Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Umzug auf andere Festplatte

Im Notebook von Toshiba war Windows 8.1 vorinstalliert. Es handelt sich dabei um eine UEFI-Installation. Später, durch den Zukauf einer SSD-Festplatte konnte ich Manjaro ebenfalls im UEFI-Bootmuss im Dual-Bootverfahren auf dieser Festplatte installieren. Eingeschränkter Funktionsumfang dieses Notebooks in dieser Konstellation (keine DVD's oder USB-Sticks im UEFI-Modus startbar) kiessen den Wunsch wach werden, den UEFI-Modus unnötig zu machen, indem ich Windows aus dem System entferne und extern verwahre.

Jetzt ist ein Betreiben des Notebooks im Legacy-Modus möglich und gewohnte Funktionen stehen zur Verfügung.

Die IEFI-Sata-Festplatte mit Manjaro ist schon relativ weit vorkonfiguriert. Jetzt wollte ich mit der Root-Partition auf die kleine SSD-Legacy-Festplatte umziehen um anschließend die SSD-Festplatte für das Betriebssystem und die frei werdende Sata-Platte sozusagen als interne Cloud nutzen zu können.
Bisher habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, die Root-Partition (Standardinstallation ohne eigene Partitionierung, gilt für beide Harddisks) von der großen UEFI-Platte auf die kleine SSD-Festplatte zu klonen.

Ist das überhaupt notwendig? Könnte man nicht die Dateien aus dem Home-Verzeichnis einfach rüber kopieren, ebenso die /.-Dateien. Beide Platten sind auf dem selben Rechner erstellt worden, die Verzeichnisse stehen uneingeschränkt zur Verfügung und kopieren funktioniert doch auch.
Was würde denn fehlen, wenn ich das mal so probiere. Auf Clonezilla habe ich keinen Bock mehr, das haut nicht hin. Es gäbe jetzt noch qt4-fsarchiver, hab aber keine Ahnung was damit möglich wäre.





Antworten zu Umzug auf andere Festplatte:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Könnte man nicht die Dateien aus dem Home-Verzeichnis einfach rüber kopieren
Ja, kann man rüberkopieren.
Der Befehl wäre grobsudo cp -apv <Quellverzeichnis> <Zielverzeichnis>
Für mehr Details bräuchte ich die Ausgabe von lsblk -f

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
[ecki@Toshirena ~]$ lsblk -f
NAME   FSTYPE LABEL       UUID                                 MOUNTPOINT
sda                                                           
├─sda1 ext2   ManjaroBoot 736ae8a0-771f-466a-bce5-e572d72de6e2 /boot
├─sda2 ext4   ManjaroRoot 02867a6f-95ee-4fd4-9f6f-a93dbba71ff7 /
├─sda3                                                         
└─sda5 swap   ManjaroSwap 6c586c18-6f3f-43cb-84c3-1a95a912d5b7 [SWAP]
sdb                                                           
├─sdb1 vfat               395D-15A5                           
├─sdb2 ext4               556ef276-2511-4087-be46-63467645ca2b
└─sdb3 swap               a6be4735-6f97-442d-bba3-71b1dd6372d5
sr0                                                           
 


Es müßte von sdb nach sda kopiert werden  ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
sudo mkdir /mnt/hd
sudo mount -t ext4 /dev/sdb2 /mnt/hd
sudo cp -apv /mnt/hd/home/* /home/
sudo umount /mnt/hd
Danach ab- und wieder anmelden.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
1 Leser hat sich bedankt

O Mann, tut das gut, es hat alles geklappt. Vielen, vielen Dank!!!

Compiz geht auch, obwohl der Graphiktreiber offenbar nicht richtig installiert ist.

Damit bin ich fast am Ziel.

Ich wünsche Dir eine gute Nacht

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Sata-Festplatte mit dem Manjaro im UEFI-Boot Modus wird ja nun nicht mehr gebraucht, wie kann ich diese sehr große Festplatte jetzt sinnvoll nutzen? Die SSD ist ja mit 240 GB nicht besonders groß!

Kann man z.B. das /home-Verzeichnis auf der zweiten Festplatte betreiben oder gäbe es gute Gründe, das nicht zu machen.

Ich habe bisher zu dieser Frage noch nicht viel gefunden.

Hättest Du einen Link oder einen Tipp? Das wäre prima!!


Kann man z.B. das /home-Verzeichnis auf der zweiten Festplatte betreiben oder gäbe es gute Gründe, das nicht zu machen.

