Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows 7: woran liegt es, dass sich mein pc aufhängt bzw. das bild einfriert

Woran kann es liegen, dass sich mein PC ständig aufhängt?

Mein PC macht mir nur Kummer, manchmal hängt er sich am Tage gar nicht auf, an anderen Tagen unzählbar oft.
Das Bild friert ein, manchmal kommt auch ein dauerhafter Piepton. Es bleibt nichts anderes, als den Hauptschalter zu drücken und ihn neu zu starten...
Danach funktioniert er manchmal ohne Probleme weiter, manchmal spinnt er danach mehr...
Das Netzteil wurde vor einigen Tagen erneuert, sonst ist alles wie beim Kauf geblieben.
Ich nutze meinen PC oft und viel und bin auf ihn angewiesen.
Habe zig Foren durchstöbert, auf der Suche nach einer Lösung, komme aber nicht weiter.  :-\
Trieber sind alle aktuell, nutze Tune Up Utilities, Updates sind auch alle auf dem neusten Stand...


Mein Computer-System:
   
Mein PC ist etwa 2 Jahre alt.



Antworten zu Windows 7: woran liegt es, dass sich mein pc aufhängt bzw. das bild einfriert:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

TuneUp produziert manchmal mehr Probleme als es behebt; in deinem Fall würde ich aber erstmal die Temperaturen im PC überprüfen, am besten mit dem kostenlosen Tool "SIW".

 

Also SIW habe ich installiert, nach langem Suchen auch gefunden wo die Temperaturen stehen. sah ganz normal aus, so wie ich das entnommen habe...(nichts war höher als die angegebenen Maxima)

Mein Vater meinte, es liegt an der Grafikkarte, allein geurteilt daran, dass beim Aufhängen ja das Bild einfriert.
Hatte mir auch dieses "FurMark" Programm geladen und 15 Minuten laufen lassen (hatte ich in einem anderen Forum gelesen), kam der PC auch mit klar, aber vorhin als ich ein Bild bearbeiten wollte hat er sich wieder aufgehangen und das innerhalb von 15 Minuten 6 mal...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
wie wäre es denn, wenn Du zuerst mal die verbaute Hardware nennst ?
Trat das Problem schon immer auf, oder erst nach einem bestimmten Zeitpunkt/-raum ? Wurde i dieser Zeit eine Änderung an der hardware bzw. Software durchgeführt ?
Welches Netzteil war drin, welches hast Du neu eingebaut ?
Teste mal den/die RAM-Riegel, z.B. mit memtest .
Hast Du den PC mal innen entstaubt, auch die Lüfter etc ?
Welche Temperaturen wurden Dir denn angezeigt, nenn doch mal bitte die Daten ?
Gruß, zaunk

Über meinen PC:
Es ist ein Acer Aspire m3870,
Prozessor: Intel(R)Core(TM)i3 CPU (530 2,93GHz)
RAM: 8 GB (DDR3)
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 330 (2 GB)
Netzteil war vorher eines mit 250V, jetzt eines mit 450V
Der PC läuft seit dem Neukauf unter Windows 7 Home Premium (64 Bit-Betriebssystem),
als das Problem das erste Mal auftrat (ca. 6 Monate nach dem Kauf) habe ich den PC noch einmal neu eingerichtet.
Wie gesgaat, das Netzteil wurde vor einigen Tagen erst erneuert...
Software wurde nicht groß geändert, ab und zu habe ich ein paar neue Spiele installiert, aber die spiele ich schon lange nicht mehr...
Den PC entstaube ich auch immer regelmäßig (ca. jedes Vierteljahr)auch die Lüfter,
die Temperaturen sind folgende (laut dem SIW Programm):
THRM 30°
CPU-Prozessor 37°
Mainboard 59°
TMPIN2 32°

