Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

PC hängt beim Booten

Liebe Leute, bitte helft mir mal, bitte!
Vor einem halben Jahr habe ich einen Mainboard- und CPU-Wechsel durchgeführt (alles neu) und der PC lief auf Anhieb einwandfrei.
Seit kurzem aber bootet mein PC nur noch zufällig, und zwar bleibt er nach dem Einschalten nach folgender Anzeige hängen:
- BIOS - Anzeige
- Speichertest läuft durch, OK.
- Anzeige „CPU Memory information: Dual Channel, 128-Bit“
Ab hier müsste die Anzeige der Laufwerke erscheinen, kommt aber nicht. Stattdessen bleibt er hier stecken und nach 5 s – klick-klack (im Netzteil) – startet er neu, wieder nur bis zu diesem Punkt – auch, wenn das Netzteil ausgeschaltet war (sieht aus wie Warmstart).
Dies wiederholt sich unregelmäßig oft, manchmal geht es gleich weiter, manchmal nach einigen Wiederholungen, manchmal aber auch erst nach über zwanzig Versuchen.
Merkwürdigerweise tritt dieser Fehler nicht auf, wenn ich im laufenden Betrieb einen Neustart durchführen muss, z.B. nach einer Programminstallation.
Es sieht so aus, als ob er nicht das BIOS abarbeiten könnte; die Taste DEL fürs BIOS ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht aktiv, würde aber auch nichts nützen, da im Normalfall erst das gesamte BIOS abgearbeitet und erst danach das BIOS zum Einstellen geöffnet wird.
Ich habe den PC durchgecheckt, auch Viren gesucht, alles ist ohne Fehler. Arbeitsspeicher mit memtest geprüft, OK.
Es kann aber eigentlich nicht am BIOS bzw. an meinem BIOS liegen, denn einige meiner Freunde im Computerclub der TU Dresden, Fak. Informatik (!)  :o haben den gleichen Fehler, ebenfalls erst seit kurzem auf ihrem PC und können sich das auch nicht erklären.
Ich weiß, dass zu diesem bzw. zu ähnlichen Fehlern schon viel angefragt und geschrieben wurde, aber die gefundenen Antworten haben alle nicht geholfen.
Ich hoffe auf Eure Erfahrungen
wboeden

Meine Computerdaten
Netzteil Tagan TG480-U22
MB Nforce3-A939
BIOS Phoenix 6 PG 1.8.2005
AMD Athlon 64 3200+
RAM 2x1GB DDR
Radeon 9250 128 MB 1280x960
2x DVD RW DL
2xFDD
2xHDD 160GB
1xHDD 300 GB
Win XP Pro+SP2
DirectX 9.0c
MS Office 2003 Pro
Aus msinfo32: keine Fehler
 



Antworten zu PC hängt beim Booten:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo
"5 s – klick-klack (im Netzteil)" Netzteil defekt oder HD def. und macht klick-klack. Netzteil mal tauschen und schauen was geht. So schwer? Nicht persönlich aber vom Computerclub der TU Dresden hätte ich mehr erwartet !
MfG
René

auf MEMTest würd ich mich auch nicht grad verlassen..
evtl. mal tauschen.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich  habe ein 480 W Netzteil, das am Eingang, also an der Steckdose nur knapp 110 W zieht. Nach Herstellerangabe ist es kurzschlussfest. Wie soll es da kaputt gehen? Die Spannungen jedenfalls sind alle da.

Wie kann man ein Netzteil prüfen? Ich würde es mir schon zutrauen, immerhin habe ich Elektrotechnik studiert. Aber dazu müsste ich wissen, was alles getan werden müsste.

Nochmals:
Der PC fährt hoch! - aber oft nach einem oder mehreren vergeblichen Versuchen. Und das ist ja das Unnormale.

Wenn ich mich jetzt nicht gleich wieder melde: ich habe inzwischen eine fürchterliche Grippe eingefangen und werde wohl erst nach Ostern wieder OK sein.

Beste Grüße
wboeden

Hier<-Klick ein Netzteilprüfgerät.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hi Linuxtux.
Du kannst nichts dafür, aber dieser Tester ist Schei3e!
Das ist reinste Rosstäuscherei! Damit wird den Leuten nur das Geld aus der Tasche gezogen. Das ist wie mit der Suche nach einem Wasserdruckmessgerät und die bieten Dir einen Wassereimer an!

Die Spannungen kann ich auch mit dem Vielfachmesser messen und das dazu noch genauer.Das weiß ich schon selber.

Aber die Spannungen werden ja durch den hohen Stromverbrauch in die Knie gezwungen. Um den im PC vorhandenen Stromverbrauch zu simulieren, bedürfte es einer Reihe von hochbelastbaren Widerständen. Z.B. bei 5V und 48A sind das 104 mOhm bei 240W. Und dann brauchst Du für Spitzenwerte einen Impulsgeber und einen Leistungstransistor, der die o.a.Ströme überhaupt verarbeiten kann.

Jetzt höre ich damit auf und Du wirst meine Frage verstehen.

Sowas kann sich keine normale Werkstatt leisten - und ich hätte auch nicht das Geld für die anfallenden Kosten.

Nichts für ungut!

Beste Grüße
wboeden


« rechner ausschalten - ab wann sinnvoll?Laptop & Internetzugang »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
BIOS
Das BIOS (Basic Input Output System) ist ein Programm in jedem PC, auf einem EPROM eingebrannt auf dem Mainboard. Dadurch bleibt es auch nach dem Ausschalten des Rec...

Dual-Core
Diese Prozessortypen haben zwei Prozessoren in einem Gehäuse. Dadurch, dass diese parallel laufen, können mehrere Programme gleichzeitig laufen ohne eine Verlan...

B-Channel
Ein B-Channel, auch Bearer-Channel, ist ein Basis-Kanal und wird im Bereich der Telefonie verwendet. Bei dem ISDN-Standard ermöglicht der Kanal eine direkte Verbindu...