Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

Windows konnte nicht gestartet werden-Datei System fehlt/beschädigt

Hallo liebe Computerhilfen-Community,

ich benötige Hilfe bei dem folgenden Problem:
Mein WindowsXP-Rechner gibt folgende Fehlermeldung von sich und will nicht mehr hochfahren:

 

Zitat
Windows konnte nicht gestartet werden, da folgende Datei fehlt oder beschädigt ist.
\WINDOWS\SYSTEM32\CONFIG\SYSTEM

Daraufhin bin ich, einem Tipp aus dem Internet folgendend, mit der WindowsCD in die Repairkonsole gegangen und habe dort den Befehl

chkdsk /p

eingegeben. Dort meldete er, dass er mindestens einen Fehler gefunden habe.
Danach habe ich noch

chkdsk /r

ausprobiert. Das hat eine ganze Weile gedauert und wurde scheinbar abgeschlossen. Leider kommt nach einem Neustart immernoch dieselbe Fehlermeldung -.-

Was kann ich jetzt tun?

Vielen Dank schonmal im Voraus
mußik


Antworten zu Windows konnte nicht gestartet werden-Datei System fehlt/beschädigt:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo,

da hilft auch kein chkdsk, da hat es etwas an der Registry zerschossen.

Was hilft ist eine Windows-Reparatur:
XP reparieren

Danach müssen aber fehlende SP's und Updates wieder installiert werden.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Was geht denn dabei dann alles verloren?
Bleiben meine Daten erhalten?
Bleiben installierte Programme erhalten?

Oder anders gefragt, was geht dabei alles verloren, außer die Updates und SPs?

Danke schonmal
mußik

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ok, habe mich informiert, es gehen wohl weder Daten, noch Programme verloren... nur Windows wird wohl auf den Stand der CD zurückgesetzt.

Mein Problem ist aber jetzt ein anderes:

Laut der Anleitung soll ich in der Konsole erst die "Eingabe"-Taste für "Windows installieren" drücken. Danach mit F8 bestätigen.... klappt soweit auch.
Das Problem ist meine beide Partitionen werden einfach als NTFS-Partitionen angezeigt und nicht wie in der Anleitung als "Windowspartition".
Dementsprechend steht der Menüpunkt "Drücken sie R um die Windowsinstallation zu reparieren" garnicht zur Verfügung. Es gibt nur nochmal Eingabe um Windows zu installieren, E um eine Partition in unpartitioniertem Bereich zu erstellen und L um die ausgewählte Partition zu löschen.

Wie kann ich es jetzt anstellen, dass ich den Menupunkt zur Windowsreparatur wieder bekomme?

« Letzte Änderung: 04.07.11, 20:39:05 von Mußik »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

liegt wohl an deiner CD ?
Ist bestimmt nur eine Recovery-CD und keine vollständinge Windows-CD.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hmm... eigentlich ist das eine richtige Windows XP prof. CD.
Von der kann man Windows auch komplett installieren... sollte also eine vollständige Windows-CD sein. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

dann sollte aber auch das R bei der Windows-Partition erscheinen?
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Nein wie schon geschrieben wird ja garkeine Windowspartition erkannt.
Es werden 2 NTFS-Partitionen angezeigt. Bei keiner davon erkennt er scheinbar eine Windowsinstallation.
Wenn ich einfach mal angebe, er solle auf C: Windows installieren kommt die Warnung, dass dort bereits ein Betriebssystem installiert ist und es nicht empfohlen wird 2 Betriebssystem auf einer Partition zu installieren.

Aber dort wo man die Partitionen sieht und wo man mit "R" eine Reparatur einleiten würde, wird dieser Punkt garnicht angezeigt. 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

vielleicht ist das der andere Fehler der noch mit chkdsk gefunden wurde ?
Ist aber nur Spekulation.

Führe doch mal in der Wiederherstellungskonsole ein
fixmbr und ein fixboot aus.

Evtl. wird dann bei den Partitionen wieder ein Windows angezeigt das mit R repariert werden kann.

Datensicherung:
http://www.computerhilfen.de/info/video-anleitung-daten-retten-mit-knoppix-2.html

Dann weiter testen. Vielleicht ist Deine Installation so defekt, dass sie nicht mehr erkannt wird beim Setup.

Edit:
Wenn fixmbr & fixboot nicht helfen.
 ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

So,

ich habe jetzt folgende Dinge ausprobiert in der Reparaturkonsole:

bootcfg /rebuild bzw. /list und /scan

Er findet in jedem Fall eine Windowsinstallation. Bei /rebuild fragt er danach nach, ob die gefundene Windowsinstallation zum Startmenu hinzugefügt werden soll. Ich habe einfach mal "j" gesagt. Fragt er das normaler Weise auch? Ich meine jetzt steht bei /list quasi zwei mal dieselbe Windowsinstallation im Startmenu... müsste er das nicht selbst merken, dass das dieselbe ist?

Jedenfalls habe ich auch
fixboot & fixmbr ausgeführt. Beides lieft einwandfrei ohne Fehler durch, jedoch ohne etwas zu bewirken.

