Windows Partition überschrieben

Hallo,

Ich habe eine PC mit Windows und wollte noch Linux(Opensuse) darauf installieren. Beim Installieren habe ich jedoch dummerweise die Windows Partition überschrieben. Also OpenSuse hat die Windows Partition verkleinert und jetzt funktioniert Windows nicht mehr.
Jetzt zu meiner Frage. Wie bekomm ich es hin, dass Windows wieder läuft wie vorher?


Antworten zu dieser Frage:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Indem du dir eine neue Primäre Partition erstellst diese mit NTFS formatierst, auf aktiv setzt und Windows neu installierst. Dann wird Windows wieder starten. Nun den Bootmanager für Linux und Windows einrichten.
Oder alles löschen, neu einrichten, windows installieren und dann Linux auf die RICHTIGE Partition.
Sehe keine andere Möglichkeit wenn die Windows Partition ÜBERSCHRIEBEN wurde.

Hat dir diese Antwort geholfen?

2 Leser haben sich bedankt
habe ich jedoch dummerweise die Windows Partition überschrieben.

Dann ist mit sicherheit alles weg. Wenn wirst du wohl nur noch einige Fragmente sichern können, Aufwand ohne Ende bei garkeinem Nutzen.

Warum eigentlich macht man kein Backup bevor man solche Eingriffe macht? Unglaublich, dass man immer noch sowas sieht....

Hat dir diese Antwort geholfen?

Hallo!

Was denn nun? Partition überschrieben (=gelöscht) oder verkleinert? Wobei ich bezweifle, dass der Suse-Installer so was von sich aus macht. 

Zitat
Jetzt zu meiner Frage. Wie bekomm ich es hin, dass Windows wieder läuft wie vorher?
Wenn du die (System-)Partition überschrieben hast, gar nicht mehr, dann isses weg!

Öffne in Suse das Terminal (STRG + ALT + T) und gebe folgenden Befehl ein:
sudo parted -l
(das hinten ist ein kleines L)
Die Befehlsausgabe kopierst du und postest sie hier als Code/Text. Bitte keinen Screenshot!
Dann sehen wir die aktuelle Plattenbelegung und sehn wie's weiter geht.

Gruß
« Letzte Änderung: 12.10.17, 19:04:17 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

 

fdisk -lu
also root wäre noch schöner ;D

Hallo,

also die Windows-Partition wurde verkleinert(bin mir nicht 100% sicher). Ich habe danach OpenSuse wieder gelöscht und Ubuntu installiert, da ich Ubuntu bereits schonmal auf meinem PC hatte und wusste wie die Installation geht.
Hier ist die Befehlsausgabe von sudo parted -l:

Festplatte  /dev/sda:  256GB
Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/512B
Partitionstabelle: gpt
Disk-Flags:

Nummer  Anfang  Ende   Größe   Dateisystem  Name                          Flags
 1      1049kB  274MB  273MB   fat32        EFI system partition          boot, esp
 2      274MB   290MB  16,8MB               Microsoft reserved partition  msftres
 3      290MB   104GB  104GB   ntfs         Basic data partition          msftdata
10      127GB   152GB  25,6GB  ext4
 4      207GB   234GB  26,8GB  ntfs         Basic data partition          msftdata
 5      234GB   235GB  1049MB  ntfs         Basic data partition          versteckt, diag
 6      235GB   255GB  19,7GB  ntfs         Basic data partition          diag
 7      255GB   256GB  1049MB  fat32        Basic data partition          versteckt

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Hallo!

Das sieht doch erst mal nicht schlecht aus. Scheint noch alles da zu sein. Zumindest was die Partitionen anbetrifft. Die 104GB große sda3 ist vermutlich Windows-System (C).

Was wir aktuell nicht wissen, ist was "und jetzt funktioniert Windows nicht mehr." genau bedeutet. Wird es beim Booten nicht mehr angezeigt vom Linuxloader oder startet es nach der Auswahl im Loader nicht mehr.

Falles ersteres, probiere also mal folgende Möglichkeiten aus:

1. Dein UEFI-Rechner hat ein direktes Bootmenü, meist aufrufbar über eine hohe F-Taste oder aus dem Set-Up heraus. Ggf. ins Manual schauen, welche Taste. Hier schaust du ob Windows bzw. Windows-Bootloader gelistet ist und startest es.