Ja gibt es! Auf /home befinden sich nicht wenige Systemdateien. Hier würde man auf den Performancevorteil der SSD verzichten. Ich halte es so, dass ich HDDs da nur noch als "Datengrab" benutze.

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Eine m.M.n. sinnvolle Möglichkeit wäre, bestimmte Pfade im Home-Verzeichnis, die größere Datenmengen enthalten sollen (z.B. Videos, Fotos, Musik u.s.w.), auf die HDD auszulagern.

Dafür könntest Du auf der HDD z.B. eine große ext4-Partition erstellen, dieser mit einem Eintrag in der /etc/fstab einen Mountpoint geben und einbinden (oder per autofs), dort dann entsprechende Verzeichnisse anlegen und im Home-Verzeichnis verlinken.

Die verlinkten Pfade dürfen auch als Unterverzeichnisse (z.B. von Videos, Musik, Bilder) angelegt werden, je nach dem, wie Du's haben willst.

Natürlich ist der Datenaustausch langsamer als auf der SSD, deshalb würde auf der HDD nur Daten speichern, die nicht so oft nutzt werden (z.B. bereits bearbeitete Bilder und geschnittene und konvertierte Videos), bzw. bei denen die Geschwindigkeit weniger eine Rolle spielt.

« Letzte Änderung: 03.01.16, 11:56:41 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Jetzt könnte ich also mittels gparted die gesamte SATA-Platte (1,5 TB) umpartitionieren also eine primäre Partition in ext4 einrichten. Dann weiß ich aber auch schon nicht mehr weiter, denn die Platte müßte beim Start ja auch gleich mitgemountet werden.Es sollte alles möglichst einfach zu speichern sein. In der fstab habe ich noch nie was geändert. Dann werden wohl auch Rechte vergeben werden müssen bzw. entsprechende Verlinkungen vorgenommen werden kurzum ich bin da überfordert.
Gibt es ein Tutorial wie man so was anstellt oder auf youtube einen Film!

Hallo!

Nachfolgend ein paar Links aus dem allwissenden Ubuntuusers-WIKI

fstab

mount (siehe z.B. unten "Laufwerk nachträglich statisch einbinden")

/home

Vergiss YT-Filme! Gerade bei Terminal-Stuff kannst du damit nur sehr bedingt was anfangen. Beschränke dich auf die einschlägigen Foren oder WIKIs!

Gruß

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wenn Du die ext4-Partition erstellt hast, erstellst Du ein Verzeichnis, z.B. /mnt/sdb1

sudo mkdir /mnt/sdb1, machst in der /etc/fstab den Eintrag echo "/dev/sdb1   /mnt/sdb1         ext4         defaults         1   2" | sudo tee -a /etc/fstabund mountest die Partition in das erstellte Verzeichnissudo mount /mnt/sdb1Durch den Eintrag in der /etc/fstab wird die Partition dann auch beim Systemstart automatisch gemountet. Du musst dafür das System aber nicht neu starten, denn die Partition ist jetzt schon gemountet.

Dann erstellst Du ein /home/$USER auf der neuen Partition und vergibst ihm die Rechte des Users:sudo mkdir -p /mnt/sdb1/home/$USER
sudo chown $USER:users /mnt/sdb1/home/$USER
Falls mehrere Benutzerkonten auf einem System verwendet werden, müssen diese Schritte für jedes Benutzerkonto wiederholt werden, über welches auf die HDD zugegriffen werden soll. Dafür muss man entweder als der entsprechende User angemeldet sein oder man ersetzt die Variable $USER mit dem Benutzernamen.

Danach kannst Du als User die Verzeichnisse erstellen und verlinken.
Z.B.mkdir -p /mnt/sdb1/home/$USER/Bilder/Fotoalbum
ln -s /mnt/sdb1/home/$USER/Bilder/Fotoalbum ~/Bilder/
(Hier darf Verzeichnis /home/$USER/Bilder/Fotoalbum vorher nicht vorhanden sein, sonst kannst Du den Link nicht erstellen.)
Nach diesen Schema kannst Du dann weitere Verzeichnisse anlegen und verlinken.
« Letzte Änderung: 03.01.16, 21:42:17 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe jetzt folgendes in der fstab stehen:
 

Zitat
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a device; this may
# be used with UUID= as a more robust way to name devices that works even if
# disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system>                           <mount point>  <type>  <options>  <dump>  <pass>
UUID=02867a6f-95ee-4fd4-9f6f-a93dbba71ff7 /              ext4    defaults,noatime,discard 0       1
UUID=736ae8a0-771f-466a-bce5-e572d72de6e2 /boot          ext2    defaults,noatime 0       2
UUID=6c586c18-6f3f-43cb-84c3-1a95a912d5b7 swap           swap    defaults,noatime,discard 0       2
tmpfs                                     /tmp           tmpfs   defaults,noatime,mode=1777 0       0
echo "/dev/sdb1   /mnt/sdb1         ext4         defaults         1   2"


