Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

externe Diskettenlaufwerke

Hallo,

sind externe Diskettenlaufwerke (USB) eigtl. grundsätzlich bootfähig? Muss ich was beachten? Hab nämlich vor, mir einen zuzulegen;für meinen Läppi.

Kann man sie auch als 'internes' Disketenlaufwerk verbauen, statt IDE halt USB Schnittstelle. Passt die Größe?? Weil bei einen meiner Rechner brauch ich für die Luftzirkulation (Kühlung) viel Raum im Gehäuse. (Habe auch deswegen SATA CD/DVD-Laufwerke)

Disketenlaufwerke mit SATA SChnittstellen gibts nicht,oder?^^

LG



Antworten zu externe Diskettenlaufwerke:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Hängt von deinem Bios ab, sollte es aber können (booten). Intern kommt es an ein extra-Port für Diskettenlaufwerke, falls du den noch hast auf dem Mainboard. Ich kenne nur USBs außer den echten internen.


Wegen des Einbaus eines Floppy-LW :


Es gibt nicht viele Modelle an Floppy-LW
mit USB-Ankopplung - ein Beispiel:

Teac FD-CR07 Floppy 1.44 MB
Diskette/Hi-Speed Lesegerät
USB intern 3.5" Schwarz (FD-CR7-000)

Die 34-poligen Pfostensteckerleisten (Floppy zum Port des Floppy-Controllers auf dem MB) sollten auch nicht verwechselt werden mit den 40-poligen Pfostensteckerleisten der IDE-Kanäle.

Direkte Adapter Floppy zu IDE oder Floppy zu SATA sind mir nicht bekannt.

Daß es überhaupt ein Floppy-LW für internen Einbau und Kopplung über USB gibt - sollte ausreichen.
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

aah danke für den tipp. hab noch paar fragen ;)

was ist das dann für ein usb? ist das ein adapter (wegen "kupplung")fürn anschluss zum mainboard?? bleibt das lw ein ide nur mit usb adapter? was ist denn der unterschied von den 34/40-poligen? 



Es ist mir nicht gelungen, eine deutliche Aufnahme eines o.g. Floppy-LW auf die Rückseite zu bekommen.

Was ich schrieb, bezieht sich auf die Produktbeschreibungen der verlinkten Seite. - Nachträgliche mündliche Auskünfte bei Saturn, MediaMarkt und KM-Elektronik sind gleichlautend, daß sie ein solches Laufwerk (Inneneinbau / USB-anschluß)
noch nicht im Sortiment hatten. -> Falsche Produktbeschreibung? -> Würde sich erklären lassen bei "Kombilaufwerken" (Floppy + CardReader).CardReader -USB, Floppy 34-adriges Kabel.
Eine Mail als Anfrage beim verlinkten Verkäufer kann Klarheit bringen.

Wenn es tatsächlich ein Floppy-LW (Inneneinbau + USB-anschluß) gibt und auf dem Board ist kein USB-Header
mehr frei -> Leitung mit Stecker auf einen außen liegenden Port führen - oder: PCI-Controllerkarte zur Erweiterung der Anzahl verfügbarer USB-2.0 - Anschlüsse.

_________________________________________________________
Weshalb es keinen Wandler gibt, Datenströme vom 34-adrigen Flachbandkabel (Floppy) auf 40-adriges IDE-Kabel "umzuspuren" (Floppy gibt seine Datenströme über den Floppy-Controller in's System, der FestplattenController arbeitet mit anderen Prozokollen).

Siehe dazu ATA / Ultra-ATA / EIDE:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0501031.htm

und Motherboard / Mainboard / Hauptplatine :

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/com/0309231.htm


 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

was ist denn besser, 34 oder 40 polig? kann man beide mitn ide kabel verbinden? muss ich was beachten?

Normale Floppy laufweke wren über 34 polige kabel angeschlossen,nur LS120 oder LS240 sind da die ausnahme.
Ich würde mir statt eines flopy laufwerkes ein gebrauchtes LS120 kaufen.Die medien sind auch noch zu bekommen und Für kleinere datenmengen muß man nicht eine Cd herausholen oder einen stick verwenden.q



Wenn die Idee, ein 3,5 Zoll Diskettelaufwerk einzubauen deshalb aufkam weil noch recht viele beschriebene
(und noch lesbare) Disketten zur Verfügung stehen, im Bedarfsfall auch ein Booten von Diskette
(z.B. Win 98 Startdiskette) sinnvoll wäre - dann ist sicher ein wiederum anderes LW (nur weil es an einen IDE-Kanal gehängt werden kann) nicht zu vorteilhaft. - Extra dafür noch ältere Medien beschaffen ? -
Da halte ich vom USB-Stick doch mehr (die Sticks mit geringer Kapazität werden schon fast "hinterhergeworfen").

