Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

Stiftung warentest testet 18 Virentools "Viele Virenscanner versagen"

original news:
http://www.golem.de/news/stiftung-warentest-viele-virenscanner-versagen-beim-computerschutz-1203-90852.html


- - - - - - - - - - - - quote - - - - - - - - - - - - - - -

Die Stiftung Warentest hat 18 Windows-Sicherheitspakete geprüft. Die Mehrzahl der Virenscanner bietet keinen guten Schutz vor Schädlingen aus dem Internet. Dafür schnitt ein kostenloser Virenscanner vergleichsweise gut ab.

18 Sicherheitspakete für Windows-Systeme hat die Stiftung Warentest getestet. 14 der Sicherheitsprogramme sind kostenpflichtig und vier gibt es kostenlos. Von allen getesteten Virenscannern haben lediglich vier die Bewertung gut erhalten, vier weitere wurden mit ausreichend bewertet und acht erhielten die Note befriedigend.

Aviras kostenloser Virenscanner ist gut

Testsieger ist Internet Security 2012 von Avira. Die Tester loben, dass die Avira-Software 98 Prozent der ihr vorgesetzten Schadsoftware erkannt hat, eine gute Firewall hat, den Rechner nicht stark belastet und leicht zu bedienen ist. Die gleiche Note hat der für Privatanwender kostenlos nutzbare Virenscanner von Avira erhalten. Nutzer von Aviras Free Antivirus verzichten allerdings auf die Firewall der Gesamtlösung und weitere Sicherheitsfunktionen.

Eine besonders schnelle Erkennung neuer Schadsoftware liefert G Datas Internet Security 2012: Durchschnittlich zweieinhalb Tage, nachdem eine neue Schadsoftware aufgetaucht war, wurde sie von der Sicherheitssoftware erkannt. Auch die Firewall der G-Data-Software hat die Tester überzeugt, allerdings bemängeln sie, dass das System durch die Sicherheitssoftware zu stark ausgebremst wird. Die Wartezeit beim Kopieren einer großen Datei verdoppelte sich bei aktiviertem Schutz.

Als viertes Produkt bekam Internet Security 2012 von Kaspersky Lab die Note gut. Während die Sicherheitssoftware bei der Virenerkennung nicht überzeugen kann, wird der Echtzeitscanner gelobt und die gute Bedienung. Die integrierte Firewall ist dabei geringfügig schlechter als die Firewall von Windows 7, die bei der Installation der Software standardmäßig deaktiviert wird.
Lösungen von Symantec und McAfee sind nur ausreichend

Die Sicherheitslösungen von Symantec, McAfee, Trend Micro und Panda haben lediglich die Note ausreichend von den Testern erhalten. Die Symantec-Software braucht zusammen mit den Sicherheitslösungen von Panda und Trend Micro besonders lang, bis neue Schadsoftware erkannt wird. Zudem sind die Firewalls der Lösungen von Symantec, McAfee und Panda schlechter als die Windows-7-Firewall und sollten daher besser abgeschaltet werden. Die Trend-Micro-Software war bei der Erkennung neuer Schadsoftware besonders träge: Nach drei Wochen wurden gerade mal 2 von 25 neuen Schadanwendungen erkannt.

Die vier Sicherheitsanwendungen nutzen Cloud-Technik, so dass die Schutzfunktionen ohne Internetverbindung zum Teil deutlich schlechter ausfallen, was von den Testern bemängelt wird. Im Fall der Trend-Micro-Software werden dann lediglich 36 Prozent der Schadanwendungen erkannt. Die Erkennungsrate der McAfee-Software verringert sich ohne Internetverbindung um 11 Prozent. Im Fall von Symantec sinkt die Erkennungsrate um 3 Prozent. Wie auch die G-Data-Lösung bremsen die Anwendungen von McAfee und Panda den Rechner stark aus.
Virenscanner-Box günstiger als Softwaredownload

Alle kostenpflichtigen Virenscanner funktionieren nach dem Abomodell und der Kaufpreis gilt immer für eine Nutzungsdauer von einem Jahr. Die Stiftung Warentest empfiehlt, Virenscanner besser als Boxversion zu kaufen, weil die in den meisten Fällen günstiger angeboten werden als die Downloads der Anwendungen.

Der Test der 18 Virenscanner befindet sich im Test-Heft 4/2012.