Gefunden bei http://www.computerhilfen.de

und bei der eingabe im Terminal von:
 
Zitat
[ecki@Toshirena ~]$ sudo mount /mnt/sdb1
[sudo] Passwort für ecki:
mount: /etc/fstab: Einlesefehler: Eintrag in Zeile 12 wird ignoriert.
mount: /mnt/sdb1 konnte nicht in /etc/fstab gefunden werden

Die zweite Zeile versteh ich nicht richtig, der erste Befehl war erfolgreich

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Die Zeile in der /etc/fstab muss so heissen:

/dev/sdb1   /mnt/sdb1         ext4         defaults         1   2
Der Befehl inkl. Pipe
echo "/dev/sdb1   /mnt/sdb1         ext4         defaults         1   2" | sudo tee -a /etc/fstab
trägt die Zeile ein.
Das sollte nicht heissen, dass Du "echo ..." manuell in der fstab eintragen sollst. Missverständnis.
Andernfalls hätte ich geschieben "Öffne die /etc/fstab im Texteditor und trag die Zeile ein ..."

Jetzt, da die Zeile in der fstab steht, korriegier sie nur.
« Letzte Änderung: 03.01.16, 20:17:28 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich hatte die zweite Zeile komplett im Terminal eingegeben, wurde nicht genommen, dann habe ich sie zweigeteilt.

Jetzt habe ich folgenden korrigierten Eintrag in der fstab:
 
 

Zitat
# /etc/fstab: static file system information.
#
# Use 'blkid' to print the universally unique identifier for a device; this may
# be used with UUID= as a more robust way to name devices that works even if
# disks are added and removed. See fstab(5).
#
# <file system>                           <mount point>  <type>  <options>  <dump>  <pass>
UUID=02867a6f-95ee-4fd4-9f6f-a93dbba71ff7 /              ext4    defaults,noatime,discard 0       1
UUID=736ae8a0-771f-466a-bce5-e572d72de6e2 /boot          ext2    defaults,noatime 0       2
UUID=6c586c18-6f3f-43cb-84c3-1a95a912d5b7 swap           swap    defaults,noatime,discard 0       2
tmpfs                                     /tmp           tmpfs   defaults,noatime,mode=1777 0       0
echo /dev/sdb1   /mnt/sdb1         ext4         defaults         1   2

 

Der Mount-Befehl wird verweigert:

 
Zitat
[ecki@Toshirena ~]$ sudo mount /mnt/sdb1
[sudo] Passwort für ecki:
mount: /etc/fstab: Einlesefehler: Eintrag in Zeile 12 wird ignoriert.
mount: /mnt/sdb1 konnte nicht in /etc/fstab gefunden werden
 

Irgendwas mache ich wohl noch falsch

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das "echo" muss weg! Siehe oben.

Ich hatte die zweite Zeile komplett im Terminal eingegeben, wurde nicht genommen, dann habe ich sie zweigeteilt.
Das funktioniert nicht. Die Zeile muss komplett übernommen werden, sonst hat der Befehl keine Wirkung (am besten Copy & Paste).
« Letzte Änderung: 03.01.16, 21:07:32 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nachdem ich das echo entfernt und gespeichert habe, ging der nächste Befehl:

 

Zitat
sudo mount /mnt/sdb1

glatt durch (Eingabeprompt) der nächste Befehl:

 
Zitat
[ecki@Toshirena ~]$ sudo mount /mnt/sdb1
[sudo] Passwort für ecki:
[ecki@Toshirena ~]$ sudo mkdir /mnt/sdb1/home/$USER
mkdir: das Verzeichnis „/mnt/sdb1/home/ecki“ kann nicht angelegt werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
 

macht schon wieder Probleme

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
[ecki@Toshirena ~]$ sudo mkdir /mnt/sdb1/home/$USER
mkdir: das Verzeichnis „/mnt/sdb1/home/ecki“ kann nicht angelegt werden: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Sorry, war mein Fehler. Da fehlt ein -p nach mkdir.
Hab's in der Anleitung korrigiert.
« Letzte Änderung: 03.01.16, 21:46:39 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das hat jetzt alles geklappt, keine Fehlermeldungen, nur ich vermisse jetzt die Festplatte. Die hatte immer ein Icon auf dem Bildschirm. Bei gparted ist sie gelistet, wohl auch korrekt.