Kern#0 32°
Kern#2 33°

Gehäuse 31°

TMPIN0 48°

So, das sind die jetztigen Daten aus dem SIW-Programm,

wenn noch etwas fehlt, bitte sagen, bin zwar mit einem PC-Bastler groß geworden und hab eventuell etwas mehr Ahnung als die Durchschnittsfrau, aber ganz meine Welt ist das nun auch nicht  ::)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
danke für die ausführliche Rückmeldung.
Die Daten zum netzteil sind leider nicht korrekt. Statt 250 bzw. 450 V wolltest Du bestimmt 250 W/450 W schreiben, stimmts ? Obwohl das auch nicht sein kann, da ich nicht glaube,daß Dein System mit 250 Watt gestartet ist.
Von welcher Marke ist das Netzteil, wie sind die überigen techn. Daten (steht auf dem Netzteil drauf) ? Gerne wird beim Netzteil gespart und für knapp 30 EUR ein wattstarkes Netzteil gekauft, das leider oftmals schnell den Geist aufgibt bzw. die erforderliche Leistung nicht bringt.
Die Temperaturen sind soweit in. Ordnung, nur die vom Mainboard ist m.E zu hoch.
Versuche auf jeden Fall mal die RAMS zu testen, wie ich es schon geschrieben hatte, auch mal nur einen Riegel, und dann den Slot wechseln.Bei der Fehlersuche muss man sich durchtasten.
Die RAM-Riegel (es sind doch 2 Stück ?) sind beide gleich, also vom selben Hersteller und mit den gleichen Spezifikationen ?
Gruß, zaunk

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nun,Tuneup im system ist schonmal garnicht gut.
Würde daten sichern und system neuinstalierne,dann tuneup und konsoten weglassen und system genau beobachten.

www.derfisch.de

Etwas zum lesen zu tuneup.

Ja stimmt, meinte 250/450W, hab da was verwechselt  ():-)

Also auf dem alten Netzteil steht etwas von:
INPUT 220-240V ~/3.15A 50Hz
OUTPUT: 250W MAX.

Kleine Korrektur: das Neue hat 420 Watt
Ist von “MC POWER” war auch recht günstig, aber hab auch leider nicht viel Geld...
INPUT: 230V / 5A und 50Hz
OUTPUT: ist irgendwie unterteilt, kann ich weniger mit anfangen

eine Frage zu den Temperaturen: "die vom Mainboard ist m.E"
was heißt das genau? ist das sehr schlimm?

Ich teste jetzt mal den Arbeitsspeicher mit diesem Programm...

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Fragen beantworten ist auch nicht deine stärke...
Du solltest mit den angaben zum netzteil herauskommen,ob Du was damit anfangen kannst,ist wurst.Wir suchen uns die passendne sachen schon heraus.
RAm mit Memtest86+ testen,nicht unter windose,da die ergebnisse unbrauchbar sind.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
die Temperatur zum mainboard sollte im Normalfall bei Mitte bis Ende 30 C liegen, 59C sind zu hoch. Es muss nicht zwangsläufig was passieren, aber elektronische Bauteile sollten in einer kühlen Umgebungstemperatur arbeiten bzw. richtig gekühlt werden, um eine langes und störungsfreies Arbeiten zu ermöglichen. Je wärmer die Bauteile werden, umso eher ist damit zu rechnen, daß Fehler bei der Verarbeitung auftreten. Das muss nicht so sein ,kann aber.
Die Marke "MC-Power" für Dein Netzteil sagt aber schon alles:Billigteil !!! Gute Netzteile über 350 W bekommt man nicht unter 40-50 EUR. Lies Dir mal z.B. diesen abschreckenden Test durch, dann weißt Du, was ich meine. Es muss nicht, kann aber am Netzteil liegen. Die von Dir genannten Symptome sind dafür characteristisch.
Gruß, zaunk

zu q1, man muss ja nicht gleich unfreundlich werden.
aber danke für den Tipp mit dem MemTest86, mit dem 4er konnte ich nämlich nichts anfangen.

und zu zaunk: das Netzteil habe ich nur neu gekauft weil mir gesagt wurde, dass die Störungen daran liegen, also die Probleme hatte ich auch schon lange davor.
Könnte die erhöhte Temperatur eventuell auch von defekten RAM oder einer Grafikkarte kommen?

