Ava-Tar »

Was meinst du mit "Sicher?"

Hat dir diese Antwort geholfen?

Was meinst du mit "Sicher?"

DAS ....  ::):o

?? eine fünfadrige Leitung, in der die drei Phasen mindestens 1,5m parallel geführt werden.

Oder bezieht sich das auf "Innerhalb eines Kabels"  [???]
Ich glaube kaum , dass sonst bei mir Devolos funzen würden.
Es gibt im Haus NUR EINE Verteilerdose  im Bad (Spiegel-Lampen) , sonst KEINE...  ;D

Ich erkenne allerdings Elektrik nur am "Schlag" oder Funken ...   ::):-[
« Letzte Änderung: 27.03.14, 18:37:54 von Ava-Tar »

Zumr Problematik "Phasenkopplung":

Elektromagnetische Induktion
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromagnetische_Induktion

Rechte-Faust-Regel
http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/magnetisches-feld-spule/lb/magnetisches-feld-spule-magnetisches-grundwissen-rechte
Diese Regel wäre für jeden Draht der verseilten Litzen anzuwenden, deutliche Störungen bis Aufhebung der induktiven Übertragung sind die Folge.

Linke-Hand-Regel
http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/physik/online_material/e_lehre_1/induktion/rollstab.htm

Hat dir diese Antwort geholfen?

« Letzte Änderung: 28.03.14, 11:00:39 von Ava-Tar »
Zitat von: Ava-Tar
Da habe ich einige Erklärungen gefunden ......
Wenn du eine FritzBox einrichtest, nimmst du dann auch die Beschreibung von Zyxel?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Wenn du eine FritzBox einrichtest, nimmst du dann auch die Beschreibung von Zyxel?

Wieso ?
Hier ging es mir um den SINN Unsinn des Phasenkopplers .
Weil mir die Aussage von Devolo nicht klar war/ist ...
Oder ...
was 1,5 M parallel laufende Adern in einem Kabel da bewirken soll .

OK , ich habe dazu nichts mehr beizutragen .
Mir kommt sowas sowieso nicht ins Haus .

 ::)8);D

HCK

« Kein WWW mehr LAN und WLAN trennen »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!