Weiterhin steht die Fehlermeldung beim Hochfahren da und es werden weiterhin nur zwei NTFS-Partitionen gefunden und keine Windowspartition, die ich reparieren könnte, OBWOHL er unter bootcfg /list die Windowsinstallation einwandfrei findet.

Also ich bin ratlos und werde jetzt erstmal eine Knoppix-CD zusammenschustern -.-

mußik
 

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

So jetzt habe ich erstmal eine Knoppix-CD erstellt und Daten auf eine externe Festplatte geschaufelt.

Allerdings ist mir jetzt aufgefallen, dass ich ja eigentlich garnicht weiß ob die Ursache nicht vielleicht ein Virus war, oder ob es nur XP war, welches einen Schreibfehler in der Registry gemacht hat....

Wenn es nämlich ein Virus war, dann müsste ich die Dateien ja als potentiell "verseucht" ansehen, oder?
Wie macht man das dann? Ich würde natürlich gerne erstmal sicher gehen, dass die Dateien alle lesbar sind, bevor ich die kaputte Partition platt mache... wie kann ich das machen, ohne einen potentiellen Virus auch gleich auf meinen Laptop zu verfrachten, wenn ich die Festplatte zum testen an den Laptop hänge?

Achja und die externe Festplatte ist auch NTFS-formatiert. Kann es da mit dem Rechtemanagement Probleme geben?
Wäre es sinnvoller auf eine FAT32-Platte zu sichern?

Fragen über Fragen, tut mir leid. Das kam jetzt wirklich unverhofft und sehr überraschend.

mußik

« Letzte Änderung: 05.07.11, 00:02:46 von Mußik »

AV-Notfall-CD (bootfähig) werden als ISO-Images von Kaspersky und auch von AVIRA downloadbar angeboten.
Rechner mit dem Linux-BS der Notfall-CD gestartet = Gewißheit, daß das installierte Windows von evtl. mit kopierter
Schadsoftware (in der Datensicherung) nicht beeinflußt wird.
. http://support.kaspersky.com/de/viruses/rescuedisk
(Lesestoff auf der Seite! + Downloadlink)
Hat auch Vorteile bei jedem anderen AV-Scan - es werden auch die im Windows-Betrieb von Windows geschützten Bereiche gescannt.

Wenn der Beweis erbracht ist - frei von Schadsoftware - gibt es sicher kein Hindernis, die Daten von der Sicherungsplatte zurück zu schreiben.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Danke die NotfallCD ist genau sowas, was ich gesucht habe.
Reicht es, wenn eine nichts findet, oder sollte man AVIRA und Kaspersky drüber laufen lassen? Ist wahrscheinlich sicherer.
Kann ich danach einigermaßen sicher davon ausgehen, dass dort kein Virus versteckt ist? Es gibt ja auch Viren, die eine Neuinstallation von Windows überleben... würde soein Virus damit auch entfernt?

Ich werde mich da nachher wieder ransetzen^^

Wer Kaspersky-AV einsetzte und keine Schadsoftware fand, kann schon ziemlich sicher sein, daß die bekannte Schadsoftwäre (soweit vorhanden) entdeckt wird und meist auch beseitigt werden kann.

Zitat
Es gibt ja auch Viren, die eine Neuinstallation von Windows überleben...
Wenn das eintritt, dann hast Du die Schritte zur Vorbereitung einer Partition für die Installation des Betriebssystemes noch nicht durchdacht.

Eine bereits in Nutzung befindliche Platte, die durch Schadsoftware beeinlußt ist und das BS soll neu installiert werden:

- Mit Hilfe der Installations-CD und dem "Vorspann bei der Plattenorganisation" -> die existierenden Partitionen löschen -> es werden alle Daten vernichtet und die Aufteilung der Speicherbereiche sowie die Formatierung werden aufgehoben.
 
Von dem Moment an kann die Platte wieder als "jungfräulich" betrachtet werden - der gesamte verfügbare Festplattenplatz ist in der Situation
"nicht zugeordneter freier Speicherbereich" (oder eben nur die Größe der gelöschten Partition - wenn nur die Systempartition bearbeitet werden soll).

- Folgeschritt = Partitionierung (Festlegung der Anzahl und der Größe künftig nutzbarer Partitionen / oder die eine Partition neu erstellen)

- Folgeschritt = Formatierung jeder Partition
(Nach diesem Schritt kann auch erst die Neuinstallation des Betriebssystemes erfolgen).

« Windows 7: kann e-mail anhänge nicht öffnen.Windows 7: Programm-CD auf Netbook installieren. muss auf DesktopPC entpacken;wie »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Auslagerungsdatei
Die Auslagerungsdatei ist der virtuelle Speicher von Windows. Wenn der RAM-Speicher nicht ausreicht um mit den geöffneten Programmen weiter zu arbeiten, werden Daten...

Dateiendungen
Die Dateiendung, auch Dateierweiterung oder einfach "Endung" genannt, besteht aus meistens drei oder vier Buchstaben und wird mit einem Punkt an den Dateinamen angehä...

Dateisystem
Das Dateisystem ist eine Ablageorganisation auf einem Dateiträger eines Computers. Die Daten müssen gelesen, gespeichert oder gelöscht werden. Zudem legt d...