Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Daten von einer Festplatte sichern

Hallo, liebe Computerhelfer.
Ich habe folgendes Problem: Nach einem Rechnerabsturz wurde mir bei jedem Reboot der Bluescreen REGISTRY_ERROR angezeigt. Abgesicherter Modus etc. halfen nichts, also wollte ich die in 3 Partitionen unterteilte "Seagate ST380022A" formatieren, genauer gesagt die 10 GB große Partition mit Windows XP drauf. Nachdem ich die Windows CD eingelegt hatte und von ihr gebootet hatte wurde mir sowohl bei der Reperaturkonsole als auch vor dem formatieren der selbe Bluescreen angezeigt.
Also, 10GB Festplatte von einem Nachbarn besorgt, da Windows XP installiert und alles neu eingerichtet. Jetzt kommt mein Problem: Ich habe die 10GB-Festplatte als Master und die Seagateplatte als Slave eingeteilt. Nun bootet der PC aber nicht mehr, kurz bevor der Windows-Ladescreen erscheinen sollte hängt mein PC. Leider hab ich auf der Seagate-Platte wichtige Dateien.
Gibt es eine Möglichkeit auf Dateien dieser Festplatte zuzugreifen? Ich weiß nicht, was ihr noch für Infos braucht, stellt einfach Fragen, ich würde mich über Hilfe sehr freuen.

MfG Strahleman



Antworten zu Daten von einer Festplatte sichern:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

ohne angschlossene Segate-Platte bootet das System ?
Wenn ja, stimmt wohl etwas mit den Jumpereinstellungen nicht.

Was zeigt das BIOS beim Rechnerstart an ?

Evtl. die Segate-Platte mal an den 2. IDE-Port als Master anschließen.

Richtig, ohne Seagate-Platte bootets ganz normal.
Beim Rechnerstart zeigt er mir die Seagate-Platte als Primary Slave an, braucht aber verhältnismäßig lange um das zu erkennen. Nach diesem Bildschirm kommt gehts langsam weiter, und bevor der Windows-Lade-Screen kommen würde, erscheint ein schwarzer Bildschirm mit einem weißen Cursor links oben bei dem ich aber nichts eingeben kann. Weitergehen tut es nicht, hab ihn auch mal längere Zeit so stehen lassen.

Meinst du mit deinem letzten Vorschlag, dass ich sie einfach unter die 10GB einbau und sie statt als Slave als Master ausrichte?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

wenn beide Platten angeschlossen sind, werden dann beim Hochfahren auch beide angezeigt ?

10 GB = Primary Master
Segate = Primary Slave

Mit dem 2. Vorschlag meine ich, du solltest die Platte mal da anschließen, wo jetzt vielleicht das CD/DVD dran hängt.
Also 2. IDE-Port als Master.
 

Nachdem ich gerade ein bißchen herumgeschraubt habe, kann ich soviel zu deinen Fragen sagen:

Seagate wird nur angezeigt, wenn ichs als Secondary Master eingeb (Primary Master ist bei mir wohl der CD-Brenner).

Wenn ich sie im 2. IDE Port (der wahrscheinlich der erste ist, da es als Primary Master angezeigt wird) einbaue, bootet Windows von ihr und bringt Blue-Screen etc.

Was ich allerdings noch nicht ausprobiert habe (brauch erstmal pause :-\ ) wäre die 10Gb als Primary Master und die Seagate als Secondary Master/Slave. Könnte das was bringen?

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

es muß so sein, das die 10 GB-Platte mit dem Notfall-Windows als Primary-Master angeschlossen werden muss. Sie muss auch so im BIOS erkannt werden.
Erst mal so testen bis das steht, dann die 2. Platte mit anstecken.
Evtl. ist doch ein Jumper falsch gesteckt auf der Segate-Platte.

Gut danke dir für die Mühe, werd ich ausprobieren und mich entsprechend melden  ;D


« a8n sli deluxe erkennt prozessor nichtGehäuse »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Bluescreen
Ein Bluescreen ist im PC Bereich eine Windows-Fehlermeldung, auch als "Bluescreen of Death" oder abgekürzt BSOD bezeichnet: Nach einem Bluescreen muss der Computer s...

Abgesicherter Modus
Im abgesicherten Modus wird Windows mit nur einer bestimmten Anzahl von Programmen und Treibern gestartet. Das kann hilfreich sein, wenn Programme oder Treiber nicht rich...

Partition
Eine Partition ist ein eigenständiger Bereich auf der Festplatte. Festplatten lassen sich in mehrere Partitionen unterteilen, die dann wie eigene Laufwerke behandelt...