Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Win XP: Gelöschte Dateien erscheinen wieder, aber sind nicht ausführbar

Hallo!
Ich habe seit einiger Zeit ein nerviges Problem, dass ich einfach nicht beheben kann. Wenn ich Dateien lösche (egal ob auf dem Startvolume C oder externen Drives) und dann den Ordner, in dem die Datei war, schließe und wieder öffne ist die Datei wieder da! Allerdings läasst sie sich nicht ausführen, sondern Windows (XP Pro SP2 auf dem neuesten Stand) gint dann eine Fehlermeldung. Komischerweise wird auch der Speicherplatz in Anspruch genommen. Wenn ich nun einen Neustart mache, dann sind die Dateien weg und alles ist wieder so wie es seien sollte. Da ich nicht nach jedem Löschen einen Neustart machen will und ich schon alles mögliche an TuneUp- und Repair-Tools probiert habe (erfolglos), suche ich nun hier Hilfe und hoffe mir kann weitergeholfen werden. Bin für jeden Tipp dankbar! Wie gesagt, ich habe Windows XP Pr SP2 und es läuft auf einem P4 2 Ghz mit 1GB Ram. Habe desweiteren über USB 2.0 einige externe Festplatten laufen (teils Fat32, teils NTSC). Besondere Programme zum Tunen/Optimieren laufen nicht. Lediglich ZoneAlarm und Avast AntiVirus.


« Win XP: wo speichert microsoft outlook emails ab?Seit kurzem habe ich ein Problem mit Ordner löschen. Wenn ich den Ordner makiere »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Zugriffszeit
In Milisekunden angegebene Zeit, die das Speichermedium zum Erreichen der gesuchten Daten braucht. Die Zeit ist abhängig vom technischen Verfahren des Mediums sowie ...

Reaktionszeit
In der Elektronik versteht man unter der Reaktionszeit die Zeit, die ein Flachbildschirm benötigt, um die Farbe und die Helligkeit eines Bildpunktes zu ändern. ...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...