Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News

PC fährt aus dem Ruhestand wieder hoch

Dektop-Rechner - WIN7 Ultimate 64 Bit
--------------------------------------------------------

Hallo und guten Tag!

Wenn ich meinen PC in den Ruhestand versetze und nach einiger Zeit wieder komme, ist er entweder von alleine hoch gefahren und ich kann dann gleich weiter arbeiten. Oder er ist sogar von alleine dann auch wieder heruntergefahren - aber ganz, was ich daran erkenne, dass alle zuvor verwendeten Programme weg sind und ich alles neu öffnen muss.

Manchmal kommt auch die Meldung, dass Windows nach einem unerwartetem Vorgang wieder gestartet ist.

Was kann da vorliegen?

Anmerkung: Aufgrund dessen habe ich in den sauren Apfel gebissen und Windows vor ein paar Tagen komplett neu aufgesetzt. Ohne Erfolg demnach.

Ich hatte auch ein weiteres Problem, nämlich das Einfrieren bzw. Erstarren des Bildschirms - ohne erkennbaren Anlass. Auch das hat sich nach der Neuinstallation nicht gegeben.

Nach diesem Problem habe ich mich hier bereits umgeschaut und Anregungen im Forum gefunden: demnach könnte es sich um einen fehlerhaften RAM-Speicher handeln. Habe das entsprechende Tool installiert und werde das Protokoll von einem Fachmann auswerten lassen.

Für diese Hilfe danke ich schon mal.

Ich erwähne dies nur für den Fall, dass hier möglicherweise ein Zusammenhang bestehen könnte.

Mit besten Grüßen
Janny

PS: Ich kann es nicht genau festhalten, ist nur so ein Gefühl: Wenn ich mit Thunderbird arbeite ist der Rechner häufig schon erstarrt - aber eben nicht nur während der Arbeit mit TB.



Antworten zu PC fährt aus dem Ruhestand wieder hoch:

Entweder liegt ein Wackelkontakt vor oder Dein Netzteil steigt zwischendurch wegen Überforderung aus

Mölglicherweise hast Du auch zuviele USB-Geräte ohne eigene Spannungsversorgung angeschlossen.


(an Mitleser: Das ist dann der Drop von dem wir an anderer Stelle sprachen  ;D)

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo Adept, ich danke dir für deine Rückmeldung.

Eine Überlastung des Netzteils dürfte wohl auszuschließen sein, weil ich gerade eines mit 500 W (das alte hatte 450 W) neu eingebaut habe. Derzeit habe ich genauso viele USB-Anschlüsse belegt als zu der Zeit, als noch alles rund lief - es dürfte so etwa um sieben Anschlüsse handeln. Sind 500 Watt zu gering?

Wackelkontakt wäre eine Möglichkeit, denn ich meinte schon, dass ich möglicherweise einen Zusammenhang gesehen hätte, wenn ich den Raum betrat - er hat einen Holzfußboden. Allerdings passiert das Hochfahren auch nachts, wenn überhaupt niemand den Raum betreten hat. Somit schließe ich auch das als alleinige Ursache so ziemlich auch - obwohl das natürlich eine gute Erklärung für einen Wackelkontakt wäre.

Dazu passt auch nicht, dass das auch jetzt passiert, nachdem ich den Rechner aufgrund widriger Umstände vorübergehend in ein anderes Haus verbringen musste, wo der Rechner ganz ruhig steht. Da passt ein Wackelkontakt auch nicht so sehr hinein.

Was könnte denn sonst noch infrage kommen?


Gruß
Janny

Versuchen wir das mal systematisch zu regeln, weil ohne Meßgeräte und auf Distanz ist das ohnehin schwierig (und wie man an anderer Stelle gesehen hat: Ohne System läuft das dann aus dem Ruder).

Fangen wir mal mit der einfachsten Sache an, die wir überprüfen (und ggf. beheben) können:
Holzfußboden - wie Du selber schon festgestellt hast - schwingt. Jeder Schritt, jedes vorbeifahrende Fahrzeug versetzt dem Rechner einen kleinen Stoß. Da ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß sich im Laufe der Zeit Steckverbindungen lösen. Da sitzt dann eine Karte oder ein Stecker nicht mehr so ganz richtig. Beim Draufgucken (also optisch) stellt man das meist nicht mal fest.
Wenn Du den Rechner jetzt an einen anderen Ort verbringst, wäre das schon ein enormer Glücksfall, wenn der Rechner so einen Stoß  kriegte, daß das Ding wieder an die richtige Stelle rutscht. Deshalb wird das Problem auch am neuen Standort wieder auftreten.
Zur Überprüfung (und ggf. Behebung) mußt Du den Rechner ausschalten, den Netzstecker ziehen, die Gehäuseabdeckung entfernen und Dich zunächst einmal "entladen". Dazu fasst Du einfach irgend ein größeres Metallteil (Heizung, Wasserleitung usw.) an.
Anschließend drückst Du vorsichtig gegen die Kante jeder einzelnen verbauten Karte (einschließlich der Speicherkarten) und zwar nahe an beiden Enden.
Du sollst nur gegen die Kannte drücken - nicht etwa die Karte zwischen die Finger nehmen und so Leiterbahnen berühren. Menschlicher Schweiß ist leitend und ätzend.
Wenn eine von den Karten fühlbar nachgibt, hast DU Dein Problem möglicherweise schon gefunden. Weil die Kiste aber einmal auf ist, solltest Du die Prozedur aber trotzdem an allen Karten vornehmen.
Anschließend mal an allen Steckern vorsichtig rütteln, ob die alle richtig sitzen.
Und (ebenfalls) weil die Kiste einmal offen ist, solltest Du auch mit einem Staub- oder Kuchenpinsel (Malerpinsel - wenn unbenutzt - geht auch) Kühlrippen und Ventilatoren sowie alles andere von Staub befreien.
Wenn Du glück hast, machst Du anschließend die Kiste wieder zu, fährst sie hoch und freust Dich über das Ergebnis.


