Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Amiga 1200. Datei ausführbar machen

Hallo.

Ich versuche eine Datei, welche ich mit ED erstellt habe ausführbar zu machen.

Ich habe das Attribut dafür mit dem Befehl mit Protect -E gesetzt.

Trotzdem lässt sich die Datei nicht ausführen. Die Datei wird lediglich mit dem zugeordneten Editor als Text geöffnet.

Was mache ich verkehrt?

Es handelt sich um das Skript Debian Linux startfähig zu machen.

Gruß: Stefan

 

« Letzte Änderung: 28.04.12, 18:25:47 von Stefan P. »

Antworten zu Amiga 1200. Datei ausführbar machen:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

E ist für Programme, S ist für Skripte. Du musst also das S-Bit setzen.

Wenn du das Skript von der Workbench starten möchtest, solltest du ihm ein Projekt-Icon geben und das Standardprogramm IconX zuweisen. Dann brauchst du dir um Schutzbits keine Gedanken zu machen.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Guten Morgen.

Prima. Das mit dem IconX hat schon mal geklappt. Das Skript wird nun ausgeführt. Allerdings nicht zu meiner Zufriedenheit.

Es erscheint die Fehlermeldung

Unable to open Kernelfile "linuxamiga"


Ich habe mich bei der Installation von Linux an die sehr ausführliche Anleitung von AndreasM auf der AmigaFuture-Seite gehalten.

Mein Amiga 1200 erfüllt die Mindestanforderungen. Desweiteren habe ich die Startintstall-Clgen Variante gewählt, da ich eine EGS-Spectrum Grafikkarte im Amiga habe.

Bis auf das Aufrufskript ist Linux soweit installiert.

Momentan weiss ich nicht weiter

Gruß: Stefan

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hat sich erledigt. Ich musste noch zusätzlich angeben, in welchem Verzeichnis sich das Kernel befindet. In meinem Fall liegt das Kernel im Verzeichnis C.

Gruß: Stefan
 

« Letzte Änderung: 29.04.12, 13:29:46 von Stefan P. »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich habe beobachtet, das Linux beim Starten hängen bleibt, wenn meine Subway-USB- Karte aktiv ist.

Erst nachdem ich die Karte offline gesetzt habe, konnte ich Linux einwandfrei booten.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wenn du eine Hardware aktivierst, die Interrupts erzeugt und dann den Interrupt-Handler killst, ohne die Hardware vorher zu deaktivieren, dann ist es doch klar, dass sich das System aufhängt, es ist ja niemand mehr da, der die Interrupts behandeln kann.

Aber du hast doch ein Script, das Linux startet. Schreib das USB-Abschalten doch an den Anfang des Scripts, dann passiert's automatisch.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Super Idee. Werd ich mal versuchen.

Gruß: Stefan

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Guten Morgen

Bisher habe ich über Trident innerhalb des Reiters "Controllers" die Karte per Hand offline geschaltet.

Leider reichen meine Programmierkenntnisse nicht aus diese Schritte in einem Skript umzusetzten.

Gruß: Stefan 


« Frage zu inoffiziellen BoingBags 3 und 4 Amiga 1200Problem mit Adventure MYST AGA-Version auf Amiga1200 »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...

Dateisystem
Das Dateisystem ist eine Ablageorganisation auf einem Dateiträger eines Computers. Die Daten müssen gelesen, gespeichert oder gelöscht werden. Zudem legt d...