- - - - - - - - - - - - /quote - - - - - - - - - - - - - - -

gruss redy.



Antworten zu Stiftung warentest testet 18 Virentools "Viele Virenscanner versagen":

 

Zitat
Aviras kostenloser Virenscanner ist gut

Da hab ich so meine Zweifel...... ::)
 
« Letzte Änderung: 31.03.12, 23:16:04 von Exit »

 

Zitat
Da hab ich so meine Zweifel......
Und andere auch leute wohl auch ;)

original news:
http://www.test.de/themen/computer-telefon/test/Schadprogramme-Angriff-aus-dem-Internet-4348485-4348487/

- - - - - - - - - - - - quote - - - - - - - - - - - - - - -

http://www.test.de/nutzerprofil/CKA/

CKA schrieb am 30.03.2012 um 11:28 Uhr:
wg. AVIRA wurde mein Account v. Provider gesperrt.

...weil mein Rechner zur Viren und Spam-Schleuder geworden ist.
Nach Deinstallation von Avira und Installation eines negativ getesteten Produktes wurden über 300 Viren und Würmer gefunden. Davon waren 6 sehr bekannte Viren, Trojaner und Keylogger.
Seither wurde ich nicht mehr ausgesperrt.
Dieses Ergebnis passt nicht zu dem der Stiftung Warentest!

http://www.test.de/nutzerprofil/database/

database schrieb am 30.03.2012 um 06:00 Uhr:
Merkwürdiger Test

Ich kann aus eigener Erfahrung nur jedem vom Avira abraten. Auch in der Offline-Linux-Boot-CD-Variante erkennt die Software nur einen Bruchteil der Viren. Geholfen hat mir das ach so schlecht abgeschnittene Trend-Micro-Titanum oder AVG in der Freeversion. Und 'nein' ich bin kein Angestellter beider Produkte wundere mich nur über diesen mehr als fragwürdigen Test von Stiftung Warentest.


fuggi schrieb am 29.03.2012 um 21:39 Uhr:
Noch schlimmer

@computix: Genau so habe ich es auch schon mehrfach erlebt und kann von Avira generell nur abraten. Erst gestern hatte ich wieder einen verseuchten PC eines Kunden, auf dem laut Avira
alles sauber war (nur blöd, dass die Benutzung des PC durch die Schadsoftware so stark eingeschränkt war, dass es sogar der Nutzer gemerkt hat). Natürlich habe ich mich auf dieses Urteil nicht verlassen und siehe da, vier Schädlinge konnten gefunden und entfernt werden.
Allerdings bin ich bei meinen Empfehlungen immer etwas offener, schließlich bekomme ich von Kaspersky keine Provision und es gibt durchaus auch noch andere, sehr gute Virenscanner. Die
Betonung liegt dabei auf Virenscanner - nicht Internet Security Suite. Denn die Firewalls dieser Pakete kann man getrost vergessen (ab Windows Vista) und sich das Geld sparen. Andere
Zusatzfunktionen wie Kindersicherung gibt es mindestens gleichwertig ebenfalls kostenlos.


computix schrieb am 29.03.2012 um 21:13 Uhr:
Erschreckend!

Ich bin seit 12 Jahre selbständig als Administrator und IT-Service tätig und finde diesen Test erschreckend. Wenn meine Kunden mich fragen, welche Virensoftware sie nehmen solle, dann lautet meine Antwort: Nehmen Sie alles, aber bitte, bitte kein Avira, weder in der kostenlosen noch in der Premium-Version. Wieso? Avira findet fast nichts. Ich habe regelmäßig Laptops auf dem Tisch, die virenbefallen sind. Entweder sind sie nicht geschützt oder mit Avira-Produkten "gesichert". Avira hat (a) Probleme mit Updates, (b) Probleme mit der Virensuche und (c) Probleme mit der Beseitigung. Rechner mit mehr als 100 Funden bei aktivem Schutz sind keine Seltenheit. Wenn kostenlos, dann Microsoft Security Essentials, die haben eine deutlich bessere Trefferquote, ansonsten empfehle ich von Anfang an nur Kaspersky Internet Security (was den PC leider etwas verlangsamt, bei neueren Geräten aber nicht spürbar).

- - - - - - - - - - - - /quote - - - - - - - - - - - - - - -


Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ob Avira die schwarzen Koffer hat fliegen lassen? Das waere ja ein knaller.