2. Falls nach dem Start direkt Ubuntu startet, hämmerst du direkt nach dem Neustart des Rechners auf die SHIFT-Taste und erzwingst damit die Anzeige von Grub. Hier schauen, ob Windows gelistet ist und ob es startet nach Auswahl.
Falls es nicht aufgeführt ist, führst du in Ubuntu im Terminal folgenden Befehl aus:
sudo update-grub
Die Befehlsausagbe für alle Fälle mal kopieren, hier sollte im Normalfall aber Windows aufgeführt werden. Nützt das nichts dann bitte:
sudo apt-get update
sudo apt-get --reinstall install grub-common grub-efi-amd64 os-prober
sudo update-grub
ausführen. Auch wieder alles kopieren und ggf, hier posten.

Schau erst mal wie weit du kommst. Falls Windows zur Auswahl steht, aber nicht startet, oder von Grub nicht gefunden wird, wird es etwas komplizierter. Dazu bräuchtest du eine Win 10 Installations-ISO auf DVD oder Stick (Stick muß extra für UEFI-Boot eingerichtet sein).

Ach ja, und ggf. bitte noch das Rechnermodell nennen!!

Eine Zwischenlösung wäre, dass du dir eine bootfähige DVD oder Stick erstellst, mit dem Werkzeug SuperGrub2Disk. Davon booten und dich durch das unübersichtliche Menü hangeln zu dem Punkt, wo u.a. der Windows Bootloader angezeigt wird und dann starten. Das kleine Werkzeug sollte man immer parat haben für alle Notfälle!

BTW: Du hast vor und nach der Linuxpartition ziemlich große Lücken auf der Platte.

Gruß

« Letzte Änderung: 13.10.17, 14:47:08 von Klaus P »

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Warum wird die als Nummer 10 dargestellt? Ergibt das einen Sinn?

Hallo,

also ich kann Windows schon booten. Dann kommt jedoch gleich eine Meldung das etwas nicht stimmt und ich soll den PC entweder herunterfahren oder "reparieren". Das funktioniert leider nicht.
Hier ist der Auszug zu dem sudo update-grub Befehl:
GRUB-Konfigurationsdatei wird erstellt …
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.10.0-35-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.10.0-35-generic
Linux-Abbild gefunden: /boot/vmlinuz-4.10.0-19-generic
initrd-Abbild gefunden: /boot/initrd.img-4.10.0-19-generic
Windows Boot Manager auf /dev/sda1@/EFI/Microsoft/Boot/bootmgfw.efi gefunden
Adding boot menu entry for EFI firmware configuration
erledigt

Hier ist noch das Rechnermodell:
Modell: ATA SAMSUNG MZYLN256 (scsi)

Warum es mit dem Platz so ist weiß ich nicht und sda 8 + 9 waren OpenSuse. Dann hab ich Ubuntu installiert(sda10) und habe OpenSuse wieder deinstalliert.

Danke für die Hilfe und die schnellen Antworten.  :)

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

Hallo!

Die Nummerierung der ext4 Partition ist nicht weiter von Belang. Kommt vor!

Mit Linuxmitteln kommen wir hier vermutlich erst mal nicht weiter, da Grub den WinBootManager richtig eingebunden hat. Ich empfehle trotzdem noch mal die oben erwähnte SuperGrub2Disk einzusetzen (OK ist auch ein Linux-Hilfsmittel!). Die durchsucht die Partitionen nach Bootdateien und wenn ein BS noch irgendwie startbar ist, dann damit. Aus dem laufenden Windows heraus hätte man dann mehr Möglichkeiten.
Link: http://www.supergrubdisk.org/super-grub2-disk/

Via Terminal bitte noch mal die Ausgaben von
sudo apt-get install efibootmgr   ## installiert das tool efibootmgr
sudo dmidecode -t 0               ## Abfrage zum BIOS
sudo dmidecode -t 1               ## Abfrage zur Hardware
sudo efibootmgr -v                ## listet alle Booteinträge auf

Die "ATA SAMSUNG MZYLN256" ist eine Festplatte und kein Rechner.

Hast du eine Windows 10 ISO zur Installation bzw. hier ggf. zur Reparatur?

Gruß

« Letzte Änderung: 13.10.17, 18:04:02 von Klaus P »

Hallo,

Wenn ich mit SuperGrub2Disk boote, dann kann ich den Windows Boot Manager auswählen, jedoch komme ich dann zu dem gleichen Bildschirm der mir angezeigt wird, wenn ich Windows normal boote. Nämlich das Windows beschädigt ist und ich kann ihn wieder herunterfahren.

Hier die Terminal-Ausgaben:
BIOS Information
   Vendor: LENOVO
   Version: CFCN21WW(V1.03)
   Release Date: 08/10/2015
   Address: 0xE0000
   Runtime Size: 128 kB
   ROM Size: 6144 kB
   Characteristics:
      PCI is supported
      BIOS is upgradeable
      BIOS shadowing is allowed
      Boot from CD is supported
      Selectable boot is supported
      EDD is supported
      Japanese floppy for NEC 9800 1.2 MB is supported (int 13h)
      Japanese floppy for Toshiba 1.2 MB is supported (int 13h)
      5.25"/360 kB floppy services are supported (int 13h)
      5.25"/1.2 MB floppy services are supported (int 13h)
      3.5"/720 kB floppy services are supported (int 13h)
      3.5"/2.88 MB floppy services are supported (int 13h)
      8042 keyboard services are supported (int 9h)
      CGA/mono video services are supported (int 10h)
      ACPI is supported
      USB legacy is supported
      BIOS boot specification is supported
      Targeted content distribution is supported
      UEFI is supported
   BIOS Revision: 1.21
   Firmware Revision: 1.21
--
# dmidecode 3.0
Getting SMBIOS data from sysfs.
SMBIOS 2.8 present.

Handle 0x0001, DMI type 1, 27 bytes
System Information
   Manufacturer: LENOVO
   Product Name: 80NT
   Version: Lenovo ideapad 500-15ISK
   Serial Number: MP09KHHA
   UUID: 904C4B11-5525-11E5-8B16-F0761CFD0D19
   Wake-up Type: Power Switch
   SKU Number: LENOVO_MT_80NT_BU_idea_FM_Lenovo ideapad 500-15ISK
   Family: IDEAPAD
---
BootCurrent: 0004
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 0004,0003,0006,2003,0007,0005,0000,2001,2002
Boot0000* Lenovo Recovery System   HD(7,GPT,1db9cb1b-0cd0-4a23-af40-d63e48048599,0x1daff000,0x1f4000)/File(\EFI\Microsoft\Boot\LrsBootMgr.efi)RC
Boot0001* EFI Network 0 for IPv4 (F0-76-1C-FD-0D-19)    PciRoot(0x0)/Pci(0x1c,0x4)/Pci(0x0,0x0)/MAC(f0761cfd0d19,0)/IPv4(0.0.0.0:0<->0.0.0.0:0,0,0)RC
Boot0002* EFI Network 0 for IPv6 (F0-76-1C-FD-0D-19)    PciRoot(0x0)/Pci(0x1c,0x4)/Pci(0x0,0x0)/MAC(f0761cfd0d19,0)/IPv6([::]:<->[::]:,0,0)RC
Boot0003* Windows Boot Manager   HD(1,GPT,3b4d8e48-c405-4922-8474-620f2021f0b5,0x800,0x82000)/File(\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi)WINDOWS.........x...B.C.D.O.B.J.E.C.T.=.{.9.d.e.a.8.6.2.c.-.5.c.d.d.-.4.e.7.0.-.a.c.c.1.-.f.3.2.b.3.4.4.d.4.7.9.5.}...I................
Boot0004* ubuntu   HD(1,GPT,3b4d8e48-c405-4922-8474-620f2021f0b5,0x800,0x82000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)
Boot0005* ubuntu   HD(7,GPT,1db9cb1b-0cd0-4a23-af40-d63e48048599,0x1daff000,0x1f4000)/File(\EFI\ubuntu\shimx64.efi)RC
Boot0006* opensuse-secureboot   HD(1,GPT,3b4d8e48-c405-4922-8474-620f2021f0b5,0x800,0x82000)/File(\EFI\opensuse\shim.efi)
Boot0007* openSUSE   HD(1,GPT,3b4d8e48-c405-4922-8474-620f2021f0b5,0x800,0x82000)/File(\EFI\opensuse\grubx64.efi)RC
Boot2001* EFI USB Device   RC
Boot2002* EFI DVD/CDROM   RC
Boot2003* EFI Network   RC

Zu dem Windows 10 ISO. Kann ich da eins aus dem Internet herunterladen?
Danke!

Hat dir diese Antwort geholfen?

1 Leser hat sich bedankt

O.K., also ein Lenovo Ideapad  500-15ISK.

Die EFI-Booteinträge auf dem Board sehen auch normal aus. Ich vermute mal, dass beim Verkleinern der Partition was schief gelaufen ist. Deshalb predige ich immer, speziell das mit der Windows-Datenträgerverwaltung zu machen, und nicht Gparted oder anderen Linuxmitteln.

Wenn also die SG2D das auch nicht besser hin bekommt, dann musst du mit Windowsmitteln ran. Dazu bei MS
https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10ISO
die passende Version zu der vorinstallierten nehmen, also entweder Home oder Prof. in 64Bit. Bootfähige DVD kannst wie gewohnt erstellen. Stick muss für UEFI-Boot extra eingerichtet werden. Anleitungen dazu bei Google. Unter Windows geht das bequem mit "Rufus". Geht bei dir aber nicht, wenn du nicht noch nen 2.Rechner hast etc. Unter ubuntu ist es etwas nervig, einen Windows-Installations-Stick zu erstellen für UEFI, geht aber:
https://wiki.ubuntuusers.de/Windows-Installation_vom_USB-Stick/

Nach dem Booten startest du die Computer-Reparatur (und nicht die Installation). Anleitungen ggf. wieder bei Google nachschlagen. Aber bitte nicht Verwechseln mit Neuinstallation des Loaders in den MBR. Du hast UEFI!!!

Sollte eine Neuinstallation erforderlich sein, kannst das machen oder vorher die Recovery starten. Die Partition auf dem Rechner ist ja noch vorhanden. In jedem Fall wird Key aus dem Board ausgelesen und aktiviert ohne weiteres Zutun.

Wenn Windows wieder läuft, installiere dir mal das Tool "EasyUefi" und werfe die alten Suse-Einträge aus den Booteinträgen auf dem Board. Geht zwar auch mit "efibootmgr" via Terminal, ist aber jetzt gerade nicht aktuell.

Noch eine allgemeine Anmerkung, wenn du weiter Linux nutzen willst. Der Rechner hat Hybridgrafik, siehe hier unter Grafik: https://www.notebookcheck.com/Test-Lenovo-Ideapad-500-15ISK-Notebook.164867.0.html
was unter Linux gerne mal zickt. Ich würde dir empfehlen dafür noch mal in einem Ubuntuforum nachzufragen, was ggf. zu tun ist.

Viel Erfolg!

Hat dir diese Antwort geholfen?

Deshalb predige ich immer, speziell das mit der Windows-Datenträgerverwaltung zu machen, und nicht Gparted oder anderen Linuxmitteln.

Es wird doch immer drauf hingewiesen, ein Backup vorher zu machen, Backups muss man immer machen, aber gerade vor solchen Eingriffen sind die umso wichtiger. Wer das nicht tut und trotzdem mit gparted werkelt, kann halt hinterher gewaltiugen Ärger haben. Mit der Windows-Datenträgerverwaltung hat man mitunter auch Ärger. Und wenn die Daten ungünstig auf dem Volume verstreut sind, muss man erstmal defragementieren und kann erst dann verkleinern.... :-[

Hallo,

Wenn ich Windows 10 booten will, muss ich auswählen ob ich ein Upgrade durchführen will oder ob ich das Ganze benutzerdefiniert machen soll.
Das mit dem Upgrade funktioniert nicht, da dort eine Fehlermeldung kommt. Bei der anderen Möglichkeit, muss ich auswählen wo ich Windows speichere. Also Festplattenbelegung. Was soll ich dort auswählen?
Soll ich eine neue Partition erstellen oder wie genau soll ich das machen?

Danke!


« MSVCR110.dll auf dem Computer fehltHintergrundbilder »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!