Den ersten Arbeitsspeicher habe ich durch den Tast laufen lassen, scheint okay zu sein, 3 Speicher habe ich noch vor mir.
(Sind 4 Stück à 2 GB) und so wie ich es seh, sind sie unterschiedlich, also optisch gleich aber die Etiketten sind andere. (ich glaube die hatte mein Vater damals dazu gekauft, aber neu aus dem Fachhandel)

noch eine andere Frage, habe etwas von einem BIOS-Update gehört, sollte man dies wagen, oder schießt mir das nachher den PC ab?  ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,
daß Du die Störungen schon vorher hattest, beruht m.E. eher darauf, daß Dein altes Netzteil nicht die erforderliche Leistung erbracht hat bei nur 250 W. Ist aber nur eine Vermutung.
Die erhöhte Temperatur für das Mainboard kommen nicht von der Grafikkarte, von eventuell defekten RAMs m.E. auch nicht. Doch da bin ich etwas überfragt.
Wenn die RAMs nicht die gleichen sind, kann hier durchaus die Fehlerquelle liegen. RAMs von unterschiedlichen Herstellern mit unterschiedlichen Kennziffern (Speichertakt, Latenzzeiten) miteinander zu mischen, sollte man nicht tun. Es kann, muss aber nicht zu Instabilitäten führen.
Probier es doch einfach aus, setz erst mal einen Riegel ein, teste; dann den nächsten dazu, natürlich den, der dem bisherigen am ehesten gleicht, und dann so weiter.
Wie schon mal gesagt, es ist ein Geduldsspiel und dauert u.U. etwas länger, um der Fehlerquelle auf die Schiche zu kommen.
Ein BIOS-Update würde ich jetzt nicht machen, solange der PC nicht stabil läuft. Wenn der PC beim updaten plötzlich ins "Schlingern" gerät, hast Du hinterher noch mehr Probleme.
Viel Glück !

Okay also die Arbeitsspeicher sind laut dem memTest86+ vollkommen in Ordnung...
Diesen "FurMark" Test hat die Grafikkarte auch überstanden...
BIOS werde ich erst einmal nicht machen, scheint mir zu Risikoreich.

Ich bekomm bald echt 'ne Macke. Das Positive:
Mein vater hat den gleichen PC wie ich, er leiht mir morgen seinen aus, dann werde ich einfach vergleichen... hab so langsam die Befürchtung, dass das Mainboard schuld ist, dewegen werde ich morgen erst einmal die Temperatur vom Mainboard des PC's meines Vaters testen... danach wollte ich seine Grafikkarte in meinen PC setzten und beobachten, ob er dennoch fest fährt... möchte einfach nach dem Ausschlussverfahren gehen...
Etwas anderes fällt mir nicht ein, wenn ihr noch Ideen habt, bewerft mich ruhig damit.  :-\

PS mein Vater hat sich lange gesträubt und Sorge, dass ich seinen PC kaputt mache, laut Begründung "Du bekommst alles kaputt!" ...

Ich mach doch gar nichts ! ...  :(

Jetzt eben ist er wieder zwei mal ... naja, was auch immer, ich nenn es mal nett "abgekackt".

Jetzt steht er aber schon offen, mitten im Raum, angeschlossen am Fernseher (war praktischer für das Testen der Arbeitsspeicher - mehr Platz) und auf einmal blieb das Bild weg, Fernseher zeigte "keine Verbinung" an und der Ton blieb auch weg, während die Lüftungen noch liefen...


« Windows 7: Core 2 Quad eingebaut, nun aber Hitzeprobleme?!HP 8000 Elite - Netzteil wechseln »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Bildpunkte
Bilder, die von einem Monitor wiedergegeben werden, bestehen aus einzelnen Bildpunkten (Pixeln). Je höher die Pixelanzahl ist, desto genauer und besser kann das Bild...

Bildschirmschoner
Der eigentliche Sinn des Bildschirmschoners ist, den Bildschirm vor dem Einbrennen des Monitorbildes zu schützen.Während das bei neueren Monitoren auch nach Stu...

Bildwiederholfrequenz
Auf Bildschirmen erscheint ein Bild nur Bruchteile von Sekunden, weil die es erzeugenden Elektronenstrahlen oder Impulse sehr kurzzeitig wirken. Deshalb wird es mit einer...