/dev/sdb1 ext4 /mnt/sdb1 MeineWolke 1.36 TiB

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Da die Platte jetzt in der fstab eingetragen ist, wird kein Icon mehr angezeigt. Ist aber auch nicht nötig, denn die soll ja nicht ausgehängt werden.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Sehe ich denn die Ordner auf der Festplatte auch nicht? Ich möchte ja auch mal reinschauen können und vielleicht auch noch weitere Ordner anlegen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Sehe ich denn die Ordner auf der Festplatte auch nicht? Ich möchte ja auch mal reinschauen können und vielleicht auch noch weitere Ordner anlegen?
Dafür machst Du doch die Symlinks, damit Du Zugriff hast und reinschauen kannst (siehe Anleitung).

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 

Zitat
mkdir -p /mnt/sdb1/home/$USER/Bilder/Fotoalbum
ln -s /mnt/sdb1/home/$USER/Bilder/Fotoalbum ~/Bilder/

Das sollte angelegt sein und wo sehe ich das und was da womöglich mal rein kommt und auch wieder raus.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Das sollte angelegt sein und wo sehe ich das und was da womöglich mal rein kommt und auch wieder raus.
Nach dem Befehl hast Du in Deinem Home-Verzeichnis unter Bilder einen Symlink namens Fotoalbum. Der verweist auf den Ordner /mnt/sdb1/home/ecki/Bilder/Fotoalbum.

Was ein Symlink ist und was nicht, sollte Dir der Dateimanager anzeigen.
Alternativ kannst Du in der Kommandozeile den Link prüfen, mit z.B. readlink ~/Bilder/Fotoalbumoder mit ls -l ~/Bilder/Fotoalbum
Der Dateimanager sollte anzeigen wieviel Speicher zur Verfügung steht, und das sollte sich ändern, wenn Du den Symlink öffnest.

Falls Du z.B. Zugriff auf /mnt/sdb1/home/ecki haben willst, dann mach Dir einen Symlink ln -s /mnt/sdb1/home/$USER ~/HDD, dann hast Du einen Sysmlink namens HDD in Deinem Home-Verzeichnis.
« Letzte Änderung: 03.01.16, 23:34:45 von Samtux »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Moin Sam,

das Fotoalbum befindet sich auf /sdb1. Da komme ich also hin und könnte jetzt wahrscheinlich ganz normal Unterordner anlegen?

Wenn ich jetzt z.B. unter Videos einen Ordner „Mediatheken auf sdb haben wollte, müßte ich also analog zu dem von Dir beschriebenen Weg, folgende Befehle eingeben?

mkdir -p /mnt/sdb1/home/$USER/Videos/Mediatheken
ln -s /mnt/sdb1/home/$USER/Videos/Mediatheken ~/Videos/

Einfach genialisch gut, ich bin richtig froh, dass das alles so prima geklappt hat!!!!

Jetzt habe ich noch ein letztes kleines Problem. Der Bootloader Grub meint immer noch, dass auf /sdb ein Manjaro liegt, das ist aber ja nicht mehr vorhanden, denn /sdb ist zum Bestandteil von Manjaro auf /sda geworden.
Kann ich Grub so ändern, dass beim Hochfahren dies berücksichtigt wird.
Ich hatte schon mal sudo update-grub eingegeben, aber so einfach ist es wohl nicht.
Soll ich dazu ein neues Thema eröffnen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
das Fotoalbum befindet sich auf /sdb1. Da komme ich also hin und könnte jetzt wahrscheinlich ganz normal Unterordner anlegen?
Genau. Der Link führt Dich in den entsprechneden Ordner, den Du normal wie gewohnt nutzen kannst.
Jetzt habe ich noch ein letztes kleines Problem. Der Bootloader Grub meint immer noch, dass auf /sdb ein Manjaro liegt, das ist aber ja nicht mehr vorhanden, denn /sdb ist zum Bestandteil von Manjaro auf /sda geworden.
Kann ich Grub so ändern, dass beim Hochfahren dies berücksichtigt wird.
Ich hatte schon mal sudo update-grub eingegeben, aber so einfach ist es wohl nicht.
Soll ich dazu ein neues Thema eröffnen?
Ja, bitte ein neues Thema, und schreibe auch dazu, woran Du erkennst, dass Grub denkt, Manjaro wäre auch auf sdb.

« Grub nach Festplatten-Umwidmung anpassenLinux inst. trotz PW-gesperrten Windows XP »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!