Wenn bei Notebook und PC "USB Legacy" aktiviert ist, sollten diese auch vom USB-Diskettenlaufwerk als Bootlaufwerk angesprochen werden können.

 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ach dafür steht das usb legacy??!! ;D. danke dir M.Kühn :)
kann ich mir auch ein 40 poliges holen? sind das praktisch "die neuen" lws ? 



Auf dem Gebiet Informatik habe ich keine Studienabschlüsse und kann die genaue Entwicklung - daß man heute noch von "USB-Legacy" spricht nicht erklären.

Simpel übersetzt heiß ja "legacy system" etwa "Altsystem" und ob die Schnittstellenanbindung als "Erbschaft" oder "Altlast" betrachtet wird - ich kann's nicht definieren woher es rührt. - Auf diesem Weg werden aber die aktuellen USB-Schnittstellen gleich beim Booten mit angesprochen.

Mein Vorschlag - bleib bei der Vorstellung -> Kopplung per USB - deshlab gab ich auch den Hinweis mit dem Zuschalten des "USB-Legacy". - Näheres zu USB (in verständlicher Darstellung):
Einsatzgebiete von USB
Übertragungstechnik / Spezifikation -  Einstellungen und Schnittstellen
bei : http://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Serial_Bus

(Geschnallt habe ich noch nicht was Du machen willst mit dem 40-poligen Kabel zum IDE-Port . - Für Laufwerke wie Festplatten oder optische Laufwerke ist der verbesserte Übertragungsstandard (schneller) SATA entwickelt worden. Auch USB ist wesentlich schneller als ATA. Und wie ein [vom User " w " erwähntes] LW LS 120 aufgebaut ist und angeschlossen wird - das weiß ich nicht - hab nie eines in der Hand gehabt.)
 


Zusatzfrage:
Ist auf dem Board des PC bei dem Du ein internes Floppy-LW einbauen willst ist kein Floppy-Port vorhanden ?
Wie ist die genaue Motherboardbezeichnung ?
(Mal beim Hersteller ein Bild im Handbuch ansehen wäre zielführend - bitte um Unterstützung.)
 


Muß meine Einschätzung zum "Superdisk-Laufwerk" revidieren -> alles was ich vorher schrieb war unter dem Aspekt, daß "normale HD-Disketten" nicht gelesen werden können diese Annahme war falsch.

Also: Super-Disk-Laufwerk wie z.B. LS120:
Als Master oder Slave mit 40-poligem Kabel am IDE-Kanal -> auch 1,44 MB Disketten sind auslesbar.
(Auch das Booten von dort ist möglich - wie Anonymuss anfragte.)
 

@M.Kühn:
woher die plötzliche informationsflut zum LS120? Ich habe diese geräte in allen meinen rechnern,nicht ohne grund.
Mir fehlt noch ein LS240 laufwerk für interne zwecke.
Aber die sind hier so selten,das kaum ein händler die kennt.



@ w :

Wenn da gleich gestanden hätte "liest auch normale HD" und ist zusehen bei... wäre ein Blick dorthin sicher ausreichend gewesen. -
So habe ich mir meine "Informationsflut" eben selber organisiert...  ;D (ich kannte das LW vorher nur "unter ...ferner liefen..." und daß es nicht mehr produziert wird. Eine "angepriesene" Technik - da muß man doch zumindest seine Zweifel darüber erhärten oder zerstreuen.  ::)
 

« Xbox Live Ip Addresse Fehler!!!!!Vista xp!!! »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
USB
USB steht für Universal Serial Bus, ein serieller Anschluss am Gehäuse des Computers. Hier lassen sich zahlreiche Geräte, zum Beispiel Drucker, Tastat...

USB Anschluss
USB (der Universal Serial Bus) ist ein Standard zum Anschließen von unter anderem Speichermedien, der sich plattformübergreifend - sowohl bei den Windows und L...

USB Stick
Ein Speichermedium mit verschiedenen Speichergrößen. Siehe auch USB....