Computerhilfen.de Logo
Forum
Tipps
News
Frage stellen

dualboot win2k und win98

Ich habe zwei HD's an einem Controller.Auf der Master habe ich win2k installiert und mit ntfs formatiert.Auf der Slaveplatte ist eine vorhandene win98 installation von der ich alternativ booten möchte.Welche Einträge in der Boot.ini auf der MAsterplatte muß ich vornehmen um dual booten zu können.Und welche Änderungen an den Start-bzw. Konfigurationsdateien müßte ich in der Win98 Installation vornehmen?



Antworten zu dualboot win2k und win98:

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Hallo, bootest du jetzt, indem du im BIOS die Startreihenfolge der Platten umstellst?
(Mein privater Tipp: Sei glücklich, dass es so geht - das ist das zuverlässigste Verfahren  - vor allem dann, wenn du ein Betriebssystem erneuern willst/musst)

Nein das wollte ich eigentlich vermeiden immer ins Bios zu gehen.Deshalb meine Frage hier. ???

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Schau mal hier. Da ist das beschrieben.

Du solltest auf der 2. Platte nichts machen müssen, denke ich, da sie ja die NTFS-Partition nicht sieht.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
Hallo, bootest du jetzt, indem du im BIOS die Startreihenfolge der Platten umstellst?
(Mein privater Tipp: Sei glücklich, dass es so geht - das ist das zuverlässigste Verfahren  - vor allem dann, wenn du ein Betriebssystem erneuern willst/musst)

Wie macht man das? Das habe ich noch nicht gewusst.
Schau mal hier. Da ist das beschrieben.

Du solltest auf der 2. Platte nichts machen müssen, denke ich, da sie ja die NTFS-Partition nicht sieht.

DAs hatte ich schon versucht mit diesem zusätzlichen Eintrag in der boot.ini
[operating systems]
multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\win98="win98" /fastdetect

funzte aber nich.bei der auswahl kam die meldung daß von da nicht gestartet werden kann.

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Ich glaube, bei dir ist der 1. Text Win98 falsch.

Ich habe noch folgendes gefunden:

Ok Multi bedeutet, welcher IDE controller,
disk meint die SCSI disk, von der du bootest bootest. Da du IDE hast, ist das 0,
rdisk ist die # der physikal. disk, & partition ist die Partition.

Demzufolge müsste das bei dir so richtig sein:

multi(0)disk(0)rdisk(1)partition(1)\Windows="Windows 98" /fastdetect

Ich bin mir da aber nicht ganz sicher, ob der Recht hat. Disk könnte auch der IDE-Stecker sein. Wenn die 2. Platte Master am IDE1 wäre, wäre es dann so:

multi(0)disk(1)rdisk(0)partition(1)\Windows="Windows 98" /fastdetect

« Letzte Änderung: 07.07.05, 11:39:28 von cottonwood »

Genau da könntest Du wohl recht haben mit dem Eintrag \Windows anstatt win98.Das wird es auch sein :-[manchmal ist man blind .ist eigentlich auch logisch und richtig .mit den anderen parametern muß ich mal schauen

multi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\\

Das Schlüsselwort multi gibt an, dass der Bootloader sich auf das BIOS des Rechners verlassen kann, um die Systemdateien zu laden. Windows verwendet dazu den Interrupt13.
 Es kann sich dabei um IDE-, ESDI-, aber auch um SCSI-Platten handeln. Wichtig ist nur, dass die angeschlossene Platte vom Interrupt 13 angesprochen werden kann. Der Wert X steht dabei für die Nummer des Controllers. Y ist normalerweise 0, und Z steht für die Nummer des Laufwerks: Nummer 0 ist Master und 1 Slave am ersten IDE-Channel, 2 ist Master und 3 Slave am zweiten IDE-Channel.

Da mußt Du Dich leider gedulden bis morgen ,da ich das erst nach feierabend ausprobieren kann.
trotzdem erst mal danke für den denkanstoß ;D

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button
multi(X)disk(Y)rdisk(Z)partition(W)\\


Y ist normalerweise 0, und Z steht für die Nummer des Laufwerks: Nummer 0 ist Master und 1 Slave am ersten IDE-Channel, 2 ist Master und 3 Slave am zweiten IDE-Channel.

Demzufolge müsste ja dann das bei dir so richtig sein:

multi(0)disk(0)rdisk(1)partition(1)\Windows="Windows 98" /fastdetect

Poste doch mal, wie's geklappt hat.

Ja ich bin mir sich daß das so richtig ist wie Du es geschrieben hast.
wie gesagt werde dir morgen posten wie es geklappt hat

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Wieso nicht einfach einen Bootmanager heruntersaugen. Partition Magic hat einen als Beigabe mit dabei. Der erscheint nach den Biosmeldungen vor den Betriebssystemen und läßt dir die Auswahl, welches System gestartet wird. Viele bieten dazu noch eine Warteschleife (einstellbare Zeitdauer) nach der das festgelegte Standardsystem gebootet wird.

Wozu einen extra Bootmanager.Win2000 hat  seinen eigenen Bootloader und und das Timeout stellst Du dort genauso ein und kannst noch vile andere diverse Parameter und Optionen setzen.Dazu dient die Boot.ini in der %System% Root
trotzdem Danke für Dein Posting

Hat dir diese Antwort geholfen?

Danke ButtonHilfreiche Antwort Button

Oh, sorry - wieder was dazugelernt. Nutze als Bootloader Grub, da noch zusätzlich neben 2 x Win auch noch SuSE 9.3 auf der Platte.


« gelöschtNetzwerkfehlermeldung »
 

Schnelle Hilfe: Hier nach ähnlichen Fragen und passenden Tipps suchen!

Fremdwörter? Erklärungen im Lexikon!
Grundstrich
Der Begriff des Grundstrichs im Bereich der Typografie, bezeichnet den senkrechten Strich der Buchstaben. Bei Schriftarten mit variabler Strichstärke, wie zum Beispi...

Haarstrich
Der Begriff Haarstrich stammt aus dem Bereich der Typographie. Bei Schriften, wie zum Beispiel der Antiquaschrift mit unterschiedlichen Strichstärken, wird zwischen ...

BIOS
Das BIOS (Basic Input Output System) ist ein Programm in jedem PC, auf einem EPROM eingebrannt auf dem Mainboard. Dadurch bleibt es auch nach dem Ausschalten des Rec...