Weiss wer ob es eine Statistik oder aehnliches von VirusTotal.com gibt? Das waere mal sehr interessant zu wissen.


gruss redy.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Selbst das produkt,was ich hier benutze,wurde nicht als gut getestet.
Der genaue testablauf ist nicht zu entnehmen und 2,5 euro für die pdf datei zu zahlen ist was happig.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Ich habs beim Friseur gelesen aber wie die Details waren weiß ich nicht mehr. 4 Firewalls waren jedenfalls sogar schlechter als die Windows-eigene Fw.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Stifung Warentest hat doch seit Ewigkeiten seine Kernkompetenz im Testen von Wasserkochern, Fernsehern, Geldanlagen etc. Bis 2005 haben die sich kaum an das Thema Computer gewagt mangels Kompetenz.
Mittlerweile können die sicher sowas wie "Office-Suiten" testen. Aber bei Antivirenprogrammen, wo es doch sehr in die Softwaretechnik geht, reicht wohl die Kompetenz nicht aus. Die regelmäßigen Tests der etablierten PC-Fachzeitschriften kommen zu anderen Ergebnissen als Warentest und ich halte da Testergebnisse von PC-Magazin und Co für vertrauenswürdiger. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Daneben vermisse ich einen sehr genauen testbericht,wie das bei der c´t üblich ist.Aber an deren stil kommen die sicherleich nicht heran.

 

Zitat
4 Firewalls waren jedenfalls sogar schlechter als die Windows-eigene Fw.
 
Das erstaunt?
Ja, eigentlich ein bissel schon, denn die Win7 FW ist in jeden Fall besser als jede Desktop-FW

 
Zitat
Stifung Warentest hat doch seit Ewigkeiten seine Kernkompetenz im Testen von Wasserkochern, Fernsehern, Geldanlagen etc. Bis 2005 haben die sich kaum an das Thema Computer gewagt mangels Kompetenz.
Die sollten auch dabei bleiben

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Kleines Update:

Quelle: http://www.golem.de/news/virenscanner-kritik-am-test-der-stiftung-warentest-1204-90950.html

- - - - - - quote - - - - -

Kritik am Test der Stiftung Warentest

In einem offenen Brief kritisieren Hersteller von Sicherheitssoftware den von der Stiftung Warentest durchgeführten Test von Virenscannern. Der Test berücksichtige nicht die Alltagsanforderungen moderner Sicherheitssoftware. Die Stiftung wird zu einer Klarstellung im kommenden Heft aufgefordert.

Acht Hersteller von Sicherheitsanwendungen haben zusammen mit dem deutschen AV-Test einen offenen Brief an die Stiftung Warentest verfasst. Zu den Herstellern gehören Symantec, Mcafee, Panda und Trend Micro, die im Test nicht gut abgeschnitten haben. Aber auch Kaspersky Lab haben den offenen Brief unterzeichnet, die vergleichsweise gut abgeschnitten haben. Zudem gehören Checkpoint, F-Secure und Ikarus zu den Unterzeichnern des offenen Briefs.

Die Unterzeichner werfen der Stiftung Warentest vor, dass die Testmethoden für den aktuellen Virenscannertest nur unzureichend dokumentiert seien und der Eindruck entstanden sei, dass veraltete Testmethoden genutzt wurden, die heutzutage keine Aussagekraft mehr haben würden. Es wird kritisiert, dass damit nicht die "die Funktionsweise moderner Sicherheitssoftware" geprüft werden könne. Außerdem könne damit nicht das Verhalten der Benutzer oder der Umgang mit Infektionen beurteilt werden.

- - - - - - /quote - - - -

gruss redy.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Diese ganze Diskussion ist einfach nur Lachhaft. Jeder Krämer lobt seine Ware.  ;D

Wer lange genug sich mit einem PC beschäftigt hat,weis ziemlich genau welchem Antivirusprogramm er vertrauen kann.
Ich spreche hier allein von Erfahrungswerten.
Ich nenne auch kein Programm jetzt, weil dann wieder einmal mehr ein endlose Diskussion über das Für und Wider statt fände.
Jeder von uns hat so sein Lehrgeld zahlen müssen, da kommt niemand drum rum.
In diesem Sinne
Heinz Becker


« Windows 7: Startup RepairObjekte lassen sich nicht verschieben, Fenster frieren ein, Maus spielt verrückt »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!