Was die USB-Geräte angeht
Hier gibt es einen älteren Herrn, der ist Dipl.Ing. Und der hat mir mal erklärt, daß USB-Geräte ohne eigene Stromversorgung das Motherboard schädigen können. Und - wenn ich das richtig verstanden habe - kann das auch eine schleichende Angelegenheit sein. D.h.: es geht 10.000 Betriebsstunden gut und dann - mit einem Mal - geht´s nicht mehr.
Also das Argument "vorher ging´s noch", ist gerade in diesem Bereich mit Vorsicht zu betrachten.
Und deshalb sollen nicht zu viele USB-Geräte ohne eigene Versorgung am PC betrieben werden.

« Letzte Änderung: 16.01.16, 15:00:59 von Adept »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

 [???][???][???] PC per LAN-Kabel am Router ?
Wake On Lan ist sicher ausgeschaltet ?

Aus meiner Spickzettel-Sammlung :

WAKEON - Einstellungen
Gehe mal ins BIOS.
Evtl.  ist die entsprechende Einstellung unter
Power Management Setup
PM Wake Up Events
Power Up By Alarm

Gerätemanager : Rechtsklick auf die Netzwerk-Karte.
Eigenschaften , Erweitert ...
Dort die WAKE-ON-LAN ggf abschalten !?

Und:
Auch in den Energieoptionen nachsehen ....
... kann PC aus dem Sleep/Standby wecken ggf umschalten

« Letzte Änderung: 16.01.16, 15:13:15 von Tar-Ava »

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo und guten Tag lieber Adept,

herzlichen Dank schon mal für deine wirklich ausführliche Antwort mit all den guten Tipps, bevor ich mich ans Werk mache. Und deshalb werde ich dir auch gerne mal etwas mehr dazu sagen. Ich möchte der Sache nämlich wirklich auf den Grund gehen, weil ich bereits im Oktober Windows komplett neu aufgesetzt habe, denn ich glaubte, ich hätte mir vielleicht, obwohl gut abgesichert, etwas eingefangen.

Doch das Problem trat nach kurzer Zeit wieder in Erscheinung und ich hatte noch nicht alle Programme neu installiert und die 62 eMail Accounts noch nicht wieder eingerichtet, sodass ich meinte, ich mache gleich noch mal alles neu. Gesagt, getan.

Ich brachte also den Rechner wieder ein paar Kilometer weiter in die nächste Kleinstadt zum Techniker. Als ich das Gerät ein paar Stunden später wieder abholte und den Rechner im Büro startete, kam direkt eine Fehlermeldung. Ich am nächsten Vormittag wieder hin – und siehe da, eine Steckverbindung hatte sich von der SSD gelöst, die lose auf dem Boden gelagert ist. Das zumindest konnte ich dem Techniker erklären, denn ich hatte den Rechner – nicht angeschnallt, wie es sich gehört – auf dem Rücksitz liegen, als auf einer kleinen Nebenstraße über Land, die kaum vom Verkehr frequentiert wird, eine lebensmüde Katze spontan die Fahrbahn kreuzte. Ich unterstützte ihre Absicht aber nicht und trat in die Bremse; das Gerät kollidierte dabei mit der Rückenlehne des Beifahrersitzes.

Der Rechner startete nach dem kleinen Eingriff dann auch korrekt, doch die beiden Probleme – nämlich das Erstarren des Monitors und das unkontrollierte Rauf- und Runterfahren, traten nach wie vor auf; da war mir klar, das konnte kaum ein Softwareproblem sein.

Ich werde deinem Ratschlag zur Überprüfung sämtlicher Karten und was sich sonst noch so im Rechner befindet, gerne nachkommen, denke aber, dass auch das nicht das wirkliche Problem sein dürfte – aber wer weiß? Ein Versuch wäre es zumindest wert.

Wir befinden uns draußen auf dem Lande – im Baixo Alentejo | Portugal – weit abseits einer Landstraße an einem ruhigen Weg, noch dazu liegen die Gebäude weiter hinten auf dem Grundstück ... Verkehrserschütterungen dürften für dieses Problem nahezu ausgeschlossen sein. Und wie ich schon sagte, habe ich den Rechner in ein anderes Haus verbracht, das einen erschütterungsfreien Fußboden hat – Kenntnisse über Erdbeben in jüngster Zeit liegen mir auch keine vor.

Ich werde mich also nun doch mal so langsam intensiv auf die Suche im Gerät begeben und danke dir noch einmal recht herzlich für die professionelle Unterstützung – aber mein Dank geht natürlich auch an Tar-Ava für seine Hinweise; auch denen werde ich gerne nachgehen bzw. habe einen davon vor ein paar Tagen schon umgesetzt ... bis jetzt bleibt alles ruhig.

Gruß
Janny



« Windows 7: Externe Lautsprecher/Kopfhörer funktionieren nicht unter Win 7Nach CPU-Lüfter Tausch läd W7 aber Programme usw nicht »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!