Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Heimnetz einrichten - Bitte um Hilfe

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile am Verzweifeln, da ich mein Heimnetzwerk nicht eingerichtet bekomme. Folgende Voraussetzungen und Geräte habe ich:

- Kabel-BW Modem (ohne WLAN)
- 3x TP Link Powerline (TL-PA4020PT)
- 1x TP Link WLAN Router (TL-WR841ND)
- 1x (alte) FritzBox 7312
- 1x Maginon Repeater (WLR-510)

Da ich im Keller und im Dachgeschoss einen (kabellosen) Internetzugang benötige, war der Plan wie folgt:

1.) Kabel-Modem (im Erdgeschoss) mit Powerline verbinden
2.) im Keller und im Dachgeschoss die anderen Powerline anstöpseln
3.) Dort jeweils den WLAN Router bzw. den Repeater an den Powerline dranhängen für kabelloses surfen

Problem:
- Hänge ich im Dachgeschoss meinen Laptop per LAN-kabel direkt an den Powerline, dann funktioniert der Internetzugang.
- Hänge ich an den Powerline allerdings den WLAN Router (via WAN Port, und Clone MAC...) kommt steht's "WAN POrt unplugged.

Fragen:
- Mache ichs mir mit dem Anschluss Kabel-Modem->Powerline für verschiedene Räume zu einfach? Ich habe bisher noch nicht ausprobiert, ob der Internetzugang zeitgleich in beiden Räumen funktioniert.
- Wie nutze ich meine vorhanden Gerätschaften sinnvoll, welche werde ich noch benötigen?
- Wieso erkennt mein WLAN Router nicht das am WAN angeschlossene Lan-Kabel, trotz Clone MAC und Auto-Erkennung?

Ich würde mich sehr über Eure Hilfe freuen, da ich schon stundenlang am Verzweifeln bin.

Danke hierfür :)



Antworten zu Heimnetz einrichten - Bitte um Hilfe:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

der WLAN-Router muss am LAN- und nicht mit dem WAN-Port verbunden werden.
DHCP im Router aus und prüfen ob der Router im gleichen IP-Bereich ist wie die restlichen Geräte.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Vielen Dank für den Tipp...auch wenn es sich um einen Internet-Anschluss von Unitymedia handelt? Habe im Inet gelesen, dass Kabel-Internet über den WAN Port abgebildet werden muss?

Viele Grüße

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

aber doch nur am 1. Gerät, danach sind wir ja im LAN.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Das erste Gerät ist in diesem Fall das Kabel-Modem, richtig?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ja und danach sollte es nur noch LAN <> LAN Verbindungen geben.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ok. dann versuche ich es über den Lan-Port am WLAN Router....

Wird denn  zeitgleichder Internetzugang über Powerline<>Kabelmodem funktionieren, oder muss ich wie folgt anschließen:

Kabel-Modem<->WLAN Router<->Powerline Erdgeschoss<-> Powerline Keller?

Oder "verteilt" das Kabelmodem den Internetzugang an die einzelnen Powerline, wenn ich direkt Kabelmodem<->Powerline anstöpsel?

Viele Grüße

Kabel-BW = "Unitymedia" ? - Welchen Kabelmodem hast du für deinen Anschluß erhalten?
(Kabwlmodem mit Router = stellt deinen Internetzugang sicher)

WLAN-Router als WLAN-Accesspoint an vorhandenen Internetzugang anbinden - "allgemein":
http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1177380

Wenn das Stromnetz im Hause ein einheitliches ist - und du die Powerline-Adapter wie vorgesehen in Betrieb genommen hast, dann wird an allen Netzwerk-Buchsen der Zugang zum Router im Kabelmodem hergestellt.
(alles gehört zu dem einen lokalen Netz)

Du mußt nur berücksichtigen, daß die Fritzbox-7312 mit ihrem einen LAN-Port in ihrer Nutzung eingeengt ist.
(Vorhandenens Netz -> an den LAN-Port der Fritzbox / DSL-Anschluß bleibt frei)
AVM-Berlin bietet für die Fritzbox-7312 leider keine konkrete Dokumentation wie diese Box zum WLAN-AP zu konfigurieren ist.

Es wäre vielleicht einfacher, solches Netz (wie du es aufbaust) mit "Power-WLAN" einzurichten.
Bei devolo sind dazu Abbildungen und Anleitungen zu sehen:
http://www.devolo.de/dlan-wlan-adapter/

Was beabsichtigst du, per "Clone-MAC" an deiner Hardware zu ändern?
Wenn kein DSL-Signal mehr "aufgearbeitet" werden muß, spielen die WAN-Ports an der zusätzlich eingesetzten Technik keine Rolle mehr.

Welche Aufgabe soll der Maginon Repeater an welcher Stelle in deinem Netz übernehmen? - Ist das selbst erzeugte WLAN (über die umfunktionierten WLAN-APs) so schwach, daß es über eine Funkbrücke (Maginon-Repeater) weiter geleitet und verstärkt werden muß?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo spitzweg und Danke für die ausführliche Antwort.

Kabek-BW= (jetzt) UnityMedia.

Da ich mit den vorhandenen Powerlines schon quasi in den entprechenden Zimmer ein LAN-Zugang habe, wollte ich in einem Raum den WLAN Router und in den andrem Raum, wenn möglich, den Repeater oder die Fritzbox, als WLAN Zugang nutzen.

Soeben teilte mir der TP-Link Support auch mit, dass ich den WAN Port meinen WLAN Routers nutzen soll zum verbinden mit dem (via Powerline erhalten) Lan-Kabel vom Kabel-Modem.

Das mit dem MAC Clonen sei wohl eine Problemlösung bei Kabel-Modems und via WAN angeschlossenen WLAN-Routern, da das Kabel-Modem wohl automatisch 1 MAC Adresse speichere und dann kein andren Gerät mehr akzeptiere?!  [???]::)[???]

Welches Kabel-Modem ich habe, muss ich noch herausfinden. Wenn es keine Routerfunktion hat, was mache ich dann? Switch kaufen?

Danke für die Antwort

Sieh auf der Unterseite des Kabelmodem nach - da ist mit Sicherheit ein Etikett aufgebracht mit genauer Bezeichnung des Gerätes.
So umwerfend viele verschiedene Modelle an Kabelmodem sind eigentlich gar nicht im Einsatz!
Kabelmodem ohne Router-Funktion - ist mir keines bekannt.

Den "Memory-Effekt" an einem Kabelmodem wirst du nur bemerken, wenn es tatsächlich ein "blanker" Kabelmodem ist.
Da wird aber nicht durch "Clone-MAC" Abhilfe geschaffen - sondern durch zeitweilige Außerbetriebnahme (Stromzufuhr abstecken) - damit der Modem in seinen Bauteilen entladen wird / die vorher gekoppelte MAC-Adresse "vergißt".

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

ok...dann schaue ich da mal nach.

Wenn der TP Link Support mir nun mitteilte den WAN Port zu nutzen, dann kann ich meine Idee mit der Fritzbox und dem Repeater als netzlosen Zugang getrost über Bord werfen, oder?

Viele Grüße

TO-Link TL-WR841ND und Fritz!Box-7312 sind doch voneinander unabhängige Geräte und können (entsprechend der technischen Möglichkeiten) mit separaten Aufgaben im Netz wirksam sein.

Die WLAN-APs sind doch nicht voneinander abhängig.
Jeder (ehemalige) WLAN-Router muß nur nach Hinweisen aus den Handbüchern der Hersteller in den WLAN-Einstrellungen konfiguriert werden.
Die Verbindung zum "Haupt"-Router haben in deinem Netz doch alle Komponenten per Kabel (und wo kein Netzwerkkabel verlegt ist - ersetzt du das durch die Stromkabel im Haus).


« Internet über Wlan zu langsam2 Netzwerke